Wochenblitz

Wochenblitz

Das Covid-Rätsel

Published in Bangkok
Montag, 26 April 2021 16:18

Bangkok - Seit Beginn der Covid-19-Pandemie hatte Thailand eine relative Erfolgsgeschichte mit niedrigen Infektionsraten. Eine dritte Welle trifft jetzt jedoch hart und ruiniert die Hoffnungen der Menschen, gerade als sich das Land auf eine Erholung vorbereitete. Trotz der Zunahme von Fällen mit mehr als 1.000 Infektionen, die über mehrere Tage gemeldet wurden, und 120 Todesfällen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Premierminister Prayut Chan-o-cha und seine Regierung eine landesweite Sperrung ankündigen werden. Einige Mitglieder der Opposition vermuten, dass die Regierung mit finanziellen Problemen konfrontiert ist und dass die öffentliche Verschuldung möglicherweise 60% überschritten hat, was bedeutet, dass nicht genügend Bargeld vorhanden ist, um Subventionen wie die letzte Sperrung zu zahlen. Es ist also fast so, als hätte uns die Regierung gesagt, dass diesmal jeder auf sich alleine gestellt ist.

Schon in jungen Jahren wurde uns beigebracht, zufrieden zu sein mit dem, was wir haben und dass wir uns nicht mit anderen vergleichen sollten, die mehr Glück haben. Angesichts der jüngsten Situation ist dies jedoch in der Tat traurig, zumal die Nachbarländer die Krise offenbar besser überstehen. Jeden Tag lese ich die Nachrichten und sehe Länder wie Australien und Neuseeland, die in der Lage waren, Ausbrüche einzudämmen und die Infektionsrate nahe Null zu halten. Sie sind jetzt bereit, die Grenzen wieder zu öffnen und quarantänefrei zu reisen, während Singapur genügend Impfdosen erhalten hat, um alle berechtigten Personen im Land vollständig zu impfen. Darüber hinaus werden große Konzerte und Festivals in den USA auf das dritte Quartal 2021 verschoben. Wenn ich all diese Neuigkeiten höre, frage ich mich, was mit Thailand passiert ist. Sind wir auf diesen Punkt zurückgekommen, weil die Öffentlichkeit nachlässig war oder weil die Regierung es war?

Der Mangel an Covid-19-Impfstoffen ist ebenfalls ein großes Problem. Die landesweite Impfaktion hatte Probleme mit dem Start, da nur 0,9% der Bevölkerung bisher eine Impfung erhalten haben oder etwa 500.000 Dosen für eine Bevölkerung von 69 Millionen Menschen. Die neue Runde der Massenimpfungen beginnt erst im Juni oder später, wenn lokal produzierte AstraZeneca-Dosen fertig sind. Das erste Los, das Prioritätsgruppen, einschließlich Ärzten und Angehörigen der Gesundheitsberufe, gegeben werden sollte, schien mehr Schaden als Nutzen zu verursachen, nachdem bei sieben Empfängern unerwünschte Nebenwirkungen gemeldet wurden. Sechs von ihnen waren vom medizinischen Personal in Rayong, die nach Erhalt der ersten Dosis des chinesischen Sinovac-Impfstoffs eine partielle Lähmung entwickelten, die als Schlaganfallsymptome bekannt ist. Am vergangenen Mittwoch berichteten mehrere lokale Zeitungen, dass 40 weitere Personen nach der Verabreichung des Impfstoffs im Lampang Hospital ähnliche Nebenwirkungen hatten. Dies hat Zweifel an der Wirksamkeit des Impfstoffs aufkommen lassen, wobei Fragen gestellt wurden, ob die Impfstoffe länger auf Nebenwirkungen untersucht werden sollten.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten schützen Impfstoffe vor den meisten Krankheiten und haben ein geringes Risiko für Nebenwirkungen. Zum Beispiel können die Covid-19-Impfstoffe Schmerzen an der Injektionsstelle verursachen und zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Fieber führen. Solche Reaktionen sind jedoch selten und sollten nicht länger als einige Tage dauern. Um herauszufinden, warum dies der Fall ist, müssen wir zunächst verstehen, was Impfstoffe bewirken. Der eigentliche Zweck eines Impfstoffs gegen Covid-19 besteht nicht notwendigerweise darin, die Übertragungsraten auf Null zu senken, sondern die Fähigkeit des Virus zu entschärfen oder zu beseitigen, schwerwiegende Symptome zu verursachen, die einen Krankenhausaufenthalt und / oder den Tod erfordern. Wenn Sie also geimpft sind, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihr Haus verlassen und auf Partys gehen und Leute treffen können, ohne eine Maske zu tragen, da es immer noch die Möglichkeit gibt, dass Sie sich wie alle anderen infizieren. Wenn Sie sich jedoch infizieren, fühlt es sich eher wie eine Erkältung an. Dies ist eine Sache, die jeder Covid-19-Impfstoff gut macht. Um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass keine Chance besteht, eine thromboembolische Erkrankung oder Lähmung zu entwickeln.

