Meistgelesen

Meistgelesen (229)

Koh Samui - Der Leiter eines Tourismusverbandes auf der einst beliebten Ferieninsel Koh Samui hat ein düsteres Bild der Verwüstung durch die Coronavirus-Pandemie gezeichnet.

Worasit Pongkhamphan sagte, dass seit Anfang April 100 Hotels angekündigt haben, dass sie zum Verkauf stehen.

Banken werden keine Kredite vergeben, und die Situation wurde durch Personen, die monatelang nicht für Zimmer bezahlt haben, weiter verschärft.

Der Tourismus auf der Insel wurde in den letzten zwei Monaten dezimiert, berichtete The Bangkok Insight, als das Land gesperrt wurde und internationale Flüge - das Lebenselixier von Samui – verboten wurden.

Jetzt hat Worasit Rettungsaktionen der Regierung gefordert, um der Industrie auf Samui zu helfen, wo es 600 registrierte Hotels und 30.000 Zimmer gibt, in denen 70.000 Menschen beschäftigt sind.

Quelle: The Bangkok Insight

Bangkok - Thailand positioniert sich als vertrauenswürdiges Reiseziel für internationale Touristen, nachdem die Reisebeschränkungen nachgelassen haben, und profitiert von seinem relativen Erfolg bei der Eindämmung des Coronavirus-Ausbruchs, sagen Branchenvertreter. Das südostasiatische Land, das als erstes einen Virusfall außerhalb Chinas meldete, möchte auf seinem Ruf aufbauen und sein beliebtes Image als Reiseziel für große Reisegruppen neu gestalten.

„Nach der Lockerungen planen wir, das Image des Landes an einem vertrauenswürdigen Ort aufzufrischen, an dem Touristen beruhigt sein können“, sagte Tanes Petsuwan, stellvertretender Gouverneur für Marketing und Kommunikation der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) gegenüber Reuters.

Die Kampagne, die später im Jahr gestartet werden soll, richtet sich an junge wohlhabende Reisende aus Orten mit geringem Risiko wie China, Südkorea und Taiwan, sagte Tanes. Sie wird malerische Strände und Parks hervorheben, die Teil einer „Tourismusbrücke“ sind, die in Asien einschließlich Hongkong und Japan entstehen könnte.

Die Regierung hat ein Gesundheitszertifizierungssystem für Hotels und Restaurants eingeführt, damit Reisende beruhigt werden können.

„Das Zertifikat ist ein Werkzeug, um Vertrauen aufzubauen und Thailand als ein erstaunliches vertrauenswürdiges Ziel zu präsentieren“, sagte Tanes. Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft hat bisher etwas mehr als 3.100 Fälle und 58 Todesfälle gemeldet - weit weniger als andere große regionale Volkswirtschaften mit Ausnahme von Vietnam.

Die lokale Übertragung hat nachgelassen, der letzte Fall wurde am 25. Mai registriert. Die Tourismusbranche, auf die 12% der Wirtschaft entfallen, brach nach der Eskalation des Ausbruchs zusammen.

Thailand hat im vergangenen Jahr 39,8 Millionen ausländische Touristen aufgenommen, für 2020 werden jedoch nur 14 Millionen erwartet.

Thailand hat internationale Flüge bis mindestens 30. Juni verboten, und ausländische Touristen werden erst später im Jahr erwartet. In der Zwischenzeit erarbeitet die Regierung ein Konjunkturpaket zur Förderung des Inlandstourismus von Juli bis Oktober.

Wenn die internationalen Reisen wieder aufgenommen werden, wird Thailand das „Vertrauens“-Konzept fördern, da die Hotels die Sicherheitsmaßnahmen hervorheben und spezielle Pakete anbieten.

Das Central Plaza Hotel Pcl, das 46 Hotels und Resorts in ganz Thailand verwaltet, wird die Zimmer nach der Reinigung und Desinfektion versiegeln, damit die Gäste zuversichtlich sind, sagte der stellvertretende CEO Markland Blaiklock gegenüber Reuters.

„Wir können die Auslastung einiger Unterkünfte auf 50% begrenzen, damit die Gäste soziale Distanz üben können, mit der sie sich wohl fühlen“, sagte er.

Es ist jedoch unklar, ob sich Reisende wohl fühlen werden, bevor ein Coronavirus-Impfstoff verfügbar ist, der laut Experten mindestens noch ein Jahr entfernt ist.

Potjanee Darakamas von Oxford Acuity, das Hotels verwaltet und betreibt, bietet private Flughafentransfers, Spa-Dienstleistungen auf dem Zimmer und Pakete zu bestimmten Themen wie Gesundheits-Retreats und Aktivitäten, die auf einzelne Gäste zugeschnitten sind, an.

„Hygiene ist ein Muss, daher bietet das Angebot maßgeschneiderter Dienstleistungen Boutique-Hotels einen Vorteil gegenüber Unternehmensbetreibern.“

Quelle: Reuters

Strenge Maßnahmen in Thailand verhängt

Written by
Published in Meistgelesen
Sonntag, 07 Juni 2020 17:41

Chanthaburi - Die Provinzen haben nach der dritten Phase der Lockerungen ihre Maßnahmen verstärkt. Die Provinz Chanthaburi kündigt einen D-Day gegen Menschen an, die ihre Häuser ohne Maske verlassen.

Die Behörden in Chanthaburi haben festgestellt, dass Reisende in Bezug auf COVID-19-Vermeidungspraktiken weniger aufmerksam geworden sind. Der örtliche Gesundheitsbeamte Dr. Apirak Pisutaporn forderte die Besucher auf, geschlossene Räume nur mit einer Maske zu betreten und überfüllte Orte zu vermeiden.

