Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Mindestens 100 Menschen werden vermisst, nachdem ein Wasserkraftwerk in Laos eingebrochen ist, berichteten lokale Medien.

Beamte haben Boote bereit gestellt, um zu helfen, Betroffene im San Sai-Bezirk der Attapeu-Provinz im Südosten des Landes zu evakuieren, da der Wasserspiegel steige, nachdem der Damm zusammenbrach, berichtete ABC Laos News.

Es gab keine weiteren Details über den Vorfall.

Ein Video, das vom Nachrichtennetzwerk auf seiner Facebook-Seite gepostet wurde, zeigte, wie Dorfbewohner schnell steigendes Wasser von einer Anhöhe aus beobachten.

Umweltrechtsgruppen haben seit Jahren Bedenken über die Wasserkraftambitionen in Laos geäußert, darunter auch Sorgen über die Auswirkungen von Staudämmen auf den Mekong, seine Flora und Fauna und die davon abhängigen ländlichen Gemeinschaften und lokalen Ökonomien.

Der Damm befand sich in Bau und sollte bis 2019 fertig gestellt werden.

Loading...

Ubon Ratchathani – Premierminister Prayut Chan-o-cha bestand darauf, dass der mobile Kabinettsbesuch in Ubon Ratchathani in dieser Woche lediglich darauf abziehle, öffentliche Meinungen über die Regierung zu erfahren. Es gibt Spekulationen, dass die geheime Agenda der Reise darin bestand, ehemalige Abgeordnete zu werben.

Die Prayut-Administration hat in den vergangenen vier Jahren mehrere mobile Kabinettssitzungen außerhalb von Bangkok abgehalten. Während die Wahl näher rückt, sind die Reisen häufiger geworden, im Durchschnitt etwa einmal pro Monat. Die erhöhte Regelmäßigkeit der Treffen hat zu Spekulationen geführt, dass die Junta für die nächsten Wahlen kämpft und versucht, an Popularität sowie ehemalige Abgeordnete zu gewinnen.

Bei früheren Reisen hat sich die Junta mit lokalen Führern und Politikern getroffen, um Probleme zu diskutieren. Nach den Anschuldigungen und anderer Kritik, sind laut der Agenda für das mobile Kabinett in diesem Monat in Ubon Ratchathani, Amnat Charoen, Srisaket und Yasothorn solche Sitzungen nicht enthalten.

„Ich bin nicht hier, um irgendwelche Angebote anzunehmen. Ich bin hier, um den Leuten zuzuhören“, sagte Prayut bei einer Pressekonferenz nach dem wöchentlichen Kabinettstreffen.

Um die Popularität vor der Wahl zu gewinnen, sei die Junta sei auf „Einkaufstour“ und verteile Billionen von Steuergeldern für Tausende von Projekten in den Provinzen sagten die Kritiker. Prayut hat die Kritik scharf zurückgewiesen.

Er sagte, die vier Isaan-Provinzen hätten Projekte vorgeschlagen, die Verkehr, Bewässerung, Industrie, Tourismus und Gemeinwohl betreffen. Sie umfassen Berichten zufolge zusammen ein Budget von mehr als 10 Milliarden Baht. Prayut sagte, die Regierung akzeptiere die Vorschläge und würde darüber nachdenken, wie das Budget verteilt werden solle.

Einige der Projekte hätten bereits ein Budget in anderen Masterplänen, insbesondere in Bezug auf die Logistik, sagte er. Über andere Vorschläge würde sich die Regierung beraten.

„Es sind Forderungen des Volkes, und die Regierung ist dafür verantwortlich, das Budget dafür bereitzustellen, um sie durchzuführen“, sagte Prayut.

Betrunkener Minibus-Fahrer fährt ins Meer

Published in Pattaya & Ostküste
Donnerstag, 26 Juli 2018 00:02

Chon Buri - Die Polizei in Chon Buri gab bekannt, dass ein Fahrer eines Minibusses zugab, „vier oder fünf“ Flaschen Bier getrunken zu haben,bevor er sich ans Steuer setzte und am Strand im Watt landete.

Es war Ebbe zu dieser Zeit am Dienstagmorgen. Sonst wäre er ins Wasser gefahren.

Nikorn Noompinpuk (49) war auf der Suche nach einem Ort, an dem er sich hinlegen und ein Nickerchen machen konnte, doch er döste während der Fahrt ein, knallte durch eine Leitplanke in Bang Sai und wachte in einem „gemütlichen Schlammbett“ auf.

Die Polizei von Chon Buri erhielt um 5 Uhr morgens einen Anruf und fuhr zum Unfallort. Nikorn lag im Schlamm, war aber soweit unversehrt.

Nachdem er abgespritzt wurde, nahmen sie ihn mit zur Wache.

