Meistgelesen

Meistgelesen (192)

Bangkok - Thai Rath berichtete, dass Thailands Pläne, eine sogenannte Reiseblase zwischen Ländern zu errichten, in denen das Coronavirus unter Kontrolle ist, auf Eis gelegt werden.

Es war geplant, dass die Blase Länder wie China, Japan und Südkorea einschließen würde.

Aber seit die Idee diskutiert wurde, verzeichneten diese Länder erneut Ausbrüche des Virus.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob gab an, dass die Fluggesellschaften bereit seien, die Regierung jedoch nicht.

Die hochrangige Beamtin der Zivilluftfahrtbehörde, Jula Sukhmanop, sagte, dass die erneuten Ausbrüche dazu führten, dass sich die Pläne auf unbestimmte Zeit verzögern.

Jetzt sei es an der Zeit, sich auf den Inlandsmarkt zu konzentrieren, während die Regierung herausfindet, welche Länder in den nächsten Monaten in Frage kommen.

Quelle: Thai Rath

Bangkok - Die thailändischen Einwanderungsbehörden streiten sich immer noch mit anderen Regierungsbehörden über den besten Weg, um mit den Zehntausenden von Ausländern fertig zu werden, die die Entscheidung vom vergangenen April ausgenutzt haben, allen kurzfristigen Visa- Inhabern den Verbleib zu ermöglichen. Sie mussten keine Gebühren zahlen, keine Formulare ausfüllen oder ein Einwanderungsbüro besuchen.

Im vergangenen Frühjahr hoffte man, dass sich die internationale Reisesituation inzwischen entspannt hätte, aber das trifft nur unwesentlich zu. Viele Länder verbieten immer noch allen oder den meisten Ausländern die Einreise auf dem Luft-, Land- oder Seeweg. Die Flüge starten täglich von den Flughäfen in Bangkok zu ausländischen Zielen, aber es ist alles andere als normal. Währenddessen bleiben die thailändischen Grenzen zu Myanmar, Kambodscha, Laos und Malaysia für alle Ausländer geschlossen, es sei denn, sie sind ständige Einwohner oder erhalten eine Sondergenehmigung der jeweiligen Regierung.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich diese Situation vor dem 31. Juli dramatisch ändert. Es wurde über Reiseblasen gesprochen, eine vage Formulierung, die eine besondere Ausnahme für bestimmte Personengruppen nahelegt. Doch erst am 8. Juli verneinte der Generaldirektor der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde, Chula Sukmanop, vorerst die Idee, da in einigen asiatischen Ländern ein Anstieg der Coronavirus-Infektionen zu verzeichnen war. Ausländer, die in Thailand gestrandet sind, dürfen wahrscheinlich nicht im Rahmen eines Visa-Runs (über die Grenze und zurück am selben Tag) in die Nachbarländer einreisen.

Die Probleme für die thailändischen Behörden bei der Entscheidung, was nach dem 31. Juli zu beauftragen ist, sind so komplex wie die vielköpfige Hydra der griechischen Mythologie. Sie befassen sich jedoch im Wesentlichen mit der Frage, wie das Chaos in den thailändischen Einwanderungsbehörden am Montag, dem 2. August und danach vermieden werden kann und was Sicherheitsbedenken einer formellen Überwachung bedürfen. Seit vielen Jahren beschäftigen sich thailändische Einwanderungsverfahren mit der Notwendigkeit, dass Besucher und Expats alle 90 Tage etwas „tun“ müssen, z. B. Adresse melden, Verlängerung beantragen, Land verlassen.

Aus diesen Gründen ist es unwahrscheinlich, dass die Amnestie am 31. Juli automatisch beendet wird. Chaos ist garantiert. Eine weitere unwahrscheinliche Möglichkeit ist, dass die gesamte Amnestie um weitere drei Monate verlängert wird. Aber die thailändischen Sicherheitsbehörden würden sicherlich niemals mehr als sechs Monaten zustimmen.

Ein Kompromiss könnte eine weitere Verlängerung der pauschalen Amnestie für alle bis zum 31. August sein, unter der Voraussetzung, dass die internationale Reisesituation bis dahin klarer sein könnte. Die Amnestie im August könnte theoretisch mit einer Forderung nach Online-Zahlung von 1.900 Baht einhergehen, obwohl die jüngste Geschichte der computergestützten Bürokratie in Einwanderungsfragen nicht ermutigend ist und sie durchaus ein großes Problem darstellen könnte.

