Meistgelesen

Meistgelesen (638)

Bangkok - Experten sagen, dass Thailand laut Insidern aus dem Gesundheitssektor möglicherweise 3-4 Mal höhere Covid-19-Infektionszahlen aufweist als die von der Regierung pro Tag angegebene Gesamtzahl.

Laut einem Arzt der Bangkok Dusit Medical Services Group mutmaßten Experten auf der Sitzung des privaten Krankenhausverbandes am Mittwoch, dass die tatsächliche Zahl der Covid-19-Infektionen viel höher sein könnte als die von der Regierung angegebene.

"Wir haben keine Ahnung, wie hoch die Gesamtzahl ist, aber sie könnte buchstäblich 3 bis 4 Mal höher sein als die, die auf der Grundlage der Statistiken, die wir in unseren Krankenhäusern gesammelt haben, angegeben wird", sagte der Arzt unter der Bedingung der Anonymität.

„Wir wissen es nicht, weil private Krankenhäuser nicht die Kapazität haben, weit verbreitete Tests durchzuführen. Wir können nur Menschen testen, die in unsere Krankenhäuser kommen“, sagte der Arzt, der nicht genannt werden wollte. „Im April hatten wir Infektionsraten von rund 10 Prozent der getesteten Personen. Jetzt sind sie viel näher an 20 Prozent.“

Die thailändische Regierung teilte mit, dass das Land am Mittwoch 6.464 neue Covid-Infektionen in der Öffentlichkeit verzeichnet habe.

„Wir wissen nicht genau, wie hoch die tatsächliche Zahl ist. Wir können sie nur anhand der Infektionsrate und der Zahlen, die wir sehen, die im Krankenhaus getestet werden, beurteilen“, sagte Dr. Suwadee Puntpanich, Direktor des Thonburi Bamrungmuang Krankenhauses als Teil der Thonburi Healthcare Group.

„Aber in unseren Krankenhäusern stehen seit 3 ​​Uhr morgens Leute an, um sich testen zu lassen, da wir eine begrenzte Anzahl von Tests haben. Es gibt Tage, an denen mehr als die Hälfte infiziert ist.“

Wenn die Experten der privaten Krankenhausgruppen Recht haben, müssen Thailands Wiedereröffnungspläne für Oktober möglicherweise verschoben werden, bis die Bevölkerung geimpft und vor weiteren Infektionen geschützt werden kann.

Thailand befindet sich derzeit inmitten der dritten, schwersten Welle der Pandemie mit fast 300.000 Infizierten seit dem 1. April.

Die Regierung hat gestaffelte Sperrmaßnahmen eingeführt, konnte die Infektionsrate jedoch nicht niedrig halten.

Quelle: Thai Enquirer

Phuket - Manager Online berichtete, dass sich gestern die Befürchtungen bewahrheitet haben, dass Touristen aus ihren Hotels in Phuket verschwinden.

Nachdem die ersten fünf Tage der Wiedereröffnung der Phuket Sandbox des Landes reibungslos verliefen, gab es einige Probleme.

Ein Tourist, der das Tracking in seiner App nicht aktiviert hatte, hatte nicht in seinem Hotel eingecheckt.

Stattdessen machte er sich auf den Weg, um seine Frau und sein Kind in seinem Haus in Rawai zu besuchen.

Er wurde bald wieder in das System aufgenommen und kehrte in sein gebuchtes Hotel zurück.

Ein anderer Mann, 83 Jahre alt, wohnte in einem Hotel in Thalang und ging ohne Handy oder Pass aus.

Er wurde um 4.30 Uhr in der Nähe eines Kaufhauses im Unterbezirk Wichit entdeckt.

Er konnte sich nicht erinnern, wo sein Hotel war und war müde und hungrig. Er schien Alzheimer zu haben.

Die Polizei von Wichit gab ihm Lebensmittel, bevor sie ihn sicher in sein Hotel zurückbrachte.

Eine dritte Person hatte einen persönlichen Notfall im Ausland und durfte nach Hause zurückkehren, ohne den erforderlichen 14-tägigen Aufenthalt zu absolvieren.

Gouverneur Narong Wunden gab gestern im Rathaus Details bekannt.

Der Polizeichef der Provinz, Pol Maj-Gen Pornsak Nuannoo, sagte, dass die Hotels in jedem Fall die Polizei informiert hätten, wenn es ein Problem gebe. Er sagte, es gebe eine Verbindung mit allen Beteiligten.

Pol Col Thanet Sukchai versicherte der Öffentlichkeit, dass dies die einzigen drei Problemfälle seien. Er versicherte der Nation, dass niemand Phuket verlassen habe.

Der Mann, der für die Firma namens SIPA verantwortlich ist, Pracha Atsawatheera, sagte, der Tourist, der seine Frau zu Hause besucht hatte, hatte die Standortsuche in der App nicht aktiviert, seit er am Flughafen war.

Er schaltete sie erst ein, als er zu Hause in Rawai war.

Er wurde in sein Hotel zurückgebracht.

Quelle: Manager

Regierung baut mit Sinovac auf Sand

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 08 Juli 2021 14:14

Bangkok - Was tun, wenn sich immer mehr medizinisches Personal mit Covid-19 infiziert, obwohl es zwei Dosen Sinovac erhalten hat?

Wir bestellen weitere Sinovac-Shots. Von zwei Millionen Dosen als Notlösung für den Fall, dass es bei der Lieferung des Hauptimpfstoffs AstraZeneca zu Störungen kommen sollte, könnten wir jetzt mehr als 47 Millionen Dosen Sinovac kaufen.

