Wochenblitz

Wochenblitz

Phuket - Der Besitzer des Touristenbootes, das am 5. Juli in der rauhen See vor Phuket sank und wobei 47 chinesische Touristen getötet wurden, hat sich geweigert, das gesunkene Schiff zu bergen, da es 45 Meter tief auf dem Meeresboden liegt und kein Hindernis für andere Schiffe darstellen sollte.

Der Rechtsberater Nipit Intharasombat der TC Blue Dream Company, dem Inhaber der unglückseligen Phoenix, sagte, dass das versunkene Schiff die Seefahrt zwischen den Inseln Hey und Racha vor Phuket unmöglich behindern würde. Er sagte, dass das Schiff 45 Meter unter dem Meeresspiegel liegt und dass es kein Verschmutzungsproblem verursachen würde.

Er sagte, dass die Polizei wollte, dass das versunkene Schiff geborgen wird, weil es als ein Beweisstück in ihrer Untersuchung der Ursache des tödlichen Unfalls angesehen wurde, und fügte hinzu, dass der Staat die Kosten der Bergung decken müsse und nicht die Firma.

Leiche im Meer vor Kata Beach gefunden

Published in Phuket & Süden
Donnerstag, 16 August 2018 11:00

Phuket - Beamte hoffen, die Leiche eines Mannes identifizieren zu können, die am 15. August vor dem Kata-Strand entdeckt wurde.

Die Leiche wurde um 13 Uhr entdeckt und von Rettungspersonal an Land gebracht, das in der am Strand stationierten Rettungseinheit postiert war.

Der Körper des Mannes war lediglich mit einer hellblauen Badehose mit einem Ankermuster bekleidet. Er konnte bislang nicht identifiziert werden.

Zu laute Musik: Thailänder tötet seinen Nachbarn

Published in Thailand
Mittwoch, 15 August 2018 17:17

Samut Prakan - Somboon (38) war wütend, weil sein Schlaf durch laute Musik gestört wurde, die von einem Pick-up kam, der neben seinem Wohnblock parkte.

Er ging aus seinem Zimmer im dritten Stock nach unten, um die Leute zu bitten, die Musik auszuschalten, damit er schlafen konnte.

Sie ignorierten ihn.

Dies machte Somboon noch wütender. Also ging er wieder nach oben und holte seine 22er Pistole, um dann den zwanzigjährigen Chaiwat in den Kopf zu schießen, berichtete Sanook.

Die Polizei von Bang Plee in Samut Prakarn wurde gerufen und fand das Opfer tot auf der Ladefläche seines Isuzu-Pick-Ups.

Der Schütze Somboon wartete in seiner Wohnung, bis die Beamten ihn verhafteten.

Er wurde wegen Mord- und Waffenvergehen angeklagt.

Frau fällt am Bahnhof in Ohnmacht und auf Skytrain-Gleise

Published in Bangkok
Mittwoch, 15 August 2018 17:17

Bangkok - Eine Frau fiel während des Wartens auf einen BTS-Skytrain in Ratchathewi in Ohnmacht und stürzte auf die Gleise, wodurch die Verbindungen in beide Richtungen der Sukhumvit-Linie kurzzeitig unterbrochen wurden.

Die BTS gab bekannt, dass der Unfall um 8.15 Uhr auf der Samrong-Strecke passierte. Bei der Rettung der Frau mussten die Züge auf beiden Seiten angehalten werden.

Um 8.17 Uhr meldete BTS über seine Twitter-Seite, dass die Frau von den Gleisen geholt worden sei und der normale Dienst wieder aufgenommen werden konnte.

Loading...

Bangkok - Die Zahl der Todesfälle durch Tollwut in Thailand ist in diesem Jahr auf 17 gestiegen, 54 Prozent höher als im letzten Jahr, da Impfungen von schlechter Qualität und ein Impfstoffmangel die Bemühungen zur Eindämmung der unheilbaren Krankheit behindert haben.

