Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Um die Wiederverwendbarkeit am Earth Day zu fördern, und um seine Kunden zu inspirieren, das ganze Jahr über nachhaltigere Entscheidungen zu treffen, hat Starbucks wiederverwendbare heiße und kalte Tassen in thailändischen Läden auf den Markt gebracht.

Der wiederverwendbare 150-Baht-Becher ist jetzt in allen Filialen erhältlich. Kunden erhalten außerdem einen Rabatt von 10 Baht für jeden Einkauf mit einem wiederverwendbaren Becher, so dass sich der Becher nach 15 Anwendungen bezahlt macht.

Die wiederverwendbare Tasse ist nahezu identisch mit der ikonischen weißen Tasse von Starbucks. Es besteht aus Polypropylen, das speziell dafür entworfen wurde, den Becher robuster als Papier zu machen.

Quelle: The Nation

Bangkok - Das Finanzministerium kündigte Pläne an, ein neues Konjunkturpaket zu starten, um das inländische Tourismusgeschäft des Landes zu stärken, indem Thais 1.500 Baht pro Person für eine Reise in 55 Provinzen im Rahmen der Werbekampagne zur Verfügung gestellt wird, hieß es aus dem Finanzministerium.

Im Rahmen der Kampagne können sich Thais ab 18 Jahren für das Programm registrieren. Die Regierung wird dann über das E-Payment-System 1.500 Baht auf ihre Konten einzahlen. Sie können die Mittel verwenden, um E-Payments an die Shops zu leisten, die dem Projekt beigetreten sind.

„Wir arbeiten für die Kampagne mit dem Ministerium für Tourismus und Sport und der Krung Thai Bank zusammen und haben ein Budget von bis zu 15 Milliarden Baht festgelegt.

Wir werden jetzt das Programm vorschlagen, um ihn dem stellvertretenden Premierminister Somkid Jatusripitak so bald wie möglich im Kabinett vorzulegen. Wir wollen die Kampagne noch vor Juli dieses Jahres starten“, sagte eine Quelle des Finanzministeriums.

Das Ministerium rechnet mit einer Registrierung von bis zu 10 Millionen Thais.

Quelle: The Nation

Pheu Thai Partei bereit Regierung zu bilden

Published in Bangkok
Dienstag, 23 April 2019 06:39

Bangkok - Die Pheu Thai-Partei ist bereit, mit ihren sechs Alliierten eine Koalitionsregierung zu bilden, sobald die Wahlkommission die offiziellen Ergebnisse der Parlamentswahlen vom 24. März bekannt gegeben hat, sagte der Generalsekretär der Partei, Phumtham Wechayachai.

Nach einem Treffen der wichtigsten Parteimitglieder und potenzieller Abgeordneter bestand Phumtham darauf, dass die Partei, die die meisten Sitze im Repräsentantenhaus gewonnen hatte, die erste Priorität bei der Regierungsbildung haben sollte.

Er forderte die Wahlkommission außerdem auf, ehrlich zu sein und sich an die Regel zur Bekanntgabe der Umfrageergebnisse zu halten.

Quelle: Thai PBS

Phuket - Der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam sagte am Samstag, dass die thailändische Regierung das Recht habe, ein schwimmendes Haus vor der Küste von Phuket abzureißen, und begrüßte die Drohung einer Klage durch Ocean Builders.

Bei einer Pressekonferenz im King Prajadhipok's Institute sagte Wissanu, thailändische Beamte könnten die schwimmende Struktur entfernen, die südöstlich von Koh Racha Yai liegt, etwa 12 Seemeilen vom Festland entfernt, da die Struktur eindeutig gegen Artikel 119 des thailändischen Rechts verstößt, als Bedrohung der Sicherheit und Souveränität des Königreichs.

Wissanu sagte, dass die Struktur auch ein Hindernis für die Schifffahrt sein würde, da sie sich in der Nähe einer Bohrstelle befindet.

Ocean Builders kündigte an, Thailand vor einem internationalen Gericht zu verklagen, wenn die Regierung den Seastead entfernt.

