Sonstiges & Lifestyle

Sonstiges & Lifestyle (44)

Thai lernen 2020: Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr!

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Freitag, 27 Dezember 2019 09:35

Der ein oder andere hat vielleicht schon versucht die thailändische Sprache zu lernen. Nicht wenige geben sehr schnell auf und kommen zu dem Entschluss, dass Thai zu lernen einfach zu schwer ist. Warum diese Einschätzung überstürzt ist und warum es gerade jetzt zum Jahresende eine gute Idee ist Thai zu lernen, klären wir in diesem Artikel.

Die Tücken der thailändischen Sprache

Thai ist eine tonale Sprache mit 5 Tönen und das macht es gerade für Europäer sehr schwierig Thailändisch zu lernen, denn ein und dasselbe Wort, ausgesprochen in einem anderen Ton, kann so eine ganz andere Bedeutung erlangen.

Das führt schnell zur Frustration, wenn man versucht sich selbst Thailändisch durch Vokabeln lernen beizubringen und am Ende doch nicht oder falsch verstanden wird. Es ist essentiell, dass man die Grundlagen (Grammatik) beherrscht und so den richtigen Ton bilden kann.

Problematisch kann auch das vergleichsweise komplexe thailändische Alphabet sein. Die Konsonanten teilen sich in 3 Hauptkonsonantenklassen und es gibt mehrere K’s, mehrere T’s etc. Das überfordert gerade am Anfang sehr, wenn man keine fachkompetente Anleitung an.

Vorteil: Die thailändische Grammatik ist vergleichsweise simpel!

Im Thai gibt es weder Artikel, noch verändern sich durch unterschiedliche Zeitformen irgendwelche Wörter. Es müssen keinerlei Verben konjungiert werden und der Satzbau ist simpel und schnell gelernt.

Dativ, Genitiv, oder Plusquamperfekt sind Dinge, die man in Thai überhaupt nicht braucht und hat man sich erst einmal orientiert und den Einstieg geschafft, kann das Erlernen der thailändischen Sprache auch einfach sein und Spaß machen.

Die Thai-Sprache von der Pike auf lernen

Mit dem Thaikurs von Thailernen.net wurde das Prinzip thailändischer Sprachschulen auf das Internet übertragen und man lernt die Sprache von der Pike auf.

Die Online-Schule verspricht eine Erfolgsgarantie, denn wer mit dem Kurs nicht zufrieden ist, kann das Abonnement innerhalb von 14 Tagen „ohne Wenn und Aber“ kündigen.

Ein interessantes Angebot, mit dem man den Vorsatz im neuen Jahr Thai zu lernen, erfolgreich in die Tat umsetzen kann.

Am Mittwoch, 18. Dezember 2019, fand an der RIS Swiss Section - Deutschsprachige Schule Bangkok die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Diese beliebte Feier zog wieder viele Gäste und Freunde der Schule an. Die Schule freute sich sehr die Botschafterin der Schweiz I. E. Frau Helene Budliger Artieda und den Botschafter Deutschlands S. E. Herr Georg Schmidt als Gäste willkommen zu heissen. Auch war es sehr schön zu sehen, dass dieses Jahr wieder zahlreiche Alumni, wie unteranderen Herr Niti Meyer, der Sohn des Gründers unserer Schule, an diesem wunderschönen Fest teilnahmen.

Dieses Jahr wurde auf Initiative der Elternschaft wieder ein grosser Weihnachtsmarkt mit Marktständen organisiert. Dort konnte man viele verschiedene internationale Delikatessen geniessen und an weiteren weihnachtlichen Aktionen teilnehmen. Auch der Weihnachtsmann war anwesend und beglückte vor allem die kleinen Kinder.

Bereits ab 14 Uhr veranstalteten die Klassen der Schule ihre Weihnachtsworkshops, servierten leckere Weihnachtsgerichte und in den Klassenräumen wurde eifrig gekocht, gebastelt, gemalt und gespielt.

Um 17 Uhr begrüsste der Schulleiter Simon Dörig die Gäste auf dem Sportplatz und eröffnete das Weihnachtsprogramm. Er nahm die Gelegenheit auch zum Anlass, sich bei allen Eltern, Lehrern und Freunden der Schule, die mit ihrem Engagement die Schule unterstützen, zu bedanken. Zudem wurden Schülerinnen und Schüler, die die Schule zum Ende des Jahres 2019 verlassen, verabschiedet. Durch das Programm der anschliessenden Weihnachtsdarbietungen führten dann Thian Kaewmongkhol und Arch Yiamwanichnan aus der 6. Klasse. Die Lernzwerge, Kindergartenkinder, Primarschul- und Sekundarschulklassen und Schulband unterhielten das Publikum mit Musik, Tanz und Gesang.

