Wochenblitz

Wochenblitz

Phuket - Laut einem britischen Lehrer mit Sitz in Phuket verlangen die Beamten in Penang von der thailändischen Polizei eine Überprüfung der kriminellen Hintergründe, wenn Antragsteller ein mit dem Unterricht verbundenes B-Visum beantragen.

Wie in einem Facebook-Post am Morgen des 17. Mai berichtet, erklärte Jay (der darum bat, seinen Nachnamen nicht zu nennen), dass das erste, was die Botschaftsangestellten gefragt hätten: „Hast du einen Polizeischeck aus Thailand und deinem Heimatland?“

Nachdem sie die erforderlichen Papiere der thailändischen Polizei nicht erhalten hatten, weigerten sich die Beamten in Penang, den Antrag zu bearbeiten.

Bangkok - Der Schweizer Vater der vier Kinder, die von einem Balkon im vierten Stock stürzten, ist zur Polizei gegangen, um wegen Fahrlässigkeit gegen die Mutter seiner Kinder zu klagen, die einen Unfall verursacht habe.

Rattikan Praikaikaew war nachts zur Arbeit gegangen, als die Kinder von einer Plattform fielen, auf der man Teller ablegen konnte. Alex Borel, 5, starb am Unfallort. Seine Geschwister im Alter von 11, 10 und 7 Jahren wurden schwer verletzt und sind im Krankenhaus.

Die thailändischen Großeltern der Kinder hatten sie ins Bett gebracht und waren dann in eine andere Wohnung im Erdgeschoss gegangen, um zu schlafen.

Rattikan und Marcel Borel sind nicht mehr zusammen und leben seit etwa vier Jahren getrennt.

Herr Borel ging mit seinem Anwalt zur Polizei, um anzuzeigen, dass seine Frau nachlässig gewesen sei. Er sagte auch, dass er behindert worden sei, seine Kinder im Krankenhaus zu sehen, obwohl Vereinbarungen getroffen wurden.

Die Aussagen nahm der stellvertretende Stationschef Pol. Lt. Col. Noppaporn Srisuchart in Hua Mark entgegen.

Es war nicht klar, warum er diese Behauptungen gemacht hatte. Er hatte Berichten zufolge seine Kinder im Krankenhaus besucht.

„Sanook“ berichtete, dass er erwägt, zu Paveena Hongsakul zu gehen, die in Fällen von Ungerechtigkeit in Bezug auf Kinder und Frauen hilft. Paveena ist eine hochkarätige Persönlichkeit, die eine Stiftung unter ihrem Namen führt.

Er sagte der Polizei, dass seine drei überlebenden Kinder nicht sicher sein würden, wenn sie nach Hause zu ihrer Mutter gingen. Er befürchtete, dass ein weiterer Unfall passieren könnte.

Er forderte seine Frau auf, mit dem Kampf aufzuhören und über die Zukunft der Kinder in persönlichen Angelegenheiten nachzudenken. Sie könnten ihre Differenzen später vor Gericht beilegen, wenn sich die Kinder vollständig erholt haben, sagte er.

Behauptungen wurden auch online auf einem geheimnisvollen Facebook-Konto im Namen von „Thidarat Michael Mathew“ gepostet, um Spenden für Herrn Borel zu erhalten.

Er leugnete dies und sagte, dass der Facebook-User aufhören müsse, Unwahrheiten zu verbreiten, oder er würde ihn wegen Verleumdung anklagen.

Herr Borel hat behauptet, dass seine Ex-Frau und ihre Eltern Spenden für die Kinder für ihren eigenen Gebrauch verwendet haben.

Loading...

Bangkok - Frustrierte User auf Facebook haben es satt, Geschichten über egoistische Fahrer zu lesen, die sich weigern, für Krankenwagen auszuweichen.

Sie sind so enttäuscht, dass die thailändische Öffentlichkeit hinterfragt, warum jemand nicht etwas Entscheidendes tut.

Sie fragen: „Warum handeln die Polizei, die Regierung, die Gerichte nicht, um diesen Zustand zu beenden?“

Mit fast einem halben Dutzend Fällen in den Nachrichten der letzten Wochen - einschließlich der Todesfälle von Patienten in den Krankenwagen - hat die thailändische Öffentlichkeit genug von der Selbstsucht.