Die Coronavirus-Pandemie hat die Welt seit mehr als einem Jahr heimgesucht und fast zwei Millionen Menschen getötet. Die Hoffnung ist, dass die Impfstoffe die Ausbreitung des Virus auf der ganzen Welt eindämmen können und dass das Leben langsam aber sicher zu einer neuen Normalität zurückkehren kann. Impfstoffe können zwar die Auswirkungen des Virus erheblich verringern, garantieren jedoch keine Infektionssicherheit. Solange nicht genügend Menschen geimpft sind, um eine Herdenimmunität zu erreichen, sollten wir alle unsere Wachsamkeit nicht aufgeben und uns weiterhin sozial distanzieren und Gesichtsmasken tragen, um uns selbst, unsere Familien und die Welt zu schützen.

Tatat Bunnag ist ein Feature-Writer für die Life-Sektion der Bangkok Post.

Bangkok - Mindestens 45 Provinzen in Thailand verhängen jetzt Geldstrafen für alle, die beim Verlassen ihres Hauses keine Gesichtsmaske tragen.

Am 25. April kündigten Beamte an, dass Gesichtsmasken in Bangkok jetzt obligatorisch sind.

Die Geldstrafe, wenn Sie in der Öffentlichkeit keine Maske tragen, beträgt 20.000 THB.

Das obligatorische Tragen von Gesichtsmasken gilt sowohl für öffentliche Innen- als auch für Außenbereiche.

Die vollständige Liste der Provinzen lautet (AKTUALISIERT am 26. April):

Norden:

Chiang Rai
Phetchabun
Sukhothai
Tak
Uttaradit

Nordosten:

Amnat Charoen
Buri Ram
Chaiyaphum
Khon Kaen
Loei
Maha Sarakham
Mukdahan
Nakhon Phanom
Nong Khai
Si Sa Ket
Surin
Ubon Ratchathani
Udon Thani
Yasothon

Zentral-Thailand und Osten:

Ayutthaya
Bangkok
Chanthaburi
Chon Buri
Kanchanaburi
Lop Buri
Nakhon Pathom
Nonthaburi
Phetchaburi
Prachin Buri
Prachuap Khiri Khan
Samut Krakan
Samut Sakhon
Saraburi
Suphan Buri
Trat

Süden:

Narathiwat
Nakhon Si Thammarat
Pattani
Phangnga
Phuket
Ranong
Satun
Songkhla
Surat Thani
Trang
Yala

Quelle: ThaiVisa

Pattaya - Nach zahlreichen Medienberichten über Dutzende von Prostituierten, die hinter einer Pattaya-Tankstelle für Geschäfte werben, sollte es niemanden überraschen, dass die Gegend verlassen war, als die Polizei am nächsten Abend auftauchte.

Die Polizei von Banglamung konnte am 23. April erneut bestätigen, dass es in Pattaya keine Prostitution gibt, nachdem sie eine Straße hinter einer Esso-Tankstelle inspiziert hat, an der sich die Nakata Karaoke und weitere Clubs befinden.

Die Bars waren geschlossen und die Straße war leer.

Eine Nacht zuvor boten etwa 50 Frauen in verführerischen Outfits sexuelle Dienste für nur 1.200 Baht an, wobei Autos und Motorräder auf der Soi geparkt waren und nur wenige der Prostituierten Gesichtsmasken trugen.

Die Polizei behauptete, die veröffentlichten Fotos seien Jahre alt, während Barbesitzer vermuten, sie seien vor Wochen aufgenommen worden.

Quelle: Pattaya Mail

Pattaya - Die Polizei verhaftete 25 Ausländer und 3 Thailänder wegen des Verdachts, gegen die COVID-19-Beschränkungen verstoßen zu haben, nachdem sie am Sonntag eine private Geburtstagsfeier in Pattaya abgehalten hatten.

