Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Thai Rath veröffentlichte eine vollständige Liste der Orte und Preise, an denen Menschen Covid-19-Tests erhalten könnten.

Sie berichten, dass 3 Millionen Menschen in staatlichen und privaten Krankenhäusern und anderen Einrichtungen getestet worden seien.

Es gibt landesweit 275 Einrichtungen.

Davon gibt es 106 in Bangkok und Umgebung - 43 staatliche Krankenhäuser und 63 private.

Es gibt 169 in den Provinzen - 133 staatliche und 36 private.

Informationen können über die Website des Department of Medical Science unter folgender Internetadresse eingesehen werden:

service.dmsc.moph.go.th/labscovid19

Beispiele in Chiang Mai sind:

San Sai Krankenhaus
Maharat Nakhon Chiang Mai
Kliniken bei CMUni
Nakhon Ping
und andere

Einige Personen qualifizieren sich für kostenlose Tests, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen, z. B. aus Risikogebieten kommen oder mit infizierten Personen in Kontakt gekommen sind.

Kosten für RT-PCR-Tests:

Das staatliche Krankenhaus beginnt bei 1.500 Baht
Private Krankenhäuser beginnen bei 3.000 Baht
Andere Tests können billiger sein, müssen jedoch mit RT-PCR bestätigt werden, wenn der Patient positiv ist.

Einige private Krankenhäuser bieten Schnelltests an. Einige Beispiele und Preise sind hier aufgeführt:

1. Flughafen Chularat 9 - fragen Sie dort nach Preisen
2. Prinz Suvarnabhumi 3.800 Baht
3. Thonburi Bamrung Muang 2.500 Baht
4. Ramkhamhaeng 3.500 Baht
5. Chularat 3.000 Baht
6. Thonburi 6.500 Baht
7. Bang Pho 3.000 Baht
8. SinPhaet Ram Intra - fragen Sie dort nach Preisen.

Die Leute können auf die Ergebnisse im Drive Thru warten.

Quelle: Thai Rath

Bangkok - Laut Dr. Prasit Watanapha, Dekan der medizinischen Fakultät des Siriraj-Krankenhauses, werden die neuen COVID-19-Infektionen in Thailand in den zwei Wochen nach den Songkran-Feiertagen voraussichtlich rasch zunehmen, insbesondere jetzt, wo sich der britische Virusstamm ausbreitet, sagte er während eines kürzlichen Live-Interviews mit Thai PBS World.

Hohe Wahrscheinlichkeit einer breiteren Verbreitung während Songkran

"Im Moment ist es kein guter Zeitpunkt, um diese britische Belastung zu haben", sagte er. "Aufgrund des Songkran-Festivals können wir erwarten, dass Menschen von einer Provinz in eine andere reisen, und wir werden sehen, dass viele Menschen gerne in Unterhaltungskomplexe gehen.wie es diese Woche passiert ist. Es besteht also eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich COVID-19 weiter verbreitet."

Angesichts des jüngsten Ausbruchs bekräftigte Dr. Prasit, dass es derzeit nicht sicher sei, in die Heimatprovinzen zurückzukehren, während er erklärte, wie infizierte Personen, insbesondere asymptomatische, ihre Familien einem hohen Risiko aussetzen können.

Dr. Prasit sagte, dass eine asymptomatisch infizierte Person andere einem hohen Risiko aussetzen wird, und er glaubt nicht, dass die Regierung weitere Vorschriften festlegen wird, um Reisen zwischen den Provinzen zu verhindern.

"Ich meine, du kannst deine Eltern jederzeit besuchen, aber es sollte nicht in diesem Moment sein", sagte er.

Keine Erwartungen an 1% Impfung

Dr. Prasit sagte, dass Thailand derzeit weniger als 1% der Bevölkerung geimpft hat. Von der COVID-19-Impfung können wir also nichts erwarten. Er erklärte, dass der einzige Weg, wie wir versuchen können, die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, darin besteht, soziale Interventionen einzusetzen. körperliche Distanzierung, Handreinigung und Verwendung von Gesichtsmasken.

Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von Krankheiten

Dr. Prasit sagte, dass die Regierung auf dem richtigen Weg sei, indem sie Beschränkungen auferlegte, wie die Schließung von Nachtunterhaltungsstätten in 42 Provinzen, "aber es ist nicht genug". Er ist der festen Überzeugung, dass weitere Beschränkungen erforderlich sind, da keine genauen Informationen über den Prozentsatz der COVID-19-Infektionen des britischen Stammes bei Menschen in Thailand vorliegen.

"70% von nur 20 Personen im Thonglor-Cluster haben den britischen Stamm, aber das bedeutet nicht, dass der britische Stamm 70% der Gesamtzahl der COVID-19-Fälle in Thailand infiziert hat."

Was wissen wir über die britische Belastung?

Dr. Prasit erklärte, dass der britische Stamm des Coronavirus, der im Unterhaltungscluster in Bangkoks Thonglor-Gebiet entdeckt wurde, möglicherweise zum ersten Mal nach Thailand gerutscht ist, als eine mit COVID-19 infizierte Familie Anfang dieses Jahres aus dem Vereinigten Königreich zurückkehrte.