Im letzten Fall wurde ein alter Mann ins Krankenhaus Ratchathewi in Bangkok gebracht, um dort operiert zu werden.

Ein Honda wurde gefilmt, wie er mit dem Fahrer des Krankenwagens Katz und Maus spielte.

Man fragte ihn sarkastisch, ob er es für eine Art von Rennen hielt, das er gewinnen wollte, indem er beschleunigte und wieder abbremste.

Einige Poster fragten, warum die Sirene nicht betätigt wurde.

Der Fahrer sagte, dass sie die Sirene nicht immer eingeschaltet hätten - das wäre unnötig störend für die Öffentlichkeit und die Anwohner.

Er widersprach auch Behauptungen, dass er auf die linke Fahrspur ausweichen sollte. Er sagte, dass dies die Überwachungsgeräte für Patienten unnötigerweise mit Problemen und Schäden bedrohe.

Er „flehte“ die Fahrer an, etwas Höflichkeit zu zeigen und den Rettungsfahrzeugen aus dem Weg zu gehen.

Die Facebook-User haben die Nase voll von den Behörden, die nichts gegen die unverantwortlichen Fahrer, die die Krankenwagen behindern, tun.

Pattaya - Die Behörden in Pattaya setzten ihr Vorgehen gegen illegale Hotels fort und überprüften die Unterkünfte am Strand, an der Second und Third Road.

Banglamungs Bezirksleiter Naris Niramaiwong, Pattayas Polizeichef Col. Apichai Kroppech und Polizeichef Oberstleutnant Piyapong Ensarn führten die Inspektionsgruppe am 1. Mai an.

Die meisten Hotels, Pensionen und kleineren Wohnungen mit Tages- und Monatsmieten verfügten nicht über Dokumente, mit denen sie als Hotel betrieben werden konnten. Die meisten waren in ausländischem Besitz, und viele hatten ausländische Angestellte, die alle zur Polizeistation gebracht wurden, um ihre Visa und Arbeitserlaubnisse zu überprüfen.

Alle Hotels erhalten die Möglichkeit, die entsprechende Dokumentation zu zeigen oder bei Bedarf zu erwerben. Sollten sie sich nicht daran halten, werden gerichtliche Verfügungen angestrengt, um sie zu schließen.

Pattaya - Ein Motorrad-Taxifahrer wurde in Pattaya gefilmt, wie er einem deutschen Touristen ins Gesicht trat.

Laut Pattaya News hatte der Tourist, der an einer Polizeistation vor der Polizeiwache von Pattaya beteiligt war, seinen Finger zum „Gewinner“ erhoben.

Ein Video zeigte ihn, wie er ins Gesicht getreten wurde, als er versuchte, sein Motorrad, das verschlossen wurde, zu bewegen.

Die Polizei von Pattaya bestätigte, dass Sunthorn Saengkham (48) verhaftet und angeklagt wurde. Er behauptete, dass der Tourist Adreas B. versuchte, die Szene zu verlassen.

Die Polizei sagte, dass Herr B. am Kontrollpunkt angehalten wurde. Die Überprüfung ergab, dass er nur einen deutschen Führerschein bei sich hatte. Daraufhin erhielt er einen Bußgeldbescheid.

Herr B. hat beschlossen, seine eigenen Vorwürfe nicht in dem Vorfall zu äußern, der in den sozialen Medien in Thailand weit verbreitet war.

Nach dem Tritt kamen mehrere Thais herbei, um dem Touristen zu helfen und meinten, dass Gewalt nicht die Antwort sei.

Letzte Woche kündigte die Polizei in Pattaya an, dass sie Touristen anhalten und bestrafen würden, wenn sie nach dem Mieten von Fahrzeugen keinen ordnungsgemäßen Führerschein vorzeigen könnten.

Loading...

Bangkok - Die Touristenpolizei hat sich mit anderen Polizeibehörden zusammengetan, um Mittwochnacht 104 Orte im ganzen Land zu durchsuchen und 37 Ausländer verhaftet, sagte der stellvertretende Polizeichef Maj. Gen. Surachet Hakpal am frühen Donnerstag.

Surachet hielt eine Pressekonferenz in der RCA auf der Rama IX Road ab, um die Ergebnisse der 11. Operation „X-ray Outlaw Foreigner“ bekannt zu geben.