Ein weiterer Kandidat für die Adoption könnte eine kostenlose 30-tägige Amnestieverlängerung bis zum 31. August mit einer verbindlichen, düsteren Erklärung sein, dass es keine weitere geben wird. Mit anderen Worten, Besucher müssen vor dieser endgültigen Grenze in ihr Heimatland oder an einen anderen Ort abreisen, an dem sie akzeptiert werden. Möglicherweise gibt es weniger dieser Gestrandeten als allgemein angenommen, da viele Thailand bereits auf verfügbaren Flügen verlassen haben. Weitere würden dies schnell tun, wenn sie wüssten, dass die Amnestie tatsächlich zeitlich begrenzt wird.

In Bezug auf Landübergänge würden die thailändischen Behörden vor Ende August Zeit haben, vorübergehende konsularische Büros für die Ausstellung von Visa am Grenzposten neben einem Nachbarland einzurichten, jedoch immer noch auf thailändischem Gebiet. Dies würde es vermeiden, die Erlaubnis dieser Länder einzuholen, Ausländer aufzunehmen.

Unabhängig davon, welche Lösung letztendlich eingeführt wird, wird immer deutlicher, dass die thailändische Einwanderungspolitik in Zukunft auf eine High-Tech-Ausrichtung umgestellt werden muss, bei der es weniger darauf ankommt, persönlich aufzutauchen, insbesondere in alltäglichen Angelegenheiten, und die neuesten Entwicklungen stärker genutzt werden. Covid-19 ist die erste Pandemie, die in der Reisebranche der Welt für Chaos sorgt. Sie könnte nicht die letzte sein.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Thai Airways hat die Aussetzung der Flüge um einen weiteren Monat verlängert.

Die nationale Fluggesellschaft Thailands hatte ursprünglich geplant, die Flüge im Juni wieder aufzunehmen, doch TravelNewsAsia.com berichtete im April, dass dies um einen Monat auf Anfang Juli verschoben wurde, wobei die Fluggesellschaft am 18. Mai eine offizielle Ankündigung machte.

Ein Kontakt bei Thai Airways, der nicht namentlich genannt werden wollte, teilte TNA Ende Mai mit, dass die Flüge frühestens am 1. August 2020 wieder aufgenommen werden sollten. Jetzt wurde TravelNewsAsia.com darüber informiert, dass die thailändische Fluggesellschaft alle Flüge im August storniert hat und die Flüge frühestens am 1. September 2020 wieder aufnehmen wird.

Die Fluggesellschaft plant, die Wiederaufnahme der Flüge zu verschieben, wobei zuerst ausgewählte Schlüsselrouten gestartet werden.

Die Fluggesellschaft reduziert auch die Frequenz und verkleinert die Anzahl der Flüge auf Strecken. London zum Beispiel ist normalerweise ein doppelter täglicher Dienst, der einen Airbus A380 und eine Boeing 777 nutzt, aber als täglicher Boeing 777-Flug wieder aufgenommen wird, sobald die Flugzeuge vom Boden abheben.

Einige Routen werden erst am 25. Oktober wieder aufgenommen, fast zu Beginn des nördlichen Winterplans.

Thai Airways hat weder eine offizielle Erklärung zu dieser letzten Verlängerung bis zum 1. September noch Einzelheiten zur Wiederaufnahme der Flüge abgegeben.

Die fortgesetzte Einstellung der Flüge durch TG wirft einige Fragen für diejenigen in Thailand auf, die darauf warten, nach Hause zu fliegen, und für diejenigen in Übersee, die darauf warten, zurück zu kommen.

Im Moment dauert die Visumamnestie in Thailand bis zum 31. Juli, und während es einige Fluggesellschaften gibt, die Passagierflüge nur außerhalb Thailands durchführen, möchten Personen, die Tickets der TG besitzen, kein Geld für ein neues Ticket ausgeben, und es ist es auch nicht klar, ob sie kostenlos zu einem anderen Star Alliance Carrier wechseln dürfen.

Es ist auch nicht klar, wann diejenigen mit Tickets von Thai Airways nach Thailand zurückkehren dürfen. Die Fluggesellschaft führt derzeit Rückführungsflüge durch, die jedoch nur Thailändern zur Verfügung stehen. Ausländer, die einen Sitzplatz erhalten möchten, müssen strenge und einschränkende Kriterien erfüllen, die eine 14-tägige Quarantäne beinhalten.