„Die Familie hätte 14 Tage lang eine strenge staatliche Quarantäne durchlaufen, und es wurde nachgewiesen, dass sie den britischen Virusstamm haben. Es gibt keinen Anhaltspunkt, wie die britische Sorte in die thailändische Gemeinschaft gelangt ist."

Der britische Stamm sei von März bis April aufgetreten, erklärte er, und dieser Stamm könne sich schneller ausbreiten als der ursprüngliche, der Ende 2019 in Wuhan, China, nachgewiesen wurde.

"Aber wenn wir uns die Schwere der Symptome bei Menschen betrachten, die den britischen Stamm bekommen, gibt es keinen signifikanten Anstieg im Vergleich zum ursprünglichen Wuhan-Stamm. Wir wissen also, dass sich dieser Stamm schneller ausbreiten kann als der ursprüngliche, aber es gibt keinen Unterschied bei den Symptomen."

Wahrscheinlichkeit weiterer Mutationen

Laut Dr. Prasit wird das Coronavirus mehr Mutationschancen haben, wenn die Welt nicht schnell genug ist, um Menschen impfen zu lassen.

„Tatsächlich hat die Weltgesundheitsorganisation vor einigen Wochen erklärt, dass wir nicht schnell genug sind. Mindestens 25% der Bevölkerung in einem Land sollten geimpft werden, um eine positive Wirkung zu erzielen.“

Er bemerkte auch, dass die Welt in die Situation zurückfällt, in der alle zwei Tage eine Million neue Fälle gefunden werden. Dies entspricht der Rate, mit der Impfstoffe allgemein verfügbar waren. „Weil das Virus schneller mutiert, als wir Menschen impfen können.“

Quelle: PBS

Buriram - Verkehrsminister Saksayam Chidchob wurde von Mitarbeitern, die zwei Nachtlokalenin der Gegend von Thong Lor besuchten, mit dem Coronavirus infiziert, sagte der Gesundheitschef von Buri Ram am Freitag.

Dr. Pichet Phuedkhuntod sagte, drei enge Berater des Ministers hätten am 30. März den Krystal Club und am 1. April mit vier weiteren Personen den Emerald Club besucht. Sie wurden am Sonntag und Montag auf das Coronavirus getestet und die einen Tag später veröffentlichten Ergebnisse waren positiv, fügte er hinzu.

"Seine Infektion kam von seinen Mitarbeitern, die in seiner Nähe arbeiteten und im (Thong Lor) Cluster mit insgesamt sieben Personen waren", sagte Dr. Pichet in einer Pressekonferenz.

Krystal Club und Emerald Club sind High-End-Nachtlokale im gehobenen Viertel Thong Lor der Hauptstadt. Sie ziehen eine VIP-Klientel aus Geschäfts-, Politik- und Unterhaltungsunternehmen an, mit Preisen von Zehntausenden von Baht, was nicht ungewöhnlich ist.

Die beiden Clubs gehören zu einer Handvoll Einrichtungen, die für eine neue Welle von Covid-Infektionen, die zu weit verbreiteten Beschränkungen geführt haben, während die Behörden versuchen, das Virus wieder unter Kontrolle zu bringen.

Herr Saksayam, der am 16. März seine erste Coronavirus-Impfung erhielt, wurde am Mittwoch im Buri Ram Hospital positiv auf das Virus getestet und befindet sich immer noch im Krankenhaus seiner Heimatprovinz.

Er wurde unter Druck gesetzt, seine Zeitleiste sofort freizugeben, um den Verdacht zu beenden, dass er einer von denen gewesen sein könnte, die in Thong Lor gefeiert hatten.

Das Gesundheitsamt der Provinz in Buri Ram veröffentlichte am Donnerstag, einen Tag nachdem bestätigt wurde, dass er Covid-19 hat, endlich den Zeitplan des Ministers.

Die Zeitleiste vom 23. März bis Mittwoch dieser Woche zeigte, dass er noch nie in Thong Lor gewesen war, aber während des 16-tägigen Zeitraums die meiste Zeit im Verkehrsministerium oder an anderen Orten gearbeitet hatte, zusätzlich zur Teilnahme an sozialen Veranstaltungen.

Der Minister kehrte an den Tagen, an denen er sich während des Zeitraums in Bangkok befand, zwischen 17:00 und 20:30 Uhr in sein Haus in der Region Rama IX zurück. Seine letzte Rückkehr nach Hause war am 1. April um 22.45 Uhr, nachdem er mit seinem Bruder, Generalleutnant Permpoon, zu Abend gegessen hatte.

Die Zeitleiste, die auf der Facebook-Seite des Gesundheitsamtes der Provinz veröffentlicht wurde, löste eine Debatte aus, und einige Internetnutzer bemerkten, dass es an Details seiner Tagesaktivitäten mangele.

Diese Details könnten für Personen wichtig sein, die mit Herrn Saksayam in Kontakt standen, und sie mussten sich ihres Risikos bewusst sein. Andere bezweifelten das offensichtliche Workaholic-Verhalten des Ministers.

Chuvit Kamolvisit, ein ehemaliger Massagesalon-Tycoon, der zum Medien-Gadfly wurde, hat Politiker und andere VIPs, die die Nachtlokale von Thong Lor besuchten, aufgefordert, ihre Zeitpläne zu enthüllen.

