Gesundheit

Gesundheit (11)

Thailands traditionelle Heilmethoden: Ein Überblick

Written by
Published in Gesundheit
Freitag, 26 Februar 2021 14:09

Traditionelle Medizin gehört in vielen Ländern zum gesundheitlichen Standard, schwappen solche Methoden auch immer mehr in andere Länder über und werden dort seit Jahren praktiziert. Heraus aus den Grundbausteinen und Therapiekonzepten der traditionellen chinesischen Medizin sowie der indischen Ayurveda ergab sich schließlich bereits vor etwa 5.000 Jahren das Konzept der traditionellen thailändischen Medizin. Auch heute wird TTM (englisch: Thai Traditional Medicine), in Thailand angewendet und verhilft vielen Bürgern zu einer Vereinigung von Körper und Geist.

Bedeutung traditioneller Heilmethoden

Heute hat sich das Konzept der TTM noch weiterentwickelt, wodurch neben dem Einsatz von Heilpflanzen auch die Ernährung, Massage sowie die Meditation zum Bereich der traditionellen thailändischen Medizin gehören. Im Zentrum des Ansatzes steht vor allem die Lebensweise sowie das menschliche Wohlbefinden. Körper und Geist müssen sich im Einklang befinden, um ein Gleichgewicht der Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft zu erzeugen. Durch die traditionellen Heilmethoden soll dieses Gleichgewicht wiederhergestellt oder auch bewahrt werden, denn auch die Prävention von Krankheiten ist Teil der TTM.

Dem Erde-Element werden die Strukturteile des Körpers zugeschrieben, beispielsweise dem Gehirn, den Zähnen, der Haut, den Muskeln, Knochen sowie Herz, Leber und Nieren. Blut, Schweiß, Speichel und andere flüssige Elemente werden mit Wasser assoziiert. Dem dritten Element Luft, beziehungsweise Wind, entspricht beispielsweise der Atem wohingegen Feuer die gesamte Energie beschreibt, die den Körper antreibt. Hierzu gehören auch Angst, Fieber oder die Verdauung.

In der TTM wird schließlich davon ausgegangen, dass Körperleiden durch ein Ungleichgewicht der Elemente hervorgerufen werden. Je nach Beschwerden wird dabei ein anderes der vier Elemente angesprochen und entsprechend mit den passenden Mitteln geheilt. Die Thai-Massage ist eine dieser Methoden, die auch in vielen anderen Ländern erfolgreich praktiziert wird. Rückenbeschwerden oder andere Schmerzzustände in diesem Bereich werden schließlich von den Masseuren durch Druck auf die Energiepunkte gelindert.

Ellenbogen, Knie und auch Füße können dabei zum Einsatz kommen, um den Energiefluss wiederherzustellen. Erreicht werden so eine Dehnung sowie Lockerung der gesamten Muskulatur, eine bessere Mobilität, Durchblutung sowie Lymphfluss aber auch psychische Beschwerden wie Depressionen, Schlafstörungen oder Stress rücken dabei in den Vordergrund. Auch die Heilgymnastik aus Thailand wird bei diesen Beschwerden immer häufiger angewendet und auch in anderen Ländern praktiziert.

Auch die Herstellung pflanzlicher Präparate zur Linderung verschiedener Beschwerden wird in Thailand besonders praktiziert. Dabei wird das über Jahrhunderte von Jahren gesammelte Wissen weitergegeben, erforscht sowie die Herstellung natürlicher Medikamente verbessert. Die traditionelle thailändische Medizin kann sich dabei an 15.000 verschiedenen Pflanzenarten bedienen, dementsprechend breit ist das Spektrum an Krankheiten, welche mit der Phytotherapie behandelt werden können.

Aloe Vera stammt beispielsweise auf Thailand und wird dort bereits seit mehreren tausend Jahren in verschiedenen Formen auch bei der Thai-Massage angewendet. Die kühlenden und heilenden Eigenschaften des Aloe Saftes oder Gels werden vor allem bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Verbrennungen oder entzündlichen Hauterkrankungen angewendet, der Trockenextrakt der äußeren Blattschichten kann bei Verstopfungen Linderung verschaffen, heißt es auf Medmeister, einem Online Magazin für die körperliche und psychische Gesundheit.

Auch der Noni-Fruchtsaft wird in Thailand als Wundermittel bei Blähungen oder Menstruationsbeschwerden angewendet, Curcuma longa (Gelbwurz) kommt hier ebenfalls in zahlreichen Gebieten zum Einsatz. Viele der heute „berühmten“ Wirkstoffe fanden ihren Ursprung in der traditionellen thailändischen Medizin.

Thailändische Privatkliniken mit höchstem Qualitätsstandard

Written by
Published in Gesundheit
Mittwoch, 24 Februar 2021 14:18

Wer sich in Deutschland privat behandeln lässt, wird in der Regel ordentlich zur Kasse gebeten. In den thailändischen Privatkliniken sind die Kosten für Untersuchungen, Behandlungen, Operationen und einen etwaigen Krankenhausaufenthalt viel niedriger. Ärzte und Klinikpersonal verdienen deutlich weniger als bei uns. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie weniger professionell oder schlechter ausgebildet sind. Zum einen durchlaufen Mediziner in Thailand eine hochqualitative Ausbildung. Zum anderen haben viele von ihnen bei uns studiert, denn der medizinische Bildungsweg in Deutschland zählt bekanntermaßen zu den Weltbesten.

Allein das Ambiente ist beeindruckend

In Thailand haben viele Privatkliniken im Bereich des Luxus gegenüber deutschen Krankenhäusern die Nase vorn. Opulenz zieht sich von weitläufigen Lobbys über einen eleganten Rezeptionsbereich bis zu den Zimmern, die an 5-Sterne-Suites in einem mondänen Urlaubsresort erinnern. Die Patienten sind bunt gemischt, wobei sie ausnahmslos der höheren Gesellschaftsschicht angehören. Asiatische Banker sind ebenso darunter wie reiche Herren mit Turban und ausländische Diplomaten. In den staatlichen Kliniken sieht es anders aus: Die ärmere Bevölkerung muss sich mit Krankensälen zufrieden geben, in denen oft 15 Personen und mehr dicht an dicht liegen. Allerdings findet sich bei den Ärzten in Thailand oft ein starkes soziales Engagement. Sie behandeln – gestützt auf ihr Berufsethos – mittellose Patienten häufig umsonst.

Medizinisches Cannabis kommt mittlerweile auch in Thailand zum Einsatz

Die Medizin entwickelt sich immer weiter, teilweise in einem rasanten Tempo. Fortschritte dienen nicht nur dem jeweiligen Land, in dem sie gemacht werden, sondern kommen meist grenzübergreifend den Kranken zugute. In vielen Staaten unsere Erde wurde in den letzten Jahren intensiv am Einsatz von Cannabis in der Medizin geforscht. Dies ist nicht zuletzt den CBD-Produkten zu verdanken, die erfahrungsgemäß mit zahlreichen positiven Effekten einhergehen. Sie wirken unter anderem

  • angstlösend,
  • beruhigend,
  • entkrampfend,
  • entzündungshemmend und
  • schmerzstillend.

