Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Der Chef der Bangkok Metropolitan Police sagte, dass er die Frustrationen der Eigentümer von Unternehmen im nächtlichen Unterhaltungsgeschäft verstehe, berichtete Bangkok Business News.

Im selben Atemzug sagte Pol Generalleutnant Samran Nuanma, er werde jede Einrichtung wie Bars, Pubs und Karaokes, die eröffnet werden, strafrechtlich verfolgen... Oder jedes Restaurant ohne SHA- oder TSC+-Akkreditierung, das nach 21:00 Uhr Alkohol ausschenkt.

Er erinnerte alle daran, dass die Strafen nach Regel 45 Unterabschnitt 2.4 ein Jahr im thailändischen Gefängnis und/oder eine Geldstrafe von 100.000 Baht umfassen.

Die Abgeordneten und Maj-Gens Jirasan und Nitthithorn unterstützten den Chef und fügten der Liste "sathan borigaan" hinzu - der Euphemismus für Orte der Prostitution.

Diejenigen Restaurants, die geöffnet werden dürfen, dürfen nur 50% der Kapazität in geschlossenen Räumen oder 75% im Freien haben.

Die Polizei erinnerte jeden Besitzer daran, sich der Regeln, Vorschriften und Protokolle bewusst zu sein, damit er nicht gegen das Alkoholverbot verstößt.

Quelle: BBN

Verkehrsministerium will Bahnhof Hua Lamphong nicht abreissen

Published in Bangkok
Dienstag, 30 November 2021 18:24

Bangkok - Bedenken und Kritik sind hinsichtlich der kommerziellen Entwicklung von Räumen am Bahnhof Hua Lamphong in Bangkok aufgekommen, und es soll ein öffentliches Forum abgehalten werden, um die Meinungen der Menschen über den möglichen Betrieb von Zügen im Inneren Bangkoks zu sammeln.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob hat die Staatsbahn von Thailand (SRT) angewiesen, ein öffentliches Forum zu eröffnen, um die Ansichten von Menschen aus allen Sektoren zu berücksichtigen und die Bedenken hinsichtlich der Zukunft des Bahnhofs Hua Lamphong auszuräumen.

Die Eisenbahnbehörde hat die Gesellschaft SRT Asset gegründet, um alle ihr gehörenden Grundstücke zu verwalten. Nach Angaben des Verkehrsministers wird die Kommerzialisierung von Flächen in der Gegend von Hua Lamphong über 30 Jahre voraussichtlich 800 Milliarden Baht einbringen. Für das erste Jahr werden 5 Milliarden Baht prognostiziert, und die Einnahmen werden innerhalb des fünften Jahres stetig auf 10 Milliarden Baht steigen. Die Höhe des erwirtschafteten Einkommens wird ausreichen, um die kumulierten Verluste der SRT von 150-160 Milliarden Baht auszugleichen.

Herr Saksayam sagte, dass die Probleme beim Betrieb von Zügen im Inneren Bangkoks seit langem erkannt wurden, und dies führte zur Entwicklung der Bang Sue Grand Station als Eisenbahnzentrum des Landes. Er erklärte, dass mit der Fertigstellung der Bang Sue Grand Station der Zugbetrieb angepasst werde, um den neuen Verkehrsknotenpunkt optimal zu nutzen und Straßenverkehrsstörungen durch Züge im Inneren Bangkoks zu beseitigen.

Nach Angaben des Ministers werden die auf dem öffentlichen Forum gesammelten Beiträge dazu verwendet, Lösungen für die geäußerten Bedenken zu finden und Auswirkungen auf die Einheimischen zu vermeiden, die in der Gegend von Hua Lamphong leben. Gleichzeitig arbeitet das Verkehrsministerium an „Zubringer“-Transportsystemen wie Bussen, um die Transportmöglichkeiten für die Öffentlichkeit zu erhöhen.

Quelle: NNT

Bangkok - Thailands Tourismusminister Pipat Ratchakitprakan gab gestern gegenüber thailändischen Medien zu, dass er keine Ahnung habe, warum das Land das Trinken von 14 bis 17 Uhr nachmittags verbiete.

Er sagte Thai Rath, es sei, als würde man sich über die Realität „selbst belügen“.

„Wofür ist das?“, drängte er. "Es ist nicht so, als hätten die Trinker keine Vorräte."

Nach einem Treffen mit Leuten aus der Tourismusbranche gestern wird Pipat neue Regeln für Restaurantessen in Tourismusgebieten vorschlagen, damit sie den ganzen Tag Alkohol ausschenken können.