Ungefähr 50 Beamte der Polizeistation Banglamung besuchten gegen 23.50 Uhr zwei benachbarte Villen in Soi Boonsampan 11/1, Nong Prue, nachdem sich Nachbarn über laute Musik und Lärm vom Grundstück beschwert hatten.

Nach Angaben der Polizei befanden sich insgesamt 28 Personen in den Villen, 11 Männer und 17 Frauen, darunter 13 Filipinos, 6 Russen, 3 Thailänder, 2 französische und britische, kanadische, albanische und kambodschanische Staatsangehörige.

Sophon berichtete, dass die Versammlung zum Geburtstag eines Filippino-Englischlehrers abgehalten wurde.

Die Anwesenden sagten der Polizei, sie hätten nicht gedacht, etwas falsch zu machen, da die Party eine private Veranstaltung sei.

Alle Anwesenden wurden verhaftet und zur Polizeistation Nong Prue gebracht, wo sie wegen Verstoßes gegen die jüngste Anordnung über übertragbare Krankheiten angeklagt wurden, die Versammlungen aufgrund von COVID-19 verbietet.

Die Nachricht kommt, als die thailändische Polizei letzte Woche bekannt gab, sie werde die Durchsetzung der COVID-19-bezogenen Vorschriften für die öffentliche Gesundheit verstärken und dabei insbesondere auf private Partys und gesellschaftliche Zusammenkünfte abzielen.

Polizeikräfte in sogenannten „roten Zonen“ sagten, sie würden gegen Versammlungen vorgehen, um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Quelle: Sophon 

Bangkok - Thailand meldete am Montag 2.048 neue COVID-19-Fälle und 8 weitere Todesfälle.

Von den neuen Fällen waren 2.038 lokale Übertragungen, während 10 von Personen importiert wurden, die in Quarantäne gingen.

Derzeit werden 25.767 Personen entweder in einem Krankenhaus oder in einem Feldkrankenhaus behandelt.

Die Fälle vom Montag bringen die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Thailand auf 57.508 mit 148 Todesfällen.

Quelle: ThaiVisa

Pattaya - Der ehemalige Lkw-Fahrer in seiner Heimat Deutschland, Claus H., 59 Jahre alt, hielt Pattaya für den idealen Ort für seinen Ruhestand.

Dann traf er eine junge Frau namens Phanatchai oder "Por Por" in einer örtlichen Bar und wurde in die Drogenkonsumentengemeinschaft verwickelt.

Der Konsum von Drogen führte dazu, dass das Paar Geschäfte tätigte, sagte Pol Col Dunyaphat Techapornchayasin nach ihrer Verhaftung in Claus Haus in Soi Khao Talo.

Ein Geheimagent hatte eine Ermittlung arrangiert, um "Ice" zu kaufen, wobei das Geld für die Drogen auf das Konto des Deutschen überwiesen wurde, nachdem Por Por (29) die Übergabe arrangiert hatte.

39,16 Gramm wurden beschlagnahmt, zwei Telefone wurden als Beweismittel herangezogen und 300.000 Baht ebenso.

Sophon Cable TV auf Facebook gab weiter bekannt, dass die Drogen von einer Thailänderin, die mit einem Ausländer verheiratet ist, an das Paar verkauft wurden.

Claus und Por Por wurden des Besitzes und des Handels mit Drogen der Klasse 1 beschuldigt, und Ermittlungen sind im Gange.

Quelle: Sophon 

Bangkok - Die Bhumjaithai-Partei hat auf Forderungen nach dem Rücktritt von Anutin Chanvirakul als thailändischer Gesundheitsminister reagiert.

Eine Online-Petition, die von einer Gruppe verärgerter Ärzte gestartet wurde, hatte gestern um 16.19 Uhr 83.770 Unterstützer gesammelt, berichtete Sanook.

Aber auf der "Proud to be Thai"-Seite der Partei sind jetzt 12 Gründe aufgeführt, warum Anutin "großartig"sei.

Es sollte angemerkt werden, dass Anutin der Anführer von Bhumjaithai ist und seine Position im Kabinett verdankt, weil Premierminister Prayut Chan-ocha seine Unterstützung benötigt.

Hier sind die 12 Gründe, warum "Anutin KEIN Fehler unterlaufen ist":

1. Er hat 2 Millionen Dosen Sinovac und 5 Millionen weitere Dosen bereitgestellt und die AstraZeneca-Produktion beigeführt.