Der Gouverneur von Chanthaburi, Witurat Srinam, gab zu, dass die Einheimischen ohne Maske pendeln und damit das Risiko einer zweiten Infektionswelle bergen. Die Provinz wird das Tragen von Masken ab dem 6. Juni mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht strikt durchsetzen.

Am zweiten Transportterminal von Phuket wurde inzwischen eine große Anzahl von Menschen gesehen, die Tickets kauften, um nach Hause zurückzukehren. Es werden strenge Kontrollen durchgeführt, einschließlich Temperaturkontrollen und Distanzierung. Sritrang Tours, das zwischen Phuket und Hat Yai verkehrt, hat seine Buslast von maximal 39 auf nur 19 reduziert und vorgeschrieben, dass Passagiere die thailändische Chana-Plattform benutzen müssen, wobei diejenigen, die dies nicht können, ein Formular ausfüllen.

Personen, die nach Phuket reisen, müssen sich gemäß den Maßnahmen gegen übertragbare Krankheiten mit dem PHUKET SMART CHECK-IN Antrag registrieren.

Das Phang Nga Transport Terminal verzeichnete ebenfalls einen Anstieg der Aktivitäten, nachdem die Beschränkungen für das Reisen zwischen den Provinzen am 4. Juni aufgehoben wurden. Die Fahrer am Terminal müssen sich im Rahmen von Sicherheitsmaßnahmen zur Temperaturkontrolle melden. Sie stellten fest, dass die Passagiere ihr Maximum noch nicht erreicht haben, da nur Reisen in den Süden, einschließlich Phuket, Su-ngai Kolok und Betong, verfügbar sind.

Quelle: NNT

Bangkok - Ein ehemaliger leitender Staatsanwalt für Kriminalität prognostiziert, dass der Rehabilitationsplan für Thai Airways eine weitreichende Korruption im Management der betroffenen Fluggesellschaft aufdecken wird. Wanchai Roujanavong, der auf seiner Facebook-Seite postet, sagt, dass in Kürze eine wahre Büchse der Pandora mit Unehrlichkeit und schlechten Praktiken enthüllt wird, auf die die Öffentlichkeit sonst niemals aufmerksam gemacht würde.

Ein Beispiel, das er nennt, sind die angeblich exorbitanten Gebühren, die die Fluggesellschaft für das Leasing von Flugzeugen gezahlt hat, ein Hauptgrund für die anhaltenden hohen Verluste. Leasingvereinbarungen wurden angeblich mit Zustimmung des Verwaltungsrats über mehrere Agenten durchgeführt. Wanchai sagt, dass die Öffentlichkeit ohne den genehmigten Rehabilitationsplan weiterhin im Dunkeln bleiben würde, „während die Parasiten weiterhin das Blut aus der Fluggesellschaft saugen“.

Ein Bericht der Thai PBS World besagt, dass Wanchai Thai Airways nicht als Einzelfall betrachtet. Er behauptet vielmehr, dass die Aufdeckung korrupter Geschäftspraktiken bei der Fluggesellschaft viele andere derartige Fälle in anderen Regierungsunternehmen in den Mittelpunkt rücken wird. Da die Fluggesellschaft vor einigen Wochen noch ein staatliches Unternehmen war, bevor sie Insolvenzschutz beantragte, zahlt jeder, der an Korruption beteiligt ist, einen höheren Preis.

Thai Airways beantragte außerdem Insolvenz nach Chapter 11 in den USA. Es wird angenommen, dass die Fluggesellschaft Schulden in Höhe von rund 200 bis 300 Milliarden Baht angehäuft hat.

Quelle: PBS

Pattaya - Bilder auf der Facebook-Seite von Pattaya City enthüllten Pläne für eine umfassende Überarbeitung eines der bekanntesten Wahrzeichen des Resorts - der Walking Street.

Vorbei sind die Zeiten einer schmutzigen Straße, kaputten Gehwegen und veralteten Fassaden - jetzt soll ein Wandergebiet für Familien entstehen.

Das futuristische Design und der helle neue Look lassen das berüchtigte Rotlichtviertel einer Einkaufsstraße ähneln - einige Kritiker im Internet sagten, es ähnele nur einem Einkaufszentrum.

Die Entwürfe wurden gestern vom Ingenieurteam der Stadt dem Bürgermeister Sontaya Khunpluem und seinen Stellvertretern vorgelegt.

Beim Lesen zwischen den Zeilen des Plans scheint der Bürgermeister die Pläne eher gemäßigt aufgenommen zu haben.

Er bemerkte, dass die Walking Street „zweckmäßig“ sein und den Lebensunterhalt nicht beeinträchtigen dürfe.

Er betonte, dass jede Überarbeitung sicherstellen muss, dass der „besondere Geruch und Geschmack“ der Walking Street erhalten bleibt.

Er war der Meinung, dass die Gegend sowohl für den Tag als auch für das Nachtleben geeignet sein müsse.

Immerhin, sagte der Bürgermeister, ist Pattaya ein renommiertes Weltklasse-Resort. Und es muss in der Lage sein, Einnahmen zu generieren, das sei wichtig.

Er schickte die Ingenieure weg, um einige überarbeitete Entwürfe vor der nächsten Diskussion zu diesem Thema auszuarbeiten.

Die thailändischen und ausländischen Kommentare zu den Nachrichten waren umfangreich, aber gemischt.

Die meisten waren sich einig, dass die Zeit für eine Überarbeitung gekommen ist, aber die Meinungen waren nicht einig.

