Forex Trading - Vom Devisenhandel den Lebensunterhalt bestreiten

Written by 
Published in Sonstiges & Lifestyle
Dienstag, 08 Juni 2021 11:16
Rate this item
(0 votes)

Trading ist ein Trend, auf den viele aufspringen. Mit Spekulation zum großen Geld – wer träumt nicht davon? Doch was bietet Forex Trading überhaupt? Kann man traden lernen?

Was genau ist Forex Trading?

Forex, oder auch FX, setzt sich aus den Worten Foreign (ausländisch) und Exchange (Umtausch) zusammen. Damit wird der Vorgang bezeichnet, bei dem Währungen umgerechnet werden. Der Forex-Markt ist einer der Topfinanzmärkte und es ist nicht überraschend, dass täglich mehr Trader einsteigen.

Da sich der Wert von Währungen stetig ändert, kann bei dem Umtausch, also dem Forex Trading, Gewinn erzielt werden. Gleichzeitig birgt das Vorhaben auch Risiken, da sich der Markt nicht vorhersagen lässt. Ein Gespür für das Fallen und Steigen von Währungen ist demnach vorteilhaft. Doch wie kann man das Traden lernen und verstehen?

Welche Vorteile bietet Forex Trading?

Der FX-Markt ist nicht ohne Grund der Topmarkt in der Finanzwelt. Folgende Vorteile verspricht er Tradern:

Short und Long Positionierungen

Das Short-Selling gehört zum Forex Traden wie Spreads und Swaps zum Traden per se.

Durch die Basis- und Notierungswährung ist der Markt an sich unentschieden - die Prognose, ob der Wert sinkt oder steigt, bestimmt über Gewinn oder Verlust.

Öffnungszeiten

Der Markt ist rund um die Uhr an fünf Tagen die Woche geöffnet. Von Freitagabend 23 Uhr MEZ bis Sonntagabend 22 Uhr MEZ ist er für Einzelunternehmer geschlossen, doch für Zentralbanken und ähnliche Institutionen bleibt der FX-Markt geöffnet. Diese Lücke,

in der sich der Kurs durchaus ändern kann, ist auch als “Gap” bekannt.

Liquidität

Mit durchschnittlich knapp 5,1 Billionen Dollar globalen Handelsvolumen stellt der Devisenmarkt die weltweit höchste Liquidität dar und steht damit selbst über dem Aktienmarkt. Dies heißt für Trader, dass Transaktionen schnell und einfach abgeschlossen werden können, da sich ständig Käufer und Verkäufer finden. Besonders attraktiv ist eine hohe Liquidität für Kleinunternehmer, die auf kleinere Kursbewegungen spekulieren, weil die Spreads entsprechend gering ausfallen.

Volatilität

Die mitunter extremen Kursschwankungen bergen zwar Risiken, doch wird man durch entsprechende Risiko-Tools geschützt, fallen Gewinne schnell hoch aus, da auf beide Seiten spekuliert werden kann.

Auswahl an Währungspaaren

Neben den Hauptwährungspaaren wie dem Euro, Dollar oder Pfund können auch Nebenwährungspaare, Währungen aus Schwellenländern und exotische Paare ausgewählt werden, z.B. EUR/RUB (Euro/ Rubel) oder TRY/JPY (Türkische Lira/ Japanischer Yen).

Forex Trading lernen - Ist das möglich?

Ja, Trading wie auch Forex Traden kann gelernt werden. Es erfordert eine  intensive Einarbeitung in Eigenregie, sollte man selbst keinen Trader kennen, dem man über die Schulter schauen kann gibt es zahlreiche Foren- und Blogbeiträge. Artikel aus Fachzeitschriften und thematisch adäquate Fachlektüre sind obligatorisch, um an den Erfolg bereits tätiger Trader anknüpfen zu können.

Ins kalte Wasser springen sollte man hier definitiv nicht - Vorbereitung ist das A und O. Eine kurze Auflistung gängiger Basics sollte einen ersten Überblick verschaffen:

  • Nie traden ohne Stop-Loss
  • Der Stop-Loss sollte stets höher sein als der Take Profit
  • Gewinne laufen lassen
  • Verluste schnellstmöglich begrenzen

Welche Strategien gibt es?

Eröffnung:

Auch, wenn man kein Trendsetter ist, sollte man Bestätigung vom Markt erhalten. Ob über einfache Indikatoren, Candlestick Patterns oder das Orderbuch, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist es dennoch, all diese Tools zu verstehen und anwenden zu können. Dies ermöglicht, bald zu erkennen, wann welcher Trader welche Positionierung setzt und schließt. Mit einem gutem Risikomanagement kann somit ein geringeres Risiko eingegangen werden, da der Stop-Loss nicht allzu weit entfernt ist und im Falle eines Verlustes dieser geringer ausfällt. Früh einsteigen lohnt sich also!

Mittelspiel:

Sollte die Position gegen einen laufen, wird mit dem Stop-Loss das Risiko minimiert. Läuft es gut, sollte man sich absichern, also den Stop-Loss auf ein kleineres Niveau setzen als er zur Zeit steht.

Endphase:

Wann der Trade im Gewinn geschlossen wird, liegt bei jedem selbst und sollte durch die Vorbereitung (Lektüre, Austausch mit anderen Tradern) beeinflusst werden.

Read 74 times

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com