Surachet sagte, sechs wurden wegen Überschreitung des Visums verhaftet: Ein Schweizer, ein Senegale, ein Russe, ein Inder, ein Vietname und ein Bürger der Elfenbeinküste.

Er sagte, dass 27 andere wegen ungesetzlicher Einreise in das Königreich und vier Personen wegen anderer Anklagepunkte festgenommen worden seien.

Ausländer werden vom Verteidigungsministerium überwacht

Published in Bangkok
Donnerstag, 17 Mai 2018 11:15

Bangkok - Eine Computerdatenbank wird entwickelt, um Informationen über Ausländer zu speichern, damit die Behörden sie in Thailand verfolgen können, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums Kongcheep Tantravanich.

Touristen, Investoren und Wanderarbeiter sind die Kerngruppen, die thailändische Sicherheitsbehörden mit Hilfe des neuen Datenbanksystems besser überwachen wollen, sagte LT. Gen. Kongcheep.

Dies sei Teil der internen Sicherheitsreform der Regierung und Maßnahmen zur Verhütung und Auflösung transnationaler Verbrechen und Terrorismus, sagte er nach einem Treffen des fünften Ausschusses der Regierung zur Reform der öffentlichen Verwaltung unter dem Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verteidigungsministers Prawit Wongsuwon.

Updates zu der Entwicklung der Datenbank wurden von General Prawit anerkannt.

Das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft berät das Team bei der Entwicklung der Datenbank, um sicherzustellen, dass es mit anderen Systemen verknüpft wird, die Informationen über Ausländer enthalten, um sie besser zu beobachten, wenn sie in Thailand einreisen, bis sie das Land verlassen.

Während sie auf die Fertigstellung der neuen Datenbank warten, seien die Strafverfolgungsbehörden beauftragt worden, gegen Ausländer, die sich illegal in Thailand aufhalten, hart durchzugreifen, sagte er.

Das Innenministerium, das Ministerium für Tourismus und Sport und das Ministerium für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit werden beauftragt, eine Umfrage über die Aufenthaltsorte von Ausländern durchzuführen und diese zu dokumentieren.

General Prawit sagte, die Regierung werde keine Form von Menschenhandel mehr tolerieren.

Loading...

Ausländer bei Razzia auf Kinderpornoseite festgenommen

Published in Thailand
Donnerstag, 17 Mai 2018 11:11

Prachuap Khiri Khan - Ein moldawischer Staatsangehöriger wurde in seinem gemieteten Haus in Prachuap Khiri Khans Bezirk Thab Sakae festgenommen. Ihm wurde vorgeworfen, er habe von einer Webseite profitiert, die 123 Millionen Baht pro Jahr für die Weiterleitung von kinderpornografischem Material an andere verdiente, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz in Bangkok mit.

Die Verhaftung des 30-jährigen Verdächtigen, Serghei Cependiuc, war das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der thailändischen Polizei und ihren niederländischen Kollegen sowie dem Kommandeur der Technologie-Verbrechensbekämpfung (TCSD), Pol. Maj-General Worawat Watnakhonbancha.

Die gemeinsame Untersuchung ergab, dass eine Website Dienste zum Hochladen und Herunterladen von Audio- und Videodateien kinderpornografischer Materialien an Kunden anbietet, die monatlich 19,95 US-Dollar (635 BTB) zahlen müsse.

Die Untersuchung ergab, dass die Website rund 3,8 Millionen US-Dollar (123 Millionen Baht) verdient hat und ein Unternehmen mit Sitz in Dominica es betrieb, während Cependiuc als einer der Administratoren der Website identifiziert wurde. Für Cependiuc wurde ein Haftbefehl ausgestellt, der seit 2009 in Thailand ist und eine thailändische Ehefrau hat. Er wurde zusammen mit angeblich 18 Beweisstücken festgenommen.

Die polizeiliche Untersuchung hat bisher ergeben, dass Cependiuc als Verwalter der Website diente, um Daten und Materialien zu verwalten, die alle aus ausländischen Mädchen bestanden. Die Polizei sagte, es gebe kein thailändisches Opfer oder einen thailändischen Komplizen. Worawat sagte, Cependiuc würde in Thailand strafrechtlich verfolgt werden.