Er sagte, dass dies idealerweise von 11 bis 23 Uhr oder sogar Mitternacht sein würde.

Er plant, die Angelegenheit mit Innenminister Anupong Paojinda und dem stellvertretenden Gesundheitsminister Sathit Pitudecha im Kabinett zur Sprache zu bringen.

Der Antrag bezog sich speziell auf 7 Tourismusprovinzen, die zu hellblauen Zonen erklärt wurden, und möglicherweise 19 weitere hellblaue Provinzen.

Ob der Minister eine Änderung bewirken kann, bleibt abzuwarten, was auch für das landesweite Verkaufsverbot von Alkohol in Supermärkten und 7-Eleven während drei Stunden am Nachmittag gilt.

Dies ist in Thailand seit vielen Jahren in Kraft, aber niemand, einschließlich des Ministers, scheint zu verstehen, warum es so ist.

Quelle: Thai Rath

Bangkok - Eine schreckliche Geschichte über Kindesmissbrauch in Bangkok kam ans Licht, nachdem ein Beitrag auf der Website "Esor Khayee Khao" einen misshandelten sechsjährigen Jungen zeigte, der dem Tod nahe war und monatelang missbraucht wurde.

Es wurde behauptet, der Junge sei nicht nur gewaltsam angegriffen worden, sondern sei unter Wasser gehalten worden und gezwungen worden, seinen eigenen Kot und Urin zu sich zu nehmen.

Nun wurden der Stiefvater des Kindes, ein 28-jähriger Thailänder, und seine 23-jährige Mutter vom Polizeichef von Suthisan, Pol Col Phuris Jintranon, befragt.

Beide wurden angeklagt, schwere Körperverletzung durch Folter verursacht zu haben.

Die Mutter bestritt die Vorwürfe.

Col Phuris sagte, dass der sechsjährige Junge zwischen Juli und September in einer Eigentumswohnung im Stadtteil Ratchadaphisek von Din Daeng in der thailändischen Hauptstadt angegriffen worden sei.

Ein Nachbar hatte Schreie gehört und die Eltern zur Rede gestellt, die sagten, es sei nichts. Sie sagten, der Nachbar dürfe das Kind nicht sehen.

Aber als das Paar ausging, sah die Nachbarin, dass der Junge zwei schwarze Augen hatte. Er wurde für zwei Wochen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem festgestellt wurde, dass er 4 gebrochene Rippen, eine ernsthafte Leberruptur und einen gebrochenen Schädel hatte, berichtete Daily News.

Der Junge wurde in die Obhut anderer Verwandter gegeben - der Stiefvater und seine Mutter sind nach Phuket verschwunden und hatten den Jungen verlassen.

Jetzt sollen sie vor Gericht erscheinen.

Der Stiefvater sagte, dass die Angriffe passierten, weil der Junge unartig war und nicht auf ihn hören wollte.

Jetzt kommt noch eine Sorge hinzu - das Paar hat eine neun Monate alte Tochter.

Quelle: Daily News

Ferrari Joe: Folterer und Mörder wird seinen Job verlieren

Published in Bangkok
Dienstag, 30 November 2021 17:45

Bangkok - Ferrari Joe - der superreiche Polizist mit Superautos, der einen Drogenverdächtigen in Gewahrsam gefoltert und ermordet hat - wird seinen Job verlieren.

Daily News drängte den Chef der Royal Thai Police um Antworten, als sich herausstellte, dass der Disziplinarausschuss, der gegen Pol Col Thitisan Uthanaphol – den ehemaligen Chef der Polizei von Nakhon Sawan – ermittelt, seine Entscheidung getroffen hatte.

General Suwat Chaengyodsuk gab zu, es sei klar, dass Joe zusammen mit seinen sechs Mitarbeitern aus der Truppe entlassen würde.

Immerhin droht ihnen eine lange Haftstrafe, stellte der Chef fest.

Er sagte, er wisse noch nichts von den Ergebnissen des Komitees, aber sobald er sicher sei, würde er die Angelegenheit klären.

Unterdessen sagte Generalmajor Yingyot Thepjamnong, der Disziplinarausschuss sei im Begriff, dem Chef seine Ergebnisse vorzulegen.

Der Fall löste in Thailand einen riesigen Skandal aus, als ein Video Berichten zufolge zeigte, wie der Chef und seine Mitarbeiter mehrere Plastiktüten um den Kopf eines 24-jährigen Drogenverdächtigen wickelten, der später starb.