Ab 19 Uhr wurden die Gäste mit weiteren sehr eindrücklichen musikalischen und tänzerischen Beiträgen der Schülerinnen und Schüler und Eltern unterhalten. Ergänzt wurde das unterhaltsame Programm zudem mit einer Weihnachtstombola.

Die RIS Swiss Section - Deutschsprachige Schule Bangkok bedankt sich bei allen Helfern und insbesondere den sehr engagierten Eltern für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung der Weihnachtsfeier und wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Verwandten und Bekannten, Freunden sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schöne Festtage und ein glückliches neues Jahr 2020.

Hoher Besuch aus Bonn

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Mittwoch, 09 Oktober 2019 12:40

In der Zeit vom 21.-25. Oktober 2019 findet die diesjährige Regionalkonferenz Asien in Bangkok statt. Wir erwarten dazu die katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Asien, Indien und Australien und außerdem eine hochrangige Delegation der Deutschen Bischofskonferenz.

Sie wird von Auslandsweihbischof Matthias König (Paderborn) geleitet. Weiterhin nehmen teil: der Leiter des Bereiches Migration und Weltkirche Ulrich Pöner, der Leiter des Auslandssekretariates (KAS) Msgr. Pfarrer Peter Lang und der wissenschaftlichen Mitarbeiter im KAS, Dr. Michael Altmaier.

Weihbischof König und alle Konferenzteilnehmer möchten natürlich gerne einen Gottesdienst mit unserer Gemeinde feiern. Wir bedauern, dass uns unsere langjährige Heimatgemeinde im St. Louis Hospital nicht willkommen heißt.

Gute Botschaft

Mit großer Freude darf ich Ihnen aber mitteilen, dass der deutsche Botschafter in Thailand, Herr Georg Schmidt, seine Residenz für uns öffnet und uns herzlich willkommen heißt.

In diesem Sinne möchte ich Sie herzlich zur Feier unseres Gemeindegottesdienstes und dem anschließenden Fest der Begegnung einladen. Der Gottesdienst findet statt am

Dienstag, dem 22. Oktober 2019,
um 18.00 Uhr
Deutsche Botschaft,

9 South Sathorn Road, Bangkok 10120

Gottesdienst und BBQ

Zum Gottesdienst erwarten wir Khun Patrick und seine Kirchenmusiker sowie Khun Sassis mit seinem Bläserquintett.

Anschließend gibt es ein Barbecue und die Gelegenheit, mit Herrn Botschafter, mit Herrn Weihbischof und den Konferenzteilnehmern ins Gespräch zu kommen. Außerdem spielt das bereits bekannte Jazz-Trio. Ende wird gegen 21.00 Uhr sein.

Wichtig:
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Zugang zum Botschaftsgelände nur mit vorheriger namentlicher Anmeldung möglich ist.

Senden Sie mir daher bitte bis spätestens Freitag, den 18. Oktober 2019, die Namen aller teilnehmenden Personen (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und bringen Sie Ihren Pass oder eine Identitätskarte mit.

Hinweis: Die Botschaft empfiehlt, möglichst keine großen Taschen mitzubringen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, da die Parkmöglichkeiten auf dem Botschaftsgelände sehr beschränkt sind.

In der Freude über dieses großartige Entgegenkommen der Deutschen Botschaft, die Feier eines festlichen Gottesdienstes, sowie über den zu erwartenden Besuch, hoffe ich, das wir als Gemeinde unseren Gästen einen großartigen Empfang bereiten können.

In der Hoffnung auf eine zahlreiche Anmeldung und Teilnahme sende ich Ihnen die besten Grüße

Herzlich
Jörg Dunsbach, Pfr.

Ein Stück Heimat: König Fußball in Thailand

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Montag, 07 Oktober 2019 15:32

Den Traum vom Auswandern verfolgen viele Deutsche. Besonders der sonnige Süden lockt mit günstigen Lebenshaltungskosten, besserem Wetter und dem Entdecken von neuen Kulturen. Wer Europa verlassen will, den zieht es nach Thailand. Mehr als 14.000 Deutsche wechselten zwischen 2005 und 2014 ihren Wohnort, allein 2018 wanderten mehr als 1.800 Menschen in das Land des Lächelns aus. Aber wird die deutsche Kultur wirklich in der Heimat gelassen? König Fußball regiert auch zwischen Vietnam und Kambodscha.