Quelle: Pattaya City

Was das Coronavirus für Pattaya bedeutet

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 06 Juni 2020 01:53

Pattaya - Wie ist es in Pattaya? Welche Auswirkungen hatte die COVID-19-Pandemie auf Fun-Town?

Die kurze Antwort lautet: Globale Reisebeschränkungen und Maßnahmen, die durch Thailands Notstandsverordnung eingeführt wurden, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, haben Pattaya wie eine Geisterstadt aussehen lassen. In dieser Zeit hat Pattaya seinen Anteil am Umsatz von mehr als zehn Millionen jährlichen Besuchern verloren.

Wann kann ich wieder nach Thailand reisen? Wann wird Pattaya geöffnet und wieder normal sein?

Erstbesucherführer für Pattaya

In den Zeiträumen April und Mai - in denen alle nationalen und lokalen behördlichen Beschränkungen bestanden - wurde Ihnen geraten, zu Hause zu bleiben, draußen eine Maske zu tragen, soziale Distanzierung zu üben, vor Beginn der Ausgangssperre zu Hause zu sein, einen Ausweis vorzuweisen - einen Grund zum Reisen in Pattaya City zu haben.

Sie konnten nicht: in einem Restaurant essen, in eine Bar gehen, einen Film sehen, im Fitnessstudio trainieren, zur Schule gehen, einen Haarschnitt machen, in einem öffentlichen Park trainieren, etwas anderes als das Nötigste kaufen.

Tatsächlich waren alle nicht wesentlichen Dienstleistungen sowie Unterhaltungs- und Ausgehmöglichkeiten - einschließlich Schwimmbäder, Wasserparks und beliebter Touristenattraktionen und Parks - geschlossen.

Die Strände waren geschlossen.

In der Öffentlichkeit konnte man keinen Alkohol trinken.

Sie durften nirgendwo Alkohol kaufen!

Es muss jedoch gesagt werden, dass Sie sich glücklich schätzen könnten, wenn Sie nur durch die Beschränkungen und Schließungen belästigt würden.

Die verheerende Wirkung von COVID-19 in Pattaya

Es war Anfang Februar, als Thailand zum ersten Mal die Wirkung des Coronavirus spürte - nachdem Chinas Sperr- und Reiseverbote Ende Januar in Kraft getreten waren. In Pattaya war das Ergebnis ein Massenrückzug chinesischer Reisegruppen, bei dem viele Attraktionen, Reiseveranstalter und Bootsbetreiber ihrer Haupteinnahmequelle beraubt wurden.

Sympathiebotschaften und „Gute Besserung“ wurden an China gerichtet, in der Hoffnung, dass sie sich bald erholen und bald nach Pattaya zurückkehren würden.

Vom 13. Januar, als Thailand seinen ersten Fall von COVID-19 (den ersten gemeldeten Fall außerhalb Chinas) meldete, bis zum 11. März, als die WHO das Coronavirus als globale Pandemie deklarierte, wurden in Thailand etwa 60 Fälle von COVID-19 gemeldet.

Am 18. März wurden alle Unterhaltungs- und Nachtlokale in Pattaya - zusammen mit denen in mehreren anderen Provinzen - geschlossen.

Am 26. März erklärte die Regierung mit einer Anzahl von bestätigten COVID-19-Fällen in Thailand von über 900 den landesweiten Ausnahmezustand und setzte das Notfalldekret in Kraft.

Was anfangs ein kurzfristiger Verlust der Touristenzahlen und eine vorübergehende zweiwöchige Schließung des Nachtlebens und der Unterhaltungsstätten war - wurde nun langfristig - mit zunehmend strengeren Maßnahmen, bei denen fast alles außer den wesentlichen Dienstleistungen geschlossen wurde.

Die Leute haben ihre Jobs verloren

Vielleicht wurden die Glücklichen mit einem Prozentsatz ihres Gehalts nach Hause geschickt, einigen wurde möglicherweise eine kostenlose Unterkunft plus Lebenshaltungskosten angeboten, andere wurden nur mit dem Versprechen ihrer Arbeit nach Hause geschickt - wenn und wann das Geschäft wieder eröffnet wird.

Die Google-Suchergebnisse legen nahe, dass es in Pattaya ungefähr 1000 Bars gibt. Selbst bei einem konservativen Durchschnitt von 6 Mitarbeitern pro Bar entspricht dies 6000 Arbeitslosen. Wie viele weitere Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, Unterhaltung und nicht wesentliche Unternehmen wurden geschlossen?

Finanzielle Hilfe

Die Regierung startete ein Finanzhilfeprogramm mit dem Titel „Niemand bleibt zurück“, um Arbeitslosen zu helfen, die keinen Anspruch auf Sozialversicherungsbeiträge hatten. Leider hat sich die Mehrheit auch nicht für das No One Left Behind Programm qualifiziert.

Wer hilft den Bedürftigen und Obdachlosen in Pattaya?

Was als nächstes geschah, ist ein wenig überraschend. Anstatt ihre eigene verzweifelte Notlage zu beklagen, begann ihr Überlebenskampf - Unternehmen, die durch die Notverordnung geschlossen wurden, einschließlich Bars und Restaurants, begannen, kostenlose Lebensmittel an die wachsende Zahl bedürftiger und obdachloser Menschen in Pattaya zu verteilen.

Von den zahlreichen Unternehmen und Einzelpersonen, sowohl aus Thailand als auch aus dem Ausland, die Bedürftigen kostenloses Essen geben, haben wir die Bemühungen von 4 ausländischen Unternehmen herausgegriffen.