Danach wurde bekannt, dass Thitisan der Besitzer von Dutzenden von Luxusautos im Wert von 600 Millionen Baht war – was zu seinem Spitznamen Ferrari Joe oder Chief Joe in den thailändischen Medien führte.

Alle sieben Angeklagten werden im Mord-/Erpressungsfall strafrechtlich verfolgt.

Quelle: Daily News

Chiang Mai - Chiang Mai News berichtete am Sonntag, dass bei einem letzten Versuch, 100 Millionen im Land impfen zu lassen, Walk-Ins in der nördlichen thailändischen Provinz erlaubt wären.

Die Behörden versuchen, diese Zahl bis zum 5. Dezember, dem thailändischen Vatertag, zu erreichen.

Alle ungeimpften Menschen in Chiang Mai können in jedem Impfzentrum vorbeikommen und ihre Impfungen bekommen.

Sie können zwischen Pfizer und anderen wählen - dies ist für Personen ab 12 Jahren und nur am 29. und 30. November (heute, also beeilen Sie sich) verfügbar.

Astra Zeneca und Pfizer sind eine Wahl für die Altersgruppe 18+, ebenso wie die Kombination von Sinovac und Astra Zeneca.

Diese sind täglich verfügbar.

Unterdessen meldeten die Behörden am Sonntag in Chiang Mai 177 neue Covid-Fälle.

Quelle: Chiang Mai News

Bangkok - Einem von Thailands langjährigen französischen Expats Yan Marchal wird die Wiedereinreise nach Thailand verweigert. Er sagt, er werde noch heute Abend aus Bangkok nach Paris ausgewiesen, weil er ein langjähriger Kritiker der thailändischen Regierung und Monarchie sei.

Yan sagt, er könne gegen die „Abschiebung“ Einspruch einlegen.

"Mir wurde geraten, auszufliegen, anstatt mich während des Berufungsverfahrens einem gerichtlichen Risiko auszusetzen."

Yan sagte gegenüber Khaosod English, dass die Einwanderungspolizei behauptete, er sei eine „Bedrohung für die nationale Sicherheit“ für seine Kritik an der Monarchie. Ihm werde die Wiedereinreise nach Thailand verweigert und er werde gezwungen sein, nach Paris zurückzufliegen.

Vor einem Jahr wäre Yan fast aus dem Land geworfen worden, weil er Beiträge auf Facebook veröffentlicht hatte. Viele der jüngsten Facebook-Posts von Yan sind Kommentare zur thailändischen Monarchie und zu Thailands jüngsten Protesten.

Bei einem Besuch bei der thailändischen Einwanderungsbehörde im vergangenen November sagte Yan, er habe die Einwanderungsbehörde besucht, um seinen Stempel in einen neuen Pass zu übertragen.

„Er sagte mir, dass ich abgeschoben würde. Als Grund wurde meine Facebook-Aktivität angegeben. Ich konnte sehen, dass er eine Akte mit einem ausführlichen Bericht über meine Beiträge hat, obwohl er mich die Details nicht lesen ließ.“

Es ist nicht das erste Mal, dass seine Posts für Ärger sorgen. Im Jahr 2019 wurde Yan von der Polizei besucht, nachdem er sich in einem Video über den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung lustig gemacht hatte. Yan entschuldigte sich damals öffentlich und das Video wurde entfernt.

„Ich konnte meine Botschaft nicht kontaktieren, aber mir wurde gesagt, dass sie von dem Fall wissen. Ich wusste, dass dies passieren könnte, es ist nicht das erste Mal, dass ich auf Probleme stoße (mit der thailändischen Immigration).“

"Einwanderungsbeamte sagten, ich würde den König angreifen und dem König Probleme bereiten."

Yans Anwältin Natalie Bergman sagte Khaosod English heute Morgen, dass sie heute noch Berufung einlegen werde.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Thailand war das erste Land in Asien, das sich wieder vollständig für ausländische Reisende geöffnet hat, und es erlebt eine langsame Erholung mit mehr Buchungen für Hotels und neuen Gesichtern entlang der Einkaufsstraßen und Märkte des Landes. Im November kam die Einführung des Thailand-Passes und eine breitere Wiedereröffnung für vollständig geimpfte Reisende und Touristen aus 63 Ländern mit geringem Risiko.

Aber auf der einen Seite herrscht Aufregung über den Anschub der thailändischen Wirtschaft, pünktlich zur traditionellen Hochsaison. Doch die Nachrichten der letzten Tage über die neue Covid-Variante Omicron zwingen thailändische Beamte nun, den Verkehr aus 8 Ländern zu verbieten. Es wird wahrscheinlich weitere geben, da einige Länder in den letzten 24 Stunden auch damit begonnen haben, zusätzliche Reiseziele zu verbieten.

