Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok – Die Regierung der USA gab in einer Erklärung bekannt, sie unterstütze Thailands neue Regierung, nachdem kürzlich die erste Sitzung des neuen Kabinetts abgehalten wurde.

Staatssekretär Mike Pompeo sagte, seine Nation freue sich darauf, „das Bündnis und die Partnerschaft zwischen den beiden Regierungen zu vertiefen“, nachdem diese Woche, vier Monate nach der Wahl, endlich ein neues Kabinett in Bangkok zusammen traf.

„Unsere Allianz wird noch größer werden, wenn wir zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele wie Sicherheit, Frieden und Wohlstand im Indopazifik und auf der ganzen Welt voranzutreiben“, sagte Pompeo.

In der Erklärung wurde Prayuth Chan-o-cha nicht beglückwünscht oder sogar nur genannt. Nach den Parlamentswahlen Ende März kehrte Prayuth als Ministerpräsident an die Macht zurück.

Loading...

"Die Vereinigten Staaten freuen sich darauf, mit der neu gebildeten königlichen thailändischen Regierung zusammenzuarbeiten, um das Bündnis und die Partnerschaft zwischen unseren beiden Nationen zu vertiefen und auf der Freundschaft zweier Nationen aufzubauen“, sagte Pompeo. „Wir unterstützen Transparenz und gute Regierungsführung auf der ganzen Welt und werden weiterhin mit dem thailändischen Volk und der königlichen thailändischen Regierung zusammenarbeiten.“

Quelle: The Pattaya News

Bangkok - Mai Janta (29) kam mit ihrer Familie aus dem Shan-Staat nach Thailand, als sie ein Jahr alt war. Ihr Bruder war von der Armee von Myanmar eingezogen worden, und ihre Familie befürchtete, dass er niemals zurückkehren würde, wenn er sich der Truppe anschließen müsste.

„Sie wussten, dass er niemals nach Hause kommen würde, wenn sie ihn zu einem Soldaten machten“, sagt sie. Die Erinnerung an ihren Onkel war noch frisch, er wurde zuvor als Wehrpflichtiger eingezogen. Als er sich bei einem Einsatz das Bein brach, wurde er zum Sterben zurück gelassen. Sie hilft ihrer Familie bei der Arbeit seit ihrem zehnten Lebensjahr, als sie ihren ersten Job anfing.

Erst mit Mitte Zwanzig begann sie in einer Go-Go-Bar zu arbeiten, wo sie mehr Geld verdiente als bei jedem anderen Job, den sie zuvor ausgeübt hatte. Davor arbeitete sie in der Kinderbetreuung, Reinigung und im Food-Service. Sie arbeitete auch in einer Bäckerei, die sie hasste.

Loading...

Von der nördlichen Grenze über die Karaoke-Bars bis zu den Straßen von Bangkoks Nana Plaza ist die starke Präsenz der Unterhaltungs- und Sexindustrie im Land of Smiles nicht zu übersehen.

Laut dem Thailand-Migrationsbericht 2019  von den Vereinten Nationen gibt es in Thailand schätzungsweise 300.000 Sexarbeiterinnen.

Aber nicht alle dieser Arbeiter sind thailändische Staatsangehörige. Thailand ist eine regionale Drehscheibe für Wanderarbeitnehmer, und die Sexindustrie ist keine Ausnahme. Die Branche besteht aus Frauen, die aus den umliegenden Ländern Myanmar, Laos, Kambodscha und Vietnam kommen, um zu arbeiten und mindestens das Doppelte - und manchmal das Zehnfache - des täglichen Mindestlohns von 325 Baht oder etwa 11 US-Dollar zu verdienen.

Aber es ist nicht nur die Aussicht auf mehr Geld für sich selbst, die Frauen in den Sexhandel treibt, es ist die Aussicht, in der Lage zu sein, für ihre Familien zu sorgen und hoffentlich etwas nebenbei zu sparen.

Für Mai ermöglicht ihr das zusätzliche Geld aus ihrer Go-Go-Bar-Arbeit, ihren Vater zu unterstützen und gleichzeitig das Einkommen ihres älteren Bruders, der ein neues Baby hat, sowie ihres jüngeren Bruders, der ein Obstgeschäft aufbaut, aufzustocken. In Notfällen kann sie ihren beiden Tanten auch finanzielle Unterstützung gewähren.

Laut Liz Hilton, Direktorin der Empower Foundation, einer Nichtregierungsorganisation, die weibliche Sexarbeiterinnen in Thailand unterstützt, kann eine Sexarbeiterin in Thailand in ein paar Stunden das erreichen, was ein Bauarbeiter in ein paar Tagen verdient.

Laut Frau Hilton sind 80% der Sexarbeiterinnen Mütter. Wenn Sie in Thailand für 325 Baht pro Tag arbeiten, reicht das Einkommen nicht aus, wenn Sie andere Menschen haben, die von Ihnen abhängig sind.