2. 61 Millionen Dosen AstraZeneca-Impfstoff werden ab Juni erhältlich sein.

3. Er hat 5 Millionen Tabletten mit Covid-Medikamenten zur Verfügung gestellt.

4. Er hat Masken- und PSA-Engpässe im Gesundheitswesen behoben.

5. Er hat 45.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, um die Mitarbeiter des Gesundheitswesens zu unterstützen.

6. Er hat die Zulage für Freiwillige im Bereich der öffentlichen Gesundheit in jedem Dorf landesweit um 500 Baht erhöht.

7. Er hatte sieben weitere Geräte für die Krebsbestrahlung bereitgestellt.

8. Er hat am Wochenende Kliniken für ältere Menschen eröffnet.

9/10 Er hat die Verfügbarkeit und Verwendung des "Bat Thong" oder der Goldkarte für Thailänder zur Nutzung des öffentlichen Gesundheitswesens erhöht.

11. Er hat 200 Ganja-Kliniken eröffnet.

12. Er hat Marihuana als wirtschaftliche Ernte beworben, um den Menschen eine neue Art des Lebensunterhalts zu ermöglichen.

Quelle: Sanook

Bangkok - Vorschläge, die derzeit dem thailändischen Kabinett vorgelegt werden, werden die Möglichkeiten für einige Ausländer, ohne traditionelle Genehmigung in Thailand zu arbeiten, dramatisch erweitern. Nach Angaben der thailändischen Tourismusbehörde wurde das Detail bereits von der Aufsichtsbehörde für Investitionen und dem Top-Gesundheitsausschuss, dem Center of Covid-19 Situation Administration, vereinbart.

Die neuen Regeln würden die Möglichkeiten für digitale Nomaden, bis zu vier Jahre ohne Arbeitserlaubnis zu bleiben, dramatisch erweitern, indem sie das reformierte Smart-Visum für die mehrfache Einreise erhalten. Dieses Visum stammt aus dem Jahr 2018, erfordert jedoch eine große Geldinvestition oder ein hohes Gehalt und ist kompliziert zu erhalten. Tatsächlich wurden nur einige Hundert ausgegeben, hauptsächlich an hochverdienende Arbeitnehmer in der High-Tech-Industrie. Smart ist nicht für den typischen Nomaden geeignet.

Nach den neuesten Richtlinien könnten Ausländer mit Touristenvisum auf das vierjährige Smart-Visum umsteigen, sofern sie einen Arbeitsvertrag über mindestens sechs Monate sowie einen Qualifikations- und Erfahrungsnachweis haben. Diese Überarbeitungen könnten für viele digitale Nomaden geeignet sein, die an ihrem Online-Shop in einem gemeinsamen Arbeitsbereich auf der ganzen Welt arbeiten. Solche Praktiken sind in Teilen Europas, der Karibik und Mexikos bereits mit speziellen Visa anerkannt.
Nomadenspezifische Visa sind außerhalb Asiens bereits üblich.

Die globale Virenpandemie hat die Gemeinschaften der digitalen Nomaden beschleunigt, die ortsunabhängig sind und Technologie einsetzen, um ihre Arbeit zu erledigen. In der Zwischenzeit fördert die thailändische Regierung die Arbeit von zu Hause aus in allen Sektoren, während Online-Lernen für Schüler unerlässlich ist und Schulen und Hochschulen geschlossen bleiben. Es ist bekannt, dass viele thailändische Kinder online, aber illegal, von ausländischen Nomaden ohne Vertrag unterrichtet werden.

Der derzeitige rechtliche Status digitaler Nomaden in Thailand ist in der Tat verwirrend. Ein Website-Designer kann beispielsweise ignoriert werden, wenn seine Kunden Ausländer sind. Aber wenn sie hauptsächlich Thailänder sind, konkurriert er mit einem thailändischen Arbeiter, was ein Problem schafft. Ein Ausländer, der in einer Wohnung sitzt und chinesische Studenten online über Skype unterrichtet, verstößt technisch gegen die ausländische Arbeitsgesetzgebung, aber solche Fälle werden derzeit nicht als Strafverfolgungspriorität angesehen.

