Generalstaatsanwalt plant immer noch, Red Bull Erben anzuklagen, zitiert neue „Beweise“

Written by 
Published in Bangkok
Dienstag, 27 Juli 2021 14:25

Bangkok - Heute bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft die langjährige Anklageschrift gegen Vorayuth „Boss“ Yoovidhya, den Erben des Redbull-Imperiums. Die OAG zitiert neue Beweise gegen Vorayuth für den mutmaßlichen Mord an einem Polizisten bei einem Unfall mit Fahrerflucht. Die „neuen Beweise“ wurden nicht angegeben.

Die Pläne, Vorayuth noch anzuklagen, wurden vom stellvertretenden Sprecher der OAG Prayuth Phetkun angekündigt, als die Anfragen in Bezug auf einen Nachrichtenartikel zunahmen: „Der stellvertretende Sprecher der Royal Thai Police hat angekündigt, dass der Staatsanwalt der Meinung ist, Herrn Vorayuth nicht strafrechtlich zu verfolgen.“

Der Sprecher sagt, der geteilte Artikel sei eine "alte Nachricht" vom letzten Juli. Prayuth sagt bei dieser Gelegenheit, dass der stellvertretende Generalstaatsanwalt Nate Naksuk der Meinung war, dass Vorayuth nicht auf der Grundlage alter Beweise verklagt werden sollte. Nun bleibt der Sprecher jedoch entschlossen, Vorayuth strafrechtlich zu verfolgen. Prayuth fordert die Öffentlichkeit auf, vorsichtig mit dem zu sein, was sie online teilen, da dies zu Verwirrung bei den zuständigen Behörden führen kann.

Zuvor wurden 3 Anklagen gegen Vorayuth erhoben, aber nur 2 bleiben aktiv

Anklage 1: Drogenkonsum: Kokain wurde im Blut von Vorayuth gefunden. Die Polizei sagt, sie habe diese Anklage ursprünglich nicht erhoben, weil der Zahnarzt des Verdächtigen sagte, er habe Kokain im Rahmen der medizinischen Behandlung verwendet, obwohl dies nicht mit Dokumenten belegt werden konnte und ein Sprecher sagte, es sei nur eine „verbale Erklärung“.

Die Verjährungsfrist für diese Anklage endet am 3. September 2022.

Anklage 2: Rücksichtsloses Fahren mit Todesfolge von Pol Sgt Maj Wichian Klanprasert:  Der Vorfall ereignete sich am 3. September 2012. Die Anklage steht bis 2027.

Die Royal Thai Police sucht nach Voraututh und hat am 25. Oktober über Interpol eine "rote Mitteilung" herausgegeben.

Eine Red Notice ist eine Aufforderung an die Strafverfolgungsbehörden weltweit, eine Person ausfindig zu machen und vorläufig festzunehmen, bis die Auslieferung, Übergabe oder ein ähnliches Verfahren anhängig ist.

Thailand ist nicht das einzige Land, in dem ein legendäres Getränkeunternehmen mit einem Autounfall/Tod in Verbindung mit einem Erben in Verbindung steht. 1983 hatte Budweiser, manchmal auch „König der Biere“ genannt, einen Erben, August Busch IV., der auch mehreren Anklagen ausgesetzt war.

Quelle: Phuket News

Read 934 times

2 comments

  • Michael Krispin
    Comment Link posted by Michael Krispin
    Mittwoch, 28 Juli 2021 16:14

    Schon Merkwuerdig.
    Eine Suche auf der Webseite von Interpol ( interpol red notice list suchen ) ergab keine Treffer fuer ueberhaupt einen Thai der von Thailand gesucht wird.
    Dabei steht im Artikel das im Oktober 2020 Interpol angerufen wurde.
    Lediglich ein junger Vietnamese wird von Thailand gesucht.
    Beweist also dass die Polizei grundsaetzlich in der Lage ist die Suche richtig anzufordern.
    Im Vergleich Deutschland sucht immerhin 6 Leute mit Aktenzeichen XY Gruselfotos weltweit.

  • Helmut
    Comment Link posted by Helmut
    Mittwoch, 28 Juli 2021 12:26

    Bis 2027 laeuft noch viel Wasser den Chao Phraya runter, ich nehme Wetten an, dass der Termin verstreichen wird.

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com