Die Lust am Auswandern ist groß. Der Trend des Länderwechsels besteht nach wie vor und lockt mit neuen Jobs oder besseren Bezahlungen. Gründe für die Auswanderungen können auch privater Natur sein, die für einen Neustart sprechen. Tatsache ist, wer auswandert, will sich verändern. Allerdings gibt es einige Traditionen und Gepflogenheiten aus Deutschland, die selbst der größte Kritiker nicht missen möchte.

Die Sehnsucht nach König Fußball spielt in diesem Fall die größte Rolle. Die heimische Nationalmannschaft nicht mehr kicken zu sehen oder das entscheidende DB-Pokal-Spiel verpassen, ist für viele Deutsche der Alptraum schlechthin. In Thailand muss in dieser Hinsicht keine Panik verbreitet werden. Dank Streamingoptionen kann auch am Strand der Lieblingsverein weiter im Blick behalten werden. Zusätzlich entwickelt sich auch eine eigene Fußballkultur, die als Alternative einen Blick lohnt. 

Historische Spiele

Obwohl der Fußball in Thailand nicht vergleichbar mit dem Hype in Deutschland ist, hat das runde Leder bereits mehr als 1.000 Jahre Bestandszeit hinter sich. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der erste inländische Fußballverband gegründet und 1925 in den Weltfußballverband FIFA aufgenommen. Während sich das Spiel nach und nach entwickelte, dauerte es jedoch 31 weitere Jahre bis, die Nationalmannschaft ihr erstes Spiel vor internationalem Publikum spielen durfte.

Im Rahmen der Olympischen Spiele 1956 lief die Mannschaft auf. Ihr damaliger Gegner war die britische Mannschaft. Eine Glanzleistung war das Premierenspiel der Thais allerdings keineswegs. Mit haushohen 0 : 9 sahnten die Briten ab und ließen die Thailänder im Regen stehen. Ein hartes Urteil für die junge Mannschaft. Doch dem Ehrgeiz hat diese Niederlage keinen Abbruch getan.

Wettbewerbslage im In- und Ausland

Wie auch in Deutschland, gibt es mehrere Wettbewerbe und Spiele auf unterschiedlichen Ebenen, auf denen sich die Mannschaften präsentieren können. Die Liga, die die Vereinstabelle auf nationaler Ebene regelt, lautet zum einen Thai Premier League und zum anderen Thai Division One. Interessant ist hierbei, dass in der erstgenannten Liga zu einem Großteil Firmenvereinen vertreten sind. Konzerne unterschiedlicher Art stellen ihr eigenes Team parat, dass teilweise aus Mitarbeitern und Firmenangehörigen besteht. Buriram United ist nicht nur der Verein eines nationalen Stromkonzerns, sondern auch amtierender Champion und aktueller Rekordhalter mit sieben Siegen. Insgesamt umfasst die Thai Premier League 16 Mannschaften.

In der Thai Divison One sind derzeit 20 Mannschaften aktiv. Während sich die Premier League auf die großen Zentren beschränkt, vereinen sich in der Division One kleinere Vereine aus dem Umland. Im Vergleich zu Deutschland würde man in dem Fall von der 2. Bundesliga sprechen.  

Die Asiatische Champions League regelt den länderübergreifenden Wettbewerb im Raum Asien-Australien. 2016 konnte Buriram United den Titel für Thailand nach Hause tragen, im weltweiten Vergleich der Weltmeisterschaft konnten die thailändischen Spieler dagegen noch nicht glänzen.

Deutsche Spieler in Thailand

Das Interesse am Fußball ist im asiatischen Raum demnach sehr groß. Der Glaube an die eigenen Mannschaften ist groß. Teilweise lassen sich auf ausgewählte Teams Fußballwetten auf William Hill abschließen, die den Reiz am Sieg maximieren. Public Viewing-Events sind zwar weniger vertreten und beschränken sich auf kleine Bars oder Kneipen, doch die Lust am Mitfiebern ist präsent. 

Die Kombination aus sportlicher Freude, goldenen Strände und die idyllischen Buchten machen aber nicht nur Fußballfans glücklich, sondern auch deutsche Fußballer selbst. Thailand hat sich zum Ausgangspunkt für eine zweite Karriere entwickelt. Wer sich in den deutschen Ligen nicht mehr behaupten konnte oder dem Erfolgsdruck nicht Stand halten konnte, findet in Thailands Vereinen ein neues Zuhause. Die einheimischen Spieler freut es, denn Zuwachs aus der Fußballnation zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto.