Auf die Frage, warum wir etwa 20 Milliarden Baht für einen Impfstoff ausgeben, der zwar vor schweren Symptomen schützen kann, aber dessen Wirksamkeit gegen Infektionen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) kaum über der Mindestschwelle von 51% liegt, wurden wir philosophisch: ein bisschen wie der englische Bergsteiger George Mallory.

Auf die Frage, warum er als Erster den Gipfel des Mount Everest erreichen wolle, sagte der legendäre Bergsteiger: "Weil er da ist."

Warum kaufen wir mehr Sinovac-Impfstoffe, obwohl sie in Bezug auf den Infektionsschutz weniger wirksam sind als andere Impfstoffe, insbesondere wenn es um die Delta-Variante geht, die sich voraussichtlich bald im Land durchsetzen wird? Weil es verfügbar ist.

Was tun wir, wenn die Zahl der Neuinfektionen immer wieder neue Höchststände erreicht?

Wir haben die Hintergrundfarbe der täglichen Infografik-Updates geändert, die Neuinfektionsrate nach unten verschoben und die Zahl klein gemacht.

Blau ist eine coole Farbe. Es wird die steigende Zahl von Kranken und Toten weniger grell und angenehmer für die Augen machen.

Da die Zahl der Neuinfektionen weiter steigt, von 3.000 pro Tag auf 4.000 und 6.000, könnte der blaue Hintergrund jedoch einen horrenden Farbton annehmen. Welche kalte Absicht könnte in dem scheinbar bequemen Blau gelogen haben? Welche Informationen könnten versteckt gewesen sein?

Warum muss man Kranke und Tote weniger auffallen lassen?

Auch die thailändische Ru Khu Covid- oder "Aware Thais Fighting Covid"-Facebook-Seite der Regierung zeigte eine kreative Reaktion auf die neuen Höchststände.

Anstatt wie üblich zuerst die zunehmenden Neuinfektionen und Verletzten anzuzeigen, machte die Seite die Anzahl der Personen, die sich erholt und nach Hause gegangen sind, zum Höhepunkt ihrer Infografik.

Das grüne Kästchen mit den guten Nachrichten ist prominent oben platziert. Die Größe ist etwa fünfmal größer als der dünne rote Streifen, der die neuen Infektionen am unteren Rand der Infografik zeigt.

Das neue Format verschonte keinen Platz für die stark Betroffenen. Die mehr als 2.200 Menschen, denen Covid-19 das Leben genommen hat, wurden einfach weggelassen. Vielleicht sind sie unwichtig. Vielleicht zählen sie nicht mehr. Diese Leute sind sowieso schon tot.

Was tun, wenn immer mehr Covid-19-Infizierte, womöglich mehr als tausend, zu Hause warten mussten, da keine Krankenhausbetten mehr zur Verfügung stehen?

Was tun wir, wenn es immer mehr Berichte über Menschen gibt, die entweder während des Wartens auf eine Behandlung zu Hause gestorben sind oder sich aus Verzweiflung das Leben genommen haben?

Wir bestanden zunächst darauf, dass es genügend Krankenhausbetten gibt. Als sich herausstellte, dass dies nicht der Fall ist, haben Ärzte und Krankenschwestern, die an vorderster Front in ihren PSA-Anzügen schwitzen, Beweise dafür vorgelegt, dass wirklich nicht genügend Ressourcen für eingehende Patienten vorhanden sind. Dann haben wir gesagt, seien Sie geduldig und warten Sie.

Wir haben es schwierig gemacht, getestet zu werden. Krankenhäuser, die zur Aufnahme von positiv bestätigten Personen verpflichtet sind, hatten offenbar ein begrenztes Kontingent pro Tag. Fotos, die Menschen zeigen, die sich um 2 Uhr morgens vor Krankenhäusern anstellen oder tagelang warten müssen, bevor sie getestet werden können, sind online weit verbreitet.

Wir haben auch Menschen, die ihrer Wut über den angeblich schlechten Umgang mit den Ausbrüchen Luft machen. Beschwerden schaden dem medizinischen Personal. Sie arbeiten hart. Sie verdienen unsere Unterstützung, nicht die Schuld.

Wir haben auch das Mantra wiederholt, dass Thailand in Bezug auf die öffentlichen Gesundheitsdienste weltweit an der Spitze steht. Wir sagten, vertraue weiterhin der Regierung und alles wird gut.

Was tun, wenn medizinisches Personal an vorderster Front und die Öffentlichkeit die Beschaffung von mRNA-Impfstoffen fordern, da diese wissenschaftlich erwiesenermaßen wirksamer gegen Infektionen, Übertragungen und neue Varianten sind?

Wir sagten, dass wir das Produktionszentrum für AstraZeneca hier auf unserem Heimatboden haben. Die Technologie wurde auf uns übertragen. Das ist nachhaltig. Das ist weitsichtig. Dadurch wird sichergestellt, dass wir genügend Impfstoffe für die Bevölkerung haben.

Was haben wir gemacht, als die Lieferungen nicht wie geplant kamen?

Wir haben mehr Sinovac bestellt. Wir haben auch das Land wieder geöffnet, angefangen mit der Phuket Sandbox. Wir nannten es eine Sandburg. Es ist eine sehr gute Beschreibung dessen, wo wir gerade stehen.

Quelle: Bangkok Post

Phuket: Fluggast aus Bangkok mit COVID-19 entdeckt

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 07 Juli 2021 08:33

Phuket - Phuket ist in Alarmbereitschaft, nachdem festgestellt wurde, dass ein Passagier, der am 1. Juli mit einem Thai Smile-Flug vom internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok auf der Insel ankam, mit COVID-19 infiziert war.

Alle Passagiere an Bord des Fluges WE201, der am 1. Juli um 7.04 Uhr den internationalen Flughafen Suvarnabhumi verließ, wurden angewiesen, sich zum COVID-19-Test in ihrem nächsten Krankenhaus oder Gesundheitsamt zu melden.