Aber die Unterstützer von Herrn Saksayam in den sozialen Medien haben ein Ende des Verdachts gefordert.

„Er hat seine Zeitleiste bekannt gegeben. Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie Ihr Drama beenden“, schrieb einer.

„Sie haben verlangt, dass er die Zeitleiste zeigt. Aber als er das tat, haben Sie ihn immer noch beschuldigt, gelogen zu haben“, sagte ein anderer.

Der Anwalt von Herrn Saksayam, Thiwa Karnkrasung, warnte am Freitag vor rechtlichen Schritten gegen Personen, die online Nachrichten veröffentlichen, die seinem Kunden Schaden zufügen, indem er andeutete, dass seine Infektion auf einen Besuch in einem Unterhaltungszentrum zurückzuführen sei.

Am Freitag ergriff er seine erste Maßnahme, indem er bei der Polizeistation des Bezirks Muang in Buri Ram eine Anzeige gegen einen Twitter-Account namens @Charisa_Ph wegen Verstoßes gegen das Gesetz über Computerkriminalität und Schaden an seinem Klienten einreichte. Das Konto war später nicht mehr zugänglich.

Quelle: Bangkok Post

Myanmar lässt UN-Gesandten nicht zu

Published in Bangkok
Samstag, 10 April 2021 18:47

Bangkok - Myanmars Junta weigerte sich am Freitag, einen UN-Gesandten zu besuchen, nachdem dieser in Bangkok angekommen war, in der Hoffnung, die diplomatischen Bemühungen zur Lösung der Krise im Land anzukurbeln.

Christine Schraner Burgener, die UN-Sonderbeauftragte für Myanmar, ist auf einer Reise durch asiatische Länder, um einen Weg aus den Turbulenzen zu finden, die Thailands Nachbarn vereinnahmen.

„Ich bin gerade zu Gesprächen in Bangkok angekommen. Ich bedauere, dass Tatmadaw mir gestern geantwortet hat, dass sie nicht bereit sind, mich zu empfangen. Ich bin bereit für den Dialog. Gewalt führt niemals zu friedlichen, nachhaltigen Lösungen“, sagte Schraner Burgener auf ihrem offiziellen Twitter-Account.

Die Zurückweisung erfolgt inmitten wachsender internationaler Besorgnis über Ereignisse in Myanmar, das von täglichen Protesten erschüttert wurde, seit das Militär die zivile Führerin Aung San Suu Kyi verdrängte und am 1. Februar die Macht übernahm.

Schraner Burgener beginnt ihre Reise in Thailand und wird auch China besuchen, obwohl die genauen Details und der Zeitpunkt noch nicht bestätigt wurden.

UN-Beamte sagen, der Gesandte wolle zu persönlichen Treffen mit den Generälen nach Myanmar reisen, aber ein Junta-Sprecher schloss dies aus.

„Das haben wir nicht zugelassen. Wir haben derzeit auch keinen Plan, dies zuzulassen“, sagte Sprecher Zaw Min Tun gegenüber AFP.

Mindestens 614 Zivilisten wurden bei der Niederschlagung von Protesten durch das Militär getötet und fast 3.000 festgenommen, so die Assistance Association for Political Prisoners, eine lokale Überwachungsgruppe.

Am Freitag gab es weiteres Blutvergießen. Rettungskräfte meldeten am frühen Morgen mindestens vier Tote, als Sicherheitskräfte in der Stadt Bago, 65 Kilometer nordöstlich von Yangon, Protestbarrikaden durchbrachen.

Laut UN-Vertretern setzen die Militärs zunehmend schwere Waffen ein, darunter Granaten mit Metallsplittern, schwere Maschinengewehre und Scharfschützen.

Das Militär besteht darauf, dass es proportional auf das reagiert, was es als gewalttätige Demonstranten bezeichnet.

Bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Nay Pyi Taw zeigten Beamte Waffen, von denen sie sagten, sie seien von Demonstranten beschlagnahmt worden.

Ein Asean-Gipfel über Myanmar ist für Ende dieses Monats geplant, aber Diplomaten sagen, der Block sei tief gespalten über die Krise.

An einem Ende stehen Thailand, Laos und Kambodscha, die sich im Rückzug befinden, es gibt nichts zu sehen, es ist eine Frage der Innenpolitik“, sagte ein Diplomat, während Singapur, Malaysia und Indonesien offen sind für eine aktivere Rolle für den 10-Länder-Block.

In einem weiteren Zeichen diskreter, aber wachsender diplomatischer Reichweite wurde berichtet, dass China Kontakte zur CRPH aufgenommen hat, einer Gruppe, die die gestürzte Zivilregierung vertritt.

Die Junta hat die CRPH zu einer illegalen Organisation erklärt und ihren internationalen Gesandten des Verrats beschuldigt, eine Kampagne für den zivilen Ungehorsam gefördert zu haben.

Ein Sprecher des Außenministeriums in Peking räumte ein, dass China im Rahmen der Bemühungen um die Wiederherstellung der Stabilität mit „allen Parteien“ in Kontakt stehe.