Der ehemalige VfB Oldenburg-Spieler Mustafa Azadzoy wechselte im Februar 2018 in Thailands erste Liga und ist seither bei Chiangrai United beheimatet. Insgesamt zwei Jahre läuft sein aktueller Vertrag und eine Verlängerung scheint nicht ausgeschlossen. In Deutschland konnte Azadzoy den Ansprüchen seines Oldenburger Vereines nicht mehr gerecht werden. Die Entscheidung, in Thailand sein Glück zu suchen, stellte sich als beste Alternative heraus. Die Niveaus im thailändischen Fußball sind niedriger, aber nicht schlechter. Diese feine Linie muss gezogen werden!

Ähnlich erging es auch Björn Lindemann. Seine Karriere in Deutschland war 2012 durch Fehlverhalten, unregelmäßiges Training und inkonsequente Leistung ins Stocken geraten. Vorzeitige Vertragsauflösungen und ausbleibende Angebote brachten Lindemann dazu, nach Thailand zu gehen. Bis zur Saison 2015 spielte er für den Aufsteiger FC Nakhon Ratchasima und wechselte anschließend zum Sisaket FC. Die Sehnsucht nach Deutschland wurde jedoch größer und er kehrte zurück. Ein Fehler? Vielleicht. Denn aktuell ist das umstrittene Talent Lindemann vereinslos.

Knig Fuball in Thailand 3

Mehr Nähe zu den Fans

Die Bedeutung von Fußball hat noch nicht die Ausmaße erreicht, wie sie in Deutschland vorzufinden ist. In einem Punkt hat Thailand jedoch die Nase vorn: Nach einem Spiel ist es Tradition, dass die Fans den Rasen des Stadions stürmen dürfen. Dann gilt es, das Trikot seines Lieblingsspielers zu erbeuten. In Deutschland ein Ding der Unmöglichkeit aufgrund zahlreicher Sicherheitsbestimmungen. Auch ist die Nähe zu den Fans in Deutschland eher kühl und distanziert. Der überhebliche Superstar-Status hat mit dem Ansehen einiger Bundesliga- oder Nationalmannschaftsspieler zugenommen, was an den Sympathiepunkten kratzt. Thailand sieht Fußball dagegen noch als, was der Sport ursprünglich einmal war: Freizeitspaß mit großen Ambitionen. 

Fotoquelle: Pixabay

Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche geladene Gäste, um den Tag der Deutschen Einheit im Mandarin Oriental Hotel in Bangkok zu feiern.

Dieses Mal wurde auch das 30-jährige Jubiläum zelebriert.

Den Gästen wurde ein sehr schöner Abend mit Leckereien aus der Küche, Bier, Wein und Soft Drinks geboten.

Der Botschafter hielt eine Ansprache und ein Chor sang die thailändische Königshymne, die deutsche und eine europäische Hymne.

Alles in allem war es mal wieder ein gelungener Abend und die Gäste waren zufrieden.

Der Deutsche Hilfsverein Thailand (DHV) war auch mit einem Stand vertreten und bat um Spenden, die in Not geratenen deutschen Staatsbürgern in Thailand zu Gute kommen.

Es sind zahlreiche Spenden zusammengekommen, wofür sich der DHV herzlich bedankt.

Weitere Bilder gibt es auf der Facebook-Seite vom Wochenblitz hier: https://www.facebook.com/wochenblitz

Bereits seit einigen Jahren zeigt Thailand sich offener für den Siegeszug der Kryptowährungen: Anfang letzten Jahres machte die Neuigkeit die Runde, dass die thailändische Zentralbank eine eigene Kryptowährungen entwickelt - ob die offizielle Währung tatsächlich auf den Markt gelangt, steht bislang allerdings nicht fest. Dennoch waren Beobachter positiv überrascht, da Thailand Kryptowährungen zuvor mit strengen Gesetzen regelte. Jetzt gibt es erneut positive Nachrichten: Die thailändische SEC (Securities and Exchange Commission) hat eine Liste von vier Kryptowährungen herausgegeben, welche als Basishandelspaare im Land verwendet werden dürfen. Drei Exchanges und ein Broker erhielten ebenfalls Lizenzen.

Vier Kyptowährungen und Händler anerkannt

Die Währungsliste umfasst Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Stellar (XLM) und Ripple (XRP). Laut der SEC flossen unter anderem Bewertungen zur Liquidität und Dezentralisierung in die Entscheidung für die vier genannten Währungen ein. Zudem wurden drei Exchanges und ein Broker mit Lizenzen ausgestattet. Die drei Exchanges sind Bitcoin Exchange Co. Ltd. (Bx), Bitkub Online Co. Ltd. (Bitkub), sowie Satang Corporation (Satang Pro). Der Broker Coins Th Co. Ltd. erhielt ebenfalls eine Lizenz. Dies ist ein gutes Zeichen für Krypto-Händler in Thailand, da in Zukunft noch weitere Händler offizielle Lizenzen erhalten könnten, was dem Markt starken Auftrieb verleihen dürfte.