„Die thailändische Regierung würde sich freuen, wenn eine Klage eingereicht wird. Wir möchten, dass eine Klage eingereicht wird, damit wir die Möglichkeit haben, die Wahrheit zu erklären“, sagte Wissanu.

Er sagte, es seien Versuche unternommen worden, in mehreren Ländern solche Strukturen zu bauen, aber keine Regierung habe es ihnen erlaubt, und Bauarbeiter seien immer festgenommen und rechtliche Schritte gegen sie eingeleitet worden.

Quelle: The Nation

Bangkok beliebteste Stadt für japanische Touristen

Published in Bangkok
Montag, 22 April 2019 08:00

Bangkok - Generalleutnant Werachon Sukondhapatipak, der stellvertretende Sprecher der thailändischen Regierung, gab bekannt, dass Minister Prayut Chan-o-cha glücklich war, als er hörte, dass Bangkok während seiner fünf Tage dauernden "Goldenen Woche" als beliebtestes Reiseziel für japanische Touristen bezeichnet wurde.

Die Umfrage wurde von Agoda durchgeführt, einem renommierten globalen Online-Reisebüro. Pattaya und Phuket wurden auf den 4. und 10. Platz zu den beliebtesten Städten gezählt.

„Japanische Touristen gehören zu den Top-5-Nationalitäten ausländischer Touristen, die Thailand besuchen, insbesondere Bangkok, wo es viele schöne Sehenswürdigkeiten, leckeres Essen, nicht allzu hohe Lebenshaltungskosten und freundliche Thailänder gibt. Die Kulturen beider Länder sind ebenfalls sehr ähnlich“, sagte Generalleutnant Werachon.

Er fügte hinzu, dass der Premierminister gerne die neuesten Informationen über die Tourismusbranche verfolgt. Thailändische Touristen lieben es, der Sommerhitze in Thailand zu entfliehen und Japan zu besuchen, um den japanischen Frühling, erstaunliche Orte, authentisches Essen und die Japaner zu erleben. Der Premierminister lud die thailändische Bevölkerung ein, ein guter Gastgeber zu sein, der die Touristen willkommen heißt und für deren Sicherheit sorgt.

Quelle: NNT

Bangkok - Eine thailändische Masseurin wurde letzten Monat in Portugal getötet und zerstückelt, Berichten zufolge wegen eines Streits um ihre 10.000 Euro (357.000 Baht) Investition in einen Massagesalon.

Es wird vermutet, dass der Mörder ihre engste Freundin ist, Sangam Sawaiprkhon. Sangams Ehemann, der Berichten zufolge aus Pakistan stammt, aber bereits die thailändische Staatsbürgerschaft besitzt, gilt als mutmaßlicher Komplize.

Mit Ausnahme des Kopfes wurden die meisten Teile des Opfers Natchaya Jenrob immer noch nicht gefunden.

Natchayas Vater starb Berichten zufolge an Herzbeschwerden, nachdem er vom brutalen Tod seiner Tochter gehört hatte.

Ihr Kopf wurde am 7. März an einem Strand in Portugal gefunden. Es dauerte jedoch einige Zeit, bis die Behörden sie mit ihr in Verbindung brachten, da sich niemand für ihre Identifizierung interessierte. Niemand berichtete, dass Natchaya ebenfalls verschwunden war.

Dies liegt daran, dass Natchaya mit Sangam lebte und arbeitete.

Die beiden Freunde hatten am 7. März einen erbitterten Kampf, als Natchaya verlangte, dass Sangam ihre 10.000 Euro zurückgibt. Natchaya wollte angeblich mit diesem Geld einen eigenen Massagesalon einrichten.

Der Streit geriet außer Kontrolle, Sangam tötete Natchaya und zerstückelte ihren Körper. Sie beauftragte dann ihren Mann mit der Beseitigung der Körperteile.

"Sie hätte nicht so früh sterben sollen", schluchzte Natchayas 76-jährige Mutter, Soei Jenrob, in ihrem Haus in der Provinz Surin.