"Ziel ist es, die Rolle der Förderung von Frieden und Diskussion, der Abkühlung der Situation und der Wahrung der Stabilität in Myanmar zu spielen, Differenzen durch Dialog und Konsultation zu lösen und den Prozess der demokratischen Transformation weiter voranzutreiben", schrieb der Sprecher in einer E-Mail als Antwort auf Fragen von Reuters.

Im Gegensatz zu westlichen Ländern hat China die Übernahme der Armee nicht verurteilt und nur auf Stabilität in einem Nachbarland gehofft, in dem es als dominierender Handelspartner und Hauptinvestor gilt.

Quelle: Bangkok Post

VIP-Clubs verbreiten Covid-19 von reich nach arm

Published in Bangkok
Samstag, 10 April 2021 18:34

Bangkok - Eine dritte Covid-19-Welle in Thailand breitet sich in Unterhaltungszentren aus, darunter High-End-VIP-Clubs, die bei Elite-Regierungsbeamten beliebt sind. 559 Covid-19-Infektionen und 1 Todesfall wurden am Freitag gemeldet, und der Ausbruch, der unter anderem in Bars und Clubs in der Region Thong Lor in Bangkok begann, nimmt zu und erreicht 20 Provinzen in ganz Thailand.

Ausbrüche in Chon Buri, Pattaya und Phuket wurden auch direkt mit abendlichen Unterhaltungsstätten in Verbindung gebracht, wie dem Tanzmusikfestival in Phuket am vergangenen Wochenende, das zu 10 Infektionen führte. Jetzt gibt es Beweise dafür, dass sich die Welle über Bangkoks wohlhabenden Elite- und Regierungsbeamte ausbreitet.

In Phuket, wo die 70%ige Impfung von Einwohnern ein Hauptaugenmerk war, um sich wieder für den dringend benötigten Tourismus zu öffnen, hat der neue Ausbruch die Schließung von Bars und neue Beschränkungen mit sich gebracht.

Da das Nachtleben und die Mitarbeiter des Gastgewerbes von der dritten Welle von Covid-19 überproportional betroffen sind, sind viele frustriert über die VIP-Eliteklasse, die zum Ausbruch beiträgt, einschließlich eines Trend-Hashtags #CovidThonglor. Verkehrsminister Saksayam Chidchob war eines der ersten Kabinettsmitglieder, das positiv auf Covid-19 getestet wurde. Gerüchten zufolge hatte er kürzlich jemanden besucht oder war in dessen Nähe, der den Krystal Club, ein gehobenes Unterhaltungsunternehmen, besuchte. Obwohl er bestreitet, dort gewesen zu sein, ist der Club angeblich bei Politikern und Beamten so beliebt, dass er oft mit dem Spitznamen „Government House 2“ bezeichnet wird. Fast ein Drittel der Kabinettsminister isoliert sich aus Angst vor der Exposition gegenüber Covid-19.

Mit einem Mindestausgabenlimit von 200.000 Baht ist dies ein High-Society-Hotspot, der Covid-19 möglicherweise von den reichen VIP-Kunden auf die armen Mitarbeiter und alle, mit denen sie in Kontakt kommen, verbreitet. Aufrufe an Regierungsbeamte und andere Eliten, die VIP-Clubs wie diesen besuchten, ihre möglicherweise peinlichen Zeitpläne offenzulegen, wurden bisher größtenteils nicht beachtet.

In Bangkok warnen Krankenhäuser und private medizinische Einrichtungen vor einem Mangel an Testkits und Covid-fähigen Krankenhausbetten. Feldkrankenhäuser wurden errichtet, um sich darauf vorzubereiten, dass der Ausbruch mit zunehmenden Fällen ernster wird. Experten glauben, dass der neue Ausbruch in ein oder zwei Monaten eingedämmt sein könnte, aber in Bangkok könnte es viel länger dauern.

Quelle: SCMP

Die dritte Covid-Welle: Politiker unter Beschuss

Published in Bangkok
Samstag, 10 April 2021 18:15

Bangkok - Es scheint, dass die dritte Welle von Covid-19 in Thailand mit Top-Unterhaltungsmöglichkeiten in der Region Thong Lor als Epizentrum schwerwiegender ist als die beiden vorherigen Wellen. Virologen haben den britischen Virusstamm entdeckt, der sich 1,7-mal schneller verbreitet als die Varianten, mit denen dieses Land zuvor fertig geworden ist. Das ist alarmierend.

Mit dem neuen Spike hat die Gesamtzahl der Fälle 30.000 überschritten. Es gibt Befürchtungen, dass neue Fälle bald 1.000 pro Tag erreichen werden. Jetzt hat der mit dem Bangkok-Cluster verbundene Ausbruch mindestens 32 Provinzen erreicht, mit insgesamt 604 Neuinfektionen im ganzen Land.

Als der neue Ausbruch bestätigt wurde, gaben mehrere Prominente bekannt, dass sie sich mit dem Virus infiziert hatten, und aufgrund ihres Lebensstils wurden einige als Super-Spreader eingestuft. Offensichtlich haben diese Personen verantwortungslos gegen die von der Regierung verhängten Antivirenmaßnahmen verstoßen.