Was wirklich sehr berührend ist, ist die Hingabe an die Sache, die Planung, das Engagement und die Anstrengungen, die sie unternehmen, um sicherzustellen, dass Lebensmittel und Vorräte an diejenigen gelangen, die sie am dringendsten benötigen.

Eigentlich wird niemand zurückgelassen

Bisher hat Fabulous 103 weit über eine Million Baht gesammelt.

Neben der Vergabe von 2000 Tüten Lebensmittel jeden Freitag bei Fab 103 werden Spenden an Fabulous 103 verwendet, um Lebensmittel und Vorräte zu kaufen, die dann an rund 24 weitere  Stellen verteilt werden, um sie an Bedürftige und Obdachlose weiterzugeben.

Hinterlassen Sie der Fabulous 103 FM Facebook-Seite ein „Gefällt mir“ und eine Freigabe. Wenn Sie spenden möchten, finden Sie die Details auf dem angehefteten Beitrag oben auf der Facebook-Seite sowie ein Einführungsvideo von Suzi Quatro (erinnern Sie sich an sie - Can The Can).

Die Night Wish Group besitzt und betreibt mehr als 20 Bars in Pattaya. Sie werden viel verlieren, unabhängig davon, dass sie zwei kostenlose Lebensmittelverteilungsprogramme für Bedürftige in Pattaya haben. Jeden Tag in der Soi 6 verteilen sie an 1000 Menschen kostenloses Essen. Außerdem liefern sie jeden Tag 200 kostenlose Mahlzeiten in den Bezirk Pong in Ost-Pattaya.

Die Night Wish Group stellte auf besonderen Wunsch im Distrikt Pong zusätzliche Lebensmittelpakete und Zubehör zur Verfügung, darunter medizinische Versorgung, Windeln, Küchenrollen usw. Ein Team freiwilliger Krankenschwestern half ihnen bei der Suche nach bedürftigen Personen, darunter 30 ältere und gebrechliche Menschen.

Hemingways - Pattaya Food Bank Programm

Neben dem Besuch der armen Gemeinden in Pattaya, um die Bedürftigsten mit Lebensmitteln zu versorgen, hat das Pattaya Food Bank Programm auch ein neues Programm gestartet, bei dem bedürftige Familien und Einzelpersonen ausgewählt und langfristig gefördert werden.

Mark leitete diese Initiative zunächst von seiner Hemingways-Facebook-Seite aus, nutzt jetzt jedoch die Pattaya Food Bank Seite. Hier finden Sie die neuesten Updates und einen Link zu einer Crowdfunding-Seite, die von Paul von Pattaya Central gestartet wurde, um das Food Bank Programm zu finanzieren.

The Devonshire - Hilf Pattaya

Das Devonshire an der Soi Lengkee war eines der ersten, das hungrigen und obdachlosen Menschen in Pattaya kostenloses Essen gab. Sie haben Essen über Lebensmittelstationen in Soi Lengkee ausgegeben und sind auf der Suche nach Obdachlosen auf die Straße gegangen - sie haben auf der Straße und in den Ladentüren geschlafen.

Auf der Facebook-Seite von Devonshire's Help Pattaya finden Sie auch eine Liste anderer Bars, Restaurants, Unternehmen und Organisationen in Pattaya, die regelmäßig Essen ausgeben.

Oben auf der Seite befindet sich ein angehefteter Beitrag, in dem Sie einen Link zu der Crowdfunding-Seite finden, wenn Sie eine Spende tätigen möchten.

Quelle: Pattaya Unlimited

Pattaya hofft auf die Rückkehr einheimischer Touristen

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 06 Juni 2020 01:53

Pattaya - Beamte der Stadt Pattaya gaben Anfang dieser Woche während des Starts einer gemeinsamen Kampagne an, dass sie hofften, die Wiedereröffnung von Orten wie Stränden, Massagegeschäften, Hotels und Einkaufszentren dazu beitragen würde, einheimische Touristen, Expats oder Ausländer anderswo im Land anzulocken, um die Gegend zu besuchen und wiederzukommen.

Die lokalen Geschäftsinhaber sind sich jedoch nicht einig und sagen, dass die Hälfte der Maßnahmen bis zu einem gewissen Grad hilfreich sei und einige ausgewählte Veranstaltungsorte mit einem etablierten Kundenstamm in Ordnung zu sein scheinen, ohne dass das weltberühmte Nachtleben der Stadt und die Walking Street wieder eröffnet werden sowie das Alkoholverbot in Restaurants weiterhin durchgesetzt wird. Viele Veranstaltungsorte werden erst wieder geöffnet, wenn internationale Touristen zumindest in begrenztem Umfang zurückkehren dürfen.

Die Präsidentin der Pattaya Tourism Association, Frau Thitipat Siranatsirikun, sagte gestern gegenüber den Pattaya News, dass achtzig Prozent der lokalen Veranstaltungsorte, die geöffnet werden können, geschlossen bleiben, bis sich die Regeln weiter lockern. (Wochenblitz berichtete)

Frau Thitipat sagte, dass Pattaya ohne das weltberühmte Nachtleben und die Unterhaltungsszene für die meisten Touristen wenig Anziehungskraft habe. Sie fügte hinzu, dass die meisten Ausländer überrascht waren, als sie hörten, dass 40 bis 45 Prozent der Touristen nach Pattaya jährlich inländische thailändische Staatsangehörige sind. Sie sagte jedoch, ohne offene Unterhaltungsstätten… von denen viele in Pattaya speziell auf thailändische Staatsangehörige ausgerichtet sind, meiden einheimische Thailänder die Stadt vorerst. Sie sagte, dass viele Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten in der Gegend speziell für Thailänder und nicht für Ausländer bestimmt seien und ein Einkommen erzielen könnten, wenn sie für einheimische Touristen wiedereröffnet würden.