Schwimmverbot an Stränden von Phuket

Published in Phuket & Süden
Mittwoch, 25 Juli 2018 10:01

Phuket - An allen Stränden in Phuket wurde das Schwimmen im Meer verboten, bis die Krokodiljagd beendet ist.

Phuket bereitet sich vor, dringende Krokodilregistrierungsmaßnahmen durchzuführen, um alle bekannten Krokodile in der Gegend in Übereinstimmung mit dem Wildtier-Schutzgesetz zu verfolgen.

Gouverneur Norraphat Plodthong sagte: „Wir bereiten uns vor, die Registrierung für alle Krokodile in Phuket bekannt zu geben. Jeder, der ein Krokodil hat, muss das Reptil registrieren. Ansonsten verstoße man gegen den Paragraphen 49 des Wildtier-Schutzgesetzes.“

Bangkok - Ein Mann sprang am Montagmorgen aus dem achten Stock eines Strafgerichtshofs in Bangkok in den Tod, nachdem er erfuhr, dass der Verdächtige im Mordfall seines Sohnes freigesprochen wurde.

Supachai Kanlahasunthorn kam um 9 Uhr morgens zum Gericht, um das Urteil im Prozess gegen einen Mann zu hören, der beschuldigt wurde, Supachais Sohn im April 2016 erstochen zu haben.

Supachai brach in Tränen aus, nachdem der Richter das Urteil gelesen und den Angeklagten um 10 Uhr freigesprochen hatte.

Er verließ den Gerichtssaal, kletterte durch ein Flurfenster auf eine Terrasse, über eine Mauer und sprang dann auf den Parkplatz in den Tod.

In diesem Fall wurde Supachais Sohn in der Nacht vom 15. April 2016 an der Prachasongkroh Road in Bangkoks Distrikt Din Daeng erstochen.

Das Gericht entschied, dass Beweise und Aussagen von Zeugen der Verteidigung die Anklage untergruben, während der Staatsanwaltschaft starke Beweise fehlten.

Nachdem Supachai gesprungen war, eilte seine Schwägerin nach unten, um die Leiche zu identifizieren.

Sie brach in Tränen aus und musste von Beamten in das Gerichtsgebäude zur Beruhigung gebracht werden. Sie behauptete, dass ihr Neffe keine Gerechtigkeit erfahren habe, worauf ihr Schwager Selbstmord beging.

Sie sagte, dass der Mordvorfall auf Überwachungskameras hätte aufgezeichnet werden sollen, aber die Eigentümer behaupteten, die Kameras seien ausgefallen.

Bangkok - Thailands 20-Jahres-Strategie wird obsolet, sobald die USA ihre neue indopazifische Strategie umsetzen und ihre Rolle auf den beiden Ozeanen, insbesondere in Sicherheitsfragen, ausweiten, sagten zwei prominente thailändische Gelehrte für Sicherheit und militärische Angelegenheiten.

In der nationalen Sicherheitsstrategie, die letzten Monat von der National Legislative Assembly gebilligt wurde, sei unklar, wie man mit der neuen US-Strategie umgehen solle, sagte der Sicherheitsexperte der Chulalongkorn-Universität, Surachart Bamrungsuk.

Während die Strategie von US-Präsident Donald Trump die Macht der USA erweitert, um die zwei Ozeane von Australien bis Indien und vielleicht östlich von Afrika abzudecken, besagt die thailändische Strategie lediglich, dass das Land alle Länder, insbesondere die Supermächte, ausbalancieren und binden solle.

Die Strategie der Junta betrachtet die USA als Hauptakteur und legt Wert auf die BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Aus Sicherheitsgründen befasst  sie sich auch mit der Terrororganisation Islamischer Staat (IS).

Thailand müsse seine Gesamtstrategie anpassen, um mit neuen Veränderungen der globalen Geopolitik umgehen zu können, andernfalls könnte das Land seine Position in der internationalen Gemeinschaft verlieren, sagte er.

„Nur eine gewählte Regierung mit vollem Mandat von den Leuten kann es tun. Die Militärregierung ist nicht flexibel genug, um ihre Strategie und Politik anzupassen“, sagte Surachart gegenüber The Nation. Während Trump die Strategie seiner Regierung zur Bekämpfung Chinas skizziert, hat der thailändische Junta-Chef Prayut Chan-o-cha wiederholt klar gemacht, dass die Militärregierung mit China zusammenarbeiten würde.

Die Haltung zu China ist keine Strategie, sondern eher eine Reaktion auf die Kritik der Regierung Barack Obama nach Prayuts Putsch im Jahr 2014.

Thailand und die USA sind während Trumps Amtszeit näher gerückt. Prayut wurde im Weißen Haus in Washington willkommen geheißen, und die Beziehungen sind näher gerückt.