In Deutschland sind sie in vielen Varianten in einem CBD Shop erhältlich, darüber hinaus mittlerweile in einigen Drogerien und Apotheken. Cannabis-Mittel kommen zudem immer häufiger in der Medizin bei verschiedenen Krankheitsbildern zum Einsatz. Verschrieben werden heute bei uns sowohl synthetische Cannabiniode als auch Hanfblüten und -extrakte. Trotz der strengen Drogenpolitik Thailands wurde dort ebenfalls der Gebrauch von medizinischem Cannabis erlaubt. Somit können ausländische Patienten auch in einer thailändischen Privatklinik von dem hilfreichen Einsatz medizinischen Cannabis profitieren.

Gewaltiges Wachstum im Bereich des privaten Kliniksektors in Thailand

Die Zahl der ausländischen Menschen, die sich in einem thailändischen Krankenhaus untersuchen und behandeln lassen, stieg in den letzten Jahren stetig an. Zu den Hauptgründen zählen die geringeren Kosten, die das Budget in nicht unerheblichem Maß schonen. Ein Risiko gehen Patienten dabei nicht ein: Sie treffen auf ebenso gute Ärzte und Medikamente wie in Deutschland. Das große Wachstum begründet sich außerdem auf die vermehrte Entstehung von Firmenansiedlungen sowie den zunehmenden Fremdenverkehr. Darüber hinaus tragen internationale Investitionen ihren Teil dazu bei. Über 208 Mitglieds-Krankenhäuser verfügt „The Private Hospital Association of Thailand“ zurzeit. 30 Prozent der Patientenbetten des Landes befinden sich in Privatkliniken. Allein 16 geprüfte Kliniken sind in den wichtigsten Touristenmetropolen, darunter Bangkok, Chiangmai, Pattaya sowie Phuket platziert. Dies macht es ausländischen Menschen leicht, ihren Urlaub mit einem Arztbesuch in Thailand zu verbinden.

Vorsicht vor Scharlatanen im Bereich der Schönheitschirurgie

Sowohl ahnungslose Ausländer als auch Einheimische fallen immer wieder auf Kurpfuscher herein. Sie werben mit Schnäppchenpreisen, sowohl in Thailand als auch in Deutschland, den USA und weiteren Ländern. Es ist wahr, dass deren Kosten für eine Antifaltenbehandlung oder andere schönheitschirurgische Eingriffe verhältnismäßig niedrig sind. Das nützt den Betroffenen jedoch wenig, wenn das Ergebnis ein entstelltes Gesicht ist, weil verunreinigtes Silikon zum Einsatz kam. Es wird dringend angeraten, für solche Behandlungen eine namhafte Privatklinik aufzusuchen. Viele von ihnen bieten ein außergewöhnlich breit gefächertes Angebot. Unter einem Dach werden häufig viele verschiedene Gesundheitsbereiche abgedeckt, hinzu kommen weitere interessanten Einrichtungen. So gibt es zum Beispiel private Kliniken, die über

  • Allgemeinärzte, Internisten, Onkologen und Zahnärzte,
  • Schönheitschirurgen,
  • Rehabilitationszentrum,
  • Apotheke,
  • Restaurants,
  • Hotel für Angehörige,
  • Fitness- und Wellnesscenter sowie
  • einen hauseigenen Dolmetscherservice

verfügen.

Cannabis in Thailand

Written by
Published in Gesundheit
Mittwoch, 24 Februar 2021 14:07

In Deutschland sind CBD-Produkte, die einen THC-Gehalt von weniger als 2 Prozent aufweisen, legal. Verkauft werden dürfen sie allerdings nur als Nahrungsergänzungsmittel und ohne Heilversprechen. Seitens der thailändischen Gesetzgeber, die für ihren strengen Umgang mit Drogen bekannt sind, besteht jedoch keine Bereitschaft, CBD zu legalisieren. Umso erstaunlicher ist, dass die Hanfpflanze seit Jahrhunderten in dem südostasiatischen Staat angebaut wird.

Hohe Strafen für Cannabis-Besitz

In Thailand werden CBD und THC in dieselbe Klassifizierung eingeordnet. Gleich, ob man Entspannung durch die Einnahme von CBD-Öl oder das Rauchen von Haschisch sucht, beides ist illegal. Sie fallen unter Betäubungsmittel der Kategorie 5 – die Strafen, mit ihnen erwischt zu werden, sind hoch.  Wer mit Cannabis zur nachweislichen Veräußerung an Dritte erwischt wird, den erwarten beispielsweise:

  • eine zwei- bis zehnjährige Freiheitsstrafe
  • Geldstrafen zwischen etwa 1.200 und 5.600 Euro
  • bei Besitz von über zehn Kilogramm Haft von 15 Jahren oder Strafzahlung bis zu 42.000 Euro

Selbst, wenn Cannabis ersichtlich allein für den Eigenbedarf bestimmt ist, kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren verhängt werden. Wird man beim Rauchen von CDB-Blüten entdeckt, beträgt die maximale Haftstrafe ein Jahr. Die thailändische Polizei ist berechtigt, ohne Haftbefehl ein Haus zu durchsuchen, wenn sie vertretbare Gründe hat. Dies gilt auf für Fahrzeuge und Personen. Weiterhin darf Cannabis weder produziert noch im- und exportiert werden.

Legalisierung von medizinischem Cannabis

Die thailändische Regierung hat im Jahr 2018 Cannabis für den medizinischen Gebrauch zugelassen. Dem Gesetzentwurf erteilten 166 Regierungsmitglieder ihre Zustimmung. Niemand sprach sich dagegen aus, es gab nur 13 Enthaltungen. Somit dürfen Ärzte seit April 2019 CBD-Produkte für bestimmte Erkrankungen verschreiben. Ebenso ist die Einfuhr nach Thailand erlaubt – sie setzt jedoch eine Genehmigung der entsprechenden Behörde voraus. Damit ist der Staat einzigartig in Südostasien. Zurzeit ist die Behandlung mit Cannabis in folgenden Fällen genehmigt:

  • Krebspatienten, die unter Appetitlosigkeit und Übelkeit leiden
  • Erkrankung an Multipler Sklerose
  • Kinder, die von Epilepsie betroffen sind