Das Verbot von internationalen Passagierflügen gilt derzeit bis zum 31. Juli. Da Thai Airways die Aussetzung internationaler Flüge bis Anfang September verlängert, stellt sich auch die Frage, ob das Verbot verlängert werden könnte oder ob die thailändische Regierung anderen Fluggesellschaften erlauben würde, Linienflüge in das Königreich durchzuführen, während die Flugzeuge der nationalen Fluggesellschaft am Boden bleiben.

Um die Sache noch komplizierter zu machen, befindet sich Thai Airways im Umstrukturierungsprozess durch das Insolvenzgericht.

Quelle: TravelNewsAsia

Si Sa Ket - Berichten zufolge hat eine thailändische Lehrerin die Mutter einer Schülerin verärgert, nachdem sie ihrer Tochter die Haare geschnitten hatte, als sie mit zu langen Haaren zur Schule kam, was bis vor kurzem gegen die Schulregeln der Regierung verstieß. Die Mutter sagt, dass ihr Kind den „hässlichen“ Haarschnitt als Strafe vor Gleichaltrigen erhalten hat und dass die Lehrerin versucht hat, das Mädchen zu demütigen.

Die Bildungsbehörden haben zugesagt, den Vorfall zu untersuchen und gaben an, dass sie sich morgen mit den Schulverwaltern und den Eltern der Schülerin treffen werden, um das Problem zu lösen. Bis vor kurzem mussten Schüler, die staatliche Schulen besuchten, ihre Haare kurz schneiden, aber Chuchart Kaewnok, Direktor des Office 28 des Secondary Educational Service Area Office, sagte, die Verordnung sei überarbeitet worden.

Er sagt, dass die Schüler jetzt ihre Haare lang tragen dürfen, sie aber ordentlich halten müssen. Unabhängig davon sagt die Mutter, dass die Schule zuerst mit den Eltern sprechen sollte, bevor sie eine solche Handlung durchführt. Der Vorfall ereignete sich in der Yang Chum Noi Phitthayakhom Schule im Bezirk Yang Chum Noi von Si Sa Ket im Osten Thailands. Chuchart sagt, er habe der Mutter geantwortet, die die Lehrer ihrer Tochter auf Facebook angegriffen hat.

Das Bildungsministerium hat seine Regeln für die Haare von Schülern überarbeitet und erklärt, dass sowohl männliche als auch weibliche Schüler ihre Haare lang oder kurz tragen dürfen. Bei männlichen Schülern dürfen die Haare jedoch nicht über den Nacken hinausragen. Frauen haben keine Längenbeschränkung, müssen aber ihre Haare richtig zurückbinden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die thailändische Regierung hat erneut die Anforderungen für Menschen bestätigt, die inmitten der Coronavirus-Pandemie in das Land einreisen möchten.

Während Thailands Grenzen für Touristen geschlossen bleiben, dürfen bestimmte Gruppen von Ausländern das Land betreten.

Diese Gruppen sind:

Personen, die eine gültige Aufenthaltsbescheinigung besitzen
Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen
Inhaber einer Arbeitserlaubnis
Studenten thailändischer Bildungseinrichtungen
Personen, die in Thailand eine medizinische Behandlung benötigen

Alle Personen in den oben genannten Gruppen müssen eine Krankenversicherung für COVID-19 haben, ein Flugzertifikat und eine Quarantänebestätigung, sobald sie nach Thailand zurückkehren.

Die vollständigen Anforderungen für jede Gruppe werden wie folgt beschrieben:

Anforderungen fr Auslnder die nach Thailand einreisen mchten2

Anforderungen fr Auslnder die nach Thailand einreisen mchten3

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Thailands wichtigster internationaler Flughafen enthüllte am Freitag schnelle Coronavirus-Tests für einige Ankünfte aus Übersee, nachdem ein dreimonatiges Verbot ausländischer Besucher in diesem Monat teilweise aufgehoben wurde.

Alle Ausländer mit Ausnahme derjenigen mit Arbeitserlaubnis sind seit März gesperrt, aber nach mehr als fünf Wochen ohne aufgezeichnete Übertragung des Virus durch die Gemeinschaft erlaubt Thailand einige Gruppen von Ausländern.

Geschäftsreisende, Diplomaten und Regierungsgäste, die weniger als 14 Tage bleiben, gelten als „Fast-Track-Reisende“, die am Flughafen Suvarnabhumi auf die Krankheit getestet werden, um sicherzustellen, dass sie vor der Einreise frei von Infektionen sind.