Jetzt sind alle Augen auf Verkehrsminister Saksayam Chidchob gerichtet, den Generalsekretär der Bhumjaithai-Partei (BJT), der derzeit in einem Krankenhaus in Buri Ram wegen Covid-19 behandelt wird. Er ist das erste Kabinettsmitglied, das dem Virus zum Opfer fällt, und gilt unter Politikern als Super-Spreader. Drei Personen, die in engem Kontakt mit ihm standen, bekamen das Virus. Einer der drei ist Kittichai Ruangsawat, BJTs Abgeordneter in Chachoengsao, der von den Medien zitiert wurde, er habe Herrn Saksayam Mitte März in einen Club in Thong Lor begleitet. Später zog er sich zurück und sagte, die Medien hätten es falsch verstanden.

Neben der Staatsbahn des thailändischen Gouverneurs Niruj Maneepun, der ebenfalls positiv getestet wurde, haben die Minister der BJT und der Demokratischen Partei, die am Dienstag zum Jubiläum der BJT gingen, Covid-19-Tests beantragt und sind in die Selbstquarantäne gegangen. 61 BJT-Abgeordnete haben sich diese Woche von den Hausversammlungen beurlaubt, und Somdej Phra Wannarat, Leiter von Dhammyuttika und Abt von Wat Bowonniwet Vihara, ist nach der Teilnahme an BJTs Jubiläum ebenfalls 14 Tage lang in Selbstquarantäne gegangen.

Es gibt Gerüchte, dass Herr Saksayam Anfang dieses Monats einen Club in Thong Lor besucht hat, kurz bevor er sich mit dem Virus infiziert hat, was er alles bestritten hat. Medienvertreter arbeiten hart und suchen nach Informationen, um herauszufinden, ob der Minister Lügen erzählt.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass es ein schweres Verbrechen ist, das Virus in einem der Clubs zu bekommen, was zu dieser dritten Welle geführt hat, da diese Clubbesucher gegen das Notfalldekret und andere relevante Vorschriften zur Eindämmung von Infektionen verstoßen haben. Wenn sich herausstellt, dass sich der Minister mit dem Virus tatsächlich im Club infiziert hat - was er bestritten hat, wäre dies inakzeptabel, da der Minister und seine Kollegen Vorbilder für die Gesellschaft sein sollen.

Insbesondere ist Herr Saksayam ein Schlüsselmitglied der BJT, der Partei, die Fragen der öffentlichen Gesundheit überwacht. BJT-Führer Anutin Charnvirakul, der auch stellvertretender Ministerpräsident und Minister für öffentliche Gesundheit ist, weist die Thailänder häufig an, ihre Wachsamkeit nicht zu verringern und die Gesetze zu Covid nicht zu verletzen. Zuvor hatte Herr Anutin sogar einen Arzt kritisiert, der sich auf einer Party mit dem Virus infiziert hatte. Er sagte, die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens müssten allen anderen ein gutes Beispiel geben.

Jetzt steht Herr Saksayam, eine Schlüsselfigur der BJT, im Zentrum der Kontroversen. Es gibt nur wenige, wenn überhaupt Leute, die ihm glauben.

Einen Tag vor dem Covid-Test teilte Herr Saksayam den Medien mit, dass er den Club nicht besucht habe. Er behauptete auch, er sei mit zwei Dosen vollständig geimpft worden. Später, als bestätigt wurde, dass er das Virus hatte (er gab seinen engen Adjutanten die Schuld), gestand der Minister, dass er nur eine Dosis erhielt.

Warum hat er gelogen?

Schlimmer noch, der Minister weigerte sich, seinen Zeitplan für die Aktivitäten während des Zeitraums bekannt zu geben. Erst nachdem der soziale Druck zugenommen hatte, veröffentlichte sein Team einen Plan, der jedoch unvollständig war.

Chuvit Kamolvisit, ein ehemaliger Tycoon einiger Massagesalons, sagte, dass "der Minister, der weiß, wer es ist" im Club gewesen sei und diskutierte mit zwei Kabinettsministern über 10 Milliarden-Baht-Konzessionen.

Die Abgeordneten haben eine Untersuchung gegen Herrn Saksayam eingeleitet. Sira Jenjaka von der regierenden Palang Pracharath Partei wird Polizisten, Vertreter der Bangkok Metropolitan Administration sowie die Clubbetreiber und "beteiligten Minister" zur Klärung der Angelegenheit vorladen.

Supachai Jaisamut, ein wichtiger BJT-Politiker, verteidigte seine Partei und sagte, dass es kein Verbrechen sei, das Virus zu bekommen.

Es ist notwendig, dass Herr Saksayam die Wahrheit sagt. Schauen Sie sich einige Prominente an, die positiv auf das Virus getestet wurden. Sie gaben es zu, warnten die Menschen, die sie möglicherweise gefährdet hatten, und entschuldigten sich dann.

Nehmen wir den Fall von Techin Ploypetch alias DJ Matoom, der Anfang dieses Jahres Schlagzeilen machte, nachdem das Center for Covid-19 Situation Administration ihn als Super-Spreader bezeichnet hatte, da 24 Covid-19-Fälle mit seiner Party in einem Hotel in Bangkok in Verbindung gebracht wurden. Anfangs hat der DJ gelogen.