Der stellvertretende Premierminister und Energieminister Supattanapong Punmeechaow sagt jedoch, die thailändische Regierung beobachte „die Situation“, sei aber „nicht allzu besorgt, da bisher weltweit nur 22 Menschen mit dieser Variante infiziert“ gefunden wurden.

Regional wurden Omicron-Infektionen nur bei 2 Hongkong-Reisenden festgestellt.

Der Minister behauptet, dass "alle Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit, von Impfungen und Medikamenten bis hin zu medizinischer Ausrüstung, auf den Umgang mit Neuinfektionen vorbereitet werden".

Thailand, das von Covid-19 und Grenzschließungen heimgesucht wird, wird aufgrund seiner Abhängigkeit vom Tourismus als Hauptfaktor seines BIP bestrebt sein, neuen Omicron-Infektionen auszuweichen.

In reiner Zahl verzeichnete Thailand bis Ende Oktober dieses Jahres 106.117 ausländische Reisende, ein Rückgang von 6,7 Millionen zum Jahr 2020 (die meisten davon im ersten Quartal). Vor der Covid-Pandemie begrüßte Thailand 2019 39,6 Millionen internationale Ankömmlinge.

Thailands ankommende Reisende stammen 2021 hauptsächlich aus Europa, darunter Deutschland, Großbritannien, skandinavische Länder, dann die USA, der Nahe Osten und Asien.

Der Geschäftsführer der Asset World Corporation, Wallapa Traisorat, sagt, dass Inlandsreisen sicherlich geholfen haben.

"Für November sollten wir eine Auslastung von 30 Prozent sehen, und im vierten Quartal hoffen wir auf eine bessere Dynamik durch die Wiedereröffnung."

Thailands stets optimistische Tourismusbehörde hat ihre früheren enthusiastischen Prognosen erneut heruntergespielt und erwartet für 2021 nur noch 200.000 ausländische Touristen. Und 5 Millionen im Jahr 2022, weniger als frühere Vorhersagen von 10, dann 8 Millionen.

Aber das neue Gespenst von Omicron, einer potenziell übertragbareren Variante von Covid 19, könnte Thailands beste Pläne zunichte machen.

Die Pioniere der neuen Test & Go-Eintrittsstrategie Thailands für vollständig geimpfte Reisende, die eine einzige Nacht in Quarantäne warten, um auf ihre PCR-Ergebnisse zu warten, waren mäßig erfolgreich, und nicht wie die Vorhersagen der Regierung.

Während Test & Go die Rückkehr nach Thailand erheblich erleichtert hat und auf längere Aufenthalte in alternativen Quarantäne-Hotels verzichtet wurde, schieben die Einschränkungen, die das Land immer noch plagen, eine echte Erholung auf, selbst wenn die Weltreisenden begannen, in thailändischen Reisebroschüren zu blättern.

Bars bleiben bis zum 16. Januar 2022 geschlossen. Aber eine Lücke im möglicherweise absichtlichen Verbot der Regierung für Bars erlaubt es Restaurants, Alkohol auszuschenken. Dies hat eine ganze Branche ehemaliger Bars hervorgebracht, die sich in provisorische „Restaurants“ verwandeln, in denen Sie ein paar Chicken Nuggets mit einem Bier bekommen.

Mit etwas zusätzlicher Beleuchtung, Beschilderung und Einhaltung der Covid-Vorkehrungen waren die Behörden gegenüber der thailändischen Bar- und Nachtlebensbranche einigermaßen tolerant und versuchten, ihre Branche mit ihren Pop-up-Restaurants neu zu starten.

Es bleiben jedoch andere Einschränkungen der Öffnungszeiten, das Tragen von Masken auf Inlandsflügen, die eine vollständige Impfung der Passagiere (in den meisten Fällen) erfordern. Es gibt auch teure Covid-19-Versicherungspakete, die gekauft werden müssen, bevor Ausländer wieder nach Thailand einreisen können. Das Auftauchen einer neuen „besorgniserregenden Variante“ wird diese Beschränkungen wahrscheinlich verlängern und jede weitere sofortige Erholung in Thailands angespannter Tourismusbranche verzögern.