„Ich verstehe, dass Washington wegen der engen Beziehungen zwischen Thailand und China besorgt sein könnte“, sagte Surachart. „Es scheint, dass Thailand jetzt Teil der chinesischen Belt and Road Initiative ist. Wir haben einen starken Vorstoß zum Bau des Kra-Isthmus-Kanals gesehen, um Chinas Strategie der Verbindung des pazifischen und des indischen Ozeans zu vervollständigen.“

Surachart sagte, Washington müsse seine Politik neu ausrichten, um Thailand zur vollen Demokratie zurückzubringen. „Natürlich ist ein militärisches Engagement vonnöten, und gemeinsame Militärübungen, bilateral oder multilateral wie das Cobra Gold, sollten fortgesetzt werden. Aber den Führer einer Militärregierung willkommen zu heißen, ist ein falsches Signal.“

Piyaphob Mahamad, ein militärischer Experte der Rajabhat Rajanagarindra University, sagte, dass Thailand trotz der zunehmenden Einflussnahme Chinas sowohl im Land als auch in der Region weiterhin gute Arbeit in der Pflege der Beziehungen zu den USA leiste.

Loading...

„Als die militärischen Übungen wieder aufgenommen wurden, haben hochrangige Militäroffiziere aus den USA, insbesondere Joseph Dunford, das Land besucht und die Sitzungen der Stabschefs geleitet“, sagte er. Dunford bestehe darauf, dass die Beziehungen stark blieben, wie sie nach dem Zweiten Weltkrieg gewesen seien, sagte Piyaphob.

Während Thailand als ein kleineres Land von den Militärübungen zu profitieren scheint, wies Piyaphob darauf hin, dass es auch für die USA viele Vorteile gab. Thailands abwechslungsreiches Terrain ist ideal für Kriegsübungen.

Die thailändische Armee hat in den letzten Jahren nach Osten geschaut und mehr Waffen aus China gekauft, da dies kosteneffektiv war. Dies hat zu Spekulationen über mögliche größere und häufigere Militärübungen mit China geführt.

Piyaphob sagte, sie könnten nicht mit den multilateralen US-Militärübungen der USA mithalten, während die Übungen mit China deutlich kleiner und bilateral seien.

Es könnte eine erhöhte Beschaffung von chinesischer Hardware geben, aber undurchsichtige Geschäfte würden es schwer machen zu wissen, wie viel vom thailändischen Verteidigungsbudget ausgegeben wurde.

„Im Gegensatz zur Beschaffung aus den USA würden wir niemals den tatsächlichen Preis chinesischer Hardware kennen“, sagte er. „Noch wichtiger ist, wenn wir mehr chinesische Ausrüstung kaufen und bis wir die Waffensysteme beherrschen, denke ich, dass das thailändische Militär seine Verteidigungsdoktrin ändern müsste, um den verwendeten Waffensystemen zu entsprechen.“

Bangkok - Australische Nachrichtensendung zeigt, wie die 12 Jungen und ihr Fußballtrainer Anfang des Monats von Tauchern aus einer abgelegenen Höhle in Thailand gerettet wurden.

Amnat Charoen - Vier nordöstliche Provinzen planen, das Kabinett zu drängen, 10 Milliarden Baht für Entwicklungsprojekte zu genehmigen. Dies sei Teil eines Plans, das Gebiet in ein Handelszentrum für Indochina zu verwandeln. Premierminister Prayut Chan-o-cha besucht das Gebiet derzeit.

Beamte und Geschäftsleute aus Ubon Ratchathani, Amnat Charoen, Si Sa Ket und der Provinz Yasothon beabsichtigen, das Problem bei einem mobilen Kabinettstreffen in Amnat Charoen und Ubon Ratchathani anzusprechen. Das Treffen begann bereits unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, um lokale Proteste zu verhindern.

Ein örtlicher Wissenschaftler hat die mangelnde Öffentlichkeitsbeteiligung beim letzten Kabinettstreffen in Frage gestellt.

Titipol Phokdeewanich, Dekan der Fakultät für Politikwissenschaften an der Universität Ubon Ratchathani, sagte, dass das Treffen des mobilen Kabinetts im Prinzip eine gute Idee sei, aber in Wirklichkeit erlaubte die Regierung die Beteiligung der Öffentlichkeit nicht wirklich.

Der Akademiker und seine Kollegen wurden kürzlich vom Militär kontaktiert und gebeten, keine abweichenden Aktivitäten zu organisieren.

Titipol sagte, das Treffen des mobilen Kabinetts habe keine politischen Veränderungen bewirkt, sondern gezeigt, dass die Junta eine militärische Mentalität habe, die das Gegenteil von demokratischen Werten sei.

Lokale Beamte argumentierten, dass jede Bewegung gegen die Junta auf Kosten von Haushaltszuweisungen an die Provinzen gehen könnte. Titipol sagte, das Kabinett wäre nicht sehr professionell, wenn es Proteste persönlich nehmen würde.