Sie fügte hinzu, dass es hilfreich sei, Restaurants zu öffnen. Die Regierung hat in dieser Woche angegeben, dass eine kleine Gruppe zusammen sitzen kann, um zu essen, wie zum Beispiel an einem Grill, ohne Trennwände, aber mindestens einen Meter voneinander entfernt sein muss.

Die Unterhaltungsindustrie hat die Regierung dazu gedrängt, ihnen die Wiedereröffnung zu ermöglichen, zu der Berichten zufolge auch die lokale Führung von Chonburi gehört. Pattaya hat seit 59 Tagen keinen einzigen Fall von Covid-19 mehr registriert.

Der Premierminister hat jedoch um Geduld gebeten und erklärt, dass der vorsichtige Plan zur Wiedereröffnung, dem sie folgen, sie dahin gebracht hat, wo sie sind, und Eile würde niemandem helfen, geschweige denn Geschäftsinhabern.

Dies geschah, als prominente Beamte des Department of Disease Control gestern vorschlugen, die Eröffnung von Unterhaltungsstätten noch weiter zurückzuschieben.

Derzeit hoffen diejenigen, die öffnen dürfen, auf das Beste, sind aber auf das Schlimmste vorbereitet.

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Die Regierung plant, durch bilaterale Abkommen sogenannte „Reiseblasen“ zu schaffen, um das neuartige Coronavirus bei der Wiedereröffnung der Grenzen Thailands in Schach zu halten.

„Sobald sich die Situation verbessert, werden wir Reisen zwischen Ländern zulassen, mit denen wir ein Abkommen geschlossen haben“, sagte Premierminister Prayut Chan-o-cha in einem Briefing in Bangkok am Dienstag und fügte hinzu, dass noch keine derartigen Pakte das Kabinett erreicht haben.

Die Grenzen des Landes sind im Ausnahmezustand bis zum 30. Juni beschränkt, und die meisten eingehenden internationalen Flüge sind verboten. Gleichzeitig lockern die Beamten die Sperrung, nachdem die Coronavirus-Fälle zurückgegangen sind, und überlegen, wie der entscheidende Tourismussektor neu gestartet werden kann, um einer Rezession entgegenzuwirken.

„Es wird keine Reisefreiheit geben, weil wir keinen weiteren Ausbruch wollen, der sowohl den Ursprung als auch das Ziel verletzen könnte“, sagte Gen Prayut.

Quelle: Bangkok Post

Waffen! Thailands andere Pandemie

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 04 Juni 2020 05:55

Bangkok - May stand teilnahmslos über dem leblosen Körper ihres entfremdeten Mannes. Eine Pistole drückte fest in ihre zitternde rechte Hand. Die Waffe, die ihr Ehemann, ein Waffenliebhaber und Mitglied eines Schießstandes, über das Internet gekauft hatte, war die Waffe, die sie an dem schicksalhaften Tag benutzte, an dem sie drastische Maßnahmen ergriffen hatte, um zu verhindern, dass ihr Ehemann sie verletzte. Als Unternehmensleiterin stand May kurz vor einer bösen Scheidung von ihrem Partner, einem körperlich missbräuchlichen Mann mit Alkoholproblemen.

Ti, ein Mitglied einer Berufsschülerbande, baute seine eigene selbstgemachte Schrotflinte, um mit einem Studenten eines konkurrierenden Colleges ins Gleichgewicht zu kommen. An diesem Abend schoss er den ahnungslosen Jungen in einem öffentlichen Bus nieder, der halb voll mit abendlichen Pendlern war.

Von der Regelung innerstaatlicher Probleme bis hin zu einem Fehlurteil bei der Lösung persönlicher Konflikte ist der Einsatz von Schusswaffen in Thailand bei allen Formen krimineller Aktivitäten weit verbreitet. Es wird angenommen, dass über 60% der Verbrechen in Thailand Schusswaffen betreffen.

Studien zu diesem Thema führen den Anstieg solcher Verbrechen auf eine offensichtliche Laxheit der Waffengesetzgebung zurück, verbunden mit der entspannten Haltung der Entscheidungsträger, das Problem direkt anzugehen.

Der Kriminologe Prof. Piyaporn Tunneekul von der Rajabhat-Universität, Nakhon Pathom, erklärte, dass Thailand immer eine Waffenkultur hatte und dass das endemische Patronagesystem die Situation verschlimmert habe.

„Das Konzept, in der Vergangenheit eine Waffe zu besitzen, diente dem Schutz“, sagte er. „Im Laufe der Jahre hat sich diese Denkweise jedoch geändert. Heute glauben die Menschen, dass der Besitz von Waffen ein Gefühl der Machtausübung vermittelt. Eine Schusswaffe ist auch ein Zeichen von Autorität und Kontrolle, ein Zeichen, damit Sie vor nichts Angst haben. Verbrechen haben in der Vergangenheit nie nationale Aufmerksamkeit erhalten, weil sie als persönliche Konflikte abgetan wurden und somit keine Gefahr für die Gesellschaft als Ganzes darstellen.

„Das Massaker am Terminal 21 Korat und der Überfall auf den Goldladen in Lop Buri im letzten Jahr, bei dem Schusswaffen eine wichtige Rolle bei der Beendigung des Lebens vieler unschuldiger Menschen spielten, waren ein Weckruf, um die Waffenkontrolle in der Nation ernsthaft anzugehen.“

Der erfahrene Forscher glaubt, dass die Wurzel des Problems in der Ausnutzung von Lücken liegt, die beim Erwerb von Schusswaffen und Munition durch zwielichtige Charaktere gefunden wurden.

