Hotelbetreiber bitten Regierung um baldige Wiedereröffnung Thailands

Written by 
Published in Bangkok
Donnerstag, 19 November 2020 15:27

Bangkok - Die Hotelbetreiber fordern die Regierung auf, das Land wieder zu öffnen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Geschäft so schnell wie möglich zu unterstützen.

Suphajee Suthumpun, Group Chief Executive Officer von Dusit Thani, sagte, wenn das Land nicht bald wiedereröffnet wird, werden die Hotelbetreiber schwere Verluste erleiden. Außerdem, sagte sie, gewähren Banken und Finanzinstitute Tourismusunternehmen aufgrund der Risiken keine Kredite.

„Daher möchten wir die Regierung auffordern, finanzielle Maßnahmen zur Unterstützung von Tourismusunternehmen zu ergreifen und die Thai Credit Guarantee Corporation anzuweisen, Kredite für kleine und mittlere Unternehmen zu garantieren“, sagte sie.

„Wir möchten die Zentralbank bitten, die Regeln für Schuldverschreibungen zu vereinfachen, da die Schuldverschreibungen vieler großer Unternehmen kurz vor der Fälligkeit stehen.“

Suphajee ermutigte das Ministerium für Tourismus und Sport außerdem, einen Tourismus-Wiederherstellungsfonds einzurichten, der es Hotelbetreibern ermöglicht, Kredite aufzunehmen, indem sie ihr Hotel als Sicherheit verwenden.

„Da der Covid-19-Impfstoff voraussichtlich nächstes Jahr fertig sein wird, sollte die Regierung ein E-Visa-System entwickeln, um Touristen bei der Rückkehr ins Land zu helfen“, fügte sie hinzu.

Chaiyapat Paitoon, Chief Strategy Officer von Minor International, sagte, das Unternehmen habe in den ersten neun Monaten des Jahres mehr als 14 Mrd. Baht verloren, und seine Geschäfte in Thailand machten 2 Mrd. Baht der Verluste aus.

Er sagte, dass das Unternehmen möglicherweise seine Liquidität erhöhen muss, indem es entweder neues Kapital findet oder Schuldverschreibungen auflegt, wenn die Regierung das Land nicht bald wieder öffnet.

„Die Regierung sollte sich mit Reiseblasensystemen befassen, Selbstisolierungsregeln lockern und Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmern einleiten“, sagte er.

Marisa Sukosol Nunbhakdi, Executive Vice President von Sukosol Hotels und Vorsitzende der Thai Hotels Association, sagte, die Regierung sollte Maßnahmen einleiten, um Hotels zu helfen, beispielsweise 50 Prozent der Gehälter der Hotelmitarbeiter zu zahlen, wie dies für neue Absolventen der Fall ist.

„Die Regierung sollte auch ihren Beitrag von 2 Prozent zum Sozialversicherungsfonds verlängern, die Grund- und Gebäudesteuer auf 10 Prozent festsetzen und die Regeln zur Selbstisolierung lockern“, sagte sie.

Parkpoom Prapasawudi, Vizepräsident des Geschäftsbereichs Hotel Asset Management der Erawan Group, sagte, dass die Hotelauslastung aufgrund von Reisebeschränkungen seit mehr als fünf Monaten bei 20 Prozent liegt.

„Die Situation in Thailand unterscheidet sich von China und Europa, wo die Auslastung 50 bis 60 Prozent bzw. 30 bis 40 Prozent beträgt“, sagte er und fügte hinzu, dass das Land wiedereröffnet werden muss, weil Hotels nicht überleben können, wenn die Auslastung so niedrig bleibt.

„Wenn die Regierung das Land nicht wieder öffnen will, sollte sie Maßnahmen zur Unterstützung des Hotelgeschäfts einleiten“, sagte er und fügte hinzu, dass die Hotelbetreiber keinen Geschäftsplan erstellen konnten, da die Regierung keine klaren Anweisungen gegeben hat.

Supawan Tanomkieatipume, stellvertretender Geschäftsführer des Twin Towers Hotel Bangkok, sagte, die Regierung sollte eine Kampagne starten, um die Öffentlichkeit für die Wiedereröffnung des Landes zu sensibilisieren, da Thailand nicht für immer frei von Covid-19 sein kann.

„Thailand und Länder mit geringem Infektionsrisiko sollten an Reiseblasenprogrammen wie Singapur und Hongkong arbeiten, da Hotelbetreiber keine hohen Kosten tragen oder mehr Geld in ihre Geschäfte stecken können.“

In der Zwischenzeit sagte Tourismus- und Sportminister Pipat Ratchakitprakarn, Premierminister Prayut Chan-o-cha habe das Zentrum für Verwaltung der wirtschaftlichen Lage (CESA) beauftragt, an der Einrichtung eines Fonds zur Erholung des Tourismus zu arbeiten, um dem Reisesektor zu helfen. Dieser Fonds wird voraussichtlich zwischen 50 und 100 Mrd. Baht liegen.

„Wir werden auch andere Vorschläge mit dem Premierminister und der CESA besprechen, insbesondere E-Visa-Optionen, damit Touristen nach Thailand zurückkehren können, sobald der Covid-19-Impfstoff fertig ist“, sagte Pipat.

Quelle: Nation

Read 1047 times

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com