Wochenblitz

Wochenblitz

Thailand kauft AstraZeneca-Impfstoff aus Ungarn

Published in Bangkok
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:24

Bangkok - Das Kabinett hat am Dienstag dem Vorschlag des Gesundheitsministeriums zugestimmt, 400.000 Dosen des Covid-19-Impfstoffs von AstraZeneca aus Ungarn zu kaufen und Spenden von 100.000 Dosen Pfizer-Impfstoff aus Island und 346.000 Dosen AstraZeneca aus Deutschland anzunehmen.

Sprecher Thanakorn Wangboonkongchana sagte, das Department of Disease Control werde der thailändische Unterzeichner eines bilateralen Abkommens mit Ungarn über den Kauf von 400.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs sein.

Die Vereinbarung regelt den Transport des Impfstoffs, Eigentum und Risiken, Geheimhaltung, Streitbeilegungsgesetze und indirekte Steuern/Mehrwertsteuer.

Das Department of Disease Control ist außerdem ermächtigt, ein dreiseitiges Abkommen zwischen Thailand, Ungarn und AstraZeneca über indirekte Steuern/Mehrwertsteuer, die Lieferung des Impfstoffs und Gesetze zur Umsetzung des Abkommens zu unterzeichnen.

Der Sprecher sagte, der Kauf des zusätzlichen Impfstoffs sei Teil des Plans, den Erwerb von 126,2 Millionen Dosen des Covid-Impfstoffs abzuschließen. Die Regierung ist zuversichtlich, dass bis Dezember dieses Jahres mindestens 70% der Menschen in den Zielgruppen geimpft sein werden.

Das Kabinett bestätigte auch Islands Wunsch, 100.000 Dosen Pfizer-Impfstoff zu spenden, und Deutschlands Absicht, 346.100 Dosen AstraZeneca-Impfstoff an Thailand zu spenden.

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul wird die Spenden- und Liefervereinbarungen mit den beiden Ländern unterzeichnen.

Island und Deutschland werden den Impfstoff voraussichtlich im Oktober liefern, sagte Thanakorn.

Quelle: Bangkok Post

Volle Härte des Gesetzes gegen Khon-Kaen-Vergewaltiger

Published in Meistgelesen
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:18

Khon Kaen - Eine Delegation von Staatsanwälten besuchte die thailändische Masseurin, die von einem Amerikaner vergewaltigt wurde, als sie gestern in einem Krankenhaus in Khon Kaen begann, sich zu erholen.

Der Chefankläger der Region 4, Parindech Siriphanich, nannte den Fall einen Fall, der im öffentlichen Interesse liege, und versprach entschiedenes Handeln.

Er und der örtliche Staatsanwalt Maneewan Thammapra sprachen mit dem Opfer, der 45-jährigen Manasnan Klinsukhon, um sie und ihre Verwandten über ihre Rechte auf Entschädigung im straf- und zivilrechtlichen Bereich zu informieren.

Der 37-jährige Robert G. wurde am Wochenende nach dem Angriff auf den Dee Na-Laden in der Rop Muang Road in Khon Kaen im Nordosten Thailands am Wochenende im Bezirk Nana in Bangkok festgenommen.

Es wird auch behauptet, dass der Ausländer, dessen Kaution vom Gericht verweigert wurde, auch an einem Belästigungsvorfall mit einer Minderjährigen an einem Honigstand beteiligt war.

Er wurde wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und rechtswidriger Gefangennahme angeklagt.

Parindech sagte, dass sich das Opfer erholt, aber immer noch auf der Intensivstation liegt. Sie konnte in einer 20-minütigen Sitzung auf Fragen von Ärzten, Krankenschwestern und Staatsanwälten antworten.

Er sagte, dass die Polizei, sobald sie den Staatsanwälten Details übergeben hat, den Fall zusammenstellen würde, der mit Nachdruck verfolgt würde.

Wenn der Ausländer für schuldig befunden wird, muss er mit der vollen Strafe rechnen, die das Gesetz zulässt.

Quelle: AseanNow

PM akzeptiert Anti-COVID-Medikament aus Deutschland

Published in Meistgelesen
Mittwoch, 06 Oktober 2021 14:18

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha erhielt von der Bundesregierung gespendete Medikamente gegen COVID.