Beobachter fragen sich nun, ob in Zukunft auch weitere digitale Währungen von der thailändischen SEC anerkannt werden könnten. Coins wie IOTA kämen hierfür infrage: Die 2015 gegründete Kryptowährung dient der Maschinenwirtschaft, ist also darauf ausgelegt, dass Smart Devices sich selbst für erledigte Aufgaben in IOTA Coins bezahlen können. Das IOTA Kaufen wurde bei Anlegern weltweit beliebt, was unter anderem an den guten Kursen liegt. Die Verwendung von Litecoin (LTC) als Basishandelspaar würde aus Sicht der SEC ebenfalls Sinn ergeben, da die Währung sicher ist und über hohe Liquidität verfügt. Auch weitere Exchanges dürften folgen.

Stärke liegt in der Dezentralisierung

Theoretisch könnten Kryptowährungen in allen Bereichen als Zahlungsmittel eingesetzt werden, vom Einkauf im Supermarkt bis hin zur Bezahlung von Parkplätzen am Flughafen für Touristen. Diese Entwicklungen sind sowohl für thailändische, als auch deutsche Käufer äußerst positiv. In der Vergangenheit war Thailand eher durch Vorsicht bei den noch neuen Kyptowährungen aufgefallen: Ein Sondergesetz sollte im letzten Jahr für stärkere Regulierung der digitalen Währungen sorgen, Experten waren aber kritisch. Immerhin liegt die große Stärke der Kyptowährungen gerade darin, dass sie dezentralisiert sind, also von keiner staatlichen oder wirtschaftlichen Instanz kontrolliert werden können. Zudem haben sich die Kurse der meisten großen Kryptowährungen seit Anfang 2018 stabilisiert. Der Vorsitzende der Thai Fintech Association (TFA), Korn Chatikavanaij, mahnte daher bereits an, zwar auf angemessene Regeln und Vorschriften zu setzen, den neuen Währungen gegenüber aber aufgeschlossen zu sein. Für Thailand bedeuten Kryptowährungen eine große Chance, ihre innovativen Einflüsse auf viele Zweige der Wirtschaft wirken sich bereits positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung vieler Länder aus. So hat Neuseeland als erster Staat der Welt inzwischen offiziell erlaubt Gehälter in Kryptowährungen auszubezahlen.

Fazit

Die Anerkennung von vier Kryptowährungen und vier Händlern durch die thailändische SEC ist eine gute Nachricht für die Anleger in Thailand. Auch für Reisende könnten Kryptowährungen aufgrund ihrer Dezentralisierung und Sicherheit bald eine gute Zahlungsmethode im Urlaub darstellen - insbesondere, da diese bei einem Besuch ohnehin zunächst viel Neues über die Kultur im Land lernen müssen. Bald könnten noch mehr Coins und Exchanges von der thailändischen SEC offiziell mit Lizenzen ausgestattet werden. Die Lage bleibt für Anleger also spannend.

Thailand hat sich weltweit zu einem beliebten Tourismusstandort entwickelt. Das Potenzial ist dabei bei Weitem noch nicht ausgeschöpft und nicht nur im Bereich des normalen Tourismus ergeben sich Chancen für die Wirtschaft. Thailändische Behörden hatten dabei eine raffinierte Möglichkeit gefunden, das eigene Land für Konzerne stärker in den Vordergrund zu rücken.

Im Juni startete die TCEB (Thailand Convention and Exhibition Bureau) ein Programm, welches darauf ausgerichtet ist, internationale Konzernen dazu zu motivieren, ihre Veranstaltungen und Events in Thailand abzuhalten. Dies geschieht mit einem finanziellen Anreiz, bei dem den Veranstaltern seitens der Behörden 50.000 THB (knapp 1.500 Euro) ausgezahlt werden, um einen Teil der Veranstaltungskosten zu decken.

Hierbei müssen Eventplaner nur einige Voraussetzungen erfüllen. Zu diesen zählt eine Mindestanzahl von 100 internationalen Teilnehmern, welche sich für mindestens drei Nächte in Thailand aufhalten. Hinzu kommt, dass der Veranstaltungsort von den Behörden anerkannt sein muss. Das Programm läuft vorerst zeitlich begrenzt bis September dieses Jahres. Die Idee dahinter kann jedoch als eine Art Win-win-Situation betrachtet werden.

Auf der einen Seite profitieren die Eventveranstalter der Konzerne von den subventionierten Eventkosten und auf der anderen Seite profitiert Thailand von dem garantierten Umsatz durch die internationalen Gäste, welcher die Kosten mehr als nur ausgleicht.