Die Provinzverwaltung gab am Samstag über ihre Facebook-Seite eine Erklärung heraus, in der sie diejenigen, die zwischen dem 25. und 29. Juni die Filialen Central Floresta Phuket und Central Phuket Starbucks besuchten, aufforderten, sich zum COVID-19-Screening zu melden.

Im Einkaufszentrum Central Phuket sollten Kunden getestet werden, wenn sie Starbucks im Erdgeschoss am 27. Juni zwischen 13:00 und 13:45 Uhr besucht haben.

Viele Internetnutzer haben die Provinzverwaltung dafür kritisiert, dass sie die Besucher zu langsam auf die Starbucks-Kunden und die Flugpassagiere aus Bangkok aufmerksam macht.

Sie sagten, dass viele von ihnen Phuket vielleicht schon verlassen haben könnten.

Phuket ist wieder für ausländische Ankömmlinge aus 66 Ländern geöffnet, die als geringes und mittleres Risiko gelten, die vollständig geimpft sind und am Tag ihrer Ankunft ein COVID-19-Screening durchlaufen. Sie müssen mindestens 14 Tage in Phuket bleiben, während denen sie zwei Tests unterzogen werden, bevor sie in andere Provinzen reisen können.

Die nächsten Touristengebiete, die am 15. Juli für ausländische Reisende wieder geöffnet werden sollen, sind die Inseln Samui, Pha-ngan und Tao in der südlichen Provinz Surat Thani.

Quelle: PBS

Bangkok - Ein Arzt dokumentiert den Kampf von Menschen, die auf ein Krankenhausbett zur Covid-Behandlung hoffen. Seine Bilder fangen eine Reihe von Menschen ein, die auf dem Boden sitzen und auf den Ablagen von Pickups schlafen. Er stellte gestern Abend die Bilder der Szene vor dem Ramathibodi-Krankenhaus in Bangkok zur Verfügung.

Thiravat Hemachudha, Neurologe und Direktor des Health Science Center of Emerging Diseases an der Chulalongkorn University, schrieb in einem Facebook-Beitrag, dass „diese“ (die Personen auf den Fotos), die keinen Zugang zu medizinischer Versorgung im Krankenhaus haben, mit Favipiravir zum Mitnehmen nach Hause versorgt werden sollten, was auf ein antivirales Medikament für Covid-Patienten hinweist.

Er fügte hinzu: „Man kann Patienten mit minimaler Symptomatik zumindest grüne Chiretta, Cannabisöl oder ein 12-Milligramm-Antiparasiten-Medikament zur Bekämpfung des Virus geben“.

Der Beitrag wurde fast 2.000 Mal geteilt und viele kommentierten mit regierungsfeindlichen Gefühlen.

Der Hashtag „#KillerGovernment“ ist auf Twitter in Thailand im Trend, da die Einwohner zunehmend über den Umgang der Regierung mit ihrer Covid-Situation frustriert sind.

Wir schrieben zuvor, dass einige Krankenhäuser die Abstrichtests einstellen mussten, weil ihnen die Betten ausgingen, und heute, dass die Betten auf der Intensivstation im Siriraj-Krankenhaus in Bangkok voll waren.

Quelle: Coconuts

Während die Sandbox startet, bleibt Patong leer

Written by
Published in Meistgelesen
Montag, 05 Juli 2021 13:51

Phuket - Als der erste Tag der Phuket Sandbox am 1. Juli mit großem Getöse verging, tappte Patong im Dunkeln und war unsicher, da seine Arbeiter weiterhin mit Einkommensmangel zu kämpfen hatten.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha besuchte persönlich Phuket, um ausländische Touristen willkommen zu heißen, und verließ die Insel mit der Behauptung, die Insel sollte „stolz auf ihre Mission für das Land“ sein.

„Phuket Sandbox ist nicht nur eine Angelegenheit der Einwohner von Phuket. Es geht um die Menschen des ganzen Landes, damit das Land gemäß der Mission der Wiedereröffnung des Landes im Oktober vorankommen kann“, sagte er.

Geschäftsinhaber und Arbeiter in Patong bleiben jedoch vorsichtig und besorgt, vor allem aufgrund der Tatsache, dass die meisten Unterhaltungsstätten weiterhin geschlossen bleiben müssen.

Der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Provinz Phuket, Bussaya Chaipeum, sagte der thailändischsprachigen Zeitung Khao Phuket, dass Pubs und Bars in allen Gebieten von Phuket geschlossen bleiben müssen, bis weitere Provinzanordnungen erlassen werden.

Keine erfreuliche Nachricht für die vielen Arbeiter im Nachtleben-Zentrum Patong, die seit weit über einem Jahr mit Einkommensmangel durch die Zwangsschließungen zu kämpfen haben.

Eine Frau, die nur „Sao“ genannt werden wollte, erzählte Khao Phuket, dass sie früher als Haushälterin in einem kleinen Gästehaus in Patong gearbeitet habe, aber seit über einem Jahr arbeitslos sei und kein Einkommen mehr habe.

„Ich habe seit einem Jahr nicht mehr Vollzeit gearbeitet. Jetzt mache ich freiberufliche Reinigungsarbeiten. Ich akzeptiere alle Arbeitsangebote, aber im Moment gibt es nicht viele“, sagte Sao.

Sie erklärte, dass ihr früherer Arbeitgeber ihr immer noch geholfen habe, indem er sie in Personalunterkünften unterbrachte und ihr Essen zur Verfügung stellte. Sao teilt ihre Unterkunft mit einer Kollegin und gibt ihr einen Teil ihrer Ersparnisse.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die Thai Private Hospital Association war gezwungen, den Preis ihrer Moderna-Jabs erneut zu ändern.