Und dann ist da noch der Thailand Pass, die digitale Version der früheren Einreisebescheinigung, die einen wirklich holprigen Start hatte, aber ihre Effizienz stetig verbessert hat. Jeder, der zu dieser Zeit nach Thailand kommt, ob Thailänder oder Ausländer, muss Dokumente hochladen, einschließlich der im Voraus gebuchten Unterkünfte und Impfbescheinigungen, bevor ein QR-Code gesendet wird, der bei der Ankunft und beim Durchlaufen der Einwanderungs- und Gesundheitskontrollen verwendet wird.

Aber andere fanden das „neue Thailand“ für ihren Geschmack etwas ruhig und sehnen sich nach der Wiedereröffnung der Bars und Unterhaltungsstetten Viele sagen, sie seien mit all den Änderungen der Regeln verwirrt (zusätzliche Änderungen wurden am Freitag von der CCSA angekündigt) und würden klarere Richtlinien bevorzugen, bevor sie eintreffen.

Wie sich die neue Omicron-Variante entwickelt, wird sich unweigerlich auf Thailand und die Wiedereröffnung der Region für internationale Reisende auswirken.

Quelle: Thaiger

Phuket erhält Genehmigung für Silvesterparty

Published in Phuket & Süden
Dienstag, 30 November 2021 16:48

Phuket - Phuket wurde genehmigt, die ganze Nacht über Silvesterfeiern zuzulassen, zusammen mit dem Verkauf von Alkohol. Gestern wurde bekannt gegeben, dass der Alkoholverkauf zu Silvester von 23:00 bis 6:00 Uhr verlängert wird.

Die Anordnung besagt, dass es normalerweise verboten ist, während dieser Zeit Alkohol zu verkaufen, aber der 31. Dezember ist eine Ausnahme. Der Gouverneur von Phuket unterzeichnete die Anordnung am Samstag, die jedoch erst heute Morgen offiziell veröffentlicht wurde.

Die Anordnung sollte als weitere Erweiterung der Dauerordnung dienen, die regelt, welche Veranstaltungsorte, Einrichtungen und Dienste öffnen dürfen und welche aufgrund von Covid-19-Maßnahmen geschlossen bleiben müssen.

Alle anderen Bedingungen für den Verkauf von Alkohol bleiben in Kraft, einschließlich der unterbrochenen Servicezeiten, die den Verkauf von Alkohol von 11:00 bis 14:00 Uhr und von 17:00 bis 23:00 Uhr einschränken.

In der Anordnung wurde auch festgehalten, dass maximal 5 Musiker gleichzeitig auftreten können, ohne dass die Musiker und andere Künstler, Kunden und Mitarbeiter physischen Kontakt haben.

Tanzen und organisierte Tanzvorführungen sind laut Anordnung strengstens untersagt. Spielstätten für Tierkämpfe, Rennen, Boxen und andere können jedoch jetzt mit Sondergenehmigungen einer "autorisierten Person" geöffnet werden. Temporäre Boxstadien können jetzt für Live-Übertragungen geöffnet werden, müssen jedoch eine Sondergenehmigung einholen und die von der Regierung festgelegten Maßnahmen zur Covid-freien Einstellung vollständig einhalten.

Verstöße gegen die Anordnung können mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 Baht gemäß dem Gesetz über übertragbare Krankheiten von 2015 oder bis zu 100.000 Baht und/oder 1 Jahr Gefängnis gemäß demselben Gesetz belegt werden. Beide Geldbußen sind in den §§ 51 bzw. 52 des Gesetzes aufgeführt.

Abschnitt 18 des Notstandsdekrets sieht außerdem eine Strafe von bis zu 2 Jahren Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 40.000 Baht vor, wenn er verletzt wird.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die Annahmeschlusszeit für den Verkauf von Alkohol in Restaurants in Bangkok wird von 21:00 auf 23:00 Uhr verschoben. Laut thailändischen Medien hat Gouverneur Aswin Kwanmuang Berichten zufolge eine Provinzverordnung unterzeichnet, die es Restaurants erlaubt, ab Mittwoch bis 23 Uhr Alkohol zu servieren. Laut Verordnung müssen Unterhaltungsstätten wie Bars und Nachtclubs bis Anfang nächsten Jahres geschlossen bleiben. Die Anordnung muss noch in der Royal Gazette veröffentlicht werden, um offiziell gemacht zu werden.

Das Tourismusministerium drängt darauf, den Alkoholverkauf in anderen Provinzen der „blauen“ Zone, einschließlich Phuket und Krabi, die im Rahmen von Pilotreiseprogrammen zugelassen sind, um ausländische Touristen willkommen zu heißen, an Weihnachten und Neujahr bis Mitternacht zu verlängern.

Quelle: Matichon

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com