Natchayas ältere Schwester, Somwang Wongsri sagte, ihre Familie habe nicht das Geld, um Natchayas Körperteile für eine Beerdigung zurückzubringen.

"Wir hoffen, dass die Behörden uns helfen können", sagte sie.

Sie erzählte, dass Natchaya monatlich immer 6.000 bis 7.000 Baht an ihre Eltern schickte, um sie zu unterstützen. Natchayas älterer Bruder Thanin Kongkraphan sagte, er hoffe, dass die Behörden auch die härtesten Maßnahmen gegen den Mörder seiner Schwester ergreifen würden.

Quellen sagten, Sangam habe zugegeben, Natchaya getötet zu haben. Die Verdächtige bestand jedoch darauf, dass ihr Mann nicht in den Mord verwickelt war, sondern ihr nur half, die Leiche zu beseitigen. Laut einigen Quellen floh ihr Ehemann nach dem Verbrechen nach Thailand.

Der Generalmajor Pananchai Chuenjaitham, ein hochrangiger Beamter des Einwanderungsbüros, bestritt jedoch Berichte, dass der pakistanische Verdächtige bereits in Gewahrsam sei.

"Derzeit untersuchen wir die Behauptungen, dass der Verdächtige nach Thailand gekommen ist", sagte er.

Quelle: The Nation

Bangkok - Ein Aktivist für Kinderrechte forderte die Behörden am Samstag auf, den Fall eines Vaters zu untersuchen, der seine 13-jährige Tochter dazu gezwungen haben soll, Sex mit einem Drogendealer gegen Marihuana zu haben.

Surachai Kho-arsa, Direktor von Ban Nok Khamin, einem Heim für obdachlose Kinder, sagte, er habe von dem Fall von Bewohnern einer Gemeinde in der Nähe von Ramkhamhaeng Soi 9 erfahren.

Die Anwohner sagten ihm, der Mann habe jede Woche seine Tochter zu einem Drogendealer geschickt, um mit ihm Sex gegen einen Vorrat an Marihuana zu haben. Er fügte hinzu, dass die Bewohner den Vorfall bei bestimmten Regierungsbehörden gemeldet hatten. Da aber keine Maßnahmen ergriffen wurden, beschlossen sie, das Problem auf Facebook zu veröffentlichen, um die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich zu ziehen.

Quelle: The Nation

In Satun verbrennen neun Fischerboote

Published in Phuket & Süden
Montag, 22 April 2019 06:56

Satun - Am Samstagmorgen brannten neun Fischerboote am Pakbara Pier im Bezirk Langu.

Das Feuer brach auf dem dritten Boot, das an der Anlegestelle festgemacht hatte, aus, bevor es sich schnell auf nahe gelegene Schiffe ausbreitete. Explosionen wurden gehört, berichteten thailändische Medien.

Der Distriktchef von Langu, Thanee Hayeemasale, schickte Feuerwehrleute und Löschfahrzeuge zum Pier, um das tobende Feuer zu löschen. Die Bemühungen waren jedoch herausfordernd, da jedes Boot aus Holz bestand und mindestens 100 Liter Heizöl sowie Kochgasflaschen enthielt. Ungefähr 30 weitere Fischerbootboote in der Nähe wurden erfolgreich aus der Feuerzone gebracht.

Es dauerte ungefähr eine Stunde, bis die Feuerwehrleute das Feuer gelöscht hatten, wodurch neun Boote beschädigt wurden. Einige der Schiffe sanken später.

Nach Angaben der Behörden war die Brandursache noch nicht bekannt. Die Bootsführer waren sich nicht sicher, ob der Brand durch einen Kurzschluss verursacht wurde oder nicht. Der Schaden wurde laut thailändischen Medien auf rund 8 Millionen Baht geschätzt.

Quelle: Bangok Post

Sturm beschädigt 170 Häuser in Kalasin

Published in Thailand
Sonntag, 21 April 2019 07:39

Kalasin - Mehr als 170 Häuser in sechs Bezirken der nordöstlichen Provinz Kalasin wurden durch Sommerstürme beschädigt, die in der späten Freitagnacht starken Regen und böigen Wind auslösten.