Nachdem sie zuerst erklärt hatten, dass zwei Dosen 3.800 Baht kosten würden, sagten sie letzte Woche, dass dies auf 3.400 reduziert würde.

Die Leute begannen sich am 1. Juli zu registrieren und möglicherweise zu bezahlen, damit jedes Krankenhaus weiß, wie viele Lieferungen bis Anfang August bestellt werden müssen.

Der Impfstoff wird von der staatlichen pharmazeutischen Organisation bereitgestellt, die den Krankenhäusern 1.100 Baht für jede Dosis in Rechnung stellt.

Dieser Preis beinhaltet eine Versicherung. Der Krankenhausaufschlag ist für ihre Personal- und Injektionskosten.

Letzte Woche wurde berichtet, dass der Aufschlag damit mehr als 50% betragen würde.

Es wurde nun entdeckt, dass dies Preistreiberei ist und dass die PHA nur 50% über dem GPO-Preis verlangen kann.

Die PHA hat beschlossen, diese Höchstgrenze zu erreichen, sie jedoch mit einer neuen Gebühr von 3.300 Baht für zwei Dosen nicht zu überschreiten.

Sanook berichtete, dass im vierten Quartal dieses Jahres (ab Oktober) etwa 4 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs verfügbar sein würden und etwa 1 Million Dosen ab Januar 2022.

Sie sagten nicht, was mit Menschen passieren würde, die im Rahmen ihrer Registrierung für den Impfstoff bereits 3.400 Baht bezahlt hatten.

Quelle: Sanook 

Phuket - Inzwischen haben wir alle die allgemeinen Regeln der wiedereröffneten Phuket Sandbox gelesen (und erneut gelesen). Wenn Sie dies nicht getan haben, enthält eine unserer zahlreichen früheren Geschichten den vollständigen Text in englischer Sprache, der vom Gouverneur von Phuket veröffentlicht wurde. Aber als die Royal Gazette die Wiedereröffnung endlich veröffentlichte, was sie nur einen Tag vor der Eröffnung legal und zu 100% genehmigte, wurden einige Details und Leckerbissen klarer.

Eine wichtige Grauzone, bei der es an Klarheit mangelt, ist, dass laut Plänen Kinder unter 6 Jahren mit geimpften Erziehungsberechtigten reisen können, aber was ist mit Kindern zwischen 6 und 18 Jahren, die möglicherweise nicht geimpft werden können? Die heute veröffentlichten neuen Details sind eine gute Nachricht, dass sie innerhalb von 72 Stunden mit einem Covid-19-Test und einem ärztlichen Attest einreisen dürfen.

Die andere weitgehend unbeantwortete Frage (abgesehen von der Debatte über die gemeinsame Nutzung eines Zimmers ohne Eheschließung) ist, was passiert, wenn jemand positiv auf Covid-19 getestet wird. Schließlich wurden in der Gazette ein Verfahren und Details beschrieben, die besagten, dass ein positiver Test das Hotelpersonal veranlassen würde, die Abholung des Reisenden von einem Vertragskrankenhaus zu veranlassen, wo der glückliche Gewinner eine kostenlose Reise zu einer medizinischen Einrichtung erhält und sie bei Bedarf weitere Untersuchungen und Behandlungen erhalten.

Alle Behandlungskosten werden zu 100% vom Reisenden getragen und das Geld für die Hotelunterbringung wird nach eigenem Ermessen zwischen dem Hotel und dem Reisenden abgerechnet.

Die Ankündigung der Royal Gazette wurde in Thai zusammen mit einem Brief von Premierminister Prayuth Chan-o-cha veröffentlicht. Der Gouverneur von Phuket hielt eine Live-Übertragung ab, in der die offizielle Wiedereröffnung der Sandbox angekündigt wurde. Die Ankündigungen der Gazette enthielten auch weitere Details. Wir wissen, dass jeder internationale Reisende geimpft, getestet und versichert sein muss und aus einem Land mit niedrigem bis mittlerem Risiko kommt, was 66 Länder auf der aktuellen Liste umfasst. Wir wissen auch, dass sie 2 Tracking-Apps herunterladen und sich für eine Einreisebescheinigung registrieren müssen, bevor sie einreisen dürfen.

Das Innenministerium von Phuket gab über das offizielle Covid-19-Informationszentrum von Phuket bekannt, dass 300 COEs ausgestellt wurden, und es begannen Berichte über 5000 Anträge und 500 Genehmigungen zu zirkulieren. Vor der Ankunft müssen jedoch noch weitere Vorbuchungen vorgenommen werden.

Alle Reisenden müssen sich vor der Reise über die offizielle Website unter EntryThailand.go.th/journey/1 registrieren. Neue Informationen zeigen, dass jeder, der nicht die vollen 14 Tage bleibt und dann weiterreist, den Nachweis eines im Voraus gebuchten Ausreiseflugs aus Thailand vorlegen muss, bevor er reisen darf.

Wir wussten, dass ein SHA Plus-zertifiziertes Hotel im Voraus gebucht werden muss, aber eine weitere Klarstellung besagt nun, dass ein Zahlungsnachweis für mindestens 14 Tage in einem SHA+-Hotel erforderlich ist, obwohl Reisende das Hotel bis zu 2 Mal wechseln können, aber nur während der zweiten Woche nach Ankunft.

Neben der im Voraus bezahlten Unterkunft müssen auch die im Phuket Sandbox-Schema erforderlichen RT-PCR-Tests im Voraus bezahlt werden, mit Berichten, dass die Tests jeweils 2.800 Baht kosten, also insgesamt etwa 8.400 Baht im Voraus bezahlt werden. Die Tests werden in Hotels oder örtlichen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Um jede Torheit zu vermeiden, wird der Transport vom Flughafen zu den von SHA Plus zugelassenen Hotels mit vorab arrangierten Fahrzeugen abgewickelt, die unterwegs nicht anhalten dürfen. Denken Sie also daran, Ihre Zahnbürste einzupacken!