Der Leiter der Kriminaltechnik der niederländischen Polizei, Gert Ras, sagte, seine Behörde habe zuerst die Webseite untersucht und dann die thailändische Polizei kontaktiert, nachdem einer der Täter in Thailand ausfindig gemacht wurde.

Neben der Operation, bei der Cependiuc in Südthailand festgenommen wurde und der Polizei der Niederlande die Website geschlossen hat, wurde eine weitere ähnliche Operation in Bulgarien durchgeführt, die zur Festnahme des Website-Administrators und des moldauischen Staatsangehörigen Alexander Osadcii führte.

Es wurde vermutet, dass Zehntausende Menschen daran beteiligt waren, kinderpornografische Videoclips auf diese Website hochzuladen, fügte er hinzu.

Loading...

 

Agrarchemikalien „gefährden die Gesundheit“

Published in Bangkok
Donnerstag, 17 Mai 2018 11:10

Bangkok - Mit einer Entscheidung, die nächste Woche fällig wird, fordern Wissenschaftler ein Verbot von gefährlichen Herbiziden und Pestiziden.

Die Akademie drängte die Regierung, den Schutz der Gesundheit der Menschen vor der Gefahr chemischer Kontamination zu priorisieren und eine gesunde Umwelt zu gewährleisten, die mit dem Versprechen der Bezirke übereinstimmt, nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) zu verfolgen.

Die Gruppe von Professoren und Forschern aus den Bereichen Medizin und Umwelt aus Thailands führenden Universitäten hat zwei wichtige Forderungen an die Behörden in einem akademischen Seminar mit dem Titel „Wissenschaftliche Wahrheiten zur Kontrolle gefährlicher Chemikalien: Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos“ an der Universität Chulalongkorn geäußert.

Die Wissenschaftler riefen die zuständigen Behörden dazu auf, das Verbot von Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos in Thailand in Erwägung zu ziehen und die Landwirtschaft des Landes zu reformieren, um von der chemischen Landwirtschaft zu einer umweltfreundlicheren ökologischen Landwirtschaft überzugehen.

Paraquat und Glyphosat sind in Thailand weit verbreitete Herbizide, wobei Chlorpyrifos routinemäßig als Pestizid verwendet wird.

Der stellvertretende Direktor der Gesellschaft für Umweltgesundheit und -toxikologie, Jutamaad Satayavivad, erklärte, dass die Menschen in Thailand durch den intensiven Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft, insbesondere Paraquat, was als sehr gefährlich eingestuft wurde, den Substanzen ausgesetzt seien würden, wenn sie in direkten Kontakt mit dem menschlichen Körper kommen.

Jutamaad enthüllte, dass diese Chemikalien nicht nur akute Auswirkungen auf die Gesundheit haben können - die Sterblichkeitsrate beim Verzehr von Paraquat steige um 46,18 Prozent - sie lösen auch schwere chronische Symptome beim Menschen aus. Jüngste Studien haben gezeigt, dass eine längere Exposition gegenüber diesen Chemikalien das Risiko für Lungenkrebs und Brustkrebs deutlich erhöhen könnte.

Dr. Thiravat Hemachudha, Leiter des Gesundheitswissenschaftlichen Zentrums für Infektionskrankheiten an der Fakultät für Medizin der Chulalongkorn Universität, enthüllte auch, dass bei vielen Studien herausgefunden wurde, dass Menschen, die lange Zeit eng mit diesen Chemikalien arbeiteten, ein erhöhtes Risiko von 70 Prozent hätten, an Parkinson zu erkranken.

Noppadon Kitana, Leiter der Abteilung für Biologie an der Fakultät für Naturwissenschaften der Chulalongkorn-Universität, sagte, dass die kontinuierliche intensive Nutzung von Herbiziden und Pestiziden zusätzlich zu den Gesundheitsbedrohungen durch direkte Exposition gegenüber diesen Chemikalien eine starke chemische Kontamination im Ökosystem verursacht. Viele Studien, einschließlich seiner eigenen, fanden hohe Rückstände von Paraquat, Glyphosat und Chlorpyrifos in Boden-, Wasser-, Gemüse- und Wassertierproben.