Viele Frauen, wie Mai, werden auch von ihren Eltern und jüngeren Geschwistern unterstützt, und Sexarbeit ist nur eine Art von Arbeit, die es ungelernten Arbeitern ermöglicht, einen höheren Lohn zu erhalten und etwas Geld zu sparen. Mai arbeitet auch in der Can Do Bar, der komplett von Sexarbeiterinnen geführten und betriebenen Bar der Empower Foundation.

Im Gegensatz zu Mai kommen jedoch viele andere Frauen und Arbeitnehmer erst im erwerbsfähigen Alter nach Thailand - entweder allein oder mit der Familie.

„Wenn wir mit Frauen aus dem Shan State sprechen, die nach Thailand kommen, um als junger Mann und nicht nur als Frau zu arbeiten, ist dies ein Meilenstein in Ihrem Leben. Jeder wird irgendwann nach Thailand gehen, um dort zu arbeiten. Es ist nur die Entscheidung: Komme ich jetzt oder später?“, sagt Frau Hilton.

Oft treten Frauen erst nach der Arbeit in anderen Berufen in den Sexhandel ein.

„Die meisten Leute werden andere Jobs machen, wenn sie zum ersten Mal kommen, dann werden sie sich über Alternativen informieren, bis sie wirklich mit der Sexarbeit beginnen“, sagt sie.

Der Job erfordert wie jede andere Form der Arbeit eine Ausbildung. „Sie müssen das Geschäft kennen und auf sich selbst aufpassen, damit sie nicht betrogen werden“, sagt Frau Hilton. Aber nicht nur das Erlernen des Umgangs mit Kunden erfordert Schulungen. Die Arbeiter müssen andere Fähigkeiten wie Tanzen, Schminken und sogar bestimmtes Anziehen erlernen.

Mai musste tanzen lernen, bevor sie in einer Go-Go-Bar arbeiten konnte.

Frau Hilton sagt: „Viele Frauen trugen noch nie Make-up. Es geht also bei den Grundlagen los.“

„Die Ausnahmen sind, wenn Frauen bereits mit Sexarbeit in Birma [Myanmar] vertraut sind“, sagt Frau Hilton. Frauen mit grenzüberschreitenden Thai-Kunden haben möglicherweise bereits Thai-Kenntnisse oder wissen, wo sie in den Handel einsteigen sollen.

„In anderen Fällen, wenn ein thailändischer Kunde nach Hause zurückkehrt, wird er die Frau womöglich mitnehmen“, sagt Frau Hilton.

Riskantes Geschäft

Die Arbeit ist aber nicht ohne Risiken. Sowohl Sexarbeiterin als auch Migrantin zu sein bedeutet, an einem Ort, an dem die Sexarbeit einer Grauzone der Regulierung gegenübersteht, doppelt marginalisiert zu sein. Migranten müssen strenge Gesetze einhalten und ihre Arbeit wird dokumentiert.

Laut Mai steigt der Druck auf die Arbeitgeber, die Registrierungsanforderungen für Migranten einzuhalten, so dass es mehrere Unterhaltungszentren (d. H. Karaoke-Bars und Go-Go-Bars) gibt, die selbst unter dem Tisch keine Arbeitsmigranten mehr aufnehmen.

Obwohl einige Arbeitnehmer legal in Massagesalons, Go-Go-Bars und anderen Freizeitzentren beschäftigt sind, zwingen die Vorschriften für Migranten viele dazu, ohne die vollständigen erforderlichen Dokumente zu arbeiten. Wenn sie bei einer Razzia der Polizei verhört werden und keine ordnungsgemäßen Papiere haben, laufen sie Gefahr, sofort abgeschoben oder in Gewahrsam genommen zu werden.

Diese Abschiebung oder verlängerte Inhaftierung bedeutet, ihre Haupteinnahmequelle zu verlieren, und im Fall von Frauen, die andere Familienmitglieder unterstützen, ihre Kinder und Verwandten nicht mehr unterstützen zu können.

Auf der Seite des Arbeitgebers sind sie zudem einem deutlich höheren Druck ausgesetzt als ihre thailändischen Kollegen.

Wenn diese Einrichtungen, in denen möglicherweise Absprachen getroffen werden, von einer bevorstehenden Razzia oder einem Polizeibesuch erfahren, werden ausländische Arbeitnehmer häufig als Erste vertrieben oder entlassen.

Obwohl registrierten Wanderarbeitnehmern einige Rechte eingeräumt werden, sind viele dieser Informationen nur auf Thailändisch verfügbar, was bedeutet, dass Menschen, die keine schriftlichen Kenntnisse der thailändischen Sprache haben oder ihre Rechte nicht vollständig kennen, möglicherweise wieder einem hohen Risiko ausgesetzt sind.