Ein weiteres kniffliges Detail, das für einige Leute auftauchen mag: Die offiziellen Regeln haben festgelegt, ob „Tag 1“ Ihrer 2-wöchigen Genuss-Quarantäne Ihr Ankunftsdatum oder Ihr erster ganzer Tag ist. Die Regeln besagen, dass Ankünfte vor 18:00 Uhr als Tag 1 gelten, während diejenigen, die nach 18:00 Uhr ankommen, am nächsten Tag mit Tag 1 beginnen.

Schließlich, nach den 14 Tagen, in denen Sie Covid-19-frei sind und bereit sind, weiterzuziehen und den Rest von Thailand zu sehen, wie genau funktioniert die Ausreise? Sie müssen einen Nachweis über Ihren zweiwöchigen Aufenthalt und negative Covid-19-Tests an den Ausreisepunkten vorlegen. Dokumente werden von Beamten am Flughafen und des Phuket Check Point an der Brücke zum Festland überprüft, aber wenn Sie mit dem Boot abreisen? Nun, die Behörden haben noch 2 Wochen Zeit, um dies herauszufinden, da der Gouverneur von Phuket anmerkte, dass die Seehäfen noch nicht für Ausreisekontrollen bereit sind.

Quelle: Phuket News

Phuket - Die ersten 3 Flüge sind jetzt in Phuket zur Wiedereröffnung der Sandbox angekommen, wobei Details aus der ersten Ankunft heute Morgen, einem Etihad Airways-Flug aus Abu Dhabi, bekannt wurden. Insgesamt 25 Passagiere, gegenüber der gestrigen Schätzung von 37, waren die ersten, die mit Fanfaren und Feiern wieder in Phuket begrüßt wurden. Bis zum Ende des Tages werden insgesamt 400 internationale Reisende erwartet.

Beamte der thailändischen Flughäfen folgten einer alten Tradition, den ersten ankommenden Flug neuer Dienste an einem Flughafen mit einer Wasserkanone als Willkommensgeste zu besprühen. Um nicht zu übertreffen, folgte Etihad Airways einer langjährigen Tradition, die mehr von uns kennen, da der Flug, der um 10:20 Uhr in Phuket ankommen sollte, tatsächlich um 11 Uhr mit 40 Minuten Verspätung landete.

Die neuen internationalen Gäste der Provinz Phuket wurden begrüßt, bevor sie von ihrem Flug abgeholt wurden und durch Dokumentenprüfungen bestätigt wurde, dass sie geimpft sind, mindestens 14 Nächte in einem SHA Plus-zertifizierten Hotel gebucht hatten, eine Covid-19-Krankenversicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar hatten, und alle erfüllten die anderen Anforderungen. Ihre Temperaturen wurden überprüft, bevor sie zur Standard-Zoll- und Einwanderungsabfertigung geführt wurden, wonach sie für Covid-19-Tests mitgenommen wurden

Am Flughafen soll die Atmosphäre fröhlich gewesen sein, da eine Reihe von Souvenirläden für die ersten ankommenden internationalen Reisenden wieder geöffnet werden. Eine bemerkenswerte Abwesenheit im Begrüßungskomitee war jedoch PM Prayuth Chan-o-cha, von dem erwartet wurde, dass er die ersten Gäste begrüßte. Beamte stellten fest, dass er nun den am späten Nachmittag aus Singapur ankommenden Flug begrüßen soll.

Der Phuket International Airport hatte weniger als 2 Stunden vor der Ankunft des zweiten Fluges Zeit - Qatar Airways Flug QR840, der um 1:38 Uhr von Doha abflog, kam 44 Minuten hinter dem Zeitplan um 12:49 Uhr an. Dieser Flug soll 136 Passagiere befördern, 20 mehr als gestern erwartet, wobei die Gesamtzahl noch nicht bestätigt wurde. Der nächste Qatar Airways-Flug ist morgen zu ähnlichen Zeiten geplant.

El Al-Flug LY87 verließ Tel Aviv Israel gestern Abend um 22:44 Uhr und wurde nun bestätigt, dass er um 13:57 Uhr am internationalen Flughafen Phuket angekommen ist. Er sollte um 13:45 Uhr mit 137 Passagieren ankommen, 36 mehr als gestern prognostiziert, obwohl die endgültige Gesamtzahl nicht bestätigt wurde.

Der nächste Flug SQ736 von Singapore Airways soll am späten Nachmittag um 17:10 Uhr mit etwa 100 internationalen Reisenden an Bord ankommen. Der aktuellste Flugplan sieht den Abflug von Singapur um 16:20 Uhr und die Ankunft um 17:00 Uhr in Phuket vor. Gestern wurde geschätzt, dass er 47 Passagiere befördert, aber heute wurde diese Vorhersage auf 100 erhöht.

Ein zuvor gemeldeter Flug mit Etihad Airways von Bangkok nach Phuket soll nun laut der jüngsten Berichterstattung nicht ankommen. Aber die aktuelle Flugverkehrsplanung zeigt einen Abflug um 20:45 Uhr und eine Landung um 22:20 Uhr in Phuket.

