Nigerianer mit Touristenvisum nach 2.683-tägigem Aufenthalt in Thailand festgenommen

Written by 
Published in Bangkok
Mittwoch, 20 Januar 2021 15:10

Bangkok - Die thailändische Einwanderungspolizei unter der Führung des Kommandanten der Region 1, Pol Maj-Gen Piti Nitinonthaset, verhaftete einen 40-jährigen nigerianischen Staatsbürger in Bangkok in der Phetchaburi Soi 35 in der Region Makkasan.

Onyebuchi E. ist am 27. April 2014 mit einem 60-Tage-Touristenvisum eingereist.

Er war 2.683 Tage in Thailand.

Siam Rath zitierte den stellvertretenden Oberstleutnant Suriya Phuangsombat aus der Region 1 mit den Worten, dass die Immigration auf Afrikaner abzielte, um ihren Visastatus im Rahmen von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zu überprüfen.

Quelle: Siam Rath

Read 1872 times

6 comments

  • herbert.leichtfuss
    Comment Link posted by herbert.leichtfuss
    Donnerstag, 21 Januar 2021 17:52

    Um Gottes Willen, bloß nicht zu uns! Wir sind doch froh für jeden, der uns erspart bleibt. Thailand und andere Länder können gerne noch mehr von den Flüchtlingen, die Deutschland als Paradies sehen, übernehmen. Thailand kann doch mal bei Mama Merkel nachfragen, ob ein Abkommen a la Türkei drin sein könnte. Für jeden, der auf dem Weg nach Deutschland nach Fernost umgeleitet wird, gibt es dann eine Prämie, z.B. in Höhe der zustehenden Sozialhilfe für 3-4 Monate (ähnlich der Prämien für Versicherungsvertreter - 3-4 Monatsbeiträge). Die ausländerfreundlichen Thais wird es bestimmt freuen. (*Augen rollend!)

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Donnerstag, 21 Januar 2021 12:49

    Als Nigerianer ist er unter all den Thais in mehr als 7 Jahren nicht aufgefallen, das ist eine Leistung, denn irgendwie muss er sich ja seinen Lebensunterhalt erarbeitet haben.

  • Michael Krispin
    Comment Link posted by Michael Krispin
    Donnerstag, 21 Januar 2021 11:44

    Von irdendwas muss er ja auch hier die 7++Jahre gelebt haben

  • Mai Mii
    Comment Link posted by Mai Mii
    Donnerstag, 21 Januar 2021 07:50

    @ Gerhard
    vieleicht kommt es ja dazu das er nach Deutschland darf, Mutti Merkel wird ihn sicher gerne begruessen.Der Staat Nigeria bezahlt auf jeden Fall sein Rueckreise Flugticket nicht.

  • Peter
    Comment Link posted by Peter
    Mittwoch, 20 Januar 2021 17:36

    Gerhard. Du glaubst aber nicht, dass dieser Nigerianer seit 2014 von seinem Vermögen lebt. Was er hier als Drogendealer verdient, übersteigt die Sozialhilfe in Deutschland um ein weites. Bei allen Afrikanern welche seit Jahren in Thailand leben, würde ich darauf wetten, dass Drogen im Spiel sind.

  • Gerhard
    Comment Link posted by Gerhard
    Mittwoch, 20 Januar 2021 16:27

    Warum nach Thailand und nicht nach Deutschland ? Er hätte seit 2683 Tagen Sozialhilfe bekommen und hätte jetzt Bleiberecht.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com