Laut dem Thailand-Migrationsbericht von 2019 sind einige gängige Praktiken, die Sexarbeiter auf breiter Front erleben können, „harte Lohnabzugspraktiken für Verspätung, Gewichtszunahme, Verstöße gegen die Kleiderordnung, Mindestgetränkebestellungen und Streitigkeiten mit Kunden“.

„In vielen anderen Branchen gibt es ein zweistufiges System, aber in der Tat werden Sie beide in der Sexbranche gleichermaßen schlecht behandelt“, sagt Frau Hilton.

Selbst wenn sie sich des Gesetzes bewusst sind, kann die Anwendung des Arbeitsschutzes, den einige technisch bieten, äußerst riskant sein. Meistens bleiben Beschwerden ungehört und beeinträchtigen den rechtlichen Status des Arbeitnehmers sowie die Beschäftigung.

„Niemand kann das Arbeitsgesetz wirklich anwenden. Es ist ein großes Risiko, das Sie eingehen“, sagt Frau Hilton. Abgesehen von Migrationsproblemen fällt Sexarbeit in eine einzigartige Grauzone innerhalb des Gesetzes. „Unterhaltungszentren“ sind legal, aber Sex gegen Geld ist nicht erlaubt.

„Sexarbeit ist illegal. Aber die meisten Leute machen Arbeit, die nicht illegal ist. Sie arbeiten in einer Bar, Sie tanzen, Sie flirten. Sie spielen Snooker, Selbst schlechtes Karaoke-Singen ist nicht illegal. Ich kann es nicht glauben“, sagt Frau Hilton.

„Sex ist deine eigene Angelegenheit ... es ist nur illegal, wenn du dafür Geld verlangst. Dann hast du das Gesetz gebrochen.“

Eine sich verändernde Geschichte

Für Mai ist das Stigma, mit dem sie als Sexarbeiterin konfrontiert ist, viel schlimmer als das, mit dem sie als Migrantin in Thailand konfrontiert ist.

Die starke Prsenz der Sexindustrie im Land des Lchelns ist nicht schwer zu bersehen 2

„Das größte Problem ist die Entscheidung, dass wir schlechte Frauen sind oder dass wir Opfer sind, selbst wenn sie noch keinen von uns getroffen haben"“ sagt sie. Die gesellschaftliche Perspektive ihrer Arbeit beeinflusst alles von der Gesundheitsversorgung bis zu ihren persönlichen Beziehungen. Die meisten ihrer Freunde außerhalb ihrer Arbeit wissen nicht, dass sie Sexarbeiterin ist, und sie zieht es vor, es so zu halten.

„Warum sollte ich meinen Freunden sagen, dass ich ein Sexarbeiter bin, wenn dann nur auf mich herabgeschaut wird?“ Sie fügt hinzu, dass es in der Tai Yai (Shan) Gemeinschaft besonders tabu ist.

„Und wenn ich in die staatliche Gesundheitsklinik gehe, geben sie mir eine Karte in einer anderen Farbe als Frauen, die keine Sexarbeiterinnen sind. Es gibt einen anderen Raum und einen ganz anderen Prozess.“

Das Stigma rührt jedoch nicht nur von moralischen Maßstäben her, sondern ist laut Frau Hilton auch eine Verschmelzung mit Menschenhandel. Während es in der Sexindustrie zu einem großen Teil Menschenhandel gibt, sind die meisten Arbeitnehmer einvernehmlich im Geschäft.

„Ich denke, die alten Zeiten sind wirklich vorbei“, sagt Frau Hilton. „Morgen könnten Sie in der Zeitung oder in den Nachrichten sehen, dass etwas passieren wird, aber dies ist die Ausnahme und nicht die Regel.“

„Bis ungefähr 1998 gab es Geschichten von Frauen, die nach Thailand kamen und in Bordellen festgehalten wurden - Schuldknechtschaft ohne jegliche Absprache“, sagt sie. „Dies  gab es und es war real, aber diese Zeit ist längst vorbei.“

Frau Hilton führt an, dass die elektronische Kommunikation über Mobiltelefone und Gesetzesänderungen es illegalen Bordellbesitzern erschweren, zu operieren, und dass Mundpropaganda in den Gemeinden verbreitet wird.

„Die Leute haben angefangen zu lernen - wenn du mit diesem Kerl gehst, werden wir dich nie wiedersehen, wenn du mit diesem Kerl gehst, wirst du mit etwas Geld zurückkommen, wenn du mit diesem Kerl gehst, kommst du mit nichts zurück“, sagt sie. „Also begannen die Leute zu entscheiden, mit wem sie gingen. Sie können kein Dorf in Birma [Myanmar] finden, in dem nichts über die Karaoke-Bars in Thailand erzählt wird.“

Beamte der Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels (ATPD) der Royal Thai Police sind sich einig, dass sich die Sexarbeit in Thailand geändert hat. „Es gibt nur sehr wenige Prostituierte in Thailand, die tatsächlich gehandelt werden“, sagt Pol Col Thakoon Nimsomboon, stellvertretender Leiter der Abteilung und Einsatzleiter der Thailand Internet Crimes Against Children Task Force.