Anbau von Industriehanf in Thailand

In verschiedenen thailändischen Landesteilen wurde der Industriehanf-Anbau seit dem Jahr 2014 einigen Produzenten genehmigt. Zwei Jahre später erteilte die Regierung die Erlaubnis für ein umfangreiches Pilotprojekt für die Anpflanzung von Hanf in sechs Provinzen im Norden des Landes. Im Hintergrund standen verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Cannabis, darunter die Produktion von Baumaterialien, Geweben, Lebensmitteln sowie Medikamenten. Seit Januar 2018 gibt es eine neue Verordnung, die vom thailändischen Gesundheitsministerium herausgebracht wurde: Sie erlaubt Landwirten den Hanfanbau mit einer behördlichen Lizenz. Darüber hinaus ist er ausschließlich in dafür ausgewiesenen Gebieten möglich. Der Cannabis darf jedoch nicht mehr als einen 1-prozentigen THC-Gehalt aufweisen. Zudem sind die Landwirte in der Pflicht, das Saatgut von Produzenten zu beziehen, die eine gültige Hanf-Erntelizenz besitzen. Lizensierten Hanfanbauern ist es erlaubt, Cannabis für

  • den kommerziellen und häuslichen Gebrauch,
  • die Forschung,
  • die Produktion von Saatgut bzw. anderen zugelassenen Pflanzenteilen sowie
  • aus weiteren Gründen, die von der Regierung benannt wurden,

anzubauen und zu verarbeiten.

Jahrhunderte alte Nutzung von Cannabis

Der Cannabis-Konsum in Thailand war lange Zeit stark vertreten. Hanf kam zur Schmerzlinderung bei Geburten und nach harter körperlicher Arbeit in der Landwirtschaft zum Einsatz. Mit der gesetzlichen Kriminalisierung des Anbaus, Besitzes und Verkaufs von Cannabis durch das Betäubungsmittelgesetz (1979) sowie dem Psychotropics Substances Art (1975) wurde dem mehr oder weniger öffentlichem Gebrauch jedoch ein Ende gesetzt.

Trotz allem boomte in den 1960er-Jahren die illegale Hanfindustrie. Es gibt Erzählungen von amerikanischen Soldaten, die in US-Militärbasen stationiert waren, wonach die Verbreitung von Cannabis ebenso stark wie Bier gewesen sei. Die Regierung der USA schaffte es jedoch in den 1980er-Jahren, Thailand im Kampf gegen die Droge auf ihre Seite zu ziehen. Dies führte dazu, dass beispielsweise Tonnen an thailändischem Hanf auf den Weg nach Amerika abgefangen wurden. Es war der Beginn einer neuen Ära mit der Folge einer eisernen Anti-Drogen-Gesinnung, die zu den heute vorliegenden harten Strafen für Gesetzesbrecher führte.

21. Jahrhundert

Durch die Legalisierung von Cannabis im Bereich des medizinischen Gebrauchs wurde ein neuer Meilenstein in der thailändischen Geschichte des Hanfs gesetzt. Sie steht für eine Revidierung der starken Anti-Drogen-Haltung, die in den 1980er-Jahren begann. Befürworter des Einsatzes von Hanf in der Medizin und von CBD-Produkten im privaten Bereich sehen darin einen positiven Schritt zurück in die Vergangenheit, in der der gesundheitliche Nutzen von Cannabis allgemein erkannt wurde.

In Thailand werden beim Sport Geist und Körper vereint

Written by
Published in Gesundheit
Dienstag, 26 Januar 2021 20:17

In Thailand ist Sport ein beliebtes Freizeitvergnügen. Er dient dazu, einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden, Kontakte zu pflegen oder gemeinsam mit Freunden Zeit zu verbringen. Die Sportarten, die dabei besonders beliebt sind, unterscheiden sich ein wenig von jenen, die beispielsweise die Europäer besonders schätzen. Unter ihnen finden sich nicht nur das Thai-Boxen und Golf, sondern auch eine thailändische Version des Denksports Schach. Die Thais legen also besonderen Wert darauf, nicht nur ihren Körper, sondern auch ihren Geist zu stählen.

Letzte Chance „Zählung“ im Brettspiel Makruk

Makruk ist ein Schach-ähnliches Spiel. Es fordert den Geist genauso wie sein großer Bruder. Ursprünglich sollen Generäle in Thailand Makruk dazu verwendet haben, um ihre nächsten Manöver zu planen. In Thailand spielen derzeit mehr als zwei Millionen Einwohner diese Variante von Schach. Im Gegensatz dazu können sich lediglich einige tausend Thais für das ursprüngliche Schach begeistern. Das demonstriert sehr gut, wie beliebt dieses Brettspiel in Thailand geworden ist.

Es wird auf einem Feld mit 16 Figuren pro Teilnehmer gespielt. Diese Figuren sind dreidimensional. Im Unterschied zu anderen Varianten aus Asien handelt es sich dabei also nicht nur um unterschiedliche beschriftete Spielsteine. Ziel ist es, den Gegner matt zu setzen. Ein Patt im Spiel wird als Remis gewertet. Gerät ein Spieler in einen entscheidenden Nachteil, hat er immer noch die Chance der „Zählung“. Dabei muss der überlegene Spieler seinen Gegner in einer bestimmten Anzahl an Zügen mattsetzen. Gelingt dies nicht, endet die Begegnung remis.

Neuer Volkssport Golf

Golf hat sich in Thailand zu einem Volkssport entwickelt. Immerhin gibt es hier mehr als 260 Golfplätze. Die Schauplätze sind teilweise spektakulär. Golfer können nicht nur von den Klippen in den Sonnenuntergang abschlagen, sondern ihrem Hobby auch im Dschungel frönen. Die Ausübung des Sports ist günstig und daher für viele Menschen zugänglich. Golfer müssen nicht erst Mitglied in einem Klub werden, sondern können sofort loslegen. Und wer auf einem Golfkurs arbeitet, kann diesen sogar in seiner Freizeit nutzen. Der Ausbau der Infrastruktur hat Thailand auch zu einem beliebten Reiseziel für Golffreunde werden lassen. Das nutzt auch so mancher Wohltäter für ein Charity-Turnier.

In beinahe jeder größeren Stadt befindet sich ein Green. Die Anlagen liegen oft bei exklusiven Hotels und ziehen so Gäste aus aller Welt an. Selbst bei den Profi-Golfern finden sich mittlerweile erfolgreiche Spieler. Atiwit „Jazz“ Janewattananond spielt nicht nur auf der Asian, sondern auch auf der European Tour.

Darüber hinaus nimmt er auch an den Major-Turnieren teil. Beim nächsten US Masters geht laut Ansicht der Experten allerdings Dustin Johnson als Favorit ins Rennen. Der Amerikaner erhält auf Sportwetten eine Siegquote von 7,50 (Stand 19.1.) und liegt damit knapp vor Rory McIllroy. Dort erhält der Thailänder derzeit keine Quoten, doch wer weiß, was die Zukunft bringt. Janewattananond nimmt derzeit Platz 91 in der Golf-Weltrangliste ein und dient damit den Thais sicherlich als großes Golf-Vorbild. Unterdessen versucht Thailand seine touristischen Ziele weiterzuentwickeln. Immerhin erwartet das Land bereits im Herbst wieder rund zehn Millionen Besucher aus dem Ausland.