Der geschäftliche Tourismus ist für Thailand nämlich ein entscheidender Faktor geworden. In den ersten beiden Quartalen 2019 konnte Thailand mehr als 594.000 Geschäftsbesucher verzeichnen, was einem Wachstum von 8,6 Prozent des Vorjahres entspricht. Im asiatischen Raum konnte Thailand sich 10 große Ausschreibungen für Events sichern und damit in Asien laut Angabe der ICCA den fünften Platz sichern. Die ICCA (International Congress and Convention Association) ist ein Dachverband der internationalen Kongressindustrie und daher einer der wichtigsten Organisationen, wenn es um die Geschäftsmeeting-Industrie geht. 

Finanzielle Anreize setzen ist dabei eine der ältesten Methoden, um Kunden zu gewinnen, und wird in vielen neuen Formen immer wieder neu erfunden. Ein klassisches Beispiel ist sicherlich der Discount, den man überall in Geschäften finden kann. Durch diesen werden Menschen zum Kauf motiviert, da sich niemand einen Deal entgehen lassen möchte. Allerdings hat der große Wettbewerb dazu geführt, dass man Discounts heutzutage überall entdecken kann, weshalb man wieder kreativ werden musste.

Diese Kreativität kann man besonders im Internet beobachten. Online-Casinos erlebten beispielsweise einen großen Boom. Dieser führte dazu, dass ständig neue Online-Casinos gegründet werden und Nutzer bei der ganzen Auswahl kaum noch hinterherkommen. Bei der Einführung so vieler neuer Marken stehen viele Einzahlungsbonus-Casinos zur Auswahl. Diese Boni können Nutzer nach der Anmeldung erhalten und Anbieter erhoffen, sich damit von der Konkurrenz abheben zu können.

Auch bei Videospielen finden sich ähnliche Anreize online. Kauft man sich auf Online-Plattformen diverse Titel um einen bestimmten Preis, kann man ein Gratisspiel hinzubekommen. Loyalitätsprogramme sind besonders beliebt, da man Besucher motivieren kann, auch in der Zukunft wieder in dem Store einzukaufen. Gewinnspiele sind ebenfalls eine beliebte Methode von Online-Geschäften, um Anreize zu schaffen. So kann man einen Preis gewinnen, wenn man ein bestimmtes Produkt gekauft oder sich zumindest mit seiner E-Mail eingeschrieben hat. Die E-Mail-Adresse kann von den Unternehmen dann genutzt werden, um die Nutzer in der Zukunft über attraktive Deals zu informieren.

Thailand hat mit seinem Programm sicherlich einen wichtigen Schritt getan, um den Geschäftstourismus im eigenen Land weiter anzukurbeln. Da das Programm diesen September jedoch ausläuft, stellt sich momentan die Frage, ob es verlängert wird. Wirtschaftlich betrachtet wäre dies sicherlich sehr sinnvoll.

Die Glücksspielbranche in Südostasien verzeichnet seit 10 Jahren ein rasantes Wachstum. Vor allem in Macau machen die Casino-Steuern 80% der Einnahmen der Regierung aus, was ausreicht, um die Region als wichtigstes Reiseziel für Glücksspiele in Asien und als Glücksspielhauptstadt der Welt zu bezeichnen.

Da die Zahl der Casinos in ganz Südostasien zunimmt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis VIP-Spieler sich von Macau abwenden und sich schnell wachsenden Glücksspielzentren wie Vietnam, Südkorea und die Philippinen zuwenden.

Sollten Sie daran interessiert sein, von zu Hause aus Online Spielen zu wollen können Sie dies hier tun: Casino Online mit Echtgeld

Die derzeit in diesen Ländern tätigen Casinos verzeichnen ein stetiges Wachstum. Drei weitere Casinos in Vietnam und zwei auf den Philippinen sind in Kürze geplant.

In Singapur ist das luxuriöse Marina Bay Casino Resort weiterhin eine der Hauptattraktionen für Touristen, obwohl die Regierung den Einheimischen den Zutritt zum Casino erschwert, indem sie strenge Beschränkungen einführt. Bis Ende des Jahres wird Marina Bay Sands weitere 1.000 Mitarbeiter beschäftigen, ein Beweis für die wachsende Glücksspielindustrie des Landes.

Weitere Spiele hier: Online Slots Deutschland

Boomender Casino-Markt auf den Philippinen und in Vietnam

Die Philippinen gehören derzeit zu den am schnellsten wachsenden Casino-Standorte in Asien. Im Jahr 2018 verzeichnete das Land Einnahmen in Höhe von 3,6 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 22,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Entertainment City, ein Spiel- und Unterhaltungskomplex in Manila, beherbergt einige der Hauptattraktionen des Landes, wie das Manila Solaire Resort & Casino und Gentings Resorts World Bayshore.