Pol Col Thakoon ist der Ansicht, dass der Rückgang des Sexhandels in den letzten Jahrzehnten auch auf den zunehmenden rechtlichen Druck zurückzuführen ist, der auf die Eigentümer von Unterhaltungscentern ausgeübt wird, sich an das Gesetz zu halten, weil sie selbst verhaftet oder ihre Einrichtungen geschlossen wurden.

Aufgrund der Art der Razzien und der längeren Haftzeiten von Frauen sind Empower und andere NGOs, die Sexarbeiterinnen unterstützen, gegen solche Maßnahmen.

Pol Col Thakoon sagte, die Ermittlungen liefen oft über 90 Tage und in einigen Fällen sogar über ein Jahr, was bedeute, dass Frauen für sehr lange Zeit in den Händen des Staates waren.

Angesichts von Razzien, sozialer und rechtlicher Stigmatisierung ist es das, was Mai und die Frauen befähigen, für ihren Beruf gesetzlich anerkannt zu werden und ihren Job einfach als Arbeit zu sehen.

„Sexarbeit ist ein Job, mit dem Sie Ihre Träume verwirklichen können“, sagt Frau Hilton.

Quelle: Bangkok Post

Die Wetterwarnung für Phuket bleibt in Kraft

Published in Phuket & Süden
Sonntag, 21 Juli 2019 11:18

Phuket - Die Wettervorhersage für Phuket ist weiterhin gültig, da das Südliche Meteorologische Zentrum der Thailändischen Meteorologischen Abteilung (TMD) einen neuen Hinweis zu Starkregen und rauer See ausgegeben hat.

Laut der Warnung werden an diesem Wochenende stärkere Niederschläge für die Provinzen Phuket, Ranong und Phang Nga prognostiziert.

Die Wellen in der Andamanensee werden voraussichtlich zwei bis drei Meter hoch. In Gewittergebieten können die Wellen sogar mehr als drei Meter hoch sein, heißt es in der Warnung.

Bootsbetreibern wird geraten, vorsichtig zu sein, während kleine Boote sollten garnicht erst in See stechen, bis der Sturm vorüber ist.

Da viel Regen vorhergesagt wird, ruft das Nationale Amt für Katastrophenschutz und -minderung (DDPM) alle Bewohner von Hochrisikogebieten in Phuket und ganz Südthailand auf, vor Überschwemmungen und Erdrutschen auf der Hut zu sein.

Zu Beginn dieser Woche hatte Phuket bereits einige kleinere Überschwemmungen und einen Erdrutsch erlebt. Dies bestätigte der Chef des DDPM der Provinz Phuket, Prapan Kanprasang, gegenüber den Phuket News.

„Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen und Erdrutschen aufgrund von starkem Regen“, fügte er hinzu.

Quelle: The Phuket News

Loading...

Niedrigster Mekong-Wasserstand seit 50 Jahren

Published in Thailand
Sonntag, 21 Juli 2019 11:10

Bangkok - Der Nordosten gilt aufgrund des Niederschlagsmangels als dürreanfällig. In vielen Provinzen herrscht erneut Wasserknappheit. In Khon Kaen sind mehr als 10 Bezirke vom Regenmangel betroffen. Der Wasserstand im Mekong ist auf dem niedrigsten Stand seit 50 Jahren.

Der schnell fallende und sehr niedrige Wasserstand im Mekong hat Stützpfeiler am Fuße der Thai-Lao-Freundschaftsbrücke freigelegt. Pontons und Flussboote müssen an Land bleiben, da der Wasserstand so niedrig ist, dass sie auf Grund laufen können. Im Sangkhom-Distrikt sind über eine Entfernung von fünf Kilometern Tausende kleine und große „Inseln“ entstanden. Wasser, das normalerweise über die Felsen fließt, ist ausgetrocknet und hinterlässt nur kleine Pfützen, in denen Menschen sicher gehen können.

Loading...

In Nong Khai liegt der Wasserstand mit 80 Zentimetern 11,4 Meter unter dem Ufer des Mekong. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres war das Wasser 150 Zentimeter hoch.