Dr. Thiravat Hemachudha, Leiter des Gesundheitswissenschaftlichen Zentrums für Infektionskrankheiten an der medizinischen Fakultät der Universität Chulalongkorn, sagte, dass die Anstrengungen zur Bekämpfung der Krankheit in diesem Jahr wirkungslos waren.

Die Zahl der Tollwut-Todesfälle in diesem Jahr hat bereits die 11 Fälle aus dem gesamten Jahr 2017 überschritten, merkte er an.

„Nachdem die Nachrichten über große Tollwutausbrüche Anfang des Jahres die Öffentlichkeit nicht mehr interessieren, dachten viele, dass das Problem gelöst sei. Aber viele Teile Thailands werden immer noch von Tollwutausbrüchen heimgesucht, und die Zahl vermeidbarer Tollwuttodesfälle steigt weiter.“

Er sagte, obwohl die Anzahl der Proben von verdächtigen Hunden und Katzen, die als „tollwutpositiv“ eingestuft wurden, weiter abnahm, sei dies kein Beweis dafür, dass die Tollwut-Infektionsraten gesunken sind.

Es gibt viele potentiell infizierte Tiere, die nicht auf Tollwut getestet wurden, sagte er.

Die Kontrolle von Tollwut wird auch durch Probleme mit Impfungen behindert. Viele lokale Verwaltungsorganisationen verfügen nicht über ausreichende Mengen standardisierter Impfstoffe, um die lokale Hund- und Katzenpopulation zu immunisieren.

Loading...

„Bebinca“ soll heftige Regengüsse bringen

Published in Thailand
Mittwoch, 15 August 2018 17:15

Bangkok – Der tropische Sturm „Bebinca“ hat sich als jüngste Bedrohung für Thailand herauskristallisiert, da er in vielen Teilen des Landes zu starken Regenfällen führen wird.

Mit diesem Sturm, der zwischen dem 15. und 16. August Vietnam erreicht, werden auch die Regenfälle in Thailand steigen. Dämme und Hauptflüsse im Norden, im Nordosten und im Osten des Landes werden sich mit einem größeren Wasservolumen befassen müssen“, sagte Somkiat Prajamwong, Generalsekretär des Office of the National Water Resources (ONWR).

Am 2. August richtete die Regierung einen War Room ein, um Thailands Hochwassersituation zu beobachten. Vertreter der zuständigen Behörden arbeiten seitdem an der Analyse von Daten und der Integration des Wassermanagements.

„Wir werden täglich ein Update über die Situation veröffentlichen. Updates werden alle drei Stunden über überfüllte Reservoirs ausgegeben“, erklärte Somkiat und fügte hinzu, dass ständige Updates den Menschen helfen werden, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Bei heftigen Regenfällen besteht das Risiko von Sturzfluten, Überschwemmungen und Erdrutschen, und in schweren Fällen verursachen diese Katastrophen nicht nur Schäden, sondern fordern auch Menscheneben. Ende letzten Monats starben mehrere Menschen in der Provinz Nan aufgrund regenbedingter Erdrutsche.

Zur Zeit werden drei große Staudämme, Kaeng Krachan in der Provinz Phetchaburi, Nam Oun in Sakon Nakhon und Vajiralonglorn in der Provinz Kanchanaburi, genau überwacht. Der Kaeng Krachan-Staudamm war bereits zu 102 Prozent gefüllt und hat 13,66 Millionen Kubikmeter Wasser abgelassen. Nam Oun war zu 103 Prozent voll und gab 6,23 Millionen Kubikmeter Wasser ab. Während Vajiralongkorn zu 86 Prozent voll war und 42,65 Millionen Kubikmeter Wasser abgab.

Loading...

„Wir beobachten genau den Wasserstand des Nam Oun-Flusses, weil ich mir Sorgen mache“, sagte Sompong Pachai, ein Bewohner der Provinz Sakon Nakhon.

In der Provinz Chiang Rai war der Huai-Khrai-Deich wegen des starken Regens überlastet, und die Bewohner der tief liegenden Gebiete verbrachten die ganze Nacht damit, ihre Habseligkeiten in höhere Lagen zu verbringen.

