Print this page

Nützliche Apps für Ausländer in Thailand

Written by 
Published in Computer & Technik
Samstag, 21 August 2021 13:27
Rate this item
(0 votes)

Ob offline nach dem Weg schauen oder blitzschnell vegetarische Restaurants samt Bewertungen finden: Mittlerweile gibt es viele Apps, die uns das Leben erleichtern. Wer in fremde Kulturen eintaucht, ist nicht selten überfordert von all den Möglichkeiten, der Sprache, den Gepflogenheiten – da ist es hilfreich, ein paar Apps an der Hand zu haben, die die Reise erleichtern. Wir haben einige der bestens Apps für Ausländer in Thailand für Sie.

1. Restaurants für jeden Geschmack finden

Gern nutzen wir mittlerweile einfach die Google-Suche, um Restaurants in der Nähe zu finden. Wer besondere Vorlieben hat, muss aber mitunter länger suchen. Vegetarisches und veganes Essen in Thailand zu bekommen, ist zum Beispiel in den touristischen Regionen kein Problem. Trotzdem kann es hier und da zu Verständigungsschwierigkeiten kommen. Hilfreich ist dann die Happy Cow-App, die vegetarische und vegane Restaurants anzeigt. Das Angebot lässt sich sowohl über die Webseite als auch eine eigene App nutzen. Es können auch Fotos, Kommentare und Bewertungen hinterlassen werden, sodass Nutzer schnell auf einen Blick sehen können, was zu erwarten ist. Es können auch direkt Locations gespeichert werden, was die Planung erleichtern kann. Denn gerade Reisende, die schon lange unterwegs sind, schätzen es bei all den traditionellen Speisen, wenn zwischendurch auch etwas dabei ist, bei dem nicht lange überlegt werden muss, was genau drin ist.

Eine Alternative zu Happy Cow ist für Vegetarier oder bewusste Esser ist außerdem Vanilla Bean. Bei der Nutzung können verschiedene Filter zum Einsatz kommen, sodass zum Beispiel auch nach Bio-Produkten gesucht werden kann. Wer darüber hinaus Unverträglichkeiten hat, kann einfach glutenfreie Optionen auswählen. Zwar macht es Spaß, spontan neue Küchen auszutesten, doch wer hier eingeschränkt ist, hat mit diesen Apps gute Hilfsmittel an der Hand.

2. Offline-Karten mit Maps.me

Sowohl über Google als auch über andere Apps lassen sich Offline-Karten speichern. Wer dann kein Netz hat, kann trotzdem auf die Wege und Locations zugreifen. In Thailand gern genutzt wird zum Beispiel Maps.me. Die App ist kostenlos und hat einen GPS-Tracker integriert. Ist die Karte geladen, kann ohne Probleme raus- und reingezoomt werden.

Maps.me funktioniert auf iOS- wie auch auf Androidgeräten. Die Nutzung funktioniert ganz intuitiv, es ist ein Leichtes, Karten herunterzuladen und so auf den nächsten Trip vorbereitet zu sein. Alternativen zu Maps.me sind außerdem Scout oder Pocket Maps Light. Die Installation einer solchen Apps ist im Ausland mehr als ratsam, denn gerade in fremden Regionen ist es stressig, plötzlich die Orientierung zu verlieren. Versagt dann auch noch das Netz, schafft das unnötige Probleme, die sich leicht vermeiden lassen.

3. Kontaktloses Zahlen per Smartphone

An Reiseschecks erinnert sich heutzutage wohl kaum noch jemand. Mittlerweile gibt es zahlreiche Zahlungsmethoden, die überall auf der Welt genutzt werden können – und das völlig kontaktlos. In Thailand kann natürlich immer mit Bargeld bezahlt werden, aber auch die Visa- oder MasterCard darf gern gezückt werden. Auch mit der DKB Visa Card sollten Sie keine Probleme haben und können weltweit kostenlos Bargeld abheben. Andere Zahlungsmethoden sind in Thailand leider weniger verbreitet. Zahlungsoptionen von der Paysafe Group etwa beschränken sich darauf, Geld von und nach Thailand senden zu können. Vor Ort nutzen Sie aber am besten einfach Ihre Kreditkarte oder zahlen bar. Beliebte E-Wallets in Thailand sind darüber hinaus TrueMoney oder PromptPay.