„Der Test selbst dauert ungefähr anderthalb Stunden“, sagte Suwich Thammapalo, ein Beamter der thailändischen Abteilung für Krankheitskontrolle, und fügte hinzu, dass seine Verwendung in Zukunft für andere Ankünfte und Touristen ausgeweitet werden könnte.

Der Flughafentest, der jeweils 3.000 Baht (96 USD) kostet, ist eine Voraussetzung für die schnelle Einreise, ohne 14 Tage in Quarantäne zu verbringen, und wird von Ausländern verlangt, die kürzlich zugelassen wurden, darunter auch Personen mit Wohnsitzstatus oder Familienangehörigen im Land sowie internationale Studierende.

Rund 1.700 Ausländer haben sich für eine medizinische Behandlung wie Schönheitsoperationen in Thailand beworben, nachdem in diesem Monat ein Verbot des medizinischen Tourismus aufgehoben wurde, sagte Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher der Task Force für die Krankheit.

Die Regierung erwägt einen Plan, im September mit einigen Ländern mehr internationale Reisen mit einer „Reiseblasen“-Vereinbarung zu eröffnen, fügte er hinzu.

Aufgrund der Pandemie wird Thailand in diesem Jahr voraussichtlich höchstens 8 Millionen ausländische Touristen anziehen, was einem Rückgang von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, schätzt der thailändische Tourismusrat, obwohl sich der Sektor voraussichtlich im Jahr 2021 erholen wird.

Im vergangenen Jahr machten die Ausgaben von 39,8 Millionen ausländischen Touristen rund 11 Prozent des BIP aus.

Quelle: Pattaya One

Bangkok - Obwohl die Regierungsbehörde nun bestätigt hat, dass „ständige Einwohner“ anstelle von „im Ausland gestrandeten“ Einwohnern einen Antrag auf Rückkehr nach Thailand stellen können, herrscht weiterhin erhebliche Verwirrung über die Bedingungen.

Sie haben einen ständigen Wohnsitz? Sie haben ein Buch (allgemein als rotes Buch der Polizei bekannt), das von einer Polizeistation und nicht von der Einwanderungsbehörde ausgestellt wurde?

Ein ständiger Wohnsitz hat kein Enddatum, an dem man das Land verlassen oder eine Verlängerung des Aufenthalts beantragen muss. Diese glücklichen Menschen können für immer hier bleiben, obwohl sie eine Wiedereinreisegenehmigung benötigen, um Thailand zu verlassen.

Anträge zum ständigen Wohnsitz werden nur zu einer bestimmten Jahreszeit angenommen, unterliegen Quoten und Gebühren, die Bearbeitung dauert Jahre und müssen von mehreren Regierungsbehörden genau überwacht werden. Ein typischer ständiger Wohnsitz wird ausgestellt, wenn Sie mehrere Jahre legal in Thailand gearbeitet haben und / oder dem thailändischen Staat in einer sehr würdigen Rolle gedient haben. Thai zu sprechen und die Nationalhymne singen zu können, wird Ihnen sehr helfen.

Aufgrund von Problemen mit der Übersetzung von Thai inEnglisch ist Verwirrung aufgetreten. Viele Ausländer fälschlicherweise die Ansicht vertreten, dass ein „Einwohner“ jemand ist, der beschlossen hat, hier zu bleiben und sich niederzulassen. Das Elite-Visum, das einen Aufenthalt zwischen 5 und 20 Jahren als Gegenleistung für eine nicht rückzahlbare Geldspritze zwischen 500.000 Baht und einer Million Baht ermöglicht, wird häufig als Aufenthaltsanspruch beworben. Aber das ist es nicht. Die Inhaber müssen die Verlängerung alle drei Monate erneuern, indem sie die Einwanderungsbehörde besuchen oder das Land verlassen. Dies ist nach thailändischem Einwanderungsrecht kein ständiger Wohnsitz.

Gleiches gilt für einjährige Verlängerungen des Aufenthalts für Rentner über 50 Jahre, die von der Einwanderungsbehörde ausgestellt wurden, es sei denn, sie haben auch eine thailändische Frau oder Angehörige. In diesem Fall könnten sie unter die separate Klausel fallen, die es Ausländern mit thailändischen Ehepartnern ermöglicht, zurück nach Thailand zu kommen.