Quelle: Phuket News

Regeln zur Einreise unter "Phuket Sandbox"

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 01 Juli 2021 10:45

Phuket - Jetzt offiziell in der Royal Gazette angekündigt, nur einen Tag vor Beginn der Wiedereröffnungspläne Thailands, ist hier die Liste der Personen, die nach Thailand reisen können. Sie müssen vollständig geimpft sein, das ist der entscheidende Punkt, und anstatt sich 14 Tage lang in einem Hotelzimmer unter Quarantäne zu stellen, ist Ihre „Quarantäne“ jetzt die riesige tropische Insel Phuket, auf der die Reisenden nach ihrer Ankunft vollständig navigieren können. PCR-Tests müssen negative Ergebnisse liefern.

Zwei Probleme, die gestern aufgetreten sind, waren, dass Botschaften Vorauszahlungsquittungen für die 3 PCR-Tests verlangen, die Sie in Phuket als Teil der Einreisebescheinigung haben werden. Gestern wurde auch bekannt, dass Buchungen für Unterkünfte über die SHA+-Website HIER vorgenommen und im Voraus bezahlt werden müssen. Dies hat bei potenziellen Reisenden, die ihre Unterkunft zuvor über ein OTA gebucht hatten, zu einigen Verzögerungen geführt.

Dies sind die Informationen auf der Website der thailändischen Botschaft in Israel:

Im Rahmen des Reisemodells „Phuket Sandbox“ müssen Reisende nicht nur vollständig gegen Covid-19 geimpft sein, um im Rahmen des Programms nach Thailand einreisen zu können, sondern sie müssen auch aus Ländern reisen, die vom thailändischen Department of Disease Control als niedriges bis mittleres Risiko für Covid-19 eingestuft werden.

Die DDC veröffentlicht am 1. und 16. eines jeden Monats eine neue Liste. Die Informationen sind größtenteils in Thai. Klicken Sie HIER, um zur DDC-Website zu gelangen.

Hier ist die neueste Liste der Länder mit niedrigem, mittlerem und hohem Risiko, wie sie von der NBT der Regierung veröffentlicht wurde:

Regeln zur Einreise unter Phuket Sandbox2

Obwohl diese Infografiken in Bezug auf Informationen bei weitem nicht erschöpfend sind, bieten sie einen schnellen Überblick für Personen, die zu diesem Zeitpunkt an einer Rückkehr nach Thailand interessiert sind. Wir empfehlen Reisenden, die Website ihrer lokalen thailändischen Botschaft zu besuchen und alle Bedingungen zu lesen, bevor sie Buchungen vornehmen. Sie sollten auch etwaige Rückkehrbeschränkungen in ihr Heimatland nach ihrer Reise nach Thailand berücksichtigen.

Diese Infografik enthält Einreiseinformationen für Personen, die im Inland, auf dem Luft-, See- oder Landweg ankommen:

Regeln zur Einreise unter Phuket Sandbox3

HIER ist ein Link zur Sandbox-Website der thailändischen Tourismusbehörde, die eine detailliertere Liste der Anforderungen enthält.

Der Wochenblitz wird weiterhin alle neuesten Informationen über die Sandbox und andere Pläne zur Wiedereröffnung für andere Teile Thailands bereitstellen, sobald diese verfügbar sind.

Quelle: Thaiger

Strafen für Touristen, die gegen Regeln verstoßen

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 30 Juni 2021 10:27

Phuket - Für Personen, die ihren 14-tägigen obligatorischen Aufenthalt in Phuket brechen, werden Strafen verhängt, da die Provinzregierung die volle Befugnis hat, eine Geldstrafe zu verhängen oder Touristen das Quarantäne-Privileg zu entziehen.

Die in der Royal Gazette veröffentlichten Vorschriften gewähren Phuket nicht nur die Erlaubnis, für geimpfte Touristen ohne Quarantäne wieder zu öffnen, sondern autorisierten auch neun weitere Pilotgebiete, die in der nächsten Phase wiedereröffnet werden, jedoch mit unterschiedlichen Regeln und Einschränkungen, die auf der Situation jeder Provinz basieren, sagte Yuthasak Supasorn, Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT).

Die Standard Operating Procedures (SOP) beinhalten Strafen für Reisende, die gegen die von den örtlichen Seuchenkontrollbehörden auferlegten Gesundheitsschutzbestimmungen verstoßen.

Es obliegt jedem Provinzgouverneur oder jeder Provinzkommandozentrale zu bestimmen, welche Gesundheitsschutzmaßnahmen für ihre Geographie geeignet sind und Anklagen gegen Personen zu erwägen, die die Regeln nicht befolgen.

Für Phuket schreibt die Provinz im Juli einen 14-tägigen Aufenthalt auf der Insel vor.

Die Provinz hat am 25. Juni eine Anordnung erlassen, die besagt, dass sowohl Thais als auch Ausländer, die sich nicht an die Kontrollmaßnahmen halten, gemäß den Abschnitten 51 und 52 der Seuchenbekämpfungsgesetze mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 Baht bzw. 100.000 Baht bestraft werden können.

Herr Yuthasak sagte jedoch, dass die Strafen möglicherweise gemildert werden könnten, wenn der Sandkasten von Phuket am Donnerstag in Kraft tritt. Die Behörden könnten leichtere Strafen erwägen.

"Es sollte kein Problem geben, da Touristen bereits ihre Absicht bekundet haben, länger auf der Insel zu bleiben. Wie im SHA Plus Booking Authentication System [SHABA] angegeben, lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer für die ersten 15 Tage dieses Projekts bei 11,9 Nächte pro Gast", sagte er.

SHABA ist das Back-End-System, das sicherstellt, dass Touristen obligatorische Aufenthalte in Phuket absolvieren. Es kann Buchungen und Zahlungen verfolgen, die Touristen bereits vor der Ankunft an von der Thailand Safety and Health Administration (SHA Plus) zertifizierte Hotels getätigt haben.