Auch der Wasserstand im Mekong in Bueng Kan wird kontinuierlich niedriger. Der Wasserstand wurde bei drei Metern gemessen. Dies wirkt sich auf den Flussverkehr im Mekong aus. Kleine Boote, die zwischen Thailand und Laos pendeln, müssen besonders vorsichtig sein und die Sandbänke meiden. Frachtschiffe und Fähren sind jedoch weitgehend unberührt. ABC Laos News hat mitgeteilt, dass der Xayaburi-Staudamm, der derzeit mit Stromgeneratoren experimentiert, seine Wassertore nach Bedarf öffnet und schließt und vom 15. bis 29. Juli den Mekong bewässert. Dies kann zu einem raschen Anstieg des Wasserspiegels im Mekong führen. Der Öffentlichkeit wird geraten, alle wichtigen Gegenstände in der Nähe des Flusses an einen sicheren Ort zu bringen.

Quelle: NNT

Bangkok - Der amtierende Leiter der thailändischen Einwanderungsbehörde, Generalleutnant Sompong Chingduang, scheint seine Politik zu verschärfen, sicherzustellen, dass alle Hauseigentümer und Hoteliers den Aufenthaltsort von Ausländern innerhalb von 24 Stunden melden oder mit Geldstrafen rechnen müssen.

Er hat auch Ausländer gewarnt, die länger als drei Monate bleiben, ihre 90-Tage-Meldung einzureichen. Andernfalls würde auch gegen sie eine Geldstrafe verhängt.

Die thailändische Nachrichtenseite Naew Na, die in den letzten Tagen ein Sprachrohr für die Einwanderungsbehörde war, veröffentlichte die neuesten Artikel.

In Chonburi im Sunset Village Beach Resort in Jomtien und im „1000 Resort“ war laut Beamten, die die Anlagen besuchten, alles in Ordnung.

Aber in Roi-Et wurde ein Hausbesitzer bestraft.

In Singburi wurde ein Haus im Moo 13 Mai Dat-Unterbezirk umzingelt, und der Hausbesitzer wurde ebenfalls bestraft.

Die Botschaft dieser Artikel, die in letzter Zeit fast täglich in Naew Na auftauchen, ist klar:

Wenn Sie einen Ausländer an Ihrer Adresse haben, sollte dies innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden.

Wenn Sie ein Visum für einen längeren Aufenthalt haben, müssen Sie Ihren Aufenthaltsort alle 90 Tage melden.

Loading...

TM.30

In der Vergangenheit hat die thailändische Einwanderungsbehörde begonnen, die Meldepflicht für die Standorte der in Thailand lebenden Ausländer strikt durchzusetzen.

Die Anforderung ist nicht neu und Teil des Einwanderungsgesetzes von 1979, das unter Abschnitt 38 fällt und lautet:

„Hausbesitzer,  Vermieter und Verwalter von Hotels, die Ausländer beherbergen, müssen diese innerhalb von 24 Stunden nach Eintreffen des Ausländers bei den örtlichen Einwanderungsbehörden melden.“

„Die Meldung des Wohnsitzes der Ausländer erfolgt durch die lizenzierten Hotels, gemäß dem Hotelgesetz, Besitzer von Pensionen, Villen, Apartments und Vermietungen unter Verwendung des Formulars TM. 30.“

Wenn Sie in einem Hotel übernachten, wird das Hotel Ihr TM.30 einreichen.

Wenn Sie jedoch einen Freund oder eine Familie bei sich zu Hause in Thailand haben, sind Sie dafür verantwortlich, dass diese innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden, damit die Einwanderungsbehörde die Adresse Ihrer Freunde kennt.

Wenn Sie in einem Mietobjekt in Thailand wohnen, muss Ihr Vermieter der Einwanderungsbehörde das TM.30 Formular vorlegen, um Ihnen diese Adresse mitzuteilen.

Ebenso haben Sie oder Ihre Frau möglicherweise eine Immobilie in Thailand, in der ein Ausländer wohnt. Auch hier sind Sie verpflichtet, ein TM.30-Formular einzureichen.

Wenn Sie in einem Haus wohnen, das im Namen Ihrer Frau steht, und Sie nicht im Hausbuch (Taban Baan) verzeichnet sind, dann muss Ihre Frau ein TM.30-Formular einreichen.

Wie bereits erwähnt, ist die Anforderung, ein TM.30 einzureichen, nicht neu, wird jedoch jetzt strenger durchgesetzt.

Die Nichterfüllung kann zu einer Geldstrafe von bis zu 2.000 Baht führen.

Sie können das TM.30-Formular bei Ihrer örtlichen Einwanderungsbehörde einreichen.

Wenn es in Ihrer Provinz keine Behörde gibt, kann das Formular bei Ihrer örtlichen Polizeistation eingereicht werden.

Das TM.30 kann auch online eingereicht werden, das System funktioniert jedoch nur für Benutzer von Chrome und Internet Explorer.

Wie viele Regeln und Vorschriften der Einwanderungsbehörde können die tatsächlichen Anforderungen von einer Behörde zur anderen variieren.

