Regierung will mehr Investitionen aus Europa

Written by 
Published in Bangkok
Mittwoch, 19 Februar 2020 10:28

Bangkok - Der Premierminister fördert die Delegationen des EU-ASEAN-Wirtschaftsrates für die Politik Thailand 4.0 und Thailand +1 zur wirtschaftlichen Entwicklung und erleichtert Investitionen sowohl durch den Östlichen Wirtschaftskorridor (ECC) als auch die Verbesserung der Handels- und Investitionsvorschriften für thailändische und ausländische Geschäftsinteressen.

Bei einem Treffen betonte Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha, dass Thailands Bereitschaft, ausländischen Investoren qualitativ hochwertige Erleichterungen zu bieten, gesetzlich und durch andere Vorschriften zulässig sei. Er bat den EU-ASEAN Business Council (EU-ABC), europäischen Investoren weitere Informationen über Thailands Potenzial- und Investitionsförderungspläne zu übermitteln.

Der Vorsitzende der EU-ABC, Donald Kanak, gratulierte Thailand zu seinem Erfolg als ASEAN-Vorsitzender im Jahr 2019 und demonstrierte das große Handels- und Investitionspotenzial Thailands sowie seine Eignung als Wirtschaftszentrum in der Region. Es betonte die Entschlossenheit und Bereitschaft europäischer Unternehmen, mehr in Thailand zu investieren, insbesondere in den ECC.

Die Gruppe der EU-ABC-Beamten, die bei dieser Gelegenheit den Premierminister aufforderte, bestand aus Delegierten von 20 internationalen europäischen Unternehmen mit Hauptsitz in Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Die Unternehmen verkaufen und liefern Verbrauchsgüter, Medikamente und Pharmazeutika, Finanz- und Bankdienstleistungen, Fahrzeugentwicklung, Versicherungen, Logistik, Elektronik, Softwaredienstleistungen, Online-Streaming und Unternehmensberatung.

Quelle: NNT

Loading...
Read 1170 times

8 comments

  • Mr.D
    Comment Link posted by Mr.D
    Donnerstag, 20 Februar 2020 09:48

    Ich bin mit einer Thailänderin verheiratet, sie hat 20 Jahre lang in Deutschland gearbeitet, sie hat zuerst eine Aufenthaltserlaubnis für 5 Jahre bekommen danach Unbefristet, sie musste sich nicht wie hier alle 90 Tage bei der Stadtverwaltung (hier Immi)melden. Mann musste auch keine 400.000 Baht
    (ca 10.000€) auf der Bank vorweisen.

  • Jonny Muff
    Comment Link posted by Jonny Muff
    Donnerstag, 20 Februar 2020 05:22

    Sehr interessant,

    fragt Euch doch mal, was hattet Ihr denn in Eurem Heimatland für welche Auflagen!

    Es hat Euch niemand gebeten hierher zu kommen, vorherige Abklärungen hätten Euch Gewissheit gegeben, kan, soll, oder darf ich mich in Thailand niederlassen.

    Also, wem es nicht passt, alle 90 Tage zur IMMI zu gehen, was ausser der Anreise nix kostet.

    Die Jahresaufenthaltsbewilligung mit diesen lumpigen 1'900 Baht, oder die garantiesumme von sage mal jeweils 800'000 Baht, wer das nicht hat und aufbringen kann und will, ist in BKK am Flughafen willkommen und kann auch wieder freiwillig dahin gehen, wo die Personen es besser haben.

    Hört endlich auf zu Jammern und sucht Euer Unwohlsein und Euer Gemecker in Eueren eigenen Körpern.

  • juergen
    Comment Link posted by juergen
    Mittwoch, 19 Februar 2020 18:36

    Das klingt wie ein schlechter Witz!! Wer will denn in ein so Farang Feindliches Land Investieren??

  • Marko
    Comment Link posted by Marko
    Mittwoch, 19 Februar 2020 17:12

    555555
    Wer will schon dort investieren?
    Es wird einen nur das Leben schwer gemacht und Steine in den Weg gelegt.
    Über die rassistische Einstellung und diskriminierung ganz zu schweigen.
    U Boote kaufen aber die Bevölkerung raten bei schlechter Luft zu Hause zu bleiben.
    Trotzdem Viel Glück bei der Suche

  • deutscher Rentner
    Comment Link posted by deutscher Rentner
    Mittwoch, 19 Februar 2020 15:32

    dass passt ja gut. Es ist gerade mal ein paar Tage her dass ein Vertreter der Regierung alle "Farangs" rausschmeissen lassen will wenn sie nicht das tun was er sagt.
    Abgesehen davon, dass er nicht die Power dazu hat so etwas zu Entscheiden oder gar Umzusetzen, kam von gleicher Regierung keine Richtigstellung/Beschwichtigung. Auch habe ich von keinen "Farang" Regierungsvertretern gelesen, dass sich beschwert wurde wegen dieses Ausfalls.
    Soll dass heissen, nicht so wichtig?
    Ich hab da ein paar Vorschläge die mir sofort einfallen um uns Mitbewohner und Touris in Thailand aufzuheitern:
    gleiche Eintrittspreise für alle, 3 Monate Aufenhaltsgenemigung bei 3 Monats Visum, 6 Monate Aufenhaltsgenemigung bei 6 Monats Visum, und keinen Nachschlag zahlen nach 2 Monaten....
    Es hat bestimmt noch jemand noch andere Sachen die ihm/ihr auf den Wecker gehen

  • Mr.D
    Comment Link posted by Mr.D
    Mittwoch, 19 Februar 2020 13:05

    Erst die Europäischen Touristen vergraulen, jetzt wollen sie eine bessere Handels Beziehung.
    Alles klar.
    Premierminister Gen Prayut Chan-o-cha soll doch ersteinmal die 90 Stay Politik abschaffen, wer ein Jahres Visum hat da ist doch 90 Day überflüssig. Da man bei dem Jahres Visum ja die Adresse wo man ist sowieso angeben muss.

  • Andre Brunner
    Comment Link posted by Andre Brunner
    Mittwoch, 19 Februar 2020 12:54

    Um mehr Europäische Investoren ins Land zu locken, sollte Thailand sein Arbeitsgesetz lockern, wie keine 30'000 Baht Busse von der Einwanderung-Behörden, weil ein Ausländischer Besitzer den Metall Rahmen mit neuer Farbe auffrischt. Auch sollten die Behörden etwas freundlicher mit den Farangs umgehen.

  • Hansruedi Bütler
    Comment Link posted by Hansruedi Bütler
    Mittwoch, 19 Februar 2020 11:35

    Und was tut Thailand konkret? Mit "nur" Sprüche klopfen springt niemand auf.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com