In gesondert vereinbarten Schritten zur Verringerung der Unnachgiebigkeit des thailändischen Arbeitserlaubnisgesetzes können Geschäftsleute nun das Land für kurze Zeit mit nicht geschäftlichen Visa besuchen. Ausländische Immobilienbesitzer können ihre beruflichen Angelegenheiten erledigen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie den Einwanderungsbehörden gemeldet werden. Elite-Visum-Inhabern haben das Recht, begrenzte Arbeitsaufgaben wahrzunehmen. Für Ausländer mit bestehender Arbeitserlaubnis ist es jetzt einfacher, den Arbeitsplatz zu wechseln oder einen zweiten zu übernehmen.

Wenn das Smart-Visum ausreichend erweitert wird, könnte es sich für Nomaden als attraktiv erweisen, da die Inhaber von einer 90-Tage-Berichterstattung und der Notwendigkeit einer Wiedereinreisegenehmigung entschuldigt sind. Sie können ihre Familienmitglieder nach Thailand bringen, die auch ohne traditionelle Visabeschränkungen Arbeits- oder Studienprivilegien genießen können.

Ein Sprecher der Interessengruppe International Flexitravel sagte: „Die Legalisierung digitaler Nomaden hat in Asien kaum begonnen. Die derzeitige Situation, in der Nomaden schweigen und die Polizei sie ignoriert, ist unbefriedigend. Thailand hat jetzt die Möglichkeit, Marktführer zu werden, da die neuesten Technologien die Wiederaufnahme der traditionellen Büroarbeit im Großhandel immer weniger wahrscheinlich machen.“

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Es wurde eine Online-Petition gestartet, in der der Rücktritt von Anutin Charnvirakul als Minister für öffentliche Gesundheit gefordert wird.

Die Petition, die von der Gruppe Mor Jai Mai Thon oder "Ärzte können es nicht mehr aushalten" organisiert wurde, besagt, dass der Minister zurücktreten sollte, weil er es nicht geschafft hat, "den Ausbruch von COVID-19 zu lösen".

Laut der thailändischsprachigen Nachrichtenseite Sanook hatte die Petition am Sonntag (25. April) über 50.000 Unterstützer.

Die Organisatoren der Petition sagen, Anutin habe wiederholt gezeigt, dass er nicht in der Lage sei, die COVID-19-Reaktion Thailands zu verwalten, einschließlich der Politik, des Ressourcenmanagements und der Beschaffung von Impfstoffen, und es sei ihm nicht gelungen, das Vertrauen der medizinischen Mitarbeiter an vorderster Front zu stärken.

Die Gruppe zitierte eine Reihe von Zitaten, die Anutin seit der Entdeckung des Virus in Thailand äußerte.

Eines der Zitate war, dass Anutin das Virus angeblich als nichts anderes als eine Erkältung abgetan habe.

In einem anderen Zitat zielte Anutin auf Ärzte, von denen er sagte, sie seien bei der Vermeidung von Infektionen nicht vorsichtig gewesen.

Im März 2020 kritisierte er im Live-Fernsehen abfällig „westliche Touristen“ und Ausländer aus Europa dafür, dass sie keine Gesichtsmasken trugen.

Er sagte außerdem, Thailänder sollten "vorsichtiger mit den Farangs umgehen als mit Asiaten" und sagte, "viele Farangs kleiden sich schmutzig und duschen nicht".

Er entschuldigte sich später für seine Äußerungen in einem Beitrag in den sozialen Medien.

Quelle: Sanook 

32-jährige schwangere Frau mit COVID-19 verstorben

Published in Bangkok
Sonntag, 25 April 2021 20:50

Bangkok - Eine 32-jährige schwangere Frau wurde als eine der Patientinnen bestätigt, die nach einem positiven COVID-19-Test starben, teilte das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) mit.

Insgesamt wurden am Sonntag 11 Todesfälle gemeldet, die höchste Anzahl an COVID-19-Todesfällen in Thailand an einem einzigen Tag.

Das am Sonntag Alter der Verstorbenen lag zwischen 27 und 70 Jahren, aber die meisten Opfer waren in den Dreißigern.

Die 32-jährige Frau lebte in Bangkok und war seit 25 Wochen schwanger, sagte ein CCSA-Sprecher während des Briefings am Sonntag.

Sie berichtete am 8. April über hohes Fieber und Husten, wurde am 15. April positiv auf das Virus getestet und starb am 23. April. Eine Untersuchung ihres Todes ist noch nicht abgeschlossen.

Die anderen Opfer hatten alle Vorerkrankungen, einschließlich Fettleibigkeit, Diabetes, Gicht, Bluthochdruck, Hyperlipidämie und chronische Nierenerkrankungen.

Quelle: ThaiVisa

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com