Der thailändische E-Sport-Markt boomt

Written by 
Published in Sonstiges & Lifestyle
Dienstag, 01 Juni 2021 17:52
Rate this item
(0 votes)

E-Sport genießt stetig steigende Aufmerksamkeit und Bedeutung auf weltweiter Ebene. Immer mehr Videospielenthusiasten spielen nicht mehr nur als Hobby, sondern schlagen den Karriereweg eines professionellen E-Sportlers ein, um sich auf internationalen Turnieren in Videospielen zu messen und so ein lukratives Einkommen als angesehene Athleten zu verdienen. Sowohl weltweit als auch in Thailand befindet sich der E-Sport-Markt in einem beachtlichen Wachstum. Thailand etabliert sich mit eindrucksvollen Zahlen und Entwicklungen als ein wahrlicher E-Sport-Hub Südostasiens mit immensem Potenzial.

E-Sport: Der digitale Sport entwickelt sich zum globalen Milliardenmarkt

Das professionelle Spielen von Videospielen auf Wettkampfbasis gewinnt weltweit maßgeblich an Bedeutung. Im vergangenen Jahr konnten auf globaler Ebene mit einem Umsatz von 947 Millionen Dollar fast die Milliarde-Marke gebrochen werden. Bis 2024 soll der Umsatz der Branche bereits 1,6 Milliarden Dollar verzeichnen, wie Prognosen berechnen. Der Begriff E-Sport ist noch relativ neu, und das, obwohl das kompetitive Spielen von Videospielen eigentlich schon seit mehreren Jahrzehnten stattfindet und bei den Intergalactic Spacewar! Olympics 1972 seinen Anfang fand. Dennoch hat es bis in das letzte Jahrzehnt gedauert, bis der digitale Sport weltweit an Aufmerksamkeit und Anhängerschaft gewinnen konnte. Mit über 470 Millionen Zuschauern, die sich zumindest gelegentlich E-Sport-Turniere ansehen, ist eindeutig, dass es sich beim E-Sport längst um ein globales Massenphänomen handelt, das stetig wächst. Bis 2024 sollen es weit über eine halbe Milliarde Zuschauer geben. Asien spielt im E-Sport-Markt eine große Rolle. Südkorea und China gelten neben den USA mit Blick auf die gesamten Preisgelder der Turniere als die kompetitivsten E-Sport-Märkte der Welt. Auch Thailand gehört zu den Top 20 Gaming-Nationen der Welt.

Thailands E-Sport-Markt wächst stetig

Was sich auf weltweiter Basis abzeichnet, kann auch in Thailand erkannt werden. Hier gewinnt der E-Sport-Markt stetig an Bedeutung und erfährt aktuell einen wahrlichen Boom. Umfragen zufolge soll der südostasiatische Gaming-Markt einer der weltweit am schnellsten wachsenden Märkte sein. Mit insgesamt 32 Milliarden Gamern konnte die thailändische Videospielbranche im vergangenen Jahr über eine Milliarde Dollar an Umsatz generieren, wie Newzoo berichtete. Damit gehören sie zu den Top-Gaming-Märkten in Südostasien und finden sich unter den Top 20 Gaming-Nationen der Welt wieder. Während zwar der Großteil des Umsatzes durch den Kauf von Videospielen generiert wurde, lässt sich auch ein stetig wachsender E-Sport-Sektor erkennen, während das Interesse der Gamer und Zuschauer steigt. Zuschauerzahlen sollen hier von 167 Millionen im Jahr 2017 auf über 290 Millionen im Jahr 2021 ansteigen. Während das Publikum wächst, gewinnt E-Sport immer mehr Bedeutung als Mainstream-Sportart und -Events, die auch die Gunst von Unternehmen und Bildungsstätten für sich gewinnen.

Unternehmen und Bildungsstätten steigen in den E-Sport ein

Während E-Sport im Land eine immer größere Aufmerksamkeit genießt, erkennen auch die Regierung, Investoren und Bildungsstätten die wachsende Bedeutung. So plant zum Beispiel die Thailändische Regierung im nächsten Jahr ein globales E-Sport-Event zu veranstalten, das dabei helfen soll, Menschen mit neuen Sportarten in Berührung zu bringen. Im Zuge dessen befindet sich die Einstellung gegenüber Videospielen aktuell im Wandel und wird nicht mehr nur als reines Unterhaltungsmedium angesehen, sondern auch als ein möglicher Karriereweg. Es wird geschätzt, dass professionelle E-Sportler in Thailand mit Streaming und Turnieren bis zu 5 Millionen Baht pro Jahr verdienen können. Universitäten passen sich nun an und bieten einschlägige E-Sport-Studiengänge an. Unter anderem die Bangkok University, Sripatum University und die University of the Thai Chamber of Commerce haben Memoranden unterzeichnet, um das E-Sport-bezogene Curriculum auszubauen und damit die Branche weiter zu unterstützen. Mit mehr und besser ausgebildeten professionellen Spielern könnte Thailand auf den internationalen Turnieren noch wettkampffähiger werden und damit die Bedeutung des Marktes im Land weiter vorantreiben.

Neben den Universitäten steigen auch zunehmend Unternehmen in das E-Sport-Geschäft ein. So ist Thailand durch eine breite Verfügbarkeit von mobilem Internet und einer hohen Smartphone-Penetrationsrate ein Mobile-First-Land. Smartphones beherrschen die Gaming-Landschaft und liegen vor dem PC und der Konsole. Dies haben die Telekommunikationsdienstleister True und AIS erkannt und haben begonnen, E-Sport-Streaming zu unterstützen und Turniere zu organisieren. Für sie ist dies nicht nur eine Möglichkeit, ihre Umsätze zu steigern und zu diversifizieren, sondern auch um eine neue Kundengruppe der E-Sport-Enthusiasten zu erreichen. Das immense Potenzial des E-Sports-Marktes in Thailand ist damit unverkennbar.

Der E-Sport-Markt boomt – und zwar sowohl weltweit als auch in Thailand. Das südostasiatische Land verzeichnet ein immenses Wachstum, während immer mehr Gamer den Karriereweg eines E-Sportlers wählen, die Zuschauerzahlen stetig steigen und Unternehmen und Universitäten ebenfalls in das E-Sport-Geschäft einsteigen.  

Read 80 times

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com