Thai-Boxen ist keine Männer-Domäne

In Europa kennt man Muay Thai unter dem Namen Thai-Boxen. Das ist eine der anspruchsvollsten Kampfsportarten überhaupt. Schließlich handelt es sich dabei um einen Vollkontakt-Sport. Die Kämpfer setzen nicht nur die Fäuste, sondern auch ihre Beine und ihre Ellbogen ein.

Um diesen Sport zu beherrschen, müssen zahlreiche Techniken erlernt werden. In Thailand üben Männer und Frauen Muay Thai aus. Die Stars der Szene sind in Thailand hochgeachtet und sehr beliebt. Selbst der Staat springt ein, um in Ausnahmesituationen zu helfen. So wurden im Vorjahr 182,2 Millionen Baht genehmigt, um die Profisportler zu unterstützen.

Nach der Regenzeit kommt die Zeit der Bootsrennen

Bootsrennen sind in Thailand traditionell sehr beliebt. Dabei feuern die zahlreichen Fans die Ruderer vom Ufer aus an. Die Rennen finden bereits seit dem 17. Jahrhundert statt und haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Die Hauptsaison beginnt nach der Regenzeit im Oktober und reicht bis November. Dann führen die Flüsse reichlich Wasser. Die Boote werden aus Teakholz hergestellt und bieten einer Mannschaft von acht bis maximal zehn Personen Platz. Sie sind mit mindestens einem Steuermann besetzt. Die Thais behängen ihre Boote gerne mit langen bunten Stoffbändern, diese sollen die Geister gnädig stimmen.

Wie gut die Sportler aus Thailand in ihren Sportarten abschneiden, lässt sich am besten bei Olympischen Spielen ablesen. Dort erbringen die Athleten erstklassige Leistungen. Vor allem beim Gewichtheben, Boxen und beim Taekwondo ist immer mit ihnen zu rechnen. Wie die Sportschau berichtet, liegt Thailand im ewigen Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele mit 9 Gold-, 8 Silber, und 16 Bronzemedaillen aktuell auf Platz 47.

Außergewöhnliche Gymnastikmethode stellt sich der Wissenschaft

Written by
Published in Gesundheit
Donnerstag, 20 Februar 2020 12:04

Seit fast 13 Jahren besteht in Thailand unter deutscher Leitung das Gymnastikcenter Bios Logos. Im Jahr 2009 berichtete der Wochenblitz erstmalig über diese Einrichtung und ihre besondere Art von Gymnastik, die

erstaunliche Ergebnisse gegenüber Rückenproblemen, Rheuma, Gicht, MS, RLS, uvw. hervorbringen konnte.

Es waren Ergebnisse, die selbst medizinisch geschulte Kreise weltweit so beeindruckten, das jene mehrmals Thailand besuchten, um sich diese Einrichtung genauer anzusehen. So ist es auch kein Wunder, das Bios Logos mittlerweile Patienten aus über 40 Ländern begrüßen konnte.

Kürzlich hörte der Wochenblitz von einer Videoaktion, die uns veranlaßte, bei Bios Logos persönlich vorstellig zu werden. Einer der beiden Leiter, Reiner Nießen, stand uns für ein Interview zur Verfügung.

Wochenblitz: Ihre Gymnastikmethode kann seit Jahren mit Ergebnissen aufwarten, die selbst in medizinischen Fachkreisen für Aufsehen gesorgt haben. Worin besteht die Besonderheit Ihrer angewandten Gymnastikmethode?

Reiner Nießen: Jeder Mensch, der sich einer Anleitung zur Gymnastik anvertraut, erwartet die Beseitigung eines körperlichen Problems. Mal möchte man abnehmen , mal möchte man einen Haltungsschaden beseitigen oder auch nur mehr Kraft bekommen usw. Genauso gehen wir bei unserer Gymnastikmethode vor. Eine problembezogene Gymnastikanleitung erfordert ständig veränderte Denkansätze und Vorgehensweisen.

Im Laufe der Zeit bemerkten wir, das unsere Methode mehr bewirken konnte, als nur den sonst üblichen Probleme entgegenzuwirken. Diese besondere Methode war sogar in der Lage, chemische Prozesse im Körper zu steuern und zu verändern. Da ich und mein Geschäftspartner ausgebildete Karatelehrer sind, hatten wir von Anfang an ein anderes Denkmodell des menschlichen Organismus. Wir hatten aufgrund unserer Ausbildung nie vergessen, das Wut beispielsweise den Blutdruck verändert, so wie Freude einen positiven chemischen Prozess auslöst.

So wurden wir mit der Zeit immer sicherer in unseren Maßnahmen und konnten so ein System entwickeln, das ohne Pharmamittel, sonst bekannte alternativen Methoden oder obskure Essvorschriften Ergebnisse erzielten kann, die wir uns zuvor nie haben träumen lassen. Eine neue Art Gymnastik war geboren, die wirklich von außen auch auf innere Körperfunktionen positiv einwirken konnte.

Wochenblitz: Uns wurde kürzlich ein Video zur Kenntnis gebracht, aus dem hervorgeht, das Sie die Einrichtung Bios Logos schließen wollen. Haben Sie finanzielle Probleme bzw. zu wenige Kunden?

Reiner Nießen: Nein, da haben Sie etwas falsch verstanden. Wir haben seit unserer Gründung aufgrund der Menge an Anfragen nie die dafür benötigte Aufnahmekapazität zur Verfügung gehabt. Auch haben wir nie Spenden angenommen oder erwartet. Wir wollen bei dieser Gelegenheit betonen, das wir dieses Interwiew keinesfalls als Kundenwerbung betrachten möchten.

Auch wollen wir unsere Einrichtung nicht schließen, sondern vielmehr in der Zielsetzung verändern. Wir haben nun insgesamt 965 kranken Menschen mit unserer Gymnastikmethode helfen können, die von der Schulmedizin als unheilbar attestiert worden waren oder die vor einer Operation standen. Nachdem uns klar geworden war, was mit unserer Gymnastikmethode zu erreichen ist, wollen wir unsere Erkenntisse gerne weitergeben bzw. erforschen, wo unserer Methode Grenzen gesetzt sind.

Wir suchen daher nach einer Möglichkeit, dies gefahrlos und ohne finanziellen sowie zeitlichen Druck zu bewerkstelligen. Mein Geschäftspartner und ich  bekamen in Thailand anno 2008 die Erlaubnis, ein Gymnastikcenter zu leiten mit der Auflage, 8 Vollzeitarbeitsplätze für Thailänder zur Verfügung zu stellen. Da blieb uns bisher wenig Zeit für Forschung, welche anfangs auch gar nicht im Gespräch war.