Dann befahl Herr Anutin den Behörden, das CCTV-Material zu überprüfen, um festzustellen, wie sich der DJ und seine Gäste im Hotel verhalten haben. Der Minister drohte mit einer Gefängnis- und einer Geldstrafe, da er eine Party ausrichtete, die gegen die Vorschriften der Regierung verstieß. Die Partygänger tranken Alkohol, ein weiterer Verstoß gegen die Vorschriften. Die Verschleierung der Zeitachse wurde in diesem Fall zu Recht als falsche Information angesehen und mit Strafen belegt.

"Ärzte haben die Autorität. Wenn sich jemand weigert, seinen Zeitplan preiszugeben, müssen wir das Gesetz anwenden", sagte Herr Anutin damals.

DJ Matoom wurde später wegen Verstoßes gegen die Notverordnung angeklagt. Er wurde zu zwei Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 20.000 Baht verurteilt. Weil er sich schuldig bekannte, reduzierte das Gericht die Haftstrafe um die Hälfte und setzte sie ebenfalls aus. Jetzt müssen Herr Anutin und die beteiligten Behörden ernsthaft untersuchen, was in den Thong Lor Clubs passiert ist. Überwachungskameras müssen überprüft werden, ohne dass Herr Saksayam besondere Vorzüge genießen darf, unabhängig davon, dass er Minister ist und von derselben politischen Partei wie Herr Anutin stammt.

Diejenigen, die geholfen haben, Informationen zu verbergen, müssen mit Strafen gemäß dem Notfalldekret und dem Gesetz über übertragbare Krankheiten rechnen.

Und schließlich, wenn er als Angeklagter in den Club ging, sollte er nicht länger als Minister zugelassen sein. Wir haben Beispiele aus anderen Ländern wie Neuseeland und Irland gesehen, als Minister, die gegen die Anti-Covid-Vorschriften verstießen, sich bei der Öffentlichkeit entschuldigten. Einige mussten zurücktreten.

Wir erwarten, dass die thailändische Regierung diesem Standard folgt. Es muss eine Untersuchung von Herrn Saksayam geben, und wenn er schuldig ist, muss er seine Kabinettsposition aufgeben, und es müssen rechtliche Schritte eingeleitet werden. Er kann nicht einfach sagen "Ich werde mich erholen und so schnell wie möglich wieder zur Arbeit kommen", wie er betont hat.

Chairith Yonpiam ist stellvertretender Nachrichtenredakteur bei der Bangkok Post.

Covid-Ängste halbieren Urlaubsreisen

Published in Bangkok
Samstag, 10 April 2021 18:03

Bangkok - Schätzungsweise 50.000 Menschen strömten am Freitag mit Bussen in ihre Heimatprovinzen aus Bangkok, etwa die Hälfte der für den traditionellen Songkran-Ansturm vorhergesagten Zahl, aufgrund der Befürchtungen über die jüngste Welle von Covid-19-Infektionen.

Die Zahl am ersten Tag der Hauptreisezeit vom 9. bis 18. April wurde von der staatlichen Transportgesellschaft veröffentlicht, die angab, genügend Busse für 100.000 Personen eingesetzt zu haben. Laut Sanyaluck Panyawatthanalikit, Präsident der Transport Company, haben Busse und Vans zwischen den Provinzen am Donnerstag damit begonnen, Menschen nach Hause zu bringen.

Das Unternehmen forderte die Kunden auf, mindestens ein oder zwei Stunden vor der geplanten Abfahrtszeit in den Busdepots anzukommen, um die Überlastung zu verringern.

Herr Sanyaluck sagte, das Mor Chit 2 Terminal sei gestern besonders beschäftigt gewesen, da Busse in den Norden und Nordosten von dort abfahren.

Das Unternehmen hat Rückerstattungen für Tickets gewährt, die nach dem Wiederaufleben von Covid storniert wurden. Kunden können ihre Reisen auch verschieben.

Für Bustickets, die für den 8. bis 18. April gebucht wurden, wird eine volle Rückerstattung angeboten.

Bis gestern wurden 4.160 Tickets erstattet. Sie müssen mindestens drei Stunden vor der Abreise geltend gemacht werden.

Diejenigen, die ihre Tickets mit staatlich geförderten Hilfsprogrammen wie Rao Chana oder Mor 33 Rao Rak Kan gekauft haben, haben jedoch keinen Anspruch auf Rückerstattung, wobei sie ihre Reise mindestens drei Stunden vor ihrer geplanten Abreise verschieben dürfen.

Die State Railway of Thailand (SRT) bietet eine volle Rückerstattung für nicht genutzte Tickets, die während der Songkran-Zeit reserviert wurden.

SRT-Gouverneur Nirut Maneephan sagte, die volle Rückerstattung müsse mindestens 24 Stunden vor der Abreise beantragt werden. Auch hier wird keine Rückerstattung für Tickets angeboten, die mit staatlich finanzierten Beihilfesystemen gekauft wurden, es sei denn, der Kauf wurde über ein Zuzahlungsprogramm getätigt. In diesem Fall wird nur ein Teil der Zahlung zurückerstattet.