„In Berufen wie der Polizei und dem Militär fängt oft alles an. Von der Registrierung für den Besitz der Waffe bis zum Kauf und Verkauf gibt es Lücken. Aufgrund der mangelnden Transparenz und der weit verbreiteten Praxis der Schirmherrschaft. Die Waffenkontrolle, die zu einem integralen Bestandteil der thailändischen Gesellschaft geworden ist, erhält auf Entscheidungsebene oft nicht die Aufmerksamkeit, um aktive Veränderungen herbeizuführen.“

„Waffenkontrolle ist ein nationales Problem“, sagte Prof. Piyaporn. Die Art und Weise, wie mit Waffen umgegangen wird, ist jedoch willkürlich.

Die mangelnde Kontinuität auf Entscheidungsebene und die Tatsache, dass Thailänder dazu neigen, leicht zu vergessen, sind zwei krasse Gründe.

„Nach den willkürlichen Schießereien in Lop Buri und Nakhon Ratchasima wurde unter anderem die Kontrolle von Schusswaffen angesprochen. Nachdem der Hype um beide Vorfälle nachgelassen hatte, gab es jedoch nur wenige Diskussionen zu diesem Thema“, sagt Prof. Piyaporn. Das Bewusstsein für Waffenkontrolle sollte geschärft werden, indem sie ihre Ergebnisse an Regierungs- und Bildungseinrichtungen weiterleitet.

Damit langfristig konstruktive Veränderungen eintreten können, empfiehlt sie, die Waffengesetze zu aktualisieren. Sie schlägt vor, dass Thailand dem System in Japan folgt, das als eines der strengsten bekannt ist.

„Gesetze, die wir heute haben, sind so veraltet, dass man nicht viel von ihrer Durchsetzung erwarten kann. Gesetze zum Waffenbesitz müssen geändert werden, um Rechenschaftspflicht zu verursachen. Das derzeitige Gesetz schreibt vor, dass die Person mindestens 20 Jahre alt sein muss. Wir haben festgestellt, dass eine beträchtliche Anzahl junger Erwachsener noch unreif ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass 25 Jahre angemessener sind, da die meisten Menschen in diesem Stadium arbeiten.“

„Es sollte für Antragsteller obligatorisch werden, eine angemessene Schulung zu absolvieren, in der ihnen nicht nur beigebracht wird, wie man eine Schusswaffe benutzt, sondern sie auch nicht missbraucht. Danach sollten sie einen schriftlichen Test ablegen, bei dem sie mindestens 96 Punkte von 100 erzielen müssen, um zu bestehen. Zu guter Letzt müssen Waffenbesitzer den Behörden mitteilen, wo sie ihre Schusswaffen aufbewahren wollen.“

Prof. Piyaporn merkte an, dass die Dauer einer Waffenlizenz nicht wie heute in Thailand lebenslang sein sollte, sondern drei Jahre wie in Japan. Nach dieser Zeit muss der Waffenbesitzer die Prüfung erneut ablegen.

„Wie in Japan würde ich vorschlagen, dass Pistolen verboten sind. Aufgrund ihrer Größe können sie leicht zur Begehung eines Verbrechens verwendet werden. Japan ist streng in den Arten von Waffen, die man besitzen darf und aus gutem Grund.“

Einer ihrer kurzfristigen Vorschläge ist ein Aufruf an die Regierung, ein Programm zu initiieren, bei dem Personen, die illegale Schusswaffen in ihrem Besitz haben, diese gegen einen finanziellen Anreiz an den Staat zurückgeben können. Dies hat sich als effektiv erwiesen, argumentierte sie, „die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Schusswaffen in die falschen Hände gelangen“.

Ein weiterer Bereich, auf den man sich konzentrieren sollte, sei die Begrenzung der Anzahl der im Land zirkulierenden Schusswaffen und Munition.

„Wenn es 10 Millionen Waffen gibt, behalten Sie diese Zahl. Wenn eine neue Waffe gekauft wird, muss der alte Bestand zerstört werden, damit die Zahlen innerhalb der vereinbarten Grenze gehalten werden.“

Eines der Hauptanliegen von Prof. Piyaporn ist derzeit die Gewalt gegen Jugendliche mit Waffen, die weiter zunimmt. Sie sagte, dass Gesetze in Bezug auf Jugendkriminalität strikt angegangen werden müssen, um den grassierenden Gebrauch von Schusswaffen, die von illegalen Straftätern illegal gekauft und selbst hergestellt wurden, einzudämmen.

Neben der Umsetzung und Änderung von Waffengesetzen müssten Eltern, Lehrer und Vorbilder von Jugendlichen eine aktive Rolle bei der Aufklärung thailändischer Jugendlicher über die Sicherheit von Schusswaffen spielen. Darüber hinaus müssen die thailändischen Medien verantwortungsbewusster werden, indem sie Kriminalberichte nicht sensationell berichten.