Nun bin ich 71 Jahre alt und denke, das unsere Erkenntnisse nicht nur den 965 bisherigen Patienten geholfen haben sollen, sondern bei allen Menschen Anwendung finden sollte, denen unsere Methode eine Hilfe sein könnte. Leider können wir aktuell nur 1-2 Kunden im Monat eine Zusage erteilen, was doch sehr belastend ist, weil Absagen wegen mangelnder Aufnahmekapazität für uns nicht erstebenswert sind.

Daneben haben wir auch mehreren Anfragen pro Woche von Menschen, die finanziell nicht in der Lage sind, hier her nach Thailand zu kommen. Da ich weiß, was eine Absage für den betreffenden Menschen bedeutet, ist es für mich auch eine moralische sehr belastende Situation. Gern würden diese Problematik zukünftig anders lösen - durch die Weitergabe unseres Wissens an eine namhafte Institution, so dass mehr Menschen mit der Bios-Logos-Methode geholfen werden kann.

Wochenblitz: Würden Sie für eine neue Ausrichtung oder ein lukratives Angebot Thailand auch verlassen?

Reiner Nießen: Derartige Angebote bestanden schon seit Bekanntnwerden unserer Möglichkeiten hier in Thailand. Mein Geschäftspartner und ich sind hier allerdings seit Jahren mit Thailänderinnen sehr glücklich verheiratet. Mein Geschäftspartner ist mittlerweile auch Vater eine wunderbaren Tochter geworden und ich habe die herzliche Aufnahme in eine thailändische Familie gefunden. Ich denke, ich spreche somit auch für meinen Geschäftspartner, wenn ich sage, das wir hier eine neue Heimat und ein wunderbares Zuhause gefunden haben.

Wir haben nun schon einige Anfragen mit Hinsicht auf besagtes Video bekommen und wissen noch nicht, wie wir mit diesen umgehen sollen. Wir warten daher noch einige Zeit ab, bevor wir eine Entscheidung treffen, an wen und in welcher Form wir unsere Erkenntnise weitergeben werden. Eines aber bleibt sicher: Die Bios-Logos-Methode gehört als thailändische Methode nach Thailand. Hier wurde sie entdeckt und bis zum aktuellen Leistungsstand weiterentwickelt. Eine Weitergabe, in welcher Form auch immer, wird nur über Thailand machbar sein.

Wir haben Thailand mit seine Menschen als ein freundliches Land und für uns als neue Heimat kennengelernt, und sehen es auch als unsere moralische Pflicht und Einstellung an, auf diese Wege diesem wunderbaren Land unseren Dank zu bezeugen.

Wochenblitz:  Wir danken für das klärende Gespräch und wünschen Bios Logos alles Gute auf seinem neuen Weg.

Reiner Nießen: Ihnen und Ihren Lesern ebenfalls alles Gute und bleiben Sie gesund. Für weitere Fragen sollten Sie unser aktuelles Video anschauen bzw. unsere Webseite mit Patientenberichten samt Fotos & Videos besuchen.

Video: Bios Logos als Forschungsobjekt?

https://www.youtube.com/watch?v=3h8qqCnU8ps

Webseite Bios Logos:

https://www.bios-logos-thailand.com

Textile Hygiene Monitoring Society e.V.

Written by
Published in Gesundheit
Montag, 10 Februar 2020 13:16

Liebe Leser,
sicherlich verfolgen sie die Nachrichten um das gefährliche Coronavirus. Nicht sichtbar und trotzdem gefährlich.

Jedoch ist unsere Gesundheit stetig in Gefahr! Nicht das man daran sofort sterben würde, aber immerhin können uns diese Gefahren unser Leben stark verändern, was dann nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Wir sprechen hier von Allergien woher die kommen uns wie wir uns schützen können.

Die Hausstaubmilbe ist ein Parasit, der so klein ist, dass wir ihn nicht mit bloßem Auge sehen können.

Er ist unser stetiger Begleiter und kann für uns sehr gefährlich werden.

Er lebt auf unserer Haut, ernährt sich von Haaren und Hautschuppen, die wir stetig verlieren. Der Parasit selber ist nicht die Gefahr: , sondern die Ausscheidungen, der Kot dieses Parasiten, den man als Allergen bezeichnet. Dieses Allergen aus dem Staub der Textilien kann unser Immunsystem so weit schädigen, dass unser Immunsystem gegen unseren Organismus arbeitet.

Nachweislich ist das Hausstaub allergen Verursacher von 40 % aller bekannten Allergien.

Allergien sind immer noch nicht heilbar. Allergien beeinträchtigen unser Leben und kann unsere Gene so verändern, dass unsere Nachkommen mit diesen Allergien bereits geboren werden können.

Der Milbenkot fliegt als Hausstaub durch die Luft und wenn er mit Wasser in Verbindung kommt, entsteht schwarzer Pils daraus, der bei uns Asthma verursacht, dass wir nie wieder loswerden.

In allen von uns genutzten Textilien, die wir nicht waschen können ist er sicher und kann sich dort in Ruhe vermehren. Ein Teelöffel voll Hausstaub enthält gut 10.000 Milben.

Jedes Mal, wenn wir Textilien benutzen hinterlassen wir diesen Parasiten dort. Aber nicht nur der Parasit, sondern auch Viren, Bakterien und Pilze werden so in den Textilien zurückgelassen.

Matratzen und Kopfkissen sind voll davon. Gerade weil wir uns im Bett wenig bekleidet und lange aufhalten, werden hier Milben in Massen zurückgelassen.

Hier ist es warm und feucht und somit ideal für diese Parasiten und Erreger sich zu vermehren.

Aber auch um einen neuen Wirt zu finden, auf den sie übergehen und so verbreitet werden.

Matratzen und Kopfkissen sind voll davon. Aber auch Textilien wie Sofas, Sessel, Flugzeugsitze, Teppiche und Teppichböden, Schlafsäcke usw. sind voll davon und gehören zum Gefahrenbereich.

In Gemeinschaftsunterkünften ist es noch viel schlimmer, da wir hier mit Erregern und Parasiten die von anderen Nutzern dieser Textilien in Kontakt kommen.

Wir prüfen Hotels auf Allergen Belastungen aus Matratzen und Kopfkissen. Die Ergebnisse sind erschreckend. Hier spielt es gar keine Rolle in welcher Kategorie ob ohne oder 5 Sterne.

Eine Hotelmatratze wird von mehr als 120 Personen aus allen Teilen der Welt benutzt. Jeder dieser Nutzer hinterlässt mit seinem Schweiß (rund 180 Liter im Jahresverlauf) Parasiten, Viren, Bakterien und Pilze in Matratzen und Kopfkissen.

Die frisch gewaschene Bettwäsche ist kein Schutz gegen diese Infektionsgefahren aus Matratzen und Kopfkissen.