Um genau zu erfahren, was in Ihrer Provinz erforderlich ist, wenden Sie sich an Ihre örtliche Einwanderungsbehörde.

Sie können das TM.30-Formular hier herunterladen.

Quelle: Naew Na

Hat Yai - Ein Restaurantbesitzer in Hat Yai rief die Polizei an, nachdem drei als Polizisten gekleidete Männer in seinem Geschäft nach sogenannten „Spenden“ baten.

Die Männer gaben an, Reporter des „Police Magazine“ zu sein, und anlässlich des 17. Jahrestages des Magazins würde die Öffentlichkeit gebeten, 2-3000 Baht für einen guten Zweck - die Polizei - zu spenden.

Der Restaurantbesitzer war skeptisch. Pol Capt Phaisan Hanirae wurde gerufen, um die Ausweise der sogenannten Reporter zu überprüfen.

Sie hatten ein schickes Polizeiauto mit einer Sirene, Logos und Aufklebern für das Magazin. Es hatte ein Nummernschild aus Bangkok.

An der Spitze der Gruppe stand der stellvertretende Herausgeber Thanakrit Teuting, der bestritt, dass es sich um einen Erpressungsversuch handelte.

Loading...

Er wusste nicht, dass der Restaurantbesitzer wegen der Leute, die um eine Spende baten, so nervös war.

Capt Phaisan brachte sie alle zur Station, um das Problem zu lösen.

Da der Restaurantbesitzer eine formelle Anzeige eingereicht hat, werden die Aktivitäten der „Polizeireporter“ untersucht.

In einem späteren Bericht berichtete Thai Rath, die Untersuchung sei noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Thai Rath

Samut Prakan - Als Reaktion auf die Beschwerde des berühmten Englischlehrers Andrew Biggs über die langen Schlangen am Flughafen Suvarnabhumi hat das Immigration Bureau klargestellt, dass bereits mehr Personal mobilisiert wurde, um die Einreise zu erleichtern.

Am Mittwoch veröffentlichte Biggs, Inhaber der Andrew Biggs Academy und Co-Direktor von andrewbiggs.com, einer Website zum Erlernen der englischen Sprache für Thailänder, eine Twitter-Nachricht: „Suvarnabhumi ist die Hölle für Touristen. Sehen Sie sich heute die Warteschlangen an. So lange Schlangen habe ich noch nie gesehen.“

Er postete eine weitere Twitter-Nachricht: „Viele Schalter sind während der Hauptzeiten geschlossen.“

Die Beiträge wurden in Thai verfasst.

Loading...

Am Donnerstag postete Biggs eine weitere Twitter-Nachricht in Thai: „Suvarnabhumi ist nicht die Hölle, aber es ist das Tor zu unserem geliebten Thailand. Gestern war ich sehr unzufrieden mit dem, was ich gesehen habe, weil ich mir Sorgen um ausländische Touristen in Thailand gemacht habe, die gerade angekommen sind. Ich möchte die Behörden bitten, dieses Problem zu lösen, und ich glaube, wir können es lösen.“

Später am Donnerstag gab Pol. Oberst Choengron Rimpadee, stellvertretender Kommandeur der Einwanderungspolizeidivision 2 und Sprecher der Division, bekannt, dass er eine Untersuchung der Angelegenheit angeordnet habe.

Choengron sagte, eine Untersuchung habe ergeben, dass Biggs zusammen mit 44 Flügen und 4.500 Passagieren am Nachmittag ankam.

Der Sprecher sagte, dass die Einwanderungspolizei-Abteilung 2 immer alle ihre Einwanderungsbeamten mobilisiere, die an allen Schaltern in allen Zonen stationiert sind, um die Einreise zu beschleunigen, während Passagiere auf mehreren Flügen gleichzeitig ankommen.

Jeder Einwanderungsbeamter ist für die Durchführung von sieben Schritten für die Einwanderungsgenehmigung verantwortlich: Überprüfung des Gesichts jedes Passagiers anhand des Passfotos, Überprüfung der Visa, Überprüfung möglicher Sperrlisten, Scannen von Fingerabdrücken, Fotografieren, Abstempeln der Einreisegenehmigung und Befragung des Passagiers. Er sagte, dass jeder Einwanderungsbeamte ungefähr 50 Sekunden benötigte, um die Freigabe eines Passagiers abzuwickeln.

Während der Hauptzeiten konnten die Einwanderungsschalter am Flughafen Suvarnabhumi innerhalb einer Stunde etwa 2.000 Passagiere abfertigen. Die Einwanderungsbeamten waren jedoch auch in Alarmbereitschaft, weil ausländische Kriminelle versuchen könnten, sich als Touristen auszugeben, und vielen Passagieren wurde die Einreise in das Königreich untersagt.

Er sagte, die Untersuchung ergab, dass Biggs eine Stunde darauf gewartet hatte, einen Immigrationsschalter zu passieren.