In einer ähnlichen Entwicklung warnte die Abteilung für Katastrophenvorbeugung und -minderung die Menschen in den Provinzen Surat Thani, Ranong und Phang Nga, sich vor möglichen Erdrutschen vorzubereiten.

In Ranong blockierte ein Erdrutsch teilweise mehr als 100 Meter der Straße in Phetkasem.

In der Provinz Nakhon Nayok, die nur wenige Autostunden von Bangkok entfernt liegt, stehen die zuständigen Behörden in Notfällen rund um die Uhr zur Verfügung.

Am Montag überfluteten die Abflüsse aus dem Khao Yai Nationalpark die stromabwärts liegenden Zonen und schnitten viele Touristen sowie eine Filmcrew von der Außenwelt ab. Dies veranlasste die Behörden zu Hilfe zu eilen.

Der Gouverneur von Nakhon Nayok, Nuttapong Sirichaichana, rief nach dem Vorfall eine dringende Sitzung mit mehreren Beamten ein.

Eine Warnung wurde an 21 Dörfer entlang des Nakhon Nayok Flusses ausgegeben, der nur 200 Kubikmeter Wasser pro Sekunde aufnehmen kann.

Obwohl die Überschwemmung in Nakhon Nayok nachgelassen hat, ohne dass von Opfern berichtet wurde, wurden die Schleusen des Khun Dan Prakarn Chon Dammes geschlossen, um zu verhindern, dass der Fluss über die Ufer tritt.

Pattaya - Bei Polizeikontrollen in Pattayas berühmtem Rotlichtzentrum in der Walking Street fanden die Beamten „absolut keinen Hinweis auf Prostitution“.

Und es wurden auch keine Drogen oder Waffen gefunden, berichtete Sanook.

In der Tat war alles in Ordnung, als die Behörden die Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten untersuchten.

Sanook berichtete, dass Pattayas Polizeichef Col. Apichai Kroppetch das Polizeikontingent im Einklang mit der Regierungspolitik führte.

Es gab nicht ein Verbrechen zu berichten.

Loading...

Surat Thani - Ein norwegischer Tourist wurde in seinem Auto auf Koh Samui in Surat Thani tot aufgefunden.

Aspen Anray Solian (28) wurde tot auf dem Fahrersitz an der Thaweerat Phakdee Road gefunden.

Der Leichnahm zeigte keine Anzeichen von Gewalt. Ein Arzt sagte, er sei vor ein oder zwei Stunden gestorben.

Ein Bäckereiverkäufer sagte, dass der Tourist oft in den Laden kam, um Backwaren und ein Getränk zu genießen. Nachdem der Tourist gegen 16.30 Uhr angekommen war, blieb er mit geschlossenen Fenstern in seinem Auto.

Der Arbeiter fragte sich, warum der Tourist sein Auto nach mehr als einer Stunde nicht verlassen hatte, sodass er an das Fenster klopfte. Der Arbeiter sprach mit dem Touristen, aber er antwortete nicht und so suchte der Arbeiter Hilfe von einem Barkellner in der Nähe. Sie fanden heraus, dass der Norweger tot war.

Der Kellner sagte, dass er den Touristen gut kannte, weil er ein regelmäßiger Besucher in Koh Samui war.

In diesem Jahr kam der Tourist vor drei Wochen mit einem Freund an, aber der Freund ist bereits abgereist.

Die Leiche wurde zu einer Obduktion im Surat Thani Hospital geschickt.

Bangkok - Ausländer, die Thailand besuchen, sollten eine Reiseversicherung haben, heißt es in einer Umfrage von Thaivisa.

An der Umfrage hatten bis jetzt mehr als 1.800 Personen teilgenommen, die am Sonntag auf der Thaivisa Facebook-Seite gepostet wurde.

69 Prozent der Befragten stimmten mit „Ja“ und glauben, dass Reiseversicherungen für Ausländer, die Thailand besuchen, zwingend vorgeschrieben werden sollten.