Herr Yuthasak sagte, Koh Samui, Krabi und Phangnga sollten die nächsten Reiseziele sein, die mit einem ähnlichen Ansatz wie Phuket für geimpfte Touristen wieder geöffnet werden.

Der Zeitplan für jedes Gebiet hängt jedoch vom Flugbetrieb ab, da die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) Flughäfen und Fluggesellschaften, die direkt nach Samui und Krabi fliegen möchten, die Genehmigung erteilen und spezifische Vorschriften erlassen muss.

Siripakorn Cheawsamoot, stellvertretender TAT-Gouverneur für Europa, Afrika, den Nahen Osten und Amerika, sagte, dass mindestens 217 Gäste bereits Hotelzimmer für den 1. Juli gebucht und bezahlt haben.

In den ersten beiden Wochen der Wiedereröffnung wurden bei SHA Plus Hotels 1.101 Buchungen mit insgesamt rund 13.000 Übernachtungen getätigt.

Er sagte, Bangkok Airways und Qatar Airways hätten ihr Interesse bestätigt, internationale Flüge nach Samui anzubieten. Aufgrund einer kurzen Start- und Landebahn kann der Flughafen jedoch nur Kleinflugzeuge abfertigen, die keine Langstreckenflüge bedienen können.

„Wir brauchen noch die CAAT, um zu entscheiden, dass ankommende Touristen den Flughafen Suvarnabhumi durchqueren können, was praktischer ist“, sagte Yuthasak.

Quelle: Bangkok Post

Vier Schritte um das Land zu retten

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 29 Juni 2021 05:39

Bangkok - Seit Beginn der dritten Welle steckt die Regierung in einer schwierigen Lage, verdammt, wenn Sie es tun, verdammt, wenn Sie sich nicht positionieren. Verhängen Sie zu viele Restriktionen und die leidgeprüften Kleinunternehmen könnten schließen. Wenn Sie jedoch zu wenige auferlegen, würden die Infektionen weitergehen, ohne dass ein Ende in Sicht ist.

Anstelle der Ausrottungsstrategie, die die Regierung im letzten Jahr erfolgreich umgesetzt hat, hat sich die Regierung diesmal für einen mittelmäßigen Ansatz entschieden und schließlich damit begonnen, die Beschränkungen aufzuheben, noch bevor eine konsequente Verbesserung der Fallzahlen festgestellt werden konnte. Die Folge war ein anhaltender Anstieg der Infektionen, der das Gesundheitssystem stark belastet hat, und nun die erneute Auferlegung eines Speiseverbots in Restaurants.

Dieses Oszillieren zwischen Schließen und Öffnen fühlt sich desorientiert an und tut weder der öffentlichen Gesundheit noch der Wirtschaft gut. Auch wenn klar ist, dass es auf den höchsten Machtebenen nicht gewollt ist, zur Ausrottungsstrategie des letzten Jahres zurückzukehren, kann noch mehr getan werden, um die aktuelle Situation zu bekämpfen.

1. Weitere Einschränkungen erforderlich

Eine logische Schlussfolgerung würde bereits zeigen, dass die neuen Beschränkungen, die die Regierung in Bangkok und anderen betroffenen Provinzen verhängt hat, wahrscheinlich nicht ausreichen, um die Fallzahlen dramatisch zu senken. Auch bevor das Essen wieder zugelassen wurde, waren die Infektionen nicht nennenswert zurückgegangen. Die Rückkehr zu den gleichen Beschränkungen könnte die Ausbreitung etwas verlangsamen, aber die Jury ist sich sicherlich nicht sicher, ob dies den Verlauf der Pandemie tatsächlich ändern kann oder nicht.

Weitere Beschränkungen, ähnlich wie im letzten Jahr, würden wahrscheinlich mehr dazu beitragen, die Ansteckungen einzudämmen. Wir machen uns Sorgen über die Delta-Variante und ihre erhöhte Übertragbarkeit, aber Tatsache bleibt, dass selbst ein hochgradig übertragbares Virus sich nicht ausbreiten kann, wenn wir die Übertragungsmöglichkeiten einschränken. Einige dieser Einschränkungen müssen nicht drakonisch sein. Einfache Dinge wie die Vorgabe, mehr Homeoffice vorzuschreiben (ich kenne zum Beispiel Praktika vor Ort, deren Notwendigkeit meiner Ansicht nach angesichts der gestiegenen öffentlichen Gesundheitspflicht fragwürdig ist) könnten hilfreich sein.

Ein Schutzschalter wäre natürlich nicht überall beliebt; gleiches gilt für erhöhte Beschränkungen jeglicher Art. Aber angesichts der Belastungen, denen das öffentliche Gesundheitssystem jetzt ausgesetzt ist – Bangkok zum Beispiel gehen die Krankenhausbetten aus – stellt sich die Frage, ob es eine praktikable Alternative gibt, die nicht noch mehr Menschenleben kostet.

2. Weitere Einschränkungen müssen mit Entschädigungen gepaart werden

Jedes Argument für weitere Beschränkungen muss mit einem Argument für eine höhere Entschädigung gepaart werden. Wir müssen Leben retten, aber wir müssen auch Lebensgrundlagen schützen. Vielleicht haben einige Unternehmen überlebt und werden diese turbulenten Zeiten auch weiterhin überstehen – aber andere stehen am Abgrund oder sind bereits untergegangen. Die Regierung muss alles tun, um sie zu retten.