Choengron sagte, die Halle, in der Biggs auf die Einreisebestätigung gewartet hatte, könne etwa 500 Passagiere aufnehmen, aber etwa 20 Flüge seien ungefähr zur gleichen Zeit eingetroffen, und daher mussten mehr als 1.200 Passagiere in den Warteschlangen warten, wodurch die Warteschlangen über die Halle hinausgingen.

Er fügte hinzu, dass es den Behörden gelungen sei, die Schlangen innerhalb von 30 Minuten zu verkürzen.

„Alle Beamte, einschließlich der Aufseher, sind normalerweise an allen Schaltern stationiert, um die Bearbeitung zu beschleunigen. Aber manchmal müssten die Aufseher ihre Schalter verlassen, um Probleme an anderen Schaltern zu lösen. Dies könnte Biggs veranlasst haben, zu glauben, dass die Schalter nicht besetzt waren.“

Der Sprecher fügte hinzu, dass die Bürokratie Pläne habe, die Zahl der Passagiere, die gleichzeitig ankommen, zu bewältigen. Zum Beispiel würden Beamte hinzugezogen, um dringend zu helfen, und Freiwillige werden hinzugezogen, um die Passagiere über die Einwanderungsformulare zu informieren.

Während der Hauptzeiten würden Fast-Lane-Schalter auch für Behinderte geöffnet, kleine Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen, sagte Choengron.

Bürger aus Thailand, Hongkong und Singapur, die sich online für den Vorgang angemeldet haben, die automatischen Freigabekanäle nutzen zu können, benötigen ungefähr 20 Sekunden für die Einreise. Das Büro plane, diesen automatischen Dienst auch auf andere Staatsangehörige auszudehnen.

Der Sprecher sagte, das Büro schätze die Bedenken von Biggs und werde ihn zur Konsultation einladen, und sein Widerspruch werde angesprochen, wenn sich das Büro mit anderen betroffenen Agenturen über den Umgang mit langen Warteschlangen am Flughafen erkundigt.

Quelle: The Nation

Koh Samui - Großzügige Spender auf der Online-Geldbeschaffungsplattform Go Fund Me haben ein britisches Ehepaar gerettet, das nach einem Motorradunfall in Thailand eine heftige medizinische Rechnung erhielt.

Rory Sadlier und Aby Harrison aus Tunbridge Wells in Großbritannien waren auf Koh Tao auf Hochzeitsreise, als sie in einen Motorradunfall verwickelt wurden.

Als das Paar am 7. Juli auf der Insel ankam, mietete es ein Motorrad, das angeblich defekte Bremsen hatte.

Frau Harrison sagte, die beiden seien in den Unfall verwickelt gewesen, als sie an den Strand fahren wollten.

„Wir befanden uns auf einer kleinen steilen Straße, auf der unsere Bremsen versagten“, sagte Harrison gegenüber Kent Online.

„Wir kollidierten mit einer Barriere und wurden in eine felsige Schlucht geschleudert.

„Mein Mann Rory konnte klettern und schreien, während ich am Boden war.“

Rettungsteams brachten das Paar schließlich in Sicherheit und brachten sie in das Koh Tao Krankenhaus, bevor sie später zur weiteren Behandlung mit einem Schnellboot ins Krankenhauses auf Koh Samui gebracht wurden.

Loading...

Nachdem sie die Behandlung erhalten hatten, wurde ihnen eine medizinische Rechnung über 12.000 Pfund, ungefähr 463.000 Baht, vorgelegt.

Die Versicherungsgesellschaft des Paares deckte nur einen Teil der Kosten, so dass das Paar  6.675 Pfund sitzen blieb, was sie selbst bezahlen müssen.

Das Krankenhaus hatte dem Paar mitgeteilt, dass sie ihre Pässe erst freigeben würden, wenn die Rechnung vollständig bezahlt wäre.

Das Ehepaar schaltete daraufhin einen Appell auf Go Fund Me und schaffte es, Gelder für die Begleichung der Arztrechnungen zu sammeln.

Kent Online berichtete, dass das Paar, das als Betreuer arbeitet, nun nach Großbritannien zurückgekehrt ist.

Ein Update, das am 16. Juli auf der Go Fund Me-Seite veröffentlicht wurde:

„Wir sind zu Hause. Ohne die Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen. Wir sind so glücklich, so tolle Menschen in unserem Leben zu haben. Aus tiefstem Herzen vielen Dank!“

Thailand erwägt, eine Reiseversicherung für alle ausländischen Touristen obligatorisch zu machen.

Die neue Police, die Berichten zufolge nur 30 Baht für eine 30-tägige Deckung kosten wird, wird voraussichtlich vor Jahresende eingeführt.