31 Prozent stimmten mit „Nein“ und dass sie gegen eine obligatorische Reiseversicherung seien.


Die Leute, die die Umfrage kommentieren, teilten ihre eigenen Gedanken bezüglich der obligatorischen Reiseversicherung.

„Ich hatte 2016 in Thailand einen Schlaganfall und hatte ernsthafte Probleme mit meiner Reiseversicherung. Die Bumrungrad Krankenhausrechnung schlug mit über 50.000 Dollar zu buche. Es sollte nicht erlaubt sein, deine Heimat ohne Versicherung zu verlassen“, schrieb Facebook-Nutzer Steve Fry.

„Nein. Ich komme seit 30 Jahren nach Thailand. Ich habe nur für eine Grundbehandlung in einem öffentlichen Krankenhaus bezahlt, wenn etwas schief gelaufen ist“, schrieb Robert Horley.

„Ich komme seit 1997 jedes Jahr nach Thailand, habe keine Reiseversicherung abgeschlossen. Wenn ich einen Arzt aufsuchen oder eine Behandlung in einem Privatkrankenhaus in Thailand in Anspruch nehmen muss, bezahle ich das gerne aus meiner Tasche! Es ist ein kleiner Preis, nicht wie in Australien. Ich fahre keine Roller oder Motorräder. Benutze kein Taxi oder Tuk Tuk. Ich fahre mit meinem eigenen Auto. Ich empfehle jedem Touristen, der Australien besuchen möchte, eine Reiseversicherung abzuschließen, weil eine Behandlung in Australien das Zehnfache gegenüber Thailand kostet“, schrieb Dale Atkins.

Ted Daniels schrieb: „Wie sieht es mit der Lösung zu den miserablen Sicherheitsbestimmungen in Thailand aus, wo es Touristen gibt? Oder ist das zu viel verlangt?“

Während Carter Jenkins schrieb: „Thailand erhöhte die Ankunfts- und Abfahrtsgebühren für Ausländer um 300 Baht. Das war für jeden Farang zu bezahlen, der wegen eines Unfalls ärztlich versorgt werden muss. 600 X 32 Millionen sind jedes Jahr eine Menge Einnahmen, was ist mit all dem passiert?“

Loading...

Udon Thani – Die Nachrichtenplattform Sanook berichtete, dass die Ex-Frau eines Ausländers von ihrenm Liebhaber erstochen wurde, als der Ausländer im Ausland war.

Mitarbeiter des Wohnkomplexes Phu Yai Baan im Na Mai Distrikt von Undon Thani riefen die Polizei an, nachhdem sie die 45 Jahre alte Ampornrat nackt und mit dem Gesicht nach unten neben einem Motorrad fanden.

Ihr wurde in die Brust gestochen worden und ihr Liebhaber ist geflüchtet.

Der Zeuge Sriphrai sagte, dass sie einen Streit aus dem einstöckigen Anwesen gehört hatten, in dem auch ein Restaurant untergebracht ist. Das wäre also nichts Ungewöhnliches.

Der ausländische Ex-Ehemann von Ampornrat reiste ins Ausland. Sie stritt sich oft mit ihrem Liebhaber namens Prasan.

Aber am nächsten Morgen sah der Nachbar eine Blutspur und alarmierte Mitarbeiter der Wohnsiedlung.

Prasan wurde schon bald in Gewahrsam genommen. Er wurde in einem Resorthotel in Nong Khai verhaftet.

Er hatte eine Wunde an seiner rechten Hand und blutbefleckte Kleidung.

Er sagte, er habe dem Opfer 40.000 Baht geliehen und wollte es zurückhaben. Es entwickelte sich ein Streit.

Er wartete, bis sie mit Duschen fertig war. Dann erstach er sie, bevor er ihre Leiche in den Bereich neben ihrem Motorrad schleppte.

Er floh dann nach Nong Khai, wo er festgenommen wurde.

Sanook gab an, dass es sich bei dem Opfer um die Ex-Frau des Ausländers handele, ohne weitere Einzelheiten anzugeben.

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com