Wenn diese nicht nach jedem Gastwechsel desinfiziert und Parasiten abgetötet werden, ist jeder folgende Nutzer der Infektion mit den Parasiten und Erregern die von vorherigen Nutzern dort zurückgelassen wurden schutzlos ausgeliefert!

Die hoch ansteckenden Krätzmilben kommen immer wieder häufiger vor. Wenn sich jemand mit diesem Parasiten infiziert kann, es bis zu 6 Wochen dauern, bis er erste Anzeichen an sich bemerkt.

Wie soll er dann noch wissen, wo er sich diesen mit starkem Juckreiz einhergehenden Parasiten eingefangen hat.

Abhilfe unter www.thms-asia.org   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Sonne lacht, die Tage werden wärmer, die Natur erwacht zum Leben: Das ist Balsam für die Sinne und es zieht viele ins Freie. Dennoch erkranken jedes Jahr im Frühling zahlreiche Menschen an einer Erkältung. Dafür gibt es mehrere Gründe. Einerseits ist der Organismus noch vom Winter gestresst, andererseits kostet ihn die Umstellung auf die milderen Temperaturen Kraft. Zudem ist er häufigen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Das kommt Rhinoviren, die eine Erkrankung der oberen Atemwege auslösen, gerade recht.

Umstellung des Organismus

Bei den kalten Temperaturen im Winter ziehen sich die äußeren Blutgefäße zusammen und der Blutdruck steigt, um den Organismus zu versorgen sowie die erforderliche Betriebstemperatur aufrechtzuerhalten. Sobald es draußen wärmer wird, erweitern sich die äußeren Gefäße und der Blutdruck sinkt. Die typische Frühjahrsmüdigkeit stellt sich ein, Abgeschlagenheit kann die Folge sein.

Für den Organismus ist diese Umstellung eine Belastung. Er empfindet bereits 10 °C als warm, während dieselbe Temperatur im Herbst schnell als kühl empfunden wird. Mütze und Schal verschwinden im Schrank, es ist an der Zeit für leichtere Kleidung. In den Morgen- und Abendstunden sowie im Schatten kann es dennoch empfindlich frisch werden, während selbst leichtere Kleidung in der Sonne zu viel scheint. Gerät der Körper ins Schwitzen, wird eine Jacke oder ein Pullover ausgezogen. Die zunächst als angenehm empfundene Kühlung erfordert vom Organismus allerdings eine erneute Umstellung. Dieses Wechselbad ist ebenfalls anstrengend und kann das Immunsystem überfordern. Damit steigt die grundsätzliche Anfälligkeit gegenüber einer Viruserkrankung.

Rhinoviren lösen Erkältung aus

Die vergleichsweise harmlosen Rhinoviren haben nicht viel mit den gefürchteten winterlichen Grippeerregern gemeinsam. Sie besiedeln die oberen Atemwege. Die Schleimhäute sind häufig durch die trockene Heizungsluft im Winter in Mitleidenschaft gezogen und recht anfällig. Die feuchte Frühlingsluft und die steigenden Temperaturen sind den Viren willkommen, denn in diesem Klima vermehren sie sich bestens. Sie lösen leichte Erkältungssymptome aus. Wegen solchen bleibt anfangs kaum ein Mensch zu Hause, so dass sich die Viren durch Tröpfcheninfektion ungehindert verbreiten. Siegt schließlich die Abgeschlagenheit und die Erkältung hat die Oberhand gewonnen, haben sich bereits zahlreiche weitere Menschen angesteckt.

Anpassungsfähigkeit und Tarnung

Medizinern ist es kaum möglich, die für eine aktuelle Erkältungswelle im Frühjahr verantwortlichen Viren zu bestimmen. Es gibt mehrere Arten, die ähnliche Symptome auslösen, und alleine vom Rhinovirus etwa 150 bis 200 verschiedene Typen. Diese verändern sich zudem ständig. Das ist der wesentliche Unterschied zum Grippevirus, welcher in wenigen dominanten Typen auftritt, gegen welche ein saisonaler Impfstoff entwickelt werden kann. Die eine Erkältung auslösenden Rhinoviren sind derart anpassungsfähig und zwischen anderen Viren so gut getarnt, dass vorbeugende medizinische Schutzmaßnahmen kaum möglich sind. Dennoch ist es sinnvoll, sich im Frühjahr mit Erkältungssets aus der Apotheke einzudecken, denn gerade zu dieser Jahreszeit erhält man diese deutlich vergünstigt im Vergleich zur Haupterkältungssaison.

Erkältungsviren finden ideale Voraussetzungen vor

Der durch den Winter vorbelastete Organismus, die trockenen Schleimhäute, der Wechsel zwischen Schwitzen und Frösteln sowie die rasche und unbemerkte Verteilung der Erkältungsviren bilden zusammen die idealen Voraussetzungen für eine Erkältung im Frühjahr. Gesundheitsexperten raten, das Immunsystem auch im Winter zu trainieren, sich nach dem sogenannten Zwiebelschema zu kleiden und sich bei Erkältungsanzeichen im Frühling frühzeitig zu schonen.

Heilgymnastik aus Thailand im Ausland immer mehr gefragt

Written by
Published in Gesundheit
Sonntag, 08 April 2018 21:57

Wie wir schon vor längerer Zeit den Wochenblitz-Lesern berichteten, wurde in Thailand eine spezielle Heilgymnastik-Methode entwickelt, die resultierend aus ihren Erfolgen auch im Ausland immer mehr Interesse weckt. Die kleine Einrichtung „Bios Logos“ erhält ständig Anfragen von verschiedenen Institutionen, welche versuchen, diese Methode aus Thailand heraus auch in Ihren Ländern zu etablieren. In Deutschland wurde sogar in einer Internetpetition dazu aufgerufen, diese Methode aus Thailand in den deutschen Krankenhäusern zu etablieren, nachdem inzwischen eine schulmedizinische Expertise zugunsten der BILO-Methode vorliegt.

Eine Heilgymnastik, die chemische Prozesse im Körper zu manipulieren vermag, scheint nicht nur der Wunschtraum aller Fitness-Studios zu sein, sondern auch immer mehr Institutionen aus dem Gesundheitswesen zu interessieren. Eine Heilgymnastik, die wirklich etwas bewirkt, ohne Medikamente und Aufputschmittel - und sogar für Körperbehinderte ausführbar ist. Die Heilergebnisse, die dabei erbracht werden können, sind einfach sensationell, wie der Wochenblitz nun schon des Öfteren dokumentierte.

Die BILO-Methode wurde hier von einem Deutschen in Thailand erstmalig angewendet und wird in Fachkreisen nunmehr als eine besondere Art der Heilgymnastik immer öfter erwähnt. Als bekannt wurde, dass Probleme wie Gicht, Rheuma, ja sogar Bandscheiben durch diese Methode beeinflußbar waren, folgte ein regelrechter Ansturm von Anfragen an Bios Logos in Thailand.