Befindet sich jedoch entweder der Ursprung oder das Ziel in einer Provinz in der roten Zone (maximale Kontrolle), werden die Regeln ein wenig gelockert - Rückerstattungen können mindestens eine Stunde statt 24 Stunden vor der Abreise erfolgen.

Von heute bis zum 16. April werden voraussichtlich rund 7,3 Millionen Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein.

Quelle: Bangkok Post

Teilnahme an Protesten für Demokratie rückläufig

Published in Bangkok
Samstag, 10 April 2021 17:00

Bangkok - Während die Proteste gegen die thailändische Regierung seit endlosen Monaten andauern, nimmt die Besucherzahl angesichts von Razzien und Covid-19 ab. Die Menge von mehr als 10.000 Demonstranten, hauptsächlich energiegeladene Jugendliche, die im vergangenen Sommer in Thailand Veränderungen forderten, hat sich in diesen Tagen auf einige Tausend oder weniger verringert.

Die Regierung ist jedoch noch nicht entlastet, da die Forderungen des Demonstranten, die derzeitige Regierung zu ersetzen, die Macht der thailändischen Monarchie zu verringern und eine neue Verfassung auszuarbeiten, immer noch beliebte Ideen sind. Aber eine Reihe von Faktoren führen dazu, dass die Größe und Kraft der Demonstranten nachlässt.

Die zweite Welle von Covid im Dezember hat die täglichen Demonstrationen aus Angst vor der Verbreitung des Virus schnell gebremst. Danach hat der Putsch in Myanmar am 1. Februar zu massiven Protesten geführt, bei denen die internationale Aufmerksamkeit auf die wachsende humanitäre Krise jenseits der Grenze gelenkt wurde. Neben der Pandemie und dem birmanischen Staatsstreich hat die thailändische Regierung in den letzten Monaten einen viel härteren Ansatz gegenüber Demonstranten gewählt.

Die Polizei begann sich gegen Massendemonstrationen zu wehren und zerstreute die Menge mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummigeschossen. Und nach zwei Jahren der Nachsicht hat die Regierung begonnen, Menschen nach den strengen Gesetzen der Majestätsbeleidigung zu verfolgen, bei denen ein Verstoß gegen die Monarchie eine harte Strafe einschließlich einer Gefängnisstrafe von bis zu 15 Jahren nach sich ziehen kann.

Anon Nampa, ein Menschenrechtsanwalt, und Parit „Penguin“ Chiwarak, ein Aktivist, wurden bereits nach diesem Gesetz festgenommen und ohne Kaution festgehalten. Verhaftungen wie diese haben die demokratiefreundliche Bewegung demoralisiert und viele thailändische Demonstranten abgeschreckt. Viele haben ihren Fokus auf unmittelbarere Bemühungen verlagert, um die Freilassung der inhaftierten Protestführer zu fordern.

Selbst wenn die Menge schrumpft, haben die Proteste bereits Veränderungen bewirkt, einmal unaussprechliche Forderungen in das nationale Gespräch gebracht und Druck auf Thailands Führer ausgeübt. Die Opposition wächst, und die Bemühungen, Misstrauensabstimmungen und Änderungen der Verfassung voranzutreiben, werden ständig vorgeschlagen und befürwortet.

Quelle: The Economist

Bangkok - Private Krankenhäuser und Institutionen haben die offizielle Genehmigung erhalten, bis zu 10 Millionen Dosen zugelassener Covid-19-Impfstoffe zu kaufen. Die Einkäufe werden zusätzlich zu dem erfolgen, was die thailändische Regierung ebenfalls tut. Der Hauptknackpunkt trotz der Genehmigung ist jedoch weiterhin die weltweite Angebotsverknappung bei Impfstoffen, wobei die Nachfrage das derzeitige Angebot bei weitem übersteigt.

Dr. Taweesilp Visanuyothin von der CCSA gab bekannt, dass der thailändische Premierminister die Privatisierung von Impfstoffen genehmigt habe, behauptete jedoch, dass die Einführung kostenloser Impfstoffe für Thailänder und gefährdete Personen in vollem Tempo fortgesetzt werde. Die thailändische Regierung wehrte Vorwürfe ab, die den Erwerb von Impfstoffen durch private Unternehmen und Krankenhäuser blockierten. Die 10 Millionen Dosen, die für private Einkäufe zugelassen sind, ermöglichen tatsächlich etwa 5 Millionen geimpfte Menschen, wobei die meisten zugelassenen Impfstoffe 2 Dosen benötigen.

Der Sprecher erklärte, dass die thailändische Regierung 40 Millionen Thailänder impfen lassen muss, bevor sie ein wissenschaftliches Maß an Herdenimmunität beanspruchen können. Der Gesundheitsminister sagte, dass im ganzen Land durchschnittlich rund 10.000 Menschen pro Tag geimpft werden. Nach Angaben des thailändischen Premierministers sind in Thailand etwa 350.000 Dosen eingetroffen, und für diesen Monat werden 1,5 Millionen weitere Dosen erwartet.

Die Anordnung ermöglicht es dem privaten Sektor, ein Genehmigungsschreiben der thailändischen Regierung zu verwenden, um seine eigenen Lieferungen separat zu kaufen. Oder alternativ, um direkt von der Regierung zu kaufen und an Kunden weiterzuverkaufen.

