Smog in Bangkok “kein Grund zur Panik”

Written by 
Published in Bangkok
Donnerstag, 17 Januar 2019 10:19

Bangkok - Die Luftqualität in Bangkok habe noch kein kritisches Niveau erreicht, teilten die Behörden mit, obwohl der tägliche Durchschnitt der PM2,5-Werte in der Stadt in den letzten sieben Tagen über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft lag.

Der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Dr. Panpimol Wipulakorn, sagte auf einer Pressekonferenz, die Smog-Situation in Bangkok sei immer noch nicht ernst genug, um als Notfall behandelt zu werden, und es seien keine intensiven Maßnahmen erforderlich, um das Problem zu mildern.

Panpimol sagte, dass die Luftqualität in Bangkok einen durchschnittlichen PM2,5-Tagesgehalt von 51 bis 90 Mikrogramm aufwies, was über der sicheren Grenze in Thailand liegt.

Sie sagte jedoch, dass der PM2,5-Stand in der Hauptstadt noch nicht 200 Mikrogramm erreicht habe oder mehrere aufeinanderfolgende Tage auf über 90 Mikrogramm geblieben sei. Daher wurde die Situation nicht als ernst genug angesehen, um von den Behörden strenge Notfallmaßnahmen zu ergreifen. Dringende Maßnahmen zur Bekämpfung der Luftverschmutzung und zum Schutz der Gesundheit der Menschen, wie zum Beispiel die Schließung von Schulen oder die Einschränkung von Aktivitäten im Freien, könnten zu Störungen und Beeinträchtigungen des Alltags führen.

„Die Smog-Situation ist nicht so ernst, obwohl in einigen Gegenden Bangkoks der PM2,5-Wert manchmal auf über 90 Mikrogramm pro Kubikmeter gestiegen ist. Daher ist der richtige Rat für die Bewohner Bangkoks, nicht in die roten PM2.5-Zonen zu gehen, während die Menschen in der orangefarbenen Zone von Aktivitäten im Freien  Abstand nehmen sollten“, sagte Panpimol.

“Patienten mit Atemwegserkrankungen sollten immer drinnen bleiben und sofort zum Arzt gehen, wenn sich ihre Krankheit verschlimmert.”

Der führende Umweltexperte Sonthi Kotchawat sagte jedoch den Behörden, dass seine Kriterien für die Schwere der Luftverschmutzung überschritten wurden und sie nicht in der Lage seien, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen zu schützen.

“Wir können nicht warten, bis die Menschen durch Luftverschmutzung krank warden”, sagte Sonthi.

“In China und Hongkong werden die Behörden gesetzliche Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung einleiten, sobald der tägliche PM2,5-Durchschnittswert mehr als 50 Mikrogramm pro Kubikmeter für mehr als sieben Tage beträgt.”

Loading...

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt der empfohlene tägliche Tagesgrenzwert für PM2,5 bei 25 Mikrogramm, was der Hälfte des thailändischen Sicherheitsstandards von 50 Mikrogramm entspricht.

Die WHO warnte davor, dass bei einem PM2,5-Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm die kurzfristige Sterblichkeitsrate um 2,5 Prozent steigen würde, und wenn der Wert auf 75 Mikrogramm steigt, wird die kurzfristige Mortalitätsrate um 5 Prozent höher liegen.

Tara Buakamsri, Country Director von Greenpeace Thailand, sagte, dass die Zeit für Thailand gekommen sei, den Sicherheitsstandard von PM2,5 anzuheben, um den durch die Luftverschmutzung verursachten Notfall in der öffentlichen Gesundheit richtig bewältigen zu können.

Tara sagte, dass Thailand den Sicherheitsstandard des Landes für PM2,5 seit den offiziellen Aufzeichnungen im Jahr 2010 nicht verbessert habe.

„Trotz zahlreicher wissenschaftlicher Beweise, die die ernsten Gesundheitsbedrohungen von PM2,5 bestätigen und die Smog-Situation in Bangkok und vielen anderen Städten in Thailand als eine Krise der öffentlichen Gesundheit angesehen werden können, verwenden die Behörden immer noch einen veralteten PM2,5-Standard von vor neun Jahren“, sagte er.

Er forderte die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle auf, den PM2,5-Sicherheitsstandard des Landes im Verhältnis zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung und mit einem klaren Zeitrahmen anzuheben. Er schlug vor, den Sicherheitsstandard für PM2,5 innerhalb dieses Jahres auf 35 Mikrogramm und bis 2030 auf 25 Mikrogramm zu senken.

Quelle: The Nation

Read 1760 times

2 comments

  • Lupos
    Comment Link posted by Lupos
    Donnerstag, 17 Januar 2019 22:55

    Ich habe einmal nachgerechnet.
    "Der Sprecher der Royal Thai Air Force, Luftmarschall Pongsak Semachai, sagte, zwei Basler BT-67-Flugzeuge seien nach Bangkok gerufen worden, um Wasser über den Himmel von Bangkok zu verteilen.

    “Pro Flug können ca. 3.000 Liter Wasser versprüht warden”, sagte er. Das Wasser sei sauber und werde den Alltag der Menschen nicht beeinträchtigen, fügte er hinzu."
    Das bedeutet für das Zentrum von BKK, auf 10 000 000 000 m3 Luft, kommt 1 m3 Wasser!
    Damit wird man GANZ SICHER das Smog Problem lösen:-)

  • Michael Fischer
    Comment Link posted by Michael Fischer
    Donnerstag, 17 Januar 2019 12:08

    I cannot believe that such comments are published. I feel ashamed, as everyone knows that the PM 2,5 value is for weeks already higher than 160. Last days even above 180, so how can people be wrongly guided by talking about 90 etc. that is truly inappropriate and unfair!

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com