Der in Österreich bekannte Dipl. Ohysiotherapeut Gerhard Schneider begab sich vor einigen Wochen, aufmerksam geworden durch das Internet, extra nach Thailand und informierte sich über Umfang und Möglichkeiten der BILO-Methode. Schon nach wenigen Tagen und einem Selbstversuch hier in Thailand war er überzeugt, dass er diese Methode in sein Heimatland Österreich holen wollte.

Nun ließ er sich in 4 Wochen zeigen, was die BILO-Methode für den Fachmann ermöglichen kann. So ist es Gerhard Schneider zu verdanken, dass neben Deutschland und der Schweiz die BILO-Methode aus Thailand nun auch in Österreich vertreten ist.

Da bei dieser Art Gymnastik die Füße besser durchblutet werden, hat dies zur Folge, das Fußnägel schneller wachsen. Also bekam Gerhard Schneider von den freundlichen Mädchen des Thaipersonals bei Bios Logos beigebracht, wie man Fuß- und Nagelpilz entfernen kann. Diese Methode lässt sich sogar bei Diabetikern anwenden, da sie wund- und schmerzfrei ist, sowie bei Bedarf auch ganze Nägel komplett entfernt werden können.

Gerhard Schneider war begeistert. Genau dies fehlt bei all den Behandlungen, wie sie Diabetiker in der ganzen Welt ertragen müssen. Diabetiker fürchten besonders offene Wunden - und nun dürfte es in Österreich kein Problem mehr sein, selbiges bei der Fußbehandlung zu vermeiden. Ganz nebenbei erfuhr Gerhard Schneider noch, wie dicke Beine wieder dünner werden oder dünne Beine durch Muskelaufbau in wenigen Tagen wieder zu einem gesunden Zustand zurückgeführt werden können.

Nach abgeschlossener Prüfung seiner Fertigkeiten erhielt Gerhard Schneider das begehrte Zertifikat, dass seine erlernten Fähigkeiten nunmehr ausreichen, um in Österreich seine bisherige Arbeit mit der BILO-Methode zu erweitern und er berechtigt ist, die in Thailand erlernte Methode namentlich auch in Verbindung mit seiner Einrichtung zu erwähnen.

Reiner Niessen meinte dazu:
„Ich sehe unsere BILO-Methode im Themenbereich ‚Fußprobleme‘ durch Gerhard Schneider mehr als würdig in Österreich vertreten. Auch ist dies der richtige Schritt, nach Deutschland und der Schweiz nun auch Österreich diese Methode aus Thailand zu ermöglichen.“

In eigener Sache wünscht der Wochenblitz Bios Logos alles gute, und dass Bios Logos noch lange seine Erfolge hier in Thailand begründet sieht und so auch von hier ausgehend in immer mehr Ländern zur Ergänzung des bestehenden Gesundheitswesens beitragen kann.

Leider waren alle bisherigen Versuche, größere Kreise hier in Thailand für die BILO-Methode zu interessieren, bislang erfolglos. Aber wie der Wochenblitz in Erfahrung bringen konnte, will man die Suche nicht aufgeben, da die deutsche Führung von Bios Logos nach Jahren hier in Thailand sich auch sozial hier verbunden fühlt.

Gymnastik, die heilt - keine Wunderheilung

Written by
Published in Gesundheit
Sonntag, 08 April 2018 21:55

Seit Jahren berichten wir über eine Methode in Thailand, welche allein mit Gymnastik zu heilen vermag. Wir berichteten, das Bandscheiben und Gelenke in wenigen Tagen regeneriert wurden, sowie Krankheiten, welche als unheilbar gelten, dadurch Heilungen erfahren haben.

Nun ist man der Funktionsweise der Gymnastik-Methode aus Thailand auf die Spur gekommen. Das Wissenschafts-Magazin PM berichtet in seiner Mai-Ausgabe 2014 über die Arbeit der dänischen Wissenschaftlerin Bente Klarlund Pedersen und des deutschen Sportwissenschaftlers Ingo Froböse. Sie fanden heraus, das Muskeln so manipuliert werden können, das die Muskeln Botenstoffe (sogenannte Myokine) aussenden, welche praktisch alle chemischen Prozesse zur Heilung des Körpers manipulieren. Dies ist - in groben Zügen - die theoretische Grundlage jener Arbeitsweise, welche schon seit Jahren im Gymnastikzentrum "Bios Logos" in Thailand praktiziert wird.

Sogar jedes Fitnesscenter der Welt benutzt diese Methode, um Fett abzubauen und Kraftzuwachs zu erreichen - aber so weit wie in Thailand war bisher keine Gymnastik-Methode verfeinert worden. Gymnastik, die wirklich etwas bewirkt - der Traum aller Sportler. Ohne Medikamente, ohne Operationen die Muskeln so zu manipulieren, das sie den Körper zur kompletten Mitarbeit bis zu einerHeilung bewegen.

Als wir unsere Leser erstmals über Bios Logos informierten, schien alles eher unglaubhaft - aber das Ausland wurde wach. Anfragen aus der ganzen Welt treffen seitdem hier in Thailand ein.  Weit über 800 Menschen wurden bisher in Thailand durch dieses ausgeklügelte Gymnastiksystem nachweislich geholfen.

Seit längerem bemühen sich ausländische Einrichtungen darum, diese thailändische Methode in ihren Ländern zu etablieren. Anfänge hiervon sind bereits in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorhanden. Nach Auskunft von Bios Logos wird das Gymnastiksystem jedoch in Thailand bleiben. Es wurde hier entwickelt und gehört einfach hier her. Eventuell entwickelt sich so ein Saison-unabhängiger Tourismus der besonderen Art, der zu einem Milliardengeschäft für Thailand werden könnte.

Link zum PM-Magazin:

http://de.scribd.com/doc/234641320/PM-Magazin-Mai-2014

Gekürzter schulmedizinischer Bericht zur Bios-Logos-Methode (passende Bilder anbeiliegend):

Ich bin Ärztin aus Bulgarien, teilweise in Deutschland ausgebildet. Nachdem die Diagnose MS  bei meiner Tochter gestellt wurde, habe ich viel über die Pathogenese, die Biochemie, das klinische Bild und die konventionelle medizinische Betrachtung dieser Krankheit, die als auto-immun gilt, gelesen.

Als Ärztin und Biochemikerin wusste ich, daß wenn man MS wirklich heilen und nicht nur behandeln möchte, die Nervenmyelinschleimheit regeniert werden muß. Nach wissenschaftlichen Artikeln ist es bei Mäusen schon so weit, eine Regenierung des Myelins durch Genexpression erreichen zu können. Aber wie lange dauert es, dies zu den menschlichen Patienten zu bringen?