Tambon Klang Muen im Bezirk Muang war mit rund 90 beschädigten Häusern die am stärksten betroffene Gegend. Die Dächer vieler Häuser waren weggeblasen. Schäden wurden auch in den Bezirken Sathatsakhan, Kham Muang, Somdet, Don Chan und Kamalasai gemeldet.

Der stellvertretende Gouverneur Veerasak Srisopha veranlasste die Beamten, den Schaden zu untersuchen. Die Anwohner sagten ihnen, dass der Sturm spät ausbrach, als viele von ihnen in ihren Häusern schliefen. Einige stürmten nach draußen, da der Wind sehr stark war. Kurz darauf wurden ihre Dächer weggeweht, aber niemand wurde verletzt.

Veerasak sagte, dass die betroffenen Bewohner so schnell wie möglich nach der Bewertung des Schadens unterstützt werden. Freiwillige wurden geschickt, um die Häuser zu reparieren.

In Nakhon Ratchasimama schlug Hagel am Freitagabend im Bezirk Prathai nieder und beschädigte 40 Häuser im Tambon Prathai und im Tambon Krathumrai. Viele Häuser verloren ihre Dächer, aber niemand wurde verletzt.

Quelle: Bangkok Post

Drei Personen festgenommen, Drogen beschlagnahmt

Published in Thailand
Sonntag, 21 April 2019 07:33

Ubon Ratchathani - Drei Männer befinden sich in Haft, nachdem die Behörden am Samstag nach einer Verfolgungsjagd 250.000 Speed-Pillen und Methamphetamin beschlagnahmt hatten.

Ein Team von Polizei und Soldaten entdeckte gegen 4 Uhr morgens ein verdächtiges Auto mit Bangkok-Kennzeichen, das durch das Dorf Nong Khoon im Distrikt Khemarat in der nordöstlichen Provinz fuhr.

Das Team verfolgte und zwang das Auto, auf einer Brücke im Dorf anzuhalten, nachdem ein Offizier es geschafft hatte, Kugeln in den linken Vorderreifen zu schießen. Die Beamten nahmendrei Männer im Wagen fest.

Das Trio wurde als Mongkhol Kaewthongdee (40), Itthiphon Sarnthor (20) und Apichai Saiseeda (29), alle aus Ubon Ratchathani identifiziert. In dem Auto wurden 258.000 Speedpillen und 1,2 Kilogramm Methamphetamin gefunden.

Ihnen wird vorgeworfen, illegale Drogen zu besitzen, mit dem Ziel, sie zu verkaufen und Widerstand geleistet zu haben, berichteten thailändische Medien.

Das Festnahmeteam durchsuchte die Häuser der drei Verdächtigen im Bezirk Na Tan und beschlagnahmte deren Vermögenswerte, darunter 17 Bankkonten, ein Auto, ein Motorrad, Goldschmuck und andere wertvolle Gegenstände.

Pol Col Sanit Chaiyasathit, Ermittlungsleiter der Polizei von Ubon Ratchathani, sagte, die Verdächtigen hätten gestanden, die Drogen aus einem benachbarten Land geschmuggelt zu haben. Die Drogen seien für ein Netzwerkmitglied in Roi Et bestimmt, fügte er hinzu.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch

Sport

In knapp fünf Tagen ist Baku dran

In knapp fünf Tagen ist Baku dran

HJB -Dann donnern die Formel 1 Boliden durch die Hauptstadt von Aserbaidschan, wo vor einem Jahr Lew...

Hamilton vor Bottas: Auch in China silbriger Doppelsieg

Hamilton vor Bottas: Auch in China silbriger Doppelsieg

HJB - 3. Rennen, 3. Mercedes-Doppelsieg. Wieder schlagen die Silberpfeile Ferrari. Kimi Räikkönen pu...

Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
 บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด


Glas Haus Buildg. Level P, Unit P01,
1 Sukhumvit Soi 25, N. Klongtoei, Wattana


Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com