Die Regierung plant, 500 Milliarden Baht zu leihen, nachdem sie den Kredit von einer Billion Baht im letzten Jahr fast ausgeschöpft hat. Nach den Ausgabenplänen der Regierung sollen 300 Milliarden Baht zur Unterstützung von Einzelpersonen und Unternehmen verwendet werden, die von der Pandemie betroffen sind. Dies mag fiskalische Falken beunruhigen, aber wenn es eine Zeit gibt, in der Ausgaben erforderlich sind, dann ist es jetzt. Und es scheint mir, dass der Schutz der Arbeitsplätze der Thailänder und die Sicherstellung, dass die Unternehmen die nächsten Monate überleben, eine hervorragende Möglichkeit wären, diese Ausgaben zu verwenden. Die Regierung muss sicherstellen, dass die Mittel effektiv und effizient verteilt werden, zielgerichtet dort, wo sie gebraucht werden, und mit minimaler Verschwendung.

Es gibt auch andere Maßnahmen, die die Regierung ergreifen kann, um den Druck auf kleine Unternehmen zu verringern. Beispielsweise kann es hilfreich sein, bestimmte Unternehmen, die besonders von behördlichen Anordnungen betroffen sind, wie Restaurants, von bestimmten Steuern aus dem vergangenen Geschäftsjahr zu befreien.

3. Veranstaltungsorte, wie öffentliche Parks, im Freien öffnen

Etwas, das während der dritten Welle rätselhaft war, ist die Tatsache, dass einige Outdoor-Orte wie Parks geschlossen wurden, während Indoor-Orte wie Einkaufszentren geöffnet bleiben durften. Der Satz „der Wissenschaft folgen“ ist nicht mehr in Mode – welche Wissenschaft? – aber wir haben jetzt eine Fülle von Beweisen dafür, dass die Übertragung am wahrscheinlichsten in Innenräumen erfolgt, während Außenräume viel sicherer sind. Und als solche sollten Außenräume wie öffentliche Parks für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben.

Dies ist ein Punkt, der aufgrund der Bedeutung von Außenräumen für die psychische Gesundheit hervorgehoben werden sollte. Sperren können bereits bestehende psychische Probleme verschlimmern und, wie viele von uns zweifellos gefühlt haben, unsere Beziehungen, unsere Produktivität und unser allgemeines Wohlbefinden stark belasten. Grünflächen, die in diesem Betondschungel bereits eine Seltenheit sind, sind ein Mittel, um den Lockdown erträglicher zu machen. Der Schutz unserer körperlichen Gesundheit kann auf Kosten unserer psychischen Gesundheit gehen, aber es gibt Möglichkeiten, dieses Problem zu lindern. Dies ist eine von ihnen.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind nun rund eineinhalb Jahre vergangen. Wir wissen viel mehr über dieses Virus und wie es sich über Aerosole ausbreitet. Mit gesunden Menschenverstandsmaßnahmen, wie der Aufforderung, Masken auch im Freien zu tragen, können sich die Menschen selbst und ihre psychische Gesundheit schützen.

4. Die Wiedereröffnung ist ein würdiges Ziel. Aber es muss verantwortungsvoll durchgeführt werden.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha kündigte kürzlich das Ziel an, Thailand innerhalb von 120 Tagen vollständig wieder zu öffnen. Es war, gelinde gesagt, ein ehrgeiziges Ziel, und es ist kaum verwunderlich, dass viele skeptisch bleiben, ob die Regierung es schaffen wird. Ich zähle mich zum Lager der Skeptiker, aber ich lehne es auch sicher nicht ab, in diese Richtung zu gehen. Thailand braucht ein Ziel, auf das es hinarbeiten kann, und ein Versuch der Wiedereröffnung kann einer angeschlagenen Tourismusbranche Hoffnung und Vertrauen wiederherstellen. Doch damit die sichere Wiedereröffnung im Oktober nicht nur ein Wunschtraum ist, muss noch viel getan werden.

Zum einen lässt die Impfrate in Thailand derzeit noch zu wünschen übrig. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurden bisher neun Millionen Dosen verabreicht, davon etwas weniger als sechseinhalb Millionen Erstdosen. Die Regierung plant, bis Oktober 50 Millionen Menschen zumindest teilweise zu impfen, wofür die Regierung immer noch 44 Millionen weitere Menschen impfen müsste.

Diese Statistik wirft eine Reihe von Fragen auf. Erstens würde eine Impfung von über 14 Millionen Personen jeden Monat allein für die ersten Impfungen erforderlich sein, wenn bis Oktober 44 Millionen weitere Menschen ihre ersten Dosen verabreicht würden. Es ist vor allem eine Frage der Versorgung – Thailands medizinisches Personal ist eindeutig in der Lage, bei hohen Dosen eine große Anzahl von Menschen zu impfen – Kann die Regierung genügend Impfstoffe liefern, insbesondere wenn Geschäfte mit Herstellern wie Pfizer erst später im Jahr Früchte tragen?

Zweitens birgt die Strategie, die Mehrheit der Bevölkerung bei der Wiedereröffnung nur teilweise zu impfen, Risiken. Ich habe bereits darüber geschrieben, dass es ohne Alternative besser ist, Sinovac zu erhalten, als zu warten. Bei der Delta-Variante benötigen die mit Sinovac geimpften Personen möglicherweise sogar eine dritte Dosis. Wäre in diesem Fall eine Bevölkerung, die bei Wiedereröffnung nur teilweise geimpft ist, nicht gefährlich anfällig für diese Variante?

An dieser Stelle ist es schwierig, einen glaubwürdigen Weg zu finden, um schnell mehr Impfdosen zu erhalten. Eine verspätete Wiedereröffnung ist wahrscheinlich besser als eine vorzeitige, wenn diese nicht verantwortungsvoll erreicht werden kann. Denn eine vorzeitige Wiedereröffnung mit anschließender erneuter Schließung aufgrund vermehrter Infektionen wäre wirtschaftlich verheerend. Wir haben dies in den letzten Monaten bereits erlebt – und wir tun gut daran, diese Lektionen zu beherzigen.

Quelle: Thai Enquirer

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com