Das Kabinett sollte sein mobiles Treffen an der Ubon Ratchathani Universität einberufen.

Die vorgeschlagenen Entwicklungsprojekte können laut Wittaya Wirarat, die die Handelskammer der vier Provinzen leitet, in vier Gruppen unterteilt werden: Logistik wie Straßen-, Schienen- und Luftverkehr, Landwirtschaft einschließlich Reservoir- und Deichbau, industrielle Fertigung und Touristenziele.

Der Plan sieht vor, den Yasothon-Flugplatz in einen kommerziellen Flughafen zu verwandeln, den überfüllten Flughafen Ubon Ratchathani zu erweitern, vierspurige Straßen, Reservoirs und Deiche zu bauen und das Sunpasittiprasong-Krankenhaus in Ubon Ratchathani zu erweitern, um Patienten aus den vier Provinzen zu versorgen.

Wittaya sagte, lokale Unternehmen übten Druck auf die vier Provinzen aus, um der Handelsknotenpunkt eines „Emerald Triangle“ zu werden, das auch Laos und Kambodscha umfasst.

„Die Wirtschaft unserer Provinzgruppe ist dank des Grenzhandels mit Laos und Kambodscha stark. Wir erwarten in diesem Jahr ein Wachstum von 4 Prozent“, sagte er.

Prayut besuchte eine lokale Bio-Farm in Amnat Charoens Muang Bezirk.

Er wurde von vielen Kabinettsmitgliedern begleitet, darunter die stellvertretenden Ministerpräsidenten Chatchai Sarikulya und Somkid Jatusripitak, der Innenminister Anupong Paochinda, der Minister für Landwirtschaft und Genossenschaften Grisada Boonrach und der Handelsminister Sontirat Sontiriawong.

Der Ministerpräsident sagte den Bewohnern, dass viele der Probleme des Landes von der „Wahl der falschen Führer“ herrührten, und forderte die Menschen auf, sorgfältig über ihre Stimme nachzudenken.

Er sagte, er plane mehr Besuche in der Provinz, da die nächste Wahl näher rücke.

Prayut und sein Gefolge besuchten auch ein traditionelles medizinisches Zentrum im Bezirk Phana der Provinz Amnat Charoen, wo sie von mehr als 1.000 Anwohnern begrüßt wurden. Sie schlossen sich einem traditionellen nordöstlichen Tanz mit einer Gruppe von Einheimischen an.

Der Ministerpräsident sagte den Anwohnern, sie sollten nicht befürchten, dass seine Regierung an der Macht bleiben wolle.

„Die Macht liegt in Ihren Händen. Sie alle treffen Entscheidungen in der Wahl. Die Wähler werden das Schicksal des Premierministers diktieren“, sagte er.

Amnat Charoen - Thailands Probleme sind auf die Führer zurückzuführen, die von den Bürgern gewählt wurden, sagte Junta-Führer Premierminister Prayuth Chan-Ocha am Montag bei einem Besuch im ländlichen Nordosten.

Prayuth, der die Provinz Amnat Charoen bereist, sagte, die Regierung könne nicht für die Probleme des Landes verantwortlich gemacht werden, da die Menschen dafür verantwortlich sind, zu entscheiden, wer an die Macht kommt. Er sagte, dies würde sich auch auf die Wahl nationaler und lokaler Führer erstrecken, und fügte hinzu, dass die Menschen nicht nur über Demokratie oder Politik nachdenken sollten, sondern auch, dass sie verantwortungsvolle Führungspersönlichkeiten wählen und die Korruption beseitigen sollten.

Pattaya - Ein indischer Mann wurde am Montag festgenommen, weil er eine Tasche mit 9.100 Baht und 6.000 Won (175 Baht) eines südkoreanischen Touristen in Pattaya gestohlen hatte.

Maulik Nareshkumar Savaliya (32) wurde in seinem gemieteten Zimmer in der Naklua Soi 27 festgenommen, sagte Polizeichef Apichai Krobphet.

Die gestohlene Tasche wurde zusammen mit dem Geld in seinem Zimmer gefunden.

Apichai sagte, dass die Verhaftung vorgenommen wurde, nachdem Inn Kim (52) eine Anzeige auf der Pattaya Polizeiwache eingereicht hatte, weil seine Tasche gestohlen wurde, als er an einer automatischen Geldwechselmaschine an der Soi 3 an Pattayas Beach Road Geld tauschte.

Er ließ die Tasche neben sich liegen, während er die Transaktion durchführte. Als er fertig war stellte er fest, dass seine Tasche verschwunden war.

Der Verdächtige sagte, er sei zweimal in Thailand gewesen und arbeite für eine Tourfirma in Pattaya, fügte Apichai hinzu.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com