Mehrere Ausländer haben vorgeschlagen, dass der Wohnsitz nachgewiesen wird, wenn sie ein „gelbes Hausbuch“ erhalten, aus dem hervorgeht, dass sie in einer benannten Immobilie wohnen, oder wenn Sie eine Eigentumswohnung in Ihrem eigenen Namen besitzen oder wenn Sie eine 30-jährige Pacht für eine Immobilie haben. Leider ist dem nicht so. Wenn Sie Eigentum besitzen oder loyal an Ihrer Adresse bleiben, erhalten Sie in diesem Visa-Kontext keinen Wohnsitz.

Die Regierung hat nun klargestellt, welche Gruppen von Ausländern einen Antrag auf Rückkehr nach Thailand stellen können. Neben ständigen Einwohnern gehören dazu Diplomaten, Lehrer, Studenten, Personen mit thailändischem Ehepartner, Flugbesatzung, lang- und kurzfristige Geschäftsleute und „Medizintouristen“. Bei der letzteren Gruppe handelt es sich jedoch nicht um Personen, die einen Termin in einer thailändischen Klinik für einen neuen Satz falscher Zähne buchen, sondern um Personen, die Betreuer benötigen. Schönheitsoperationen könnten auch enthalten sein, vorausgesetzt, sie sind teuer.

Wenn Sie glauben, zu einer der ausgewählten Gruppen zu gehören, müssen Sie bei der thailändischen Botschaft, bei der Sie ansässig sind, einen Antrag stellen und Ihre genaue Situation mit vielen Dokumenten nachweisen. Vergessen Sie jedoch nicht, auch Ihre Krankenversicherung im Wert von 100.000 USD mitzubringen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Covid-19, den jüngsten medizinischen Nachweis, dass Sie frei von Krankheiten sind und bereit sind, ein Papier zu unterschreiben, dass Sie der thailändischen Quarantäne für zwei Wochen in einem sehr schönen Hotel und auf eigene Kosten unterliegen werden. Wenn die Behörden von Bangkok zustimmen, stellt Ihnen die Botschaft eine Einreisebescheinigung aus, die Sie Ihrem umfangreichen Portfolio hinzufügen. Nur dann können Sie sicher zum Flughafen fahren.

Und dann gibt es die bevorstehenden Touristenreiseblasen zu bestimmten thailändischen Zielen. Niemand weiß genau, wann sie aufgenommen werden oder wer sie nutzen kann. Sie können absolut sicher sein, dass Amerikaner, Briten und Europäer erst aufgenommen werden, wenn das Virus dort „unter Kontrolle“ ist.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Die thailändische Tourismusbehörde ist bestrebt, das umstrittene zweistufige Preissystem, das in Nationalparks und Touristenattraktionen in Thailand praktiziert wird, abzuschaffen.

Tanes Petsuwan, stellvertretender Gouverneur für Marketingkommunikation der TAT, sagte am Mittwoch im Foreign Correspondents Club auf Nachfrage des bekannten Bloggers Richard Barrow, dass es „keinen Sinn macht“, Ausländer mehr als Thailänder zu belasten.

Tanes sagte, TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn habe kürzlich mit dem Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt, der für die Nationalparks in Thailand zuständigen Regierungsabteilung, über das zweistufige Preisproblem gesprochen.

Tanes fuhr fort, dass das Land zwar auf die Rückkehr der Touristen warte, es jedoch „ein sehr guter Zeitpunkt für Thailand sei, die Struktur der Tourismusbranche zu reformieren“.

„Was wir (in der Vergangenheit) falsch gemacht haben, müssen wir diesmal richtig machen“, fügte er hinzu.

Die Praxis der zweistufigen Preisgestaltung in Thailand sieht vor, dass Ausländer, selbst Expats, die in Thailand leben und Steuern zahlen, gezwungen sind, viel mehr als Thailänder zu zahlen, um Orte wie Nationalparks, Museen und historische Stätten zu betreten.

Während einige der reduzierten Eintrittsgebühren für thailändische Staatsangehörige das Ergebnis staatlicher Subventionen sind, gibt es viele zweistufige Preisstrategien, die einfach auf der Idee beruhen, dass Ausländer es sich leisten können, die höheren Preise zu absorbieren, und daher mehr zahlen sollten.

Diejenigen, die gegen die Praxis sind, sagen, dass sie nicht nur Ausländer diskriminiert, sondern auch weitgehend zwecklos ist, da viele Ausländer von der Tatsache abgeschreckt werden, dass sie mehr bezahlen müssen, und daher die Gesamtzahl der Ausländer, die Attraktionen besuchen, bei denen eine zweistufige Preisgestaltung besteht, stark reduziert ist.