„Nachrichtensender fügen heute, hauptsächlich aufgrund des harten Wettbewerbs, neben persönlichen Emotionen auch detaillierte Infografiken hinzu, um ihre Berichterstattung aufzupeppen. Diese Sendungen, für die die Zuschauer häufig keine Altersbeschränkung haben, können stundenlang fortgesetzt werden und werden von allen Zuschauern angesehen.“

„Die Auswirkungen, die dies auf junge Köpfe hat, sind ziemlich beunruhigend mit dem, was wir in unserer Forschung gefunden haben. Zu beobachten, wie Waffen die Macht haben, Menschen zu unterwerfen, vermittelt Jugendlichen die falsche Vorstellung, dass eine Person mit einer Schusswaffe unbesiegbar ist. Diese Gruppe fehlgeleiteter Jugendlicher bestehen oft aus Menschen, die bereits unter mangelndem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl leiden, und können daher leicht zu der Überzeugung gebracht werden, dass sie sich durch Waffen kontrolliert und mächtig fühlen können.“

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die thailändischen Behörden haben das Vorgehen gegen Raucher fortgesetzt, da sie der Ansicht sind, dass die Gewohnheit ein Risiko für die Ausbreitung des Coronavirus darstellt.

Während die Pandemie nachlässt, berichtete Daily News, dass ein landesweites Vorgehen gegen Raucher und Verkäufer illegaler Zigaretten im Gange ist.

Gesundheitsbeamte und die Polizei haben gestern Geschäfte auf einem Flohmarkt in Ramintra, Bangkok, durchsucht. Geschäfte müssen mit Geldstrafen von 50.000 Baht für Werbung und 20.000 Baht für den Verkauf von Raubkopien rechnen.

Sieben Mitglieder der Öffentlichkeit wurden dreist beim Rauchen erwischt.

Alle gaben ihr Fehlverhalten zu und wurden mit einer Geldstrafe belegt - die Geldstrafe beträgt bis zu 5.000 Baht. Daily News gab nicht bekannt, wieviel sie tatsächlich bezahlten.

Die 2017 erlassenen Vorschriften werden angewendet, um das Rauchen an öffentlichen Orten zu unterbinden.

Letzte Woche wurden Passagiere, die am Mo Chit 2 auf Busse warteten, mit einer Geldstrafe belegt.

Die Gesundheitsbehörden haben erklärt, dass sich Covid-19 beim Rauchen ausbreiten kann und außerdem Raucher die obligatorischen Masken nicht tragen.

Quelle: Daily News

Bangkok - Die thailändische Zentralbank ist besorgt, dass ein rascher Anstieg des Baht <THB = TH> möglicherweise nicht den wirtschaftlichen Bedingungen entspricht, die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs weiterhin fragil sind, sagte ein stellvertretender Gouverneur am Montag.

Die Bank of Thailand (BOT) sei bereit, die notwendigen Maßnahmen zu erwägen, um zu verhindern, dass die Stärke des Baht die Fragilität der Wirtschaft erhöht, gab Mathee Supapongse in einer Erklärung bekannt.

Der Baht hat in den letzten zwei Wochen schneller als die meisten asiatischen Währungen zugelegt, was durch die Verlangsamung der Coronavirus-Infektionen und die besser als erwarteten Wirtschaftszahlen des ersten Quartals unterstützt wurde, sagte er.

„Die BOT ist besorgt, dass ein rascher Anstieg des Baht möglicherweise nicht den wirtschaftlichen Bedingungen entspricht, die weiterhin fragil bleibt“, sagte er.

Einige Teile der Wirtschaft wurden von COVID-19 schwer getroffen, was nach der Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten für das zweite Quartal deutlich zu sehen sein wird, sagte Mathee.

Der Baht notierte bei 31,74 pro US-Dollar, dem stärksten Wert seit mehr als zwei Monaten. Die Währung, Asiens bester Performer im Jahr 2019, ist seit Jahresbeginn um 5,8% gestiegen.

Mathee sagte, dass Anleger mit der Verbesserung der Coronavirus-Situation möglicherweise mehr ihrer kurzfristigen Mittel in Thailand parken, eine Situation, die nicht erwünscht ist.

„Die BOT ist bereit, die notwendigen Schritte zu erwägen, um zu verhindern, dass die Stärke des Baht die Fragilität in der Wirtschaft verschärft.“

Die jüngsten hohen Goldpreise haben dazu beigetragen, den Baht anzukurbeln, und die Zentralbank wird Goldtransaktionen untersuchen und zusätzliche Maßnahmen in Betracht ziehen, um die Auswirkungen auf die Wechselkurse zu verringern, sagte er.

Der Baht dürfte angesichts der sich ändernden globalen Entwicklungen und auch aufgrund von Transaktionen im Zusammenhang mit öffentlichen und privaten Investitionen volatil sein, sagte Mathee.

Quelle: Reuters

Bangkok - Keine asiatische Regierung wird zugeben, wie sehr ihre Wirtschaft von der Sexindustrie abhängt, und vielleicht ist Thailand ironischerweise das Land, das bis vor kurzem den offensten Sexhandel in der Region hatte.

Wie die Asia Times berichtet hat, hat die Covid-19-Panik die Türen von Bars, Karaoke-Lounges, Massagesalons, Bordellen und allem, von den schäbigsten Wasserlöchern bis zu den schicksten Nachtclubs in ganz Asien, geschlossen.

Da die Krankheit selbst, mit Ausnahme einiger kleiner Orte, eine relativ kleine Anzahl von Menschen in dieser Region infiziert hat, hat die angstbedingte Reaktion auf das Coronavirus den größten Schaden angerichtet, und wie bei allen Verbotskampagnen: „Lockdowns“ haben alle legitimen und sonstigen Unterhaltungsquellen besonders hart getroffen.

Und das war für Thailand verheerend.

Zwar ist es Thailand gelungen, seine Tourismusbranche im Laufe der Jahre zu diversifizieren und das Land für Familien und andere „moralische“ Reisende attraktiver zu machen - und tatsächlich hat das verarbeitende Gewerbe den Tourismus als Hauptverursacher der Wirtschaft längst überholt – Aber der Sexhandel ist für das nationale und regionale BIP nach wie vor sehr wichtig.

