Verlust von Thai Airways steigt 2020 um 141 Mrd. Baht

Written by 
Published in Bangkok
Sonntag, 28 Februar 2021 06:34

Bangkok - Die finanziell angeschlagene Thai Airways International (THAI) kündigte im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 141 Milliarden Baht an, als die Covid-19-Krise die Fluggesellschaft tiefer in die roten Zahlen stürzte.

THAI und seine Tochtergesellschaften erzielten zusammen einen Umsatz von 48,3 Milliarden Baht mit Ausgaben von insgesamt 96,4 Milliarden.

Dies führte zu einem Betriebsverlust von 48,1 Milliarden Baht und führte letztes Jahr zu einem Nettoverlust von 141,1 Milliarden Baht, sagte Chai Eamsiri, Executive Vice President der Finanz- und Rechnungswesenabteilung von THAI.

Der Verlust überstieg den von 2019, der sich auf 129,1 Milliarden Baht belief.

Im vergangenen Jahr verzeichneten THAI und seine Tochtergesellschaften einen Rückgang der verfügbaren Sitzkilometer (ASK) um 73% und der Passagierkilometer (RPK) um 78%.

Laut der Luftfahrt-Website Airlinesgeeks.com bezieht sich ASK auf "die Gesamtzahl der Passagierkilometer, die generiert werden könnten, um die Höhe der Einnahmen zu bestimmen", während RPK "die Anzahl der von zahlenden Passagieren zurückgelegten Kilometer angibt".

Darüber hinaus beförderte THAI im vergangenen Jahr 5,87 Millionen Passagiere, 76% weniger als 2019.

Die meisten Passagiere wurden geflogen, bevor der Ausbruch der Covid-19 dazu führte, dass die Fluggesellschaft im April letzten Jahres ihre gesamte Flotte parkte.

Der Güterverkehr, einer der wenigen verbleibenden Umsatzgeneratoren der Fluggesellschaft, verzeichnete im vergangenen Jahr einen durchschnittlichen Frachtladefaktor von 58%, eine Verbesserung gegenüber 53% im Jahr 2019.

Herr Chai skizzierte auch einmalige Ausgaben in Höhe von 91 Milliarden Baht, die er als "Buchhaltungszahlen" bezeichnete, die keinen Einfluss auf den Cashflow der Fluggesellschaft hatten.

Den Löwenanteil der Aufwendungen machten die Wertminderungen auf Flugzeuge und Nutzungsrechte für Vermögenswerte und Flugzeugersatzteile aus. Allein dieser Teil der Ausgaben betrug 82 Milliarden Baht.

Im November stellte THAI in einer auf seiner Website veröffentlichten Mitteilung 34 Passagierflugzeuge zum Verkauf. Die Flugzeuge umfassen 10 Boeing 747-400, die zwischen 1993 und 2003 hergestellt wurden, sechs Boeing 777-200, die von 1996 bis 1998 gebaut wurden, und sechs Boeing 777-300, die von 1998 bis 2000 hergestellt wurden.

Laut Chai erlitt THAI im vergangenen Jahr zusätzlich einen Wechselkursverlust von 895 Millionen Baht.

Die Fluggesellschaft hat aggressive Kostensenkungsmaßnahmen eingeführt, um sie am Leben zu erhalten, einschließlich der Regelungen für Urlaub ohne Bezahlung und Kürzung der Gehälter.

Herr Chai sagte, die Programme würden dem Luftfahrtunternehmen helfen, Bargeld vorrätig zu halten, um seinen Betrieb am Laufen zu halten. THAI stoppte seine Investitionsinitiative und verzögerte die Käufe, um die nicht betrieblichen Kosten zu senken. Durch die Maßnahmen konnten die Fixkosten im vergangenen Jahr um 15 Milliarden Baht gesenkt werden.

Letzte Woche gab THAI bekannt, 240 Führungspositionen würden gestrichen.

Die Programme laufen weiter, während die Fluggesellschaft daran arbeitet, ihren Schuldenrehabilitationsplan vor dem 2. März beim Central Bankruptcy Court (CBC) einzureichen.

Laut Krisada Chinavicharana, der ständigen Finanzsekretärin, kann der Reha-Plan von THAI nach Vorlage bei der CBC geändert werden, und es kann erforderlich sein, die Fluggesellschaft zu rekapitalisieren, um sie über Wasser zu halten, während ihre Schuldenprobleme behoben werden.

Die CBC hat am 14. September letzten Jahres die Fluggesellschaft angewiesen, ihren Reha-Plan vorzubereiten. Die Gesamtverbindlichkeiten von THAI beliefen sich zum 30. September auf 338,9 Mrd. Baht gegenüber einer Bilanzsumme von 298,9 Mrd.

Laut einer neuen Analyse der International Air Transport Association (IATA) wird die globale Luftfahrtindustrie bis 2022 voraussichtlich kein positives Ergebnis erzielen.

Eine frühere Analyse im November ergab, dass die Fluggesellschaften im vierten Quartal dieses Jahres einen positiven Cashflow erzielen würden. Auf Branchenebene wird von Fluggesellschaften nicht erwartet, dass sie bis 2022 ein positives Cash-Ergebnis erzielen.

Die Schätzungen für den Cash Burn im Jahr 2021 sind von zuvor erwarteten 48 Milliarden US-Dollar auf 75 bis 95 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Die düsteren Aussichten werden darauf zurückgeführt, dass die Regierungen als Reaktion auf neue Coronavirus-Varianten die Reisebeschränkungen verschärfen.

Quelle: Bangkok Post

Read 499 times

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com