Dies bedeutet, dass die Attraktion kein Geld mehr verdient und Ausländern einen negativen Eindruck von der Tourismusbranche in Thailand insgesamt vermittelt.

Die zweistufige Preisgestaltung gilt nicht nur für Thailand.

Von der Chinesischen Mauer über das Taj Mahal bis nach Machu Picchu in Peru gelten für viele der berühmtesten Touristenattraktionen der Welt auch zweistufige Preise.

Richard Barrow ist bekannt für seine hervorragenden Reiseinhalte und seine große Präsenz in den sozialen Medien. Er betreibt auch 2pricethailand.com, eine Website, auf der Fälle hervorgehoben werden, in denen zweistufige Preise gelten.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Laut einer Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand, die an Luftfahrtunternehmen verteilt wird, müssen die sieben Ausländergruppen, deren Einreise ab dem 1. Juli erwartet wird, über entsprechende Versicherungspolicen verfügen.

Die Vorschriften sehen vor, dass Passagiere nachweisen müssen, dass sie eine in Thailand geltende Krankenversicherung haben, die alles abdeckt, was mit COVID19 zu tun hat. Die medizinische Mindestdeckung in Thailand beträgt 100.000 USD.

Dies gilt zusätzlich zur Überprüfung, daß Fluggäste vor dem Flug ein Gesundheitszeugnis „Fit to Fly“ erhalten haben müssen, aus dem hervorgeht, dass die Fluggäste keinem Risiko ausgesetzt sind, mit dem COVID 19-Virus infiziert zu werden. Dieses Zertifikat muss 72 Stunden vor Reiseantritt ausgestellt werden.

Zu den oben genannten Gruppen gehören Facharbeiter, mit Thailändern verheiratete Ausländer und ständige Einwohner Thailands, Bildungspersonal, Lehrer und Schüler.

Jack Levy, Geschäftsführer von Macallan Insurance Brokers mit Sitz in Thailand, sagte, er verstehe die Gründe für die Vorsicht der thailändischen Regierung vollkommen. Aus praktischer Sicht riet er den Passagieren, vorauszuplanen.

Levy fügte hinzu: „Nach meiner Erfahrung kann es einige Tage dauern, bis die Richtlinie abgeschlossen ist und ab dem Datum, an dem wir das ausgefüllte Antragsformular erhalten, wieder beim Kunden eingeht. Dies berücksichtigt den Zeichnungsprozess, das Angebotsschreiben, das zur Unterzeichnung an den Kunden zurückgeschickt wird, und letztendlich die Richtliniendokumente, die erstellt und an den Kunden gesendet werden.“

Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher des Regierungszentrums für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA), sagte, dass die erste Gruppe aus Geschäftsleuten und Investoren auf der Warteliste bestehen würde, die einer alternativen staatlichen Quarantäne zugestimmt haben.

Die zweite Gruppe, die ab dem 1. Juli zugelassen wird, umfasst: Fachkräfte und Experten, mit Thailändern verheiratete Ausländer und ständige Einwohner Thailands, Bildungspersonal, Lehrer und Studenten.

Medizin- und Wellnesstouristen werden zugelassen, wenn Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser bereit sind.

Da sich eine große Anzahl dieser Gruppen für die Einreise nach Thailand angemeldet hat, erwarten sie, dass bald bis zu 50.000 Reisende ankommen werden.

Makler und Versicherungsunternehmen arbeiten bereits rund um die Uhr an der Bearbeitung bestehender Fälle. Daher haben Unternehmen wie Macallan Insurance mehr Mitarbeiter eingestellt, um diesen erwarteten Ansturm zu bewältigen.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - In Bezug auf die Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand über die Bedingungen für die Einreisegenehmigung von Flügen nach Thailand vom 29. Juni v. 2563 (2020), der die Bedingungen für die Einreise von Flugzeugen aus dem Ausland in das Königreich Thailand vorschreibt, wird folgendes bekannt gegeben.