In Bangkok, Pattaya, Phuket, Hua Hin, Chiang Mai und anderen Zentren ist die Verfügbarkeit von Frauen, Männern und allem dazwischen legendär.

Oder war es. Aber in den letzten Monaten hat eine Kombination von Regierungsmaßnahmen, einige vernünftig und andere weniger, die roten Lichter im ganzen Land gedimmt, und Zehntausende Menschen, viele aus ländlichen Gebieten, die von der Sexindustrie abhängig waren, sind gegangen.

Ist das nicht gut, fragst du? Ist es nicht besser für die Jugend der Nation, sinnvolle, lohnende und saubere Jobs zu finden, als ihren Körper für den schnellen Baht zu verkaufen und Krankheiten, Missbrauch und Schlimmeres zu riskieren?

Vielleicht. Abgesehen von den Beweisen, dass Thailand die schlimmsten Elemente des Sexhandels - Menschenhandel, Ausbeutung von Kindern, Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten - größtenteils unter Kontrolle gebracht hat, sind menschenwürdige Jobs nicht leicht zu finden, insbesondere für ungelernte Menschen. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie noch knapper werden, da die Hersteller, insbesondere im Automobilsektor, ebenso wie der Arbeitskräftepool zurückgehen.

Abgesehen von den langweiligen Zahlen, BIP-Prognosen und Arbeitslosenzahlen sind die Verdienste der Sexindustrie oder dessen Fehlen objektiv schwer zu analysieren, da sich nur sehr wenige von uns von ihren persönlichen Vorurteilen, religiösen und / oder moralischen Werten und kulturelle Normen distanzieren können. Dies gilt insbesondere für die Untersuchung eines mysteriösen, exotischen, fremden Landes.

In diesem Licht könnte die folgende Anekdote - basierend auf einer wahren Begebenheit, die von jemandem erzählt wird, der lieber anonym bleiben möchte - Licht ins Dunkel bringen.

Es war eine Bar, ähnlich wie Hunderte, vielleicht Tausende von anderen in Bangkok vor der Pandemie. Klein und unauffällig, war sie dennoch bei einigen älteren Expats beliebt, da die Barmädchen den Kunden nicht viel für „Bar-Fine“ (die Standard-Zuhältergebühr, die ab 10 US-Dollar anfing) berechneten. Und der DJ spielte alten Rock statt Techno-Mist.

Eines Tages trat eine junge Frau ein, anscheinend eine Bewohnerin des Ortes (entweder ein Barmädchen oder eine Kellnerin, nicht dass es einen großen Unterschied gab - an solchen Orten waren die meisten „verfügbar“, oft einschließlich der Kassiererin und manchmal des Managers). Ein kleines Mädchen im Schlepptau. Das Kind war anscheinend ihre Tochter, und da es kein Schultag war, brachte Mama sie zur Arbeit, um sich um sie zu kümmern. Sie brachten eine Geburtstagstorte mit sieben Kerzen mit.

Die Kerzen wurden angezündet, alle versammelten sich und der DJ legte eine Rockversion von „Happy Birthday“ auf.

Für moralische, gesetzestreue Westler mag es unangemessen erscheinen, einen Siebenjährigen in eine solche Höhle des schlechten Rufs zu bringen, aber Bangkok ist trotz seines heutigen Status als Weltstadt immer noch fest im Osten. In dieser Umgebung war es nur eine Mutter, die ihrem Kind einen Geburtstagsgenuss schenkte und ihn mit Freunden an ihrem Geschäftssitz teilte.

Ein Geschäftssitz in einem Land mit einem der höchsten Einkommensunterschiede in Asien und einem Mindestlohn von 10 USD pro Tag.

Ein Geschäftssitz, in dem diese junge Mutter und Tausende wie sie wussten, dass sie mehr aus ihrem Leben machen konnten, wenn ein Westler eine Pause von seiner moralischen, gesetzestreuen, unbestechlichen Heimat einlegte. Und vielleicht etwas von diesem Geld verwenden, um ihrem Kind Gelegenheiten zu geben, die ihr in ihrer Jugend nie gegeben wurden.

Damals, bevor wir von „sozialer Distanzierung“ und „PSA“ und Horrorgeschichten über Massengräber hörten, war „das Spiel“ in Thailand so offen und verbreitet, dass es schwieriger als im moralischen Westen war, die Frage zu ignorieren: Warum verhöhnen wir, während wir Wall Street-Tycoons, Wucherer, von Unternehmen gekaufte Politiker und ausbeuterische Arbeitgeber ehren. Und Menschen, hauptsächlich Frauen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, Menschen Freude zu bereiten missachten?

Menschen, vor allem Frauen, die wie der Rest von uns nichts anderes wollen, als sich um ihre Familien zu kümmern, insbesondere um die sehr alten und die sehr jungen, und die dies oft mit großem persönlichem Risiko tun, weil ihnen der von uns moralische Schutz der Polizei und des Rechts verweigert wird.

Unabhängig davon, ob die alte schlüpfrige Seite Thailands wieder „normal“ wird oder nicht, sind diese Fragen noch nicht zu beantworten. Dies zu versuchen, würde zu viele andere Fragen nach der Natur des Gesetzes, der Moral und - am gruseligsten von allen - des Geschlechts aufwerfen.

Das kleine Mädchen dieser Anekdote wird noch viele Geburtstage erleben, bevor eine Gesellschaft den Mut aufnimmt, sich einer solchen Selbstprüfung zu unterziehen.

Quelle: Pattaya One

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com