Inzwischen ist reguliertes Online-Glücksspiel in Vietnam erlaubt, nachdem die Regierung vor kurzem eine Kehrtwende zu einer Entscheidung herbeigeführt hat, die das Online-Glücksspiel von Einheimischen verboten hat. Für die vietnamesischen Sonderwirtschaftszonen Van Don und Phu Quoc wurden Casino-Projekte vorgeschlagen, die den Weg für massive Casino-Investitionen im Land ebnen sollen.

Eine Liste mit Online Casinos finden Sie hier: Deutsche Online Casinos

Das Ho-Tram-Strip-Casino-Projekt in Vietnam ist derzeit in Arbeit. Nach Fertigstellung wird die 4-Milliarden-Dollar-Entwicklung einen Golfplatz und fünf integrierte Resorts umfassen. Südkorea verzeichnete in den letzten Jahren ebenfalls einen Anstieg der Glücksspieleinnahmen. Es wird erwartet, dass der asiatische Glücksspielmarkt sprunghaft wächst, sobald Japan in den nächsten Jahren seine drei Casino-Resorts eröffnet.

Erfolgreiches erstes Halbjahr für Alex Albon

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Donnerstag, 08 August 2019 14:17

Die Formel 1 hat sich mit dem Großen Preis von Ungarn in Budapest in die Sommerpause verabschiedet. Die Weltmeisterschaft ist, auch dank des neuerlichen Triumphs von Lewis Hamilton, praktisch vorentschieden, sodass vor allem die Kämpfe um die folgenden Positionen faszinieren. Mitten in Mittelfeld ist auch Alex Albon zu finden. Der Rennfahrer mit thailändischer Staatsbürgerschaft blickt auf ein recht erfolgreiches erstes Halbjahr zurück.

Zuletzt wieder ein Aufwärtstrend für Albon

Die Saison 2019 begann großartig für Alex Albon, der nach seiner Zeit in der Formel 2 erstmals in ein F1-Cockpit steigen durfte. Schon in den ersten drei Rennen konnte er zweimal in die Punkte fahren. Nach dem 9. Platz in Bahrain erreichte der Thailänder Platz 10 in China. Zwei 11. Plätze ließen kurze Zweifel aufkommen, ehe ausgerechnet auf dem engen Straßenkurs in Monaco mit Platz 8 das laut Motorsport Magazin seinerzeit beste Ergebnis der noch jungen Karriere folgte. Der 23-Jährige war auf Anhieb schnell dabei und konnte seinen Toro-Rosso-Teamkollegen Daniil Kvyat oftmals alt aussehen lassen, wenn man dessen Erfahrung im Hinterkopf behält.

Doch nach Monaco folgten erste Steine auf dem Weg nach oben für Alex Albon. Im kanadischen Montreal beendete er zum ersten Mal ein Rennen nicht, es folgten zwei 15. Plätze und ein 12. Platz. Auf einmal nur noch Mittelmaß? Albon gab sich damit nicht zufrieden und holte in den jüngsten Grand Prix zwei Punktplatzierungen, im Chaos-Rennen von Hockenheim gar Platz 6, wo sein Teamkollege Kvyat wie von sport.de beschrieben, die Honda-Bilanz noch weiter schönte. Zur Halbzeit steht damit in der Fahrerwertung ein ordentlicher 15. Platz, vor routinierten Piloten wie Sergio Pérez und Romain Grosjean, deren Autos eigentlich mehr Potenzial zugeschrieben wurde als dem von Toro Rosso. In den verbleibenden neun Rennen geht es für Albon darum, seine Position möglichst lange zu verteidigen, was am ehesten durch weitere Punkte möglich ist. Lance Stroll auf Platz 12 der Fahrer-WM ist nämlich nur zwei Punkte entfernt.

Reicht es schon bald für Red Bull?

Die Frage nach der Zukunft ist schon fast logisch, falls sich Alex Albon weiterhin so unerschrocken durch die Formel 1 kämpft wie bisher. Der Mutter-Rennstall Red Bull Racing könnte sich schon bald nach neuen Piloten umsehen müssen. Die Gerüchte um Max Verstappen (Mercedes) und Pierre Gasly (schwache Leistungen) halten sich seit Wochen. Unibet schätzt die Chancen von Max Verstappen im direkten Duell beim kommenden Rennen in Belgien auf 1,10 ein (Stand 6. August), was verdeutlicht, wie sehr Gasly hinterherhinkt. Sollte sein Sitz frei werden, gilt Kvyat als erster Kandidat auf das Cockpit bei Red Bull. Sollte jedoch noch ein zweiter Pilot gesucht werden, könnte es spannend werden.