Je nachdem, wo Sie sich aufhalten, sollten Sie aber zur Sicherheit immer etwas Bargeld dabei haben. Gerade an Straßenständen wird typischerweise bar bezahlt – und diese gehören zu einem Urlaub in Thailand einfach dazu.

Und wie steht es mit Zahlungen per Smartphone? Apps wie die von PayPal können in Thailand zum Einsatz kommen. Auf Apple Pay und Google Pay müssen Sie in dem Land aktuell aber noch verzichten. Die genannten Service TrueMoney und PromtPay können Sie zudem ebenfalls gern als App auf Ihrem Smartphone mitführen.

4. Sicher verreisen mit der App des Auswärtigen Amts

Wenn Sie durch Thailand oder andere Länder Asiens reisen, sollten Sie sich vorab über aktuelle Sicherheits- und Reisehinweise informieren. Das Auswärtige Amt können Sie über den mobilen Browser aufrufen, aber auch die eigene App hat ihre Vorteile. So haben Sie auf einen Blick, worauf Sie achten müssen: Schauen Sie sich die aktuellsten Nachrichten an, erhalten Sie Infos zum Klima und der Natur, zu Einreisebestimmungen und zum Beispiel zu eventuellen Impfungen, die erforderlich sind. Auch über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen und geografischen Fakten des jeweiligen Reisegebiets werden Nutzer in Kenntnis gesetzt.

Wählen Sie Thailand aus, erhalten Sie beispielsweise aktuelle COVID-Informationen. Sie können zudem einzelne Regionen auswählen, um über die innenpolitische Lage auf dem Laufenden zu bleiben. Wird von der Reise in bestimmte Gebiete abgeraten, wird Ihnen das ebenfalls übersichtlich präsentiert. Informieren Sie sich auch unbedingt über die Kriminalitätsraten in bestimmten Regionen sowie typische Betrugsmaschen, damit Sie immer auf der sicheren Seite sind. Hat man die App direkt auf dem Handy, gerät der Check nicht in Vergessenheit. Beziehen Sie aktuelle Reisehinweise also unbedingt mit ein, wenn Sie Ihre weitere Route durch Thailand planen.

5. Uber & Co. für unkomplizierte Taxifahrten

Sie haben keine Lust, um den Preis zu feilschen? Mit Uber haben Sie damit in Großstädten kein Problem. Sie bekommen direkt angezeigt, was Sie zahlen müssen, und haben in der Regel schnell einen Fahrer oder eine Fahrerin vor der Tür. Denken Sie an eine Kreditkarte, die in der App gespeichert werden muss. Dann wird der entsprechende Betrag, den Sie für Ihre Fahrt zahlen, automatisch abgebucht.

6. Per App thailändisch lernen

Natürlich können Sie einfach ein kleines Lexikon mitführen, um kurz wichtige Wörter nachzuschlagen. Im Zeitalter der Apps können neue Sprachen aber noch viel einfacher gelernt werden: Apps wie Babbel helfen Ihnen dabei, schnell wichtige Sätze zu lernen und den Wortschatz zu erweitern. Auch kostenlose Optionen gibt es, mit denen Sie zügig ein Gefühl für die thailändische Sprache bekommen können. Gerade auf längeren Fahrten haben Sie damit eine gute Beschäftigung, um in die neue Kultur einzutauchen und Ihre Zeit sinnvoll zu nutzen. Im Anschluss heißt dann einfach: Trauen Sie sich und haben Sie keine Angst vor Fehlern. In Thailand freut man sich, genau wie überall sonst auf der Welt, wenn sich Touristen Mühe geben und versuchen, zumindest ein paar einfache Sätze in der heimischen Sprache zu sagen.

Read 345 times
Wochenblitz

Latest from Wochenblitz