Der gesamte Erlös aus der Versicherungspolice geht an den thailändischen Tourismusförderungsfonds und wird zur Deckung der Zahlungen verwendet, wenn ein Tourist einen Anspruch geltend macht.

Ziel der Politik ist es, die Belastung des thailändischen Gesundheitssystems durch Ausländer zu verringern, die Thailand ohne Versicherung besuchen.

Anfang dieses Jahres gaben Beamte an, dass Ausländer dem thailändischen Staat jährlich 300 Millionen Baht unbezahlte Arztrechnungen hinterlassen.

Die Politik wird auch dazu beitragen, das Vertrauen ausländischer Touristen zu stärken.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Der Wasserstand in mehreren großen Stauseen in Thailand hat trotz einsetzender Regenzeit aufgrund des anhaltenden Niederschlagsmangels einen kritischen Tiefpunkt erreicht, so das Hydro and Agro Informatics Institute (HAII).

Das HAII hat die nutzbaren Wassermengen in folgenden Stauseen aufgelistet:

    Ubonrat 0%
    Sirindhorn 2%
    Pasak Cholasit 5%
    Chulabhorn 5%
    Sirikit 6%
    Bhumibol 7%
    Kwae Noi 11%
    Khun Dan Prakanchon 13%
    Vajiralongkorn 17%
    Srinakharin 19%

Unterdessen hat der Generaldirektor der Bewässerungsabteilung, Thongplaew Kongchan, landesweit Bewässerungsbüros beauftragt, insbesondere in den Regionen im Norden, Nordosten, in der Mitte und im Osten, ihre Bemühungen zu verstärken, um Landwirten und Einheimischen zu helfen.

Den Landwirten wurde gesagt, dass sie sich aufgrund des gegenwärtigen Mangels nicht auf Regen als Hauptwasserquelle verlassen sollen. Bewässerungsämter haben auch eine Wasserrationierung für die Landwirtschaft eingeführt.

Loading...

Inzwischen hat sich Sucheep Meethom, Direktor des Bhumibol-Staudamms in der nördlichen Provinz Tak, um Zusammenarbeit mit Menschen bemüht, die auf Wasser für den Verbrauch und die Landwirtschaft angewiesen sind und sparsam mit Wasser umgehen, nachdem festgestellt wurde, dass der Wasserzufluss zum Stausee weniger als normal ist.

Die anhaltende Regenflaute hat die Reisfelder stromabwärts des Damms erheblich geschädigt. Viele Landwirte haben sich an Betreiber unterirdischer Wasserquellen gewandt, um ihre Ernte zu retten, müssen aber zusätzliche Kosten tragen.

Herr Laut Sucheep ist der durchschnittliche Wasserzufluss zum Stausee von 965 Millionen Kubikmetern auf 303 Millionen Kubikmeter gesunken, und es sind nur noch 909 Millionen Kubikmeter nutzbares Wasser übrig.

Quelle: Thai PBS

Parayuth als Premierminister nicht geeignet?

Published in Bangkok
Samstag, 20 Juli 2019 10:14

Bangkok - Die Pheu Thai Party wird sich während der Parlamentsdebatte über die Politik der nächsten Regierung auf die Qualifikationen von Premierminister Prayut Chan-o-cha konzentrieren, teilte ein hoher Politiker der Partei am Freitag mit.

Der erfahrene Politiker Chalerm Yoobamrung sagte, dass die Qualifikationen von Prayut von Pheu Thais neuem Führer Sompong Amornwiwat zur Diskussion gestellt würden, und fügte hinzu, dass der General nicht wirklich in der Lage sei, Premierminister des Landes zu werden, da die Verfassung verbiete, dass Staatsbeamte das Amt innehaben.

Loading...

Er wies darauf hin, dass General Prayut ein Staatsbeamter war, als er nach dem Sturz einer gewählten Regierung seine souveränen Befugnisse als Junta-Chef ausübte.

Chalerm sagte auch, er erwarte, dass Prayuts zweite Regierung nur von kurzer Dauer sein werde, und fügte hinzu, dass er die Diskussion Uber die Qualifikationen des Premierministers öffentlich fortsetzen werde, obwohl er kein Abgeordneter sei.

„Ich werde öffentlich über jedes Problem im Zusammenhang mit der Regierung sprechen“,  sagte er.

Quelle: The Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Tiefere Kosten, weniger Hilfe, mehr Wow

Tiefere Kosten, weniger Hilfe, mehr Wow

HJB - Die Königsklasse des Motorsports soll in Zukunft wieder spannender werden. Deshalb dürfte es a...

Hamilton gewinnt in Grossbritannien überlegen vor Bottas

Hamilton gewinnt in Grossbritannien überlegen vor Bottas

HJB - Die Mercedes-Piloten feiern in Silverstone einen Doppelsieg. Kimi Räikkönen holt für Alfa Rome...

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com