Thailand bleibt auf der US-Währungsbeobachtungsliste

Written by 
Published in Bangkok
Sonntag, 18 April 2021 17:30

Bangkok - Thailand bleibt auf der "Überwachungsliste" des US-Finanzministeriums für Länder, deren Devisenhandelspraktiken überwacht werden müssen, obwohl thailändische Beamte sagen, dass sie sich keine Sorgen machen. Die US-Finanzministerin Janet Yellen veröffentlicht zweimal im Jahr einen Devisenbericht, in dem mutmaßliche Währungsmanipulatoren gekennzeichnet und verdächtige Handelspartnerländer als zu überwachend gekennzeichnet werden.

Die Bank of Thailand sagte, dass das Verbleiben auf der US-Währungsbeobachtungsliste keine Bedrohung für thailändische Unternehmen oder die Fähigkeit der Regierung darstellt, Maßnahmen zur Förderung der Finanzstabilität zu ergreifen. Sie betonen, dass Thailand die Währung nie manipuliert hat, indem es den Wechselkurs verwendet hat, um einen Wettbewerbsvorteil oder einen unfairen Handelsvorteil gegenüber anderen Ländern zu erzielen.

In diesem jüngsten Bericht werden 11 Länder als genauer betrachtet: China, Deutschland, Indien, Irland, Italien, Japan, Malaysia, Mexiko, Singapur, Südkorea und Thailand. Mexiko und Irland waren die beiden neuen Einschlüsse, die nicht im vorherigen Bericht vom Dezember 2020 enthalten waren. Laut dem Bericht hat das US-Finanzministerium die Schweiz, Taiwan und Vietnam beschuldigt, ihre Währung manipuliert zu haben.

Sie gaben gestern an, dass die drei Länder die Grenze der US-Handelsgesetze von 2015 überschritten hatten, sie jedoch nicht offiziell als Währungsmanipulatoren gebrandmarkt wurden. Die Schwellenwerte dieser Regel von 2015 umfassen entweder einen globalen Leistungsbilanzüberschuss oder eine Fremdwährungsintervention von mehr als 2% des BIP sowie einen Handelsüberschuss mit den USA von über 20 Mrd. USD.

Die Kennzeichnung von Taiwan, Vietnam und der Schweiz ist aufgrund eines Gesetzes von 1988, das Manipulationsnachweise vorschreibt, um Zahlungsbilanzanpassungen zu stoppen oder einen Handelsvorteil zu erzielen, nicht mehr mit dem Manipulatoretikett versehen. Die USA führen bereits Gespräche mit Vietnam und der Schweiz und werden auch mit Taiwan ein „verstärktes Engagement“ eingehen. Das Nicht-Upgrade auf den Manipulatortitel entlastet die Schweiz und Vietnam, die beide das Label im letzten Bericht der Trump-Administration erhalten haben.

Quelle: Yahoo

Read 1461 times

2 comments

  • sabai-sabai
    Comment Link posted by sabai-sabai
    Dienstag, 20 April 2021 21:27

    Thailand wegen Währungsmanipulationen zu verdächigen ist fast lachhaft, aber sollen sie halt die Banken überwachen, die Alternativen wären ja nicht so lustig...
    Dass die Schweiz beschuldigt wird ist dagegen verständlich.
    Dessen Großbanken sind ja speziell seit den 30-40ern des letzten Jahrhunderts berühmt für ihr "goldigs Händli"...

  • Asiengerd
    Comment Link posted by Asiengerd
    Montag, 19 April 2021 20:37

    Ach diese Überwachung der Devisengeschäfte. "Aber wer sich
    Verteidigt klagt sich an", dies sagt ein Deutsches Sprichwörter.
    Wird nicht doch etwas verheimlicht???

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com