Vor allem die Youngster George Russell und Lando Norris sowie der stark fahrende Carlos Sainz im zweiten McLaren dürften ebenfalls das Interesse von Red Bull wecken. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit damit recht gering ist, dass Albon schon im kommenden Jahr ein besseres Auto fährt, dürfte er sich nichtsdestotrotz über seinen Fortschritt freuen. Dieser scheint angesichts des ersten halben Jahres nicht allzu bald zu enden. Und dann ist das bessere Cockpit nur noch eine Frage der Zeit.

Tipps zur Auswahl der besten Online-Slots

Written by
Published in Sonstiges & Lifestyle
Donnerstag, 08 August 2019 13:55

Es gibt eine Menge von Slots, die in Online-Casinos angeboten werden, und es kann manchmal schwierig sein, einen Spielautomaten auszuwählen. Sogar erfahrene Spieler haben manchmal Schwierigkeiten, den richtigen Slot für sie und ihren persönlichen Geschmack auszuwählen, geschweige denn der Neuling, der noch nichts über Spielautomaten weiß. Deshalb bieten wir Ihnen in diesem Artikel einige Informationen und Ratschläge, damit Sie Ihre Wahl leichter treffen können.

  1. Das Thema ist wichtiger als gedacht

Es gibt viele regulären und speziellen Funktionen in Slot Spiele kostenlos ohne Anmeldung, wie zum Beispiel Freispiele und Bonusspiele. Dann gibt es die vielen verschiedenen Themen, wobei praktisch jeden Tag neue von dem einen oder anderen Anbieter hinzugefügt werden. Diese Themen versuchen normalerweise, eine Verbindung zu den eigenen Vorlieben, Interessen oder sogar persönlichen Neigungen des Spielers herzustellen. Und obwohl es vielleicht nicht so wichtig ist wie die Auszahlungen, ist die Auswahl des richtigen Themas entsprechend dem, mit dem Sie sich am besten auskennen, mit Sicherheit die klügste Sache. Auf diese Weise werden Sie sich auch mehr amüsieren und länger spielen, was auch bedeutet, dass Sie potenziell mehr gewinnen können! Auf der anderen Seite sollten Sie Themen in Slots vermeiden, mit denen Sie nichts gemeinsam haben oder an denen Sie überhaupt kein Interesse haben. Zum Glück gibt es etwas für jeden Geschmack, und Sie werden sicher auch etwas für sich finden, ganz gleich, was Ihre Interessen sind.

  1. Achten Sie auf Auszahlungen

Ein weiteres entscheidendes Kriterium zu beachten, sind die Auszahlungen, die die Slots anbieten. Die meisten, wenn nicht alle Slots haben eine durchschnittliche Rendite von mehr oder weniger 95%, was den Differenzierungsprozess mit diesem Parameter nicht allzu praktisch macht. Dennoch gibt es Slots, die weitaus volatiler sind als andere und umgekehrt - Slots mit überraschend geringer Volatilität.

Das Wichtigste, was alle neuen Slot-Spieler wissen müssen, ist, dass die Auszahlungen umso höher sind, je volatiler ein Slot ist, auch wenn sie in der Regel weniger häufig sind. Mit anderen Worten, diese Arten von Online-Slots scheinen perfekt für Spieler zu sein, denen es nichts ausmacht, ihre eigene Bankroll zu verbrauchen, um genügend große Gewinne zu erzielen.

Die weniger volatilen Slots zahlen häufiger, wenn auch mit viel geringeren Gewinnen. Diese werden von Spielern bevorzugt, die genau das Gegenteil der oben genannten Gruppe sind: diejenigen, die ihre Bankrolls auch nach Beendigung des Spiels so gut wie möglich aufbewahren möchten.

Die volatilere Variante wird mit ein paar Auszahlungstabellensymbolen mit ziemlich großen Auszahlungen verbunden sein, und alle anderen Symbole werden kleine Auszahlungen bieten. Was die weniger volatilen Online-Slots angeht, werden ihre Auszahlungen meistens nach dem sogenannten „zentralen Wert“ gruppiert.

  1. Suchen Sie die besten Slots-Features

Bei Ihrer Suche nach einem Slot werden Sie solche Begriffe wie Scatter-, Wild-Symbole und Freispiele bemerken. Das sind die Features, die Ihre Gewinnchancen steigern können. Einige von ihnen erfordern sogar einen bestimmten Fähigkeitsgrad. Aber keine Sorge, die Details zu den Funktionen, auf die Sie möglicherweise stoßen, