Als Senior in Thailand

Als Senior in Thailand (2)

 

ALLE 2 WOCHEN, IMMER FREITAGS AM NACHMITTAG, FOLGT EIN NEUER TEIL!

Jede Menge nützlicher Tipps für ältere Herrschaften, die vom Winter oder von Deutschland genug haben,aber auch für alle anderen!

Der Wochenblitz veröffentlicht diesen Ratgeber als Serie, alle zwei Wochen ein weiterer Abschnitt aus der Auflage von 2016 des erfolgreichen E-Buchs. Die Webseite zum Buch finden Sie hier.

Wenn Sie allerdings nicht 44 Wochen warten wollen, bis alle Kapitel im Wochenblitz online erschienen sind, wenn Sie also nicht so lange warten wollen, um zu erfahren, ob und wie Thailand Ihren Vorstellungen eines Lebensabends (oder Überwinterns) in wärmeren Gefilden entspricht, dann sollten Sie das E-Buch im Online-Handel oder beim Autor direkt erwerben.( Aber keine Angst, hier im Wochenblitz bringen wir auch noch die letzten Kapitel der Serie).

JETZT GANZ NEU: Die AUSGABE 2018 des „Senior in Thailand“. Die wartet, genau... auf SIE!

Ein paar Einkauf-Tipps

Written by
Published in Als Senior in Thailand
Freitag, 16 November 2018 08:25

Im Rahmen dieses Buches werden Sie sicherlich nicht den perfekten Ratgeber zu dem weiten Thema Einkaufen in Thailand erwarten können, aber ein paar allgemeine Hinweise und Verweise auf Besonderheiten sollen hier nicht fehlen.
Als Erstes sollten Sie sich damit anfreunden, daß es in Thailand keine allgemeine und umfassende Preis-Auszeichnungspflicht gibt,- zumindest nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland, und daß es vielfach keine Festpreise gibt, sprich daß Preise ausgehandelt werden können. Merke: Wer nicht handelt, zahlt den angesagten Preis, egal wie astronomisch,- oder geht weiter zum nächsten Händler. Als Konsequenz sollten Sie daher immer nach dem Preis fragen („Tao-rai?“ = „Wie viel?“ oder „Raka tao-rai?“ = „Preis wie viel?“) und dann sollten Sie versuchen den Preis auf ein Niveau herunterzuhandeln, das Ihrer Meinung auch der Ware angemessen ist.
Wo nicht gehandelt wird: In größeren Kaufhäusern a la Big-C, Lotus etc., ebenso wenig gehandelt wird im 7/11 Shop, im Family-Mart und solchen Läden. Überall, wo Preise mit dem Scanner eingelesen werden, brauchen Sie nicht anfangen, handeln zu wollen, das ginge rein technisch nicht. Ebenfalls nicht zu verhandeln ist der Preis für Essen in Restaurants aller Art. Aber: Wenn Ihnen die normale Portion zu wenig ist, können sie „Spezial (piset)“ bestellen, was dann einen gewissen Preisaufschlag zur Folge hat. Aber genauso, wie Sie in Deutschland einfach mehr Kartoffeln oder Nudeln bekommen, aber nicht mehr Gemüse oder Fleisch, wenn Sie sagen, es darf ruhig etwas mehr sein, genauso werden Sie in Thailand im wesentlichen nur mehr Reis bekommen.
Alle Transport-Arten mit Ausnahme von Motorrad-Taxis und Taxis ohne Meter haben feste Preise. Immerhin, bei Billig-Fliegern bekommen Sie bessere Preise, je früher Sie buchen. Wenn ich weiß, daß ich in 3 Monaten nach irgendwohin fliegen muß, dann kann ich das Ticket auch so frühzeitig buchen, daß es fast nur „peanuts“ kostet.
Handeln können Sie prinzipiell in allen Tante-Emma-Läden (aber lohnt sich das bei den Kleinbeträgen?), für alle Dienstleistungen individueller Art (z. B. eine Reparatur), auf dem Markt, bei Bekleidung etc., aber auch für Nahrung, die noch nicht fertig zubereitet ist, will sagen Obst Gemüse, Fisch, etc., etwa auf dem Markt. Mir ist es sogar schon passiert (aber das ist wirklich die Ausnahme !), daß ich in der Apotheke einen kleinen Nachlaß bekommen habe. Eine Möglichkeit des Handelns kann auch sein, nach einer preisgünstigeren Alternative - etwa bei Medizin - zu fragen. Mit der Zeit werden Sie recht schnell feststellen, wo man handeln kann oder muß und wo es nicht geht. Schauen Sie ein bisschen, was die Thais um Sie herum machen, das ist meist der beste Indikator.
Umtauschen gekaufter Waren: Ein Umtauschrecht gibt es nur sehr beschränkt und in großen Kaufhäusern. Aber auch dort tauscht man nur ungern (und noch viel weniger gerne gibt man Ihnen Geld zurück für einen Rücktausch). „Nichtgefallen“ ist kein Grund für einen Umtausch, aber fehlerhafte Verarbeitung oder Funktions-Fehler. Die Thais sind es gewohnt, daß man eben vorher schaut, was man kauft. Das Geld im Beutel wollen sie nicht mehr rausrücken, sobald es einmal in der Tasche ist. Was allerdings meistens geht ist, das beanstandete Teil gegen ein (bau-)gleiches oder ein teureres Teil zu tauschen, für das man dann die Differenz noch drauflegt. Manchmal ist das auch sinnvoll, nur leider nicht immer. Generell sollten Sie sich also vorher genau anschauen, was Sie kaufen. Und wenn Ihnen plötzlich etwas weit unter dem Preis vergleichbarer Ware angeboten wird, dann können Sie getrost davon ausgehen, daß die Ware Fehler hat. Mir ist es vor einiger Zeit passiert, daß ich einen kleinen Rucksack kaufen wollte, ohne viel Geld dafür ausgeben zu müssen, weil ich ihn wohl nur einmal im Jahr benutzen werde. Während ich mit dem Verkäufer über 500 oder 400 Baht handle, kommt der Chef um die Ecke und hält mir ein blaues Teil unter die Nase und sagt 200 Baht an. Ich nehme das Teil und zu Hause stelle ich fest, daß ein Trageriemen nicht richtig angenäht ist. Das habe ich dann für 40 Baht beim Reparatur-Schneider an der Ecke machen lassen. Also hat sich der Deal für mich doch gelohnt, aber nur, weil die Reparatur so günstig war...
Aber das ist wiederum einer der Vorteile: Solche Reparatur-Buden gibt es viele in Thailand und es ist sehr viel günstiger als in Europa. Oft sind es nur ein Tisch, etwa mit einer Nähmaschine drauf oder ein Kabuff  von höchstens einem Meter Breite. Ob Schuhmacher, Uhrmacher und Batteriewechsler, ob Schneiderei oder Schlüssel-Kopierer, es gibt noch viele weitere dieser Läden, sie sind nach unseren Verhältnissen wirklich günstig, und auf jeden Fall günstiger als jedes Mal etwas neu zu kaufen. Deshalb zahle ich denen auch, was sie (vorher fragen!) verlangen, ohne sie weiter runterzuhandeln.
Wie handelt man am besten mit Thais? Da gibt es keine klare Antwort darauf, da jede Situation anders ist, aber es geht stets höflich zu, nicht nur in der Wortwahl, sondern auch im Tonfall. Wenn Sie Spaß am Handeln haben, dann können Sie ruhig alle Register ziehen, inklusive Pantomime und Mimik, und wenn Sie es schaffen, mit Ihrer gespielten Entrüstung (aber nicht übertreiben!) über angeblich astronomische Preise die Thais zum Lachen zu bringen, dann sind diese wiederum auch eher bereit, im Preis herunterzugehen. Für die meisten Händler ist das Feilschen auch ein Teil Spaß am Leben. Trotzdem haben die Thais ein Preislimit im Kopf, darunter werden sie nicht verkaufen wollen, nicht mal an Sie, den lustigen Ausländer. Es gibt übrigens den Aberglauben unter den meisten Thais, daß der erste Verkauf am Tag Glück bringt. Danach wird mit den Geldscheinen die ausgelegte Ware berührt, damit das Glück so auf diese übergeht. Für Sie heißt das umgekehrt, daß Sie morgens bessere Chancen haben, einen guten Preis zu erhandeln. Wenn Sie einen Artikel für 100 Baht kaufen wollen, der Händler sagt aber 200 Baht an, dann können Sie wahrscheinlich nicht davon ausgehen, den Preis auf 100 Baht zu drücken, also entweder gehen Sie gleich weiter zum nächsten Händler oder Sie fangen bei 50 Baht an. Meiner Erfahrung nach werden Sie dann bei um die 150 Baht enden. Vergessen Sie nicht, der Verkäufer ist der Profi, Sie sind der Amateur, zumindest beim Handeln. Und er geht davon aus, daß Sie das Teil oder den Service wollen, sonst wären Sie weitergegangen. Sie können auch erst mal Preis-Shopping machen, also die Preise der verschiedenen Anbieter einholen, aber umgekehrt haben die Händler sich auch oft abgesprochen, nicht unter gewisse Limits zu gehen.
Wo ist es teuer, wo ist es günstig? Teuer ist es da, wo die Schickeria einkauft, also z. B. in so Palästen wie Siam Paragon, Emporium und Central (die fallen mir im Moment ein, es gibt aber sicher noch mehr Edel-Shopping-Paläste). Günstiger sind dann Big-C, Big-C Xtra, Tesco Lotus und so Supermärkte wie Villa oder Foodland. Ganz unten würde ich die lokalen Märkte einstufen, auf denen die Thais Frischware einkaufen, bei denen es aber oft auch einen „Non-Food“-Abschnitt gibt. In Pattaya beispielsweise gibt es hinter dem Big-C Nord-Pattaya noch einen Markt für Küchen- und Haushaltsausstattung. Und dort kosten die Teile nur noch ca 1/3 der Big-C Preise. Auf solchen Märkten wird wohl nur Thai gesprochen, aber davon sollten Sie sich nicht abschrecken lassen: Zum einen können Sie sich ja vielleicht in Thai aufschreiben lassen, was Sie genau suchen, und dann kann man auch mit Händen und Füßen erklären, was man möchte und wie viel es kosten soll. Also: Bangemachen gilt nicht!
Wo Sie auch aufpassen sollten, sind Touristen-Märkte, der bekannteste ist der Chatuchak Markt (auch Wochenend-Markt genannt) in Bangkok, aber davon gibt es oft noch viele mehr, deren Zielgruppe Touristen sind, auch thailändische Touristen! Eine Einschränkung immerhin: Meist sind nur Essen und touristische Ware überteuert. Chatuchak hat aber auch eine ganze Reihe von Sektionen, etwa die Pflanzen-Sektion, in denen die Preise o.k. sind. Vorsicht gilt aber auch bei Verkaufs-Aktionen wie etwa entlang des Strandes in Pattaya oder Buden, die nur für ein paar Tage errichtet werden für die „Obstwoche des Nordens“ oder dergleichen. Die funktionieren genauso wie Duty-Free-Läden: Das Image ist, daß man dort billiger einkaufen kann, weil das Zielpublikum die armen Rucksack-Touristen sind bzw. weil man eben keinen Zoll auf die Waren zahlen muß. Aber dafür sind die Sachen gleich von vorneherein mit mehr Profit-Aufschlag teurer als anderswo! Das ist ja in Deutschland auch nicht anders, wenn Sie mal schauen, welche Preise in Deutschland auf Kirmes oder Weihnachtsmarkt angesagt werden. Also seien Sie schlauer als die Thais: Die glauben nämlich oft noch, daß bei solchen Gelegenheiten die Schnäppchen nur so auf sie warten.
Weil wir bei Schnäppchen sind: Es gibt in ganz Thailand keinen Feiertag oder sonstigen speziellen Tag, an dem die Regierung (!) günstige Preise vorgibt, um über den Mehrverkauf z. B. notleidende Schüler oder Studenten zu unterstützen. Ich weiß nicht, ob das heute noch so „angesagt“ ist, aber früher gab es Leute, Schlepper eben, die arglose Touristen mit solchen Argumenten in Shops lotsten, in denen ihnen dann wertloses Glas als Edelsteine verkauft wurde oder anderer wertloser Kram. Wenn Ihnen jemand ein solches Angebot macht, dann ist das das gleiche wie die nigerianischen Angebote, Millionen zu scheffeln,- wenn man nur erst mal ein paar Tausend Dollar in Vorlage geht (und dann nichts mehr hört!).
Vorgebliche (!) Gründe für einen Preisnachlaß, die Sie ins Feld führen können sind z. B., daß Sie nur einen Gegenstand kaufen wollen und nicht gleich den ganzen Laden. Oder daß Sie ja eigentlich einen ähnlichen Gegenstand aber nicht genau diesen hier gesucht haben. Daß das Teil zu groß/zu klein ist, daß Ihnen die Farbe nicht gefällt, daß es Ihnen jetzt eigentlich überhaupt nicht in den Kram paßt, mit dem Teil dann durch die Gegend zu latschen... Oder Sie wollten heute eigentlich noch in die Massage gehen, aber das Teil kaufen UND Massage, dazu reicht das Geld nicht (Hier geht es nicht um moralisches Verhalten, sondern um Argumente, mit denen Sie den Verkäufer so einwickeln, daß er nur noch nachgeben kann! Und das Argument kann genauso von Frauen benutzt werden!). Sie sehen schon, es kommt nicht so sehr darauf an, eine korrekte und astreine Begründung zu haben als darauf, irgendwelche Gründe anzuführen, gegen die der Verkäufer nichts dagegen halten kann,- außer daß er im Preis weiter nachgibt. Nur sollten Sie aufpassen, daß man Sie dann nicht für einen „Cheap Charlie“ hält, also einen armen und deshalb knickerigen Ausländer. Wenn Sie jedes Mal bis zur Schmerzgrenze handeln, sollten Sie sich fragen, ob Ihnen das so wichtig ist, daß Sie dafür Ihren Ruf bei den Thais in Ihrem Umfeld kaputt machen wollen. Denn arme Ausländer mögen die Thais eigentlich weniger. Machen Sie also den Clown, ohne sich zum Clown zu machen!
Und machen Sie sich damit vertraut, daß Sie nicht immer Ihr Preis-Ziel erreichen werden. Aber sich hinterher wegen 10, 50 oder 100 Baht zu ärgern, das bringt nichts und stiehlt Ihnen nur Ihre Zeit und gute Stimmung. Man lernt im Vorwärtsgehen, egal, wie alt man ist! Und auf lange Sicht sparen Sie mit geschicktem Handeln ein paar hundert oder tausend Baht jeden Monat, das ist doch auch schon etwas. Also sehen Sie das eher sportlich, als einen Wettkampf, bei dem es aber nur um wenig geht, und ansonsten haben Sie doch eh schon gewonnen, weil Sie im sonnigen Thailand sind, statt in der verregneten Heimat. Was Ihnen der Verkäufer u. U. vorschlagen wird, wenn er im Preis nicht mehr nachgeben will oder kann, das ist eine Zusatzleistung. Wenn Sie einen PC kaufen, kann das ein USB-Stick sein, wenn Sie Bettwäsche brauchen, vielleicht ein extra Handtüchlein, bei einem Kühlschrank ein paar extra Eiswürfel-Förmchen, kurz, etwas von geringem Wert, was aber dafür umsonst beigefügt wird. So ein Extra abzulehnen gilt als unhöflich, aber Sie können natürlich den Mund nachdenklich verziehen und ein USB-Stick mit mehr Leistung erbitten (nicht fordern!), resp. ein etwas größeres Handtüchlein... Und wenn Sie sperrige Dinge kaufen, dann ist es oft möglich, daß der Verkäufer Ihnen das gratis nach Hause liefern läßt.
In den Einrichtungshäusern gibt es normalerweise einen Mindestbetrag, den man ausgeben muß, um die Ware umsonst angeliefert zu bekommen. Also z. B. über 5.000 Baht, dann geht der Kauf frei Haus, wobei der Betrag variieren kann. Sie können aber auch verhandeln, daß Sie die Ware kaufen, wenn, ja wenn Sie die Ware auch geliefert bekommen, selbst wenn sie etwas unter dem Minimum kostet.
Wenn Sie etwas geliefert bekommen, dann müssen Sie eine Wegbeschreibung zu Ihrer Wohnung geben und dazu Ihre Telefon-Nummer. Wenn Sie dann das Teil übermorgen nachmittags gegen 14 Uhr geliefert bekommen, dann... warten Sie und warten. Die Zeitangabe ist natürlich geschätzt und man hofft auch, um diese Zeit bei Ihnen einzutreffen, aber das Leben hat so viele Unwägsamkeiten... Rechnen Sie besser damit, daß die Lieferung irgendwann im Laufe des Nachmittags oder erst abends kommt. Vielleicht ruft der Ausfahrer vorher noch an, weil er sich verfahren hat. Dann hilft es, einen Thai in der Nähe zu haben, der den richtigen Weg erklärt. Und wenn geliefert wurde, dann vergessen Sie nicht, den Jungs auch 20 Baht (oder mehr) pro Kopf Trinkgeld zu geben. Wenn die Jungs das Teil noch Treppen hoch geschleppt haben oder beim Aufbau geholfen haben, dann entsprechend mehr. Sie tun sich selbst und allen anderen Ausländern damit nur einen Gefallen! Wirklich!
Thema Verkaufspersonal: Anders als in Deutschland dürfen Sie in Thailand nicht davon ausgehen, daß der/die Verkäufer eine Ahnung davon hat, was er Ihnen verkauft und wie es funktioniert. Wenn Sie mit dem Chef reden, klar, der weiß, was er verkauft, aber normale Angestellte wissen oft nur das aller-oberflächlichste über die Ware. Ich habe schon Auto-Verkäufer erlebt, die nicht wußten, wie viele PS das Model hat, das sie da angeboten haben. Technische Geräte, Küchengeräte, Unterhaltungs-Elektronik, kurz, bei vielen Dingen, wissen sie nur, wie man die Standards einstellt, haben aber darüber  hinaus keinerlei Ahnung. Und wenn sie wegen Antworten in die Enge getrieben werden, werden sie irgendetwas sagen, Hauptsache, sie haben ihr Gesicht nicht verloren. Da ist es dann besser, nach dem Vorgesetzten („hua-nah“) oder Manager („pu-dschad-garn“) zu fragen und zu hoffen, daß der besser Bescheid weiß.
Eine weitere Warnung vielleicht noch zum Thema Einkaufen: Versuchen Sie, nicht impulsiv einzukaufen, also aus einer Laune heraus. Dies ist umso wichtiger, je mehr Sie auf Ihr Geld schauen müssen. Gerade wenn Sie noch relativ neu in Thailand sind, werden Sie feststellen, daß es soooo viele Dinge gibt, die einen interessieren. Und so nette Verkäufer und Verkäuferinnen, daß man am liebsten den ganzen Tag unter ihnen weilen möchte. Aber weder die Ware noch das Personal wird Ihnen davonlaufen, wenn Sie nicht gleich und sofort kaufen... Und wie Sie wissen, Kleinvieh macht auch Mist, oder kleine Anschaffungen können auch ins Geld gehen.
Gerade, wenn Sie größere Anschaffungen machen, etwa einen Fernseher oder  so, dann sollten Sie darauf achten, daß Sie nur Dinge kaufen, die Sie in der Original-Verpackung bekommen. Es ist schon vorgekommen, daß Geräte zurückgenommen werden mußten, dann notdürftig repariert wurden, nur um anschließend wieder - mit neuen Teilen zusammen - „wie neu“ verkauft zu werden. Die sind dann aber höchstens noch 2. Hand Ware und deshalb minderwertig..
Wenn Sie in Thailand Klamotten einkaufen (oder auch bessere Qualitäten), dann sollten Sie weder danach gehen, was als Material in der Bekleidung angegeben ist, noch dürfen Sie den Größenangaben trauen. Wenn da "100 % Cotton" drin steht, dann stimmt das genauso wie die Behauptung, daß morgen Weihnachten ist: Alle Jubeljahre mal.
Und mit der Größe ist es genauso, denn eine Thai XL Größe ist in Europa vielleicht gerade mal eine knappe L Größe. Daraus ergibt sich, daß man entweder das Stück anprobiert, sofern das möglich ist, oder gleich zwei Größen weiter kauft. In Pattaya kenne ich einen Laden im "Central am Beach", der speziell Übergrößen führt, allerdings dann auch zu Preisen, wie sie in besseren Shopping Malls üblich sind. Besser ist da der „Export-Shop“ im Big-C an der Soi 2, aber wichtig ist hier, daß es in solchen Läden Übergrößen gibt.
Und verabschieden Sie sich von dem Glauben, daß alle Klamotten in Thailand günstiger wären. Sicherlich finden Sie auf einem Thai-Markt auch T-Shirts für 50 oder 60 Baht, aber dann nur in Thai Größen. In den Märkten, die oft von Ausländern besucht werden, finden Sie dann Bekleidung, die Ihren Größen eher entspricht, aber dann kostet ein T-Shirt vielleicht gleich 200 Baht. Das sind umgerechnet etwas über 5 Euro, und zu dem Preis bekommen Sie T-Shirts auch schon in Deutschland. Für andere Teile gilt Entsprechendes.
Und noch einen Tipp habe ich aufgrund meiner Erfahrungen in Thailand, obwohl der wahrscheinlich überall zutreffen wird: Kaufen Sie nichts bei Nacht, wenn es sich irgendwie umgehen läßt. Ich habe immer wieder festgestellt, daß ich bei Nacht Material- oder Verarbeitungs-Fehler nicht erkannt habe und mich in der Folge dann geärgert habe. Das ging sogar so weit, daß ich bei Nacht ein Apartment angeschaut und dann auch gemietet habe, weil ich nicht feststellen konnte, daß es tagsüber viel zu dunkel darin ist. Oder Sie kaufen Klamotten, die verfärbt sind oder deren Nähte nicht ordentlich vernäht sind. Ich könnte jetzt noch anfangen von Menschen, die Sie nachts kennengelernt haben und die morgens nach dem Aufstehen ganz anders aussahen, aber das gehört nicht wirklich hier hin und außerdem will ich bei Ihnen keine alten Wunden öffnen... Nur soviel: Das liegt nicht unbedingt oder nur am Alkohol!
Und dann noch einen weiteren Tipp: Wenn Sie Einkaufen gehen, etwa zum Supermarkt, dann schinden Sie Eindruck bei den Thais, indem Sie mit einer Stofftasche ankommen, um Ihre Einkäufe zu verstauen. Bis auf die wirklich dummen werden alle Thais verstehen, daß Sie das aus Umweltschutzgründen machen. Gleichzeitig beschämen Sie die Thais, die gedankenlos jede Menge Plastiktüten benutzen, ohne daran zu denken, was für eine Umweltbelastung diese Plastiktüten sind. Auf dem flachen Land sind die Gräben damit verstopft, in der Stadt die Gullies und jeder Windstoß treibt diesen Plastik-Abfall hoch. Am besten nehmen Sie sich aus Deutschland ein paar solcher Stoff-Einkaufstaschen mit. Vereinzelt habe ich auch thailändische Stofftaschen gesehen – etwa bei Foodland als Werbe-Geschenk an „verdiente Kunden“ - aber wirklich nur sehr selten.

Nächste Folge: Sich zurecht finden

Wichtige Kontakte

Written by
Published in Als Senior in Thailand
Donnerstag, 30 November 2017 18:37

Wochenblitz und Senior in Thailand haben hier die wichtigsten Adressen aufgelistet, sollten Sie einmal Hilfe brauchen. Alle nur möglichen Stellen aufzulisten, die Hilfe bereitstellen, würde diesen Ratgeber sprengen, darum hier lediglich die wichtigsten. Über viele erfahren Sie mehr und ausführlichere Informationen auf den Webseiten, weshalb diese hier auch angegeben werden. Auf Siam-Info und Thai-Ticker (Web-Adressen weiter unten) finden Sie auch noch viele Kontakte.
Darüber hinaus sind hier auch noch andere interessante Kontakte aufgeführt, z. B. Kirchen- und Kultur-Kontakte. Telefon-Nummern werden als für Thailand gültig angegeben. 
(Vom Ausland her müssen eine „0066“ oder ein „+66“ davor und die Null am Anfang der nationalen Telefon-Nummer fällt dann weg. Bereits bekannt? Prima!)
Die Links am Ende beziehen sich auf die einzelnen Kapitel des Ratgebers, sind aber auch für sich interessant. Deshalb tauchen sie hier trotz alledem auf.

Botschaften und Konsulate

Konsularischer Dienst der Deutschen Botschaft
Postadresse: German Embassy, 9 South Sathorn Road, Bangkok 10500
Telefon (02) 287-9000 (Mo-Fr., 8:30 bis 11:30) Fax: (02) 287-1776
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter “Kontakt“ auf der Webseite.
Web: www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/Startseite.html
Notfall-Telefon: (081) 845 6224 (24-Stunden-Service, aber bitte nur in wirklichen Notfällen!)
Weitere konsularische Hilfe in
Phuket
: Konsulin Anette J. Höchstetter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, (076) 61 04 07
Chiang Mai: Konsul Hagen E.W. Dirksen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (053)-838 735
Pattaya: Konsul Rudolf Hofer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, (038)-713613 (Der österreichische Konsul ist in Pattaya auch für Deutsche der Ansprechpartner!)

Schweizerischen Botschaft in Bangkok:

Adresse: Embassy of Switzerland, 35, Witthayu Nuea Road (North Wireless Road), Lumphini, Pathum Wan, Bangkok  10330
Konsularischer Dienst: Montag bis Freitag, 09:00 – 11:30 Uhr
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: (02) 674 6900 Fax: (02) 674 6901 Die Webseite der Botschaft: www.eda.admin.ch/countries/thailand/de/home/vertretungen/botschaft.html
Die Helpline des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche unter folgender Nummer zu erreichen: +41 800 24-7-365
Postanschrift: Embassy of Switzerland, G.P.O. Box 821, Bang Rak, BANGKOK 10501
Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai
: Herr Marc Dumur, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und
Phuket: Frau Andrea Kotas Tammathin, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konsularabteilung der Österreichischen Botschaft:

No. 14 Soi Nantha-Mozart, Sathorn Soi 1, South Sathorn Road,
Thungmahamek, Sathorn,
Bangkok 10120
Kontakt und Lageplan
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere konsularische Hilfe in
Chiang Mai: Herr Nikolaus PRACHENSKY, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koh Samui: Herr Ruengnam CHAIKWANG, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Pattaya: Herr Rudolf HOFER, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und in Phuket: Frau Wanida HONGYOK, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ausführliche Details auf dieser Webseite:
www.bmeia.gv.at/botschaften-konsulate/suche-nach-oesterreichischen-vertretungen/
Achtung: Pattayas Honorargeneralkonsul, Herr Hofer hat ab 1.3.2017 eine andere, neue Adresse!

 

Liste von Krankenhäusern in Thailand

Diese Liste ist halbwegs neu, aber ich habe keine Ahnung, wie aktuell sie wirklich ist. Dazu kommt, daß die Liste in Englisch ist, aber das macht hier nur wenig aus. Im Text heißt es, es gäbe per 2010 über 1000 öffentliche und über 300 private Krankenhäuser. Da sollte also auch in Ihrer Nähe eines sein. Über Qualität und Standard der Krankenhäuser gibt diese Liste leider keine Auskunft. Hier ist der Link zur Wikipedia Seite:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hospitals_in_Thailand
Hier finden Sie eine (relativ kurze) Liste von Hospitälern in Bangkok mit deutsch-sprechendem Personal: http://thai-ticker.com/notfall/bangkok und dann die Seite weiter runter fahren.

 

Keine offiziellen Hilfsstellen, aber trotzdem sollten Sie diese Adressen kennen:

Das Raphaelswerk (arbeitet zusammen mit der Caritas):
Es berät Menschen, die Deutschland dauerhaft oder befristet verlassen wollen, aber auch Rückkehrer.
Adenauerallee 41 (Nähe Hauptbahnhof/Busbahnhof)
20097 Hamburg
Telefon: +49 40 2484420
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.raphaelswerk.de

Evangelische Auslandsberatung e.V.
Rautenbergstr. 11, IV.
D-20099 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 24 48 36
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ev-auslandsberatung.de

Deutscher Hilfsverein in Thailand
Rajamangala University of Technology, Krungthep
Room 202, Building 34
2 Nang Linchee Road, Bangkok 10120
Telefon: +66 (0) 2287 3761
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.dhv-thailand.de
Voraussetzung für Hilfe ist, daß man unverschuldet, nicht fahrlässig und nicht aufgrund einer kriminellen Tat in Not geraten ist. Dies ist ein privater Hilfsverein, der ohne staatliche Zuschüsse arbeitet.

Swiss Support Swiss
Unentgeltliche Auskunftsstelle für Schweizer/Innen in Not
Ehrenamtliche Helfer gibt es u.a. in Bangkok, Hua Hin und Pattaya.
Telefon: 085-847.6176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: sss-thailand.com

Swiss Helping Point
(Kostenpflichtige Dienstleistungsfirma)
WAVE PLACE Shopping Center,Parterre
55 Wireless Road (Ecke Ploenchit Road)
Bangkok 10330
Telefon: +66 (2) 253 80 48
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drehscheibe: die Deutschsprachige Frauengruppe in Bangkok,
Frau trifft sich normalerweise dienstags, Kontakt am besten über diese Webseite: www.drehscheibe-bangkok.com.

Vereinigung deutschsprachiger Expats im Großraum Pattaya
Kontakt funktioniert am besten über diese Webseite: www.pattayaexpatsclub.ch
Weitere deutsche Vereine und Treffpunkte, - etwa in Khon Kaen, Pattaya, Pitsanulok und Phuket - finden Sie hier: www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html und auch hier: thai-ticker.com/ueberregionales/vereine.

 

Staatliche thailändische Institutionen

Immigration

Vergleichbar mit der Ausländerbehörde in Deutschland. Die Immigration kann, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind, Aufenthaltsverlängerungen (gegen Gebühr) genehmigen, Anträge auf Rentner-Visum oder Verheirateten-Visum bearbeiten und genehmigen. Ein Immigration-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Die Immigration ist jedoch keine Behörde, die Touristen helfen soll, sondern die Ausländer kontrollieren soll. Hier ist ein offizieller Link: http://www.immigration.go.th/. Und wieder so klein geschrieben, daß man eine Lupe bräuchte,- oder im Browser mehrmals „Ctrl-+“ drücken. Leider gibt es keine offizielle deutsche Version der Seite. Was in Deutsch existiert sind Webseiten von "privaten Dienstleistungs-Anbietern" (was für ein Wort-Ungetüm!)

Touristen Polizei (Telefon: 1155)
Eine spezielle Polizei-Abteilung, deren Beamte zumindest Englisch können, einige sogar auch Deutsch. Erster Anlaufpunkt, wenn Ihnen durch Thais Unrecht geschehen ist, z. B. bei Raub oder Nötigung (etwa, wenn Sie plötzlich mehr bezahlen sollen, als vorher angekündigt worden ist). Auch wenn Sie nicht der klassische Tourist sind, sondern ein Langzeit-Urlauber, wird sich diese Dienststelle um Sie kümmern. Die Touristen Polizei gibt es in jeder Provinz und in praktisch allen Touristenorten. Angeblich, aber mit Vorbehalt zu glauben, sind die nicht korrupt. Die Webseite der Touristen-Polizei ist bei Redaktionsschluss noch nicht fertig (under construction).

Tourism Authority of Thailand (TAT)
1600 New Phetchaburi Road,
Makkasan, Ratchathevi,
Bangkok 10400, THAILAND
Tel: 662 250 5500, Telefon-Kurzwahl des TAT Kontakt Center: 1672
Ein TAT-Büro gibt es in jeder Provinz-Hauptstadt und darüber hinaus in Touristenstädten wie Pattaya, Samui und Hua Hin. Diese Behörde ist bekannt dafür, dass selbst bei offensichtlichen Einbrüchen der Besucherzahlen jedes Jahr (offiziell in ihren Statistiken) mehr Besucher kommen... Immerhin, dort erfahren Sie, was es in der Provinz an lohnenden touristischen Zielen gibt, und noch einiges mehr. Zentrale Webseite (und in Deutsch): http://de.tourismthailand.org/home

 

Kultur-Institute

Goethe-Institut Thailand

18/1 Soi Goethe, Sathorn 1
Bangkok 10120 Thailand
Tel: + 66 22 870942/4
Fax: + 66 22 871829
E-Mail: iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: http://www.goethe.de/ins/th/ban/deindex.htm
Vor ca 20 Jahren wurde die kleine Soi, an der das Goethe-Institut liegt, offiziell und feierlich auf den Namen Soi Goethe "umgewidmet". Das ist eine besondere Auszeichnung, mit der Regierung (oder Stadt-Regierung?) ihre Hochachtung vor diesem deutschen Dichter bekundete.

Alliance Française Bangkok
29 South Sathorn Rd
BANGKOK 10120
Tel 02 670 42 00
Fax 02 670 42 70
Weitere Institute in Chiang Mai, Chiang Rai und Phuket

British Council Thailand
254 Chulalongkorn Soi 64,
Siam Square Phayathai Road, Pathumwan
Bangkok 10330
Tel: +66 (0) 2 657 5678
Fax: +66 (0) 2 253 5312
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: www.britishcouncil.or.th/en

 

Seelsorgerische Kontakte

Da haben wir den katholischen Pfarrer Jörg Dunsbach, 152, Sukhumvit Road Soi 20, Handy: 08-1158 9812. Im Internet unter: www.gemeinde-bangkok.com und mit der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Sodann die evangelische Pastorin Annegret Helmer, 125/1 Soi Sitthi Prasat, Rama 4 Road, Handy 08-0347 7729; und Pastor Ulrich Holste-Helmer, gleiche Adresse, Handy 08-1815 9140. (beide) Im Internet unter: www.die-bruecke.net, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Beide Konfessionen haben auch in Pattaya Anlaufstellen bzw. Begegnungsstätten:
Die evangelische Gemeinde hat in Pattaya-Naklua ein Begegnungszentrum: Naklua-Road zwischen Soi 11 und 13, hinter dem Hotel „Borussia Park“, offen 11 bis 19 Uhr, außer Mo. Genaueres ist hier beschrieben: www.die-bruecke.net/begegnungszentrum-pattaya.
Über die katholische Gemeinde in Pattaya (Ort, Gottesdienste etc.) erfährt man hier am meisten: http://www.gemeinde-bangkok.com/pattaya/. (Die Reihenfolge in der Auflistung stellt keine Wertung dar.)
Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, es sind alle drei sehr nette Menschen, die sich freuen, wenn sie helfen können! Diese Seelsorger stehen Ihnen zur Verfügung, egal, wo Sie sich in Thailand aufhalten. Und die christlichen Gemeinden sind nicht nur für Trauerfälle da, in beiden wird Seelsorge im vollen Umfang angeboten (z. B. Taufe, Kommunion/Konfirmation etc.). Irgendwann werden die Personen und Namen wechseln, aber die Gemeinden und die Kontakte bleiben natürlich weiterhin bestehen. Derzeit gibt es z. B. in Pattaya 2 Mal pro Monat Gottesdienste der jeweiligen Konfession.
Die evangelischen Pastoren werden gegen Ende Juni 2017 eine andere Aufgabe außerhalb Thailands erhalten. Der/die definitive Nachfolger ist bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt. Aber ich werde es auf der Webseite zum Buch sicherlich veröffentlichen.

 

Museen und Galerien

Eine lange Liste von Museen und Kunst-Galerien finden Sie auf dieser Webseite, allerdings in Englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_museums_and_art_galleries_in_Bangkok, in Deutsch und weniger ausführlich ist einiges auf der deutschen Wikipedia-Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Bangkok#Kultur_und_Sehenswürdigkeiten.

Nationalmuseum
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, von 9 bis 15:30 Uhr,
Montag und Dienstag geschlossen, Mittwoch & Donnerstag deutsche Führungen
Addresse: Phra Borom Maha Ratchawang, Phra Nakhon, Bangkok 10200,
Telefon: 02-2241333

Bangkok Art and Culture Centre
Addresse: 939 Thanon Rama I, gegenüber von MBK, Telefon : 02 214 6630-1
Offen täglich 10 bis 21 Uhr außer Montag, der Eintritt ist frei.

Während das Nationalmuseum kulturhistorische Kunst wie etwa Buddha-Figuren aus den verschiedenen Jahrhunderten ausstellt, ist das Art & Culture Centre für zeitgenössische Kunst bekannt. Für das Nationalmuseum ist eine (deutsche) Führung empfehlenswert, das Art & Culture Centre kann man in weniger als einer Stunde angeschaut haben. Es bietet aber auch Cafes zum Verweilen und Shops zum Kauf von Arbeiten von Künstlern an,- die sogar noch leben. Also die haben dann auch etwas davon, wenn Sie eine Kleinigkeit kaufen, vielleicht als Souvenir...

Deutsche Bücher
Eine Quelle finden Sie im „Deutschen Eck“ in der Sukhumvit Road Soi 20, eine andere – ebenfalls in Bangkok -  im „Old German Beerhouse“ in der Sukhumvit Soi 11.
Neue Bücher finden Sie auch in den Filialen von „D.K. Bookshop“ und „Asia Books“.

Außerdem können Sie sich sogenannte eBooks besorgen, über das Internet. Das geht von überall auf der Welt, sofern Sie von dort aus das Internet erreichen können. Und eBooks sind preisgünstiger als gedruckte Ausgaben. Auch den „Senior in Thailand“ Ratgeber gibt es ja deswegen als eBook!

 


(Hoffentlich) alle Web-Links in diesem Buch:

 

Alle Links im E-Buch sind als „Hot-Links“ formatiert. Ein Doppelklick auf einen Link sollte Ihren Webbrowser starten, mit der Webseite des Links.

Kapitel: Klima:
https://www.tmd.go.th/en/province.php?id=37 für Bangkok selbst
https://weather.com/de-DE/wetter/10tage/l/THXX0002:1:TH. Wetter auf Deutsch
Kapitel: Wohnen:
http://www.rebaes.com/ (führt zu:) http://www.pattayarealestatebrokers.com/
Kapitel: Gesundheit:
www.bdae.com = (Angeblich) günstige Reisekranken-Versicherung
http://tropeninstitut.de/reisetipps/reiseapotheke.php
http://www.wochenblitz.com/kolumnen/rechtskolumne-marcus-scholz.html (zum Thema Testament/Vererben)
Kapitel: Essen:
www.thaileben.net/bildberichte/fruechte.php
Kapitel: Thai Kultur:
www.siam-society.org
www.klick-thailand.de/land-und-leute/feste (Feiertage)
Kapitel: Transport:
http://www.donslifeinthailand.com/Thai-Drivers-License-2.html (in Englisch)
http://www.siam-info.de/german/fuehrerschein.html
http://driving.information.in.th/traffic-signs.html
Kapitel: Wohnsitz, Rente, Steuern:
https://www.deutschepost.de/de/r/rentenservice/gesetzliche-rente/downloadcenter/lebensbescheinigung.html, (das „Ich lebe noch!“-Formular für Rentner)
https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action.(Registrierung als Auslands-Deutscher)
Kapitel: Banken & Geldgeschichten
http://www.vasuexchange.com (Wechselkurse online erfahren)
http://thailand.megarichcurrencyexchange.com/index.php?cur=eur
Kapitel: Behörden & Vorschriften
www.thaikonsulat.de/index2.html (Auflistung von Visa-Arten und Kosten)
www.rd.go.th/publish/6045.0.html (Einkommenssteuer-Sätze)
Kapitel: Kultur-Angebote:
www.globaltv.to (deutsches Internet Pay-TV)
www.lesen.net/ebooks/kostenlose-ebooks-gute-quellen-fur-gratis-literatur-7134/
www.lesen.net

Kapitel: Sport:
www.radfahren.mynetcologne.de/rad_thai.htm
www.bangkokchess.com
www.samuitennis.com
www.pattaya-tennis.com
www.swimia.de/thailand-schwimmbad
www.karobathai.ch/Wassersport.html
www.bogensport-extra.de
www.thailand-pur.com/Bogenschiessen
www.asien-auf-einen-blick.de/sport/bogenschiessen.php
www.thailandsun.com/thailand-infos/thailand-golf.php
www.1golf.eu/golfclubs/thailand
www.farang.org/index.cfm?site_id=40 (Driving ranges)
Kapitel: Andere Deutsche:
http://www.pattayaexpatsclub.ch
www.siam-info.de/german/vereine-treffpunkte.html (Kontaktliste)
thai-ticker.com/ueberregionales/vereine (Kontaktliste)
Kapitel: Internet:
http://german.about.com/library/downloads/DeKey.zip
http://artikel.de.softonic.com/was-ist-eigentlich-whatsapp

Google Seiten Englisch & Deutsch in Thailand => statt "co.th" nehmen Sie "com/intl/en" bzw einfach ein "de" am Ende.

EasyABC Sprachschule
www.easy-abc-th.com/
Sprachen lernen bei EASY ABC
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

Vinales sichert sich die Pole, Rossi nur 16.

Vinales sichert sich die Pole, Rossi nur 16.

HJB - Maverick Vinales fährt über das Q1 zur Pole-Position - Marc Marquez nach Sturz geschwächt und...

Das Finale, das eigentlich gar keines mehr ist

Das Finale, das eigentlich gar keines mehr ist

HJB – Zum letzten Rennen in der Moto GP starten die Cracks in Valencia, was eigentlich das Finale hä...

Kolumnen

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com