Die Gesundheit und die Lebensfreude meiner Tochter haben uns Herr Reiner Niessen und seine Mitarbeiter bei Bios Logos zurückgebracht. Sie beherrschen eine fortgeschrittene und vielleicht auch uralte Naturheil-Therapie, welche "meditative Heilgymnastik" genannt wird - es ist aber viel mehr als das!

Durch meditative Übungen regt man dabei die Durchblutung der Muskeln und des Gehirns an, so wie der bioschemische Stoffwechsel in kurzer Zeit stark angekurbelt wird. Der äußere Anschein sagt mir, daß die Nerven wieder so funktionieren, daß Basisprotein (Myelin) wieder hergestellt worden ist, obwohl die Wissenschaft für eine Regeneration eine viel längere Zeit annimmt.

So wurden folgende Leistungen erreicht, welche für einen MS-Kranken als unmöglich gelten dürften:

- vor der Behandlung: 8 Rumpfbeugen, 7 Kniebeugen

- 5. Tag: 500 Rumpfbeugen

- 6. Tag: 600 Kniebeugen, 84 kg freischwebend zwischen zwei Stühlen getragen

- 8. Tag: Laufen und erfolgreiches Überspringen von Hindernissen, 103 kg freischwebend zwischen zwei Stühlen getragen

- dazu innerhalb von 5 Tagen Ausrichtung des Haltungsschadens (Rundrücken)

Meine Tochter Rosi fragt: Warum kann die Bios-Logos-Methode nicht auch in Bulgarien angewandt werden? Aber es könnte sein ...

Frau Dr. med Milka Mihaylova

Hauptassistäntin im Lehrstuhl für Biochemie

Medizinische Universität Pleven, Bulgarien

geschrieben in Pattaya, den 20. August 2014

Ein Leser des Wochenblitz schickte uns diesen Bericht zu - und wäre jener nicht durch Fotos dokumentiert, hätten wir in der Redaktion an seinem Wahrheitsgehalt sicher gezweifelt. Hier nun der unzensierte Beitrag von Joachim Barthel aus Pirna:

Am 25.10.14 verbrannte ich mir meinen linken Fuß aufs schwerste. Am 27.10.14 ging ich zu einer deutschen Arztpraxis, wurde aber nicht zum Arzt vorgelassen obwohl ich die Fotos meiner Verletzung vorlegte. Ich bekam lediglich Verbandsmaterial zur Selbstbehandlung verschrieben.

Die Schmerzen wurden jedoch schlimmer und ich ging wieder zur gleichen Arztpraxis und wurde erst nach bestimmten Verlangen diesmal zum Arzt vorgelassen. Nach Begutachtung der Verwundung legte man mir diesmal auch einen Verband an und es wurde eine sofortige stationäre Einweisung in eine Klinik verordnet.

In der Notaufnahme legte mir der verantwortliche Chirurg einen Verband an und betonte, ich solle erst in 4 (vier) Tagen zum Verbandwechsel wiederkommen. Nach zwei weiteren Verbandswechseln in Abständen von 4 Tagen überwies man mich an eine chirurgische Klinik, damit sichergestellt werden konnte, dass der Verband auch wirklich nur aller 4 Tage gewechselt wird, wie man mir sagte.

Anfangs glaube ich mich gut versorgt und dachte mir nichts dabei, dass ich von einem Chirurg zum anderen Chirurg überwiesen wurde. Ich verstand jedoch nicht, warum ein Verband auf einer offenen Wunde nur alle 4 Tage erneuert werden sollte.

Ich begann mich aber zu wundern, als meine normalen Brandwunden nun noch größer wurden und es immer mehr stank, wenn der Verband gelöst wurde. Auch verschiedene Stellen am Fuß begannen sich schwarz zu verfärben. Als man mich dann auf eine eventuell drohende Amputation meiner Zehen ansprach, bekam ich es wirklich mit der Angst zu tun.

Doch im Jahr zuvor hatte ich über den Wochenblitz von der thailändischen Einrichtung „Bios Logos“ erfahren. Dazumal hatte ich dort schon einmal Hilfe bei einem anderen Problem erhalten. Hier sah ich meine letzte Chance.

Also schickte ich Bios Logos ein paar Fotos als Dokumentation meiner schwierigen Lage - doch sofort kam die beruhigende Anwort: „Kommen Sie vorbei, wir werden ihnen helfen!“ Also entfloh ich meinen deutschen Ärzten und setzte mich mit Schmerzen 13 Stunden in den Flieger nach Thailand.

Bei Bios Logos wurde ich sofort zum Leiter Reiner Niessen vorgelassen und man begann sofort mit den üblichen Bios-Logos-Maßnahmen: Heißes Duschen sowie gymnastische Übungen, um die Durchblutung zu fördern und chemische Prozesse zur Heilung auszulösen. Gymnastik, die etwas im Körper bewirkt - nun erlebte ich es am eigenen Körper.

Täglich konnte ich nun die Verbesserung meiner Wunden durch diese Maßnahmen erleben. Man wechselte zudem täglich meinen Verband und die geschickten Hände der thailändischen Angestellten entfernten so einfach nebenbei alles an abgestorbenem Gewebe an meinem Fuß, was den Heilungsprozesse behindert hätte. Nach nur einer Woche Arbeit von Bios Logos bot sich mir ein unglaubliches Bild:

Kein Gedanke nun mehr an Amputation, keine Schmerzen mehr - und dies alles ohne Medikamente erreicht, nur durch Gymnastik nach der Bios-Logos-Methode.

Ich hatte erlebt, wie sich der Zustand meiner Zehen täglich immer mehr verschlimmerte. Heute frage ich mich, warum sollte der Verband laut Anweisung der deutschen Ärzte nur alle 4 Tage gewechselt werden? Ich will niemandem etwas unterstellen, aber es waren doch nur einfache Brandwunden - und am Ende sollte dann eine Amputation drohen?

Ich möchte mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken und bitte darum, diesen Bericht auf jede mögliche Art zur Warnung an die Allgemeinheit zu veröffentlichen. Ich hatte schon von überflüssigen Operationen und erfundenen Krankheiten gelesen. Doch wäre ich nicht selber betroffen gewesen, hätte ich es nicht für möglich gehalten, wie weit Menschen gehen können. Ich denke, die Zeitabstände und die Fotos belegen für jeden sehr deutlich, was mit mir geschehen sollte. Ohne Thailand, ohne den Wochenblitz und ohne Bios Logos wäre ich heute schlicht ein Mann ohne Zehen.

Ich habe jedenfalls nicht vor, die Angelegenheit auf sich beruhen zu lassen. Ich weiß noch nicht, wie meine Krankenkasse reagieren wird, aber das, was in Deutschland mit mir geschehen ist, hat sie sicher mitfinanziert. Und ich denke, die Amputation hätte sie genauso von unseren Beiträgen bezahlt.

Ich hatte keine andere Wahl, Thailand war meine einzige Chance - und sicher hätte jeder genauso reagiert.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

bestescasino.net

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com