Um eine Richtlinie für die Beteiligten bereitzustellen und die Übereinstimmung mit der Verordnung gemäß Abschnitt 9 des Notstandsdekrets über die öffentliche Verwaltung in Notsituationen zu gewährleisten, B.E. 2548 (2005) (Nr. 12), ausgegeben am 30. Juni B.E. 2563 (2020) und Anordnung des Zentrums zur Verwaltung der Situation aufgrund des Ausbruchs der übertragbaren Krankheit Coronavirus 2019 (COVID-19) Nr. 7/2563 Betreff: Richtlinien auf der Grundlage der gemäß Abschnitt 9 des Notstandsdekrets vom Öffentliche Verwaltung in Notsituationen BE 2548 (2005) (Nr. 6), herausgegeben am 30. Juni B.E. 2563 (2020) gemäß § 27 und 28 des Flugsicherungsgesetzes B.E. 2497 erteilt der Generaldirektor der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand hiermit die Mitteilung wie folgt:

  1. Die Mitteilung der Zivilluftfahrtbehörde von Thailand über die Bedingungen für die Einreisegenehmigung von Flugzeugen nach Thailand vom 29. Juni v. 2563 (2020) wird abgeschafft.

(2) Flugzeuge, die Personen befördern, dürfen den Flughafen in Thailand nicht betreten, es sei denn, sie fallen in eine der folgenden Kategorien:

(1) Staatliche oder militärische Flugzeuge

(2) Notlandeflüge

(3) Technische Landeflüge ohne Ausschiffung

(4) Humanitäre Hilfe, medizinische Flüge und Hilfsflüge

(5) Rückführungsflüge

(6) Frachtflüge

(7) Passagierflüge mit Personen, die gemäß 3 vorgeschrieben nach Thailand einreisen dürfen

(3) Die Einreise von Personen eines der folgenden Typen mit Luftfahrzeugen nach Thailand ist zulässig, sofern sie den Bedingungen, Fristen und Vorschriften der befugten Personen nach dem thailändischen Einwanderungsgesetz, dem Gesetz über übertragbare Krankheiten und der Luftfahrt entsprechen. Das Notfalldekret über die öffentliche Verwaltung in Notsituationen zur Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten und zur Organisation der Anzahl der Personen, die nach Thailand einreisen, gemäß der Fähigkeit der zuständigen Beamten oder der Kontrollbeamten für übertragbare Krankheiten zur Überprüfung und Anordnung von Einrichtungen zur Isolierung, Quarantäne und Kontrolle zur Beobachtung:

(1) Thailändische Staatsangehörige

(2) Personen mit Befreiung oder Personen, die vom Premierminister oder dem Leiter der verantwortlichen Personen, die für die Lösung von Notstandsproblemen zur Einreise in das Königreich verantwortlich sind, als notwendig angesehen, zugelassen oder eingeladen werden. Eine solche Prüfung, Erlaubnis oder Einladung kann bestimmten Bedingungen und Fristen unterliegen.

(3) Personen in diplomatischen oder konsularischen Vertretungen oder unter internationalen Organisationen oder Vertreter ausländischer Regierungen, die ihre Aufgaben im Königreich wahrnehmen, oder Personen anderer internationaler Organisationen, wie vom Außenministerium in Bezug auf die Notwendigkeit gestattet, einschließlich ihres Ehepartners, ihrer Eltern, oder Kinder.

(4) Beförderer notwendiger Waren

(5) Besatzungsmitglieder, die auf Mission ins Königreich reisen müssen und ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit für die Rückkehr haben

(6) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen sind

(7) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die über eine gültige Bescheinigung über den ständigen Wohnsitz im Königreich oder die Erlaubnis zum Aufenthalt im Königreich verfügen

(8) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die eine Arbeitserlaubnis haben oder von Regierungsbehörden die Erlaubnis erhalten haben, im Königreich zu arbeiten, einschließlich ihres Ehepartners oder ihrer Kinder

(9) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die Schüler von von thailändischen Behörden zugelassenen Bildungseinrichtungen sind, einschließlich der Eltern oder Erziehungsberechtigten der Schüler, mit Ausnahme von Schülern nicht formaler Bildungseinrichtungen nach dem Gesetz über Privatschulen und anderer ähnlicher privater Bildungseinrichtungen

(10) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die in Thailand eine medizinische Behandlung benötigen, und ihre Begleiter. Dies gilt jedoch nicht für die medizinische Behandlung von COVID19

(11) Nicht-thailändische Staatsangehörige, die nach einer besonderen Vereinbarung mit einem fremden Land in das Königreich einreisen dürfen

  1. Um in das Königreich einzureisen, müssen die Personen unter 3. die Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten einhalten, die in das Königreich einreisen, um die Ausbreitung der COVID-19-Krankheit zu verhindern, die der Verordnung des Zentrums für die Verwaltung der Situation aufgrund der Ausbruch der übertragbaren Krankheit Coronavirus 2019 (COVID-19) Nr. 7/2563, ausgestellt am 30. Juni BE 2563 (2020) entsprechen

Diese Mitteilung gilt ab dem 3. Juli v. 2563 (2020).