„Die Ergebnisse der chemischen Kontamination in Lebensmitteln und im Ökosystem beweisen, dass Verbraucher vor Gesundheitsbedrohungen durch diese Chemikalien nicht sicher sind. Daher möchten wir die Regierung bitten, dieses Problem zu lösen, indem wir diese schädlichen Substanzen ein für allemal verbieten“, sagte Noppadon.

„Darüber hinaus hat die Regierung die Pflicht, für eine saubere Umwelt und gesunde Lebensbedingungen für alle Bürger zu sorgen, im Rahmen unserer Verpflichtungen gegenüber der internationalen Gemeinschaft, die SDGs einzuhalten.“

Da der Plan, diese drei häufig verwendeten landwirtschaftlichen Chemikalien zu verbieten, von einigen Gruppen von Landwirten heftig abgelehnt wurde, schlug er vor, dass die Behörden und alle Interessengruppen im Agrarsektor von der chemischen Landwirtschaft zur ökologischen Landwirtschaft übergehen müssten. Es ist bereits bewiesen worden, dass eine chemikalienfreie Landwirtschaft ähnliche oder sogar höhere Erträge als traditionelle Landwirtschaftsmethoden garantieren kann, sagte er.

Der Antrag der Wissenschaftler an die Regierung wurde vom Ausschuss für Gefahrstoffe gestellt, um zu entscheiden, ob das Land Paraquat und Chlorpyrifos verbieten und die Verwendung von Glyphosat einschränken soll. „In diesem Forum haben wir viele Beweise für die Gefahren geliefert, die von diesen Chemikalien für die Gesundheit ausgehen - für die Landwirte, diejenigen, die die Chemikalien verwenden, ihre Familienmitglieder und sogar die Verbraucher, die unsichere Lebensmittel konsumieren“, sagte Niyada.

„Wir hoffen nur, dass die zuständigen Behörden unsere Informationen berücksichtigen, anhand der wissenschaftlichen Fakten beurteilen und diese schädlichen Chemikalien verbieten werden, um die Menschen vor vermeidbaren Gefahren für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu schützen.“

Loading...

Bangkok - Die Europäische Union hat eine gelbe Flagge für Thailand über die illegalen, nicht gemeldeten und unregulierten (IUU) Fischereiprobleme des Landes behalten, sagte eine Quelle im Ministerium für Landwirtschaft und Genossenschaften.

Die Quelle sagte, die Ministerin für Landwirtschaft und Genossenschaften, Grisada Boonrach, sei bereits über die Ergebnisse der EU-Überprüfung der thailändischen Leistung informiert worden.

Eine Delegation der EU hat letzten Monat Thailand besucht, um über die Bekämpfung von IUU zu diskutieren.

„Zwei Punkte hinter der Entscheidung der EU, Thailands Anti-IUU-Ratings nicht zu verbessern, sind das Flottenmanagement und die Durchsetzung von Gesetzen“, so die Quelle.

Die EU hat offenbar Unstimmigkeiten bei der Kategorisierung von Schiffen in der Marineabteilung festgestellt und erwartet eine strenge Durchsetzung der Gesetze, eine effiziente Verwaltung der Aufträge und klare Fristen.

Die Quelle sagte, die EU habe Thailand aufgefordert, sichtbare Fortschritte innerhalb von vier Monaten zu erreichen.

Seit 2015 wurde Thailand mit einer gelben Flagge für „Mängel in seinen Überwachungs-, Kontroll- und Sanktionssystemen für die Fischerei“ versehen. Sollte die EU eine rote Flagge vergeben, würden Thailands Meeresfrüchteexporte von EU-Mitgliedern verboten.

Der Vizepremierminister General Chatchai Sarikulya, der einen Unterausschuss für Lösungen für IUU leitet, sagte, das Fischereiüberwachungszentrum (FMC) müsse seine Operationen und sein Personal verbessern.

„Ich habe auch das Kommandozentrum zur Bekämpfung des illegalen Fischfangs beauftragt, fünf Mitarbeiter an das FMC zu schicken, um dort in den nächsten drei Monaten bei der Ausbildung und Überwachung der Belegschaft zu helfen“, sagte Chatchai.

Er sagte, er habe auch die Justizbehörden angewiesen, von der Polizei bis zu Staatsanwälten und Gerichten, die Koordination und Effizienz zu erhöhen.

„Ich erwarte bis Juli klare und positive Ergebnisse“, sagte Chatchai.

Loading...
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com