Die derzeitige Bestellung der Regierung für Impfstoffe reicht für rund 35 Millionen Menschen ... bei einem lokalen Lieferanten, der ab Juni dieses Jahres den Impfstoff Oxford / Astrazeneca in Lizenz herstellt.

Dr. Taweesilp forderte private Unternehmen auf, Impfstoffe von anderen Herstellern als den Impfstoffunternehmen, mit denen die thailändische Regierung bereits zu tun hatte, gezielt zu kaufen.

Die folgenden Impfstoffe sind derzeit in Thailand zugelassen:

ZD1222 von AstraZeneca / Oxford University (2 Dosen)
ARS-CoV-2 (CoronaVac) von Sinovac (2 Dosen)
NT162b2 / CORMIRNATY - Tozinameran von Pfizer / BioNTech (2 Dosen)
Covishield (ChAdOx1_nCoV19) vom Serum Institute of India (2 Dosen)
Ad26.COV2.S von den Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson (Einzeldosis)
mRNA-1273 von Moderna (2 Dosen)

Derzeit sind Anträge weiterer Impfstoffhersteller anhängig, die voraussichtlich in den kommenden Wochen genehmigt werden.

Viele Expats haben Informationen darüber ersucht, wann sie mit einer Impfung rechnen könnten. Trotz einiger Versprechungen der Regierung gab es zu diesem Zeitpunkt nur wenige konkrete Informationen zu den Formalitäten für die Registrierung zur Impfung. Inzwischen haben viele Expats angegeben, dass sie bereit sind, für ihre Impfung zu bezahlen, konnten jedoch von privaten Krankenhäusern keine Klärung darüber erhalten, wann dies verfügbar sein könnte.

In Phuket hat die Provinzregierung ALLEN im In- und Ausland registrierten Einwohnern versprochen, dass sie für eine staatlich finanzierte Impfung in Frage kommen. In den letzten zwei Wochen gab es auf der Insel zahlreiche Aktivitäten, seit der Vorschlag „Sandbox“ im Prinzip für eine Wiedereröffnung des quarantänefreien Tourismus für geimpfte Reisende im Juli genehmigt wurde. In den vergangenen Wochen gab es in den öffentlichen Krankenhäusern der Insel jeden Tag Warteschlangen. Derzeit werden durchschnittlich täglich rund 14.000 Menschen geimpft.

In der Zwischenzeit werden die Ereignisse der letzten Tage - die Schließung von Unterhaltungsstätten und Bars in 41 Provinzen, einschließlich aller Haupttouristengebiete - die Regierung dazu zwingen, Pläne zur Wiedereröffnung der Grenzen und zur Verkürzung der Quarantänezeiten zu überdenken. Reisende dürfen nach den am 1. April 2021 eingeführten neuen Richtlinien Thailand besuchen.

Was Sie aktuell brauchen, um nach Thailand einzureisen…

Impfbescheinigung, entweder ein Ausdruck oder das Originaldokument (für geimpfte Reisende)
Einreisebescheinigung der Royal Thai Embassy in Ihrem Land
Covid-19-Krankenversicherung mit einer Mindestdeckung von 100.000 US-Dollar
Buchungsbestätigung für ein Hotel mit alternativer staatlicher Quarantäne (ASQ)
Der negative Covid-19-Test wurde nicht mehr als 72 Stunden vor Abflug ausgestellt

Wer zu diesem Zeitpunkt nach Thailand reisen möchte, sollte sich zuerst bei der thailändischen Botschaft in seinem Land erkundigen, bevor er ASQ-Hotels oder Flüge bucht.

Quelle: Thaiger

Nakhon Ratchasima - Der Verkehr auf dem Mittraphap Highway zur Provinz Nakhon Ratchasima ist in den Distrikten Pak Chong und Sikhiu überlastet, während die Menschen ihre Reisen in ihre Heimatstädte antreten.

Am Samstag, dem ersten Tag der Songkran-Feiertage, wurden an mehreren Abschnitten des Tores zum Nordosten gegen 9.30 Uhr Staus gemeldet.

Im Distrikt Pak Chong öffnete die Autobahnpolizei weitere Fahrspuren, um den Fluss an drei Stellen in Tambon Klang Dong zu erleichtern.

Auf einem 36 km langen Abschnitt der neuen Autobahn zwischen Bang Pa-in und Nakhon Ratchasima wurde heftiger Verkehr zwischen Pak Chong und Sikhiu gemeldet, nachdem der Abschnitt vom 9. bis 19. April zur Probe geöffnet wurde, um die Überlastung während des Songkran-Festivals zu verringern.

An jedem der am Donnerstag endenden sechstägigen Feiertage werden durchschnittlich mindestens 400.000 bis 500.000 Fahrzeuge auf den ein- und ausgehenden Fahrspuren von Mittraphap erwartet.

Zuvor sagte der Direktor des Area 2 Highway Office, Chitpol Lao-an, dass der Abschnitt der neuen Autobahn etwa 40.000 Fahrzeuge pro Tag aufnehmen könnte, was das Verkehrsproblem während des Festivals lindern würde.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com