Ausgestellt am 2. Juli B.E. 2563 (2020).

Chula Sukmanop
Generaldirektor

Quelle: Pattaya News

Bangkok - Das Ministerium für Tourismus und Sport beabsichtigt, ab August fünf Inseln für ausländische Touristen in drei Provinzen - Phuket, Krabi und Surat Thani - wieder zu öffnen.

Ein Ministerialbeamter gab heute (30. Juni) bekannt, dass das Ministerium als Reaktion auf die Vorbereitungen, ausländischen Touristen die Einreise nach Thailand ab August zu ermöglichen, was schneller als der ursprüngliche Zeitplan zwischen September und Oktober ist, mit dem Gouverneur von Phuket und den Tourismusbetreibern erörtert hat.

„Zunächst werden wir fünf Inseln eröffnen - Phuket, Koh Phi Phi, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao“, erklärte der Beamte.

„Wir erwarten, dass die Bewohner dieser Gebiete dem Plan zustimmen, da Phuket auf Tourismuseinnahmen angewiesen ist, wenn man das Bruttoinlandsprodukt der Provinz berücksichtigt“, sagte er.

Der Beamte sagte auch, dass die Kriterien, nach denen ausländische Touristen in das Land einreisen und zu diesen Zielen reisen dürfen, derzeit mit dem Gesundheitsministerium diskutiert werden.

„Zunächst werden wir die Anzahl der Touristen begrenzen, abhängig von der Fähigkeit der einzelnen Gebiete, Besucher effektiv auf Covid-19 zu überprüfen“, sagte er.

„Wir planen, Touristen das Einsteigen in ein Flugzeug zu einem bestimmten Ziel zu ermöglichen. Wenn sie beispielsweise einen Anschlussflug über Bangkok nehmen müssen, ist es ihnen verboten, in Bangkok zu reisen“, machte er deutlich.

Quelle: Nation

Bangkok - Weitere Gruppen von Ausländern dürfen ab morgen (1. Juli) nach Thailand einreisen, teilte die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) am Montag (29. Juni) mit.

Die Ankündigung, die vom CAAT-Generaldirektor Chula Sukmanop unterzeichnet wurde und am 1. Juli in Kraft tritt, sieht vor, dass elf Personengruppen über Flüge in das Land einreisen dürfen:

  1. Personen mit thailändischer Staatsangehörigkeit
    2. Personen, die vom Premierminister oder den für den Notfall zuständigen Behörden eingeladen wurden
    3. Ausländische Ehepartner, Eltern oder Kinder von Personen mit thailändischer Staatsangehörigkeit
    4. Ausländer mit Aufenthaltsrecht in Thailand
    5. Ausländische Ehepartner und Kinder von Arbeitserlaubnisinhabern
    6. Beschäftigte von Transportunternehmen für notwendige Produkte, die das Land unmittelbar nach Beendigung ihrer Arbeit verlassen müssen
    7. Fahrer von Fahrzeugen, die notwendige oder wichtige Missionen in Thailand ausführen müssen und einen klaren Zeitplan für die Abreise haben
    8. Internationale Studierende und ihre Erziehungsberechtigten
    9. Ausländer und ihre Betreuer, die in Thailand medizinische Behandlung suchen (außer Covid-19)
    10. Mitarbeiter von Botschaften, Konsulaten, internationalen Organisationen oder Vertretern ausländischer Regierungen, die ihre Mission in Thailand erfüllen müssen, wie es das Außenministerium erlaubt, sowie deren Ehepartner, Eltern, Kinder
    11. Ausländer, die nach besonderen Vereinbarungen nach Thailand einreisen dürfen

Alle Besucher werden auf Covid-19 getestet und müssen die Vorschriften des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung und der Abteilung für Krankheitskontrolle befolgen, einschließlich des Abschlusses einer obligatorischen Quarantänezeit.

Die CAAT erlaubt auch staatliche oder militärische Flugzeuge oder Notlandungen, technische Landungen ohne Ausschiffung von Passagieren, humanitäre Hilfe und medizinische oder Hilfsflüge, Rückführungsflüge und Frachtflugzeuge.

Quelle: Nation

Seite 1 von 12
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com