Georg Schmidt, deutscher Botschafter in Thailand, lieferte 2.000 Einheiten des Anti-COVID-19-Medikaments für Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen zur Eindämmung ihrer Krankheit. Außerdem ist die deutsche Regierung dabei, 346.100 Dosen des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu liefern, der Mitte dieses Monats eintreffen wird.

Thailand und Deutschland waren sich einig, dass beide in vielen Dimensionen ein gemeinsames Potenzial haben und den Austausch gegenseitiger Vorteile verstärken könnten. Thailand ist bereit, die Zusammenarbeit zu erleichtern und deutsche Investoren einzuladen, ihre Investitionen zu erhöhen.

Außerdem betont Thailand die Vorteile der Qualifikationsentwicklung bei Arbeitnehmern, und Deutschland hat darauf reagiert, indem es die Einrichtung von Schulen zur Qualifikationsentwicklung in Thailand unterstützt.

Quelle: TNA

Bangkok - Beamte sagen, dass die weit verbreiteten Überschwemmungen, von denen Bangkok und mehrere andere Provinzen betroffen sind, Anzeichen einer Entspannung zeigen. Allerdings gibt es bereits Prognosen für einen weiteren Sturm, der ab nächster Woche Thailand treffen könnte. AP News berichtet, dass bisher 8 Menschen durch die Überschwemmungen getötet wurden und eine Frau noch vermisst wird. In 32 Provinzen sind Tausende von Häusern betroffen.

In 14 Provinzen, vor allem im Norden und Nordosten des Landes, gehen die Hochwasser nach Angaben des Department of Disaster Prevention and Mitigation inzwischen zurück. Gebiete in Zentralthailand kämpfen jedoch immer noch mit steigenden Wasserständen. In der historischen Stadt Ayutthaya zeigen Medienfotos die riesige liegende Buddha-Statue umgeben von Hochwasser und Mönche in Paddelbooten.

Die Überschwemmungen sind das Ergebnis saisonaler Regenfälle, wurden aber durch das Wasser aus dem Chao Phraya-Fluss verschlimmert. Laut dem Bericht von AP News sind die Stauseen und Dämme entlang des Flusses nicht in der Lage, den stetigen Wasserfluss während der Regenzeit zu stoppen, wobei viele im letzten Monat ihre Kapazität erreicht haben. Infolgedessen waren sie in den letzten Tagen gezwungen, mehr Wasser abzulassen, was die Überschwemmungssituation flussabwärts weiter verschärfte.

Prapit Chanma vom Royal Irrigation Department hofft jedoch, dass sich die Situation verbessert, sofern es nicht mehr zu heftigen Regenfällen kommt.

Quelle: AP

Bangkok - Thailand schließt sich der Warteschlange an, um eine neue Covid-19-Behandlung des Pharmariesen Merck in die Hände zu bekommen. Die neue Behandlung in Tablettenform wurde noch nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration oder von Thailands Äquivalenten zugelassen. Nachdem sie jedoch bei der Beschaffung von Impfstoffen hinter andere Länder zurückgefallen sind, scheinen die Beamten nun darauf bedacht zu sein, schnell dort einzusteigen, mit Berichten, dass Thailand plant, 200.000 Behandlungen des neuen Medikaments zu kaufen. Medienberichten zufolge plant die US-Regierung 1,7 Millionen Behandlungskurse zu einem Preis von jeweils 700 US-Dollar zu beschaffen.

Zwischenstudien zeigen, dass das neue Medikament die Wahrscheinlichkeit eines Todes oder eines Krankenhausaufenthalts mit Covid-19 bei denjenigen, die am stärksten von schweren Symptomen bedroht sind, um 50% senken könnte. Es wird davon ausgegangen, dass Merck und sein Partner Ridgeback Biotherapeutics planen, so schnell wie möglich die FDA-Zulassung für den Notfall zu beantragen. Wenn die Pille gewährt würde, wäre dies das weltweit erste orale antivirale Medikament zur Behandlung von Covid-19. Molnupiravir funktioniert, indem es Fehler im genetischen Code des Virus erzeugt, wodurch die Viruslast bei Covid-19-Patienten reduziert und ihre Chancen, schwere Symptome zu entwickeln, verringert werden.

Nach Berichten, dass Medikamente derselben Klasse mit Geburtsfehlern bei Tieren in Verbindung gebracht wurden, sagt der Hersteller, dass ähnliche Studien mit Molnupiravir, das in höheren Dosen und länger verabreicht wurde, zeigen, dass es keine Wirkung auf die DNA von Säugetieren hat. Phase-3-Studien haben gezeigt, dass die Behandlung gegen alle Mutationen wirkt, einschließlich der hochansteckenden Delta-Variante, die für die meisten Todesfälle und Krankenhauseinweisungen auf der ganzen Welt verantwortlich ist.

An der Börse erholten sich die Aktien von Merck nach den Nachrichten, während die Aktien von Atea Pharmaceuticals, einem Entwickler einer ähnlichen Behandlung, um über 21% stiegen. Unterdessen fielen die Aktien einiger Impfstoffhersteller. Es versteht sich, dass sowohl Pfizer als auch der Schweizer Gesundheits- und Pharmariese Roche ebenfalls an einer antiviralen Pillenbehandlung für Covid-19 arbeiten.

Bis heute hat das Virus weltweit fast 4,9 Millionen Menschen getötet, davon 700.000 in den USA. In Thailand befinden sich 3 243 in einem ernsten oder kritischen Zustand, 701 davon an Beatmungsgeräten.

Quelle: Thaiger

PM akzeptiert Anti-COVID-Medikament aus Deutschland

Published in Bangkok
Dienstag, 05 Oktober 2021 16:53

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha erhielt von der Bundesregierung gespendete Medikamente gegen COVID.

Georg Schmidt, deutscher Botschafter in Thailand, lieferte 2.000 Einheiten des Anti-COVID-19-Medikaments für Patienten mit leichten und mittelschweren Symptomen zur Eindämmung ihrer Krankheit. Außerdem ist die deutsche Regierung dabei, 346.100 Dosen des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu liefern, der Mitte dieses Monats eintreffen wird.

Thailand und Deutschland waren sich einig, dass beide in vielen Dimensionen ein gemeinsames Potenzial haben und den Austausch gegenseitiger Vorteile verstärken könnten. Thailand ist bereit, die Zusammenarbeit zu erleichtern und deutsche Investoren einzuladen, ihre Investitionen zu erhöhen.

Außerdem betont Thailand die Vorteile der Qualifikationsentwicklung bei Arbeitnehmern, und Deutschland hat darauf reagiert, indem es die Einrichtung von Schulen zur Qualifikationsentwicklung in Thailand unterstützt.

Quelle: TNA

Bangkok - Ein wegen Mordes angeklagter und als Polizeichef in der nördlichen Provinz Nakhon Sawan entlassener Mann war an der Beschlagnahmung von über 400 Luxusautos beteiligt. Nach Angaben des stellvertretenden nationalen Polizeichefs Suchart Thiraswasdi war der in Ungnade gefallene ehemalige Polizist Thitisan Utthanaphol an der Beschlagnahme von 410 High-End-Fahrzeugen beteiligt, die aus Malaysia und Singapur nach Thailand geschmuggelt wurden. Ein thailändischer PBS World-Bericht zeigt, dass 270 der Autos im Ausland gestohlen wurden.

Thitisan, dessen Vorliebe für Luxusautos ihm den Spitznamen „Joe Ferrari“ eingebracht hatte, sitzt wegen Mordes in Untersuchungshaft. Es wird behauptet, er habe einen Drogenverdächtigen während der Vernehmung gefoltert und ermordet, indem er seinen Kopf mit Plastiktüten drangsalierte, bis der Mann bewusstlos wurde. Neben ihm wurden mehrere weitere Beamte festgenommen. Suchart sagt, dass die Ermittlungen kurz vor dem Abschluss stehen und der Fall nächsten Monat an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden sollte.

Laut dem thailändischen PBS World-Bericht wurde auch eine Untersuchung der Beteiligung von Thitisan an der Beschlagnahme von geschmuggelten Luxusautos und dem Verdacht auf Geldwäsche durchgeführt. Laut Suchart wurden im Ausland 101 Fahrzeuge gestohlen, bevor sie in Thailand beschlagnahmt wurden. 169 wurden nach ihrer Beschlagnahme als gestohlen gemeldet, während die Herkunft von 140 weiteren Fahrzeugen unbekannt ist und noch untersucht wird.

Suchart sagt, die Beschlagnahme einer Reihe von Fahrzeugen zeige, dass eine solche Aktion illegal war, und fügt hinzu, dass eine Reihe der Autos von Ausländern nach Thailand gebracht wurden, die sofort aus dem Land flogen. Die Einwanderungsbehörden untersuchen derzeit, wie viele Autos auf diese Weise in Thailand angekommen sind.

Von den 410 von Thitisan und anderen beschlagnahmten Autos wurden nur 5 nicht vom Zollamt versteigert. In Thailand hat die Polizei, die geschmuggelte Autos beschlagnahmt, Anspruch auf eine Belohnung vom Zollamt. Es wird berichtet, wenn die Abteilung beschlagnahmte Autos zur Versteigerung stellte, Thitisans Männer darauf boten und sie dann zu einem unter dem Marktpreis liegenden Preis an Sammler von Luxusautos verkauften.

Quelle: PBS

Volle Härte des Gesetzes gegen Khon-Kaen-Vergewaltiger

Published in Thailand
Dienstag, 05 Oktober 2021 16:33

Khon Kaen - Eine Delegation von Staatsanwälten besuchte die thailändische Masseurin, die von einem Amerikaner vergewaltigt wurde, als sie gestern in einem Krankenhaus in Khon Kaen begann, sich zu erholen.

Der Chefankläger der Region 4, Parindech Siriphanich, nannte den Fall einen Fall, der im öffentlichen Interesse liege, und versprach entschiedenes Handeln.

Er und der örtliche Staatsanwalt Maneewan Thammapra sprachen mit dem Opfer, der 45-jährigen Manasnan Klinsukhon, um sie und ihre Verwandten über ihre Rechte auf Entschädigung im straf- und zivilrechtlichen Bereich zu informieren.

Der 37-jährige Robert G. wurde am Wochenende nach dem Angriff auf den Dee Na-Laden in der Rop Muang Road in Khon Kaen im Nordosten Thailands am Wochenende im Bezirk Nana in Bangkok festgenommen.

Es wird auch behauptet, dass der Ausländer, dessen Kaution vom Gericht verweigert wurde, auch an einem Belästigungsvorfall mit einer Minderjährigen an einem Honigstand beteiligt war.

Er wurde wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und rechtswidriger Gefangennahme angeklagt.

Parindech sagte, dass sich das Opfer erholt, aber immer noch auf der Intensivstation liegt. Sie konnte in einer 20-minütigen Sitzung auf Fragen von Ärzten, Krankenschwestern und Staatsanwälten antworten.

Er sagte, dass die Polizei, sobald sie den Staatsanwälten Details übergeben hat, den Fall zusammenstellen würde, der mit Nachdruck verfolgt würde.

Wenn der Ausländer für schuldig befunden wird, muss er mit der vollen Strafe rechnen, die das Gesetz zulässt.

Quelle: AseanNow

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat am Montag Spekulationen über eine bevorstehende Kabinettsumbildung mit wichtigen Ministerposten zurückgewiesen.

InLaut den Gerüchten sollte Supachai Panitchpakdi, der ehemalige Generalsekretär der UN-Handels- und Entwicklungskonferenz, zum Leiter des Wirtschaftsteams der Regierung ernannt werden und das Energieportfolio sowie den Titel des stellvertretenden Premierministers übernehmen.

Innenminister Anupong Paojinda soll eine Doppelrolle als weiterer stellvertretender Ministerpräsident übernehmen, während der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister Don Pramudwinai seinen Außenministersitz verlieren soll.

Am Montag sagte General Prayuth Reportern in der Pibool Uppatham School im Bezirk Huai Khwang in Bangkok, dass das Gerücht unbegründet sei.

"Es gibt keine Umbesetzung", sagte er.

Gen Prayut startete die landesweite Impfaktion für Schüler der Schule.

Der Premierminister fügte hinzu, niemand sollte Geschichten glauben, die ausgeschmückt oder verzerrt wurden. "Dies sind fiktive Geschichten. Wenn jemand Fragen oder Zweifel hat, sollte er sich auf staatliche Kanäle für Informationen berufen", sagte er.

Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon bestritt, dass eine Kabinettsumbildung bevorsteht, da es andere, dringendere Prioritäten zu beachten gebe, wie etwa die Flutkrise.

General Prawit, der auch die regierende Palang Pracharath Party (PPRP) anführt, sagte, der Premierminister habe ihn nicht zu Änderungen an der gegenwärtigen Aufstellung konsultiert.

Unterdessen sagte Prinn Panitchpakdi, stellvertretender Vorsitzender der Koalitionspartei Democrat Party und Sohn von Herrn Supachai, die Gerüchte über eine Ernennung seines Vaters im Kabinett seien unbegründet und es habe keine Gespräche mit hochrangigen Regierungsbeamten über die Aussicht gegeben.

Herr Supachai bleibt den Demokraten eng verbunden und arbeitet als Mitglied des Think Tanks der Partei. Sein Vater habe von dem Gerücht gehört und darauf bestanden, dass nichts Wahres dran sei, fügte Herr Prinn hinzu.

Der stellvertretende Innenminister Niphon Bunyamanee schloss sich dem Chor hochrangiger Persönlichkeiten an, die das Gerücht widerlegten, aber das Recht des Premierministers anerkannten, die Zusammensetzung des Kabinetts nach eigenem Ermessen zu ändern, solange die Koalitionsparteien ihre Ministerquoten beibehalten.

Herr Niphon schien diesen Vorbehalt ausdrücklich zur Kenntnis zu nehmen, nachdem Bedenken hinsichtlich möglicher Reibungen zwischen der PPRP und den Demokraten geäußert wurden, die die Überwachung einiger Abteilungen des Landwirtschaftsministeriums betreffen.

Auslöser war der frühere Rücktritt von Thamanat Prompao als stellvertretender Landwirtschaftsminister. Er hatte vier Abteilungen des Ministeriums beaufsichtigt, und General Prawit war als stellvertretender Premierminister vom Kabinett ermächtigt worden, die Aufsicht über diese Behörden zu übernehmen.

Es wurde gesagt, dass einige der Meinung waren, dass die Abteilungen unter der Aufsichtsverantwortung von Jurin Laksanawisit, einem anderen stellvertretenden Premierminister und auch Handelsminister, hätten bleiben sollen. Herr Jurin ist der Vorsitzende der Demokratischen Partei.

General Prawit sagte, die Abteilungen würden von der PPRP beaufsichtigt, damit sie im Einklang mit der Politik der Partei arbeiten können.

Landwirtschaftsminister Chalermchai Sri-on, der auch Generalsekretär der Demokraten ist, sagte, es sei nichts falsch daran, dass General Prawit die Abteilungen beaufsichtigt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der Chef eines Massagesalons wurde wegen Sexhandel und Kinderprostitution festgenommen, nachdem er sich fünf Jahre lang der Polizei entzogen hatte. Nation Thailand berichtet, dass der 63-jährige Prasert Sukkhee, der ehemalige Besitzer des Nataree-Massagesalons, von Anti-Menschenhandels-Beamten im Bezirk Bangkok Noi der Hauptstadt festgenommen wurde.

Der Fall gegen Prasert geht auf das Jahr 2016 zurück, als die Polizei im Bezirk Huai Khwang den Massagesalon nach einem Bericht der Anti-Sex-Handels-NGO "Lift International", damals bekannt als Nvader, durchsuchte. Die Beamten stellten fest, dass Kinder unter 18 Jahren zur Prostitution missbraucht wurden. Prasert wurde der Kinderprostitution, der Beschäftigung von Arbeitern unter 15 Jahren, der Unterbringung illegaler Wanderarbeiter, der Geldwäsche und des illegalen Betriebs eines Massagesalons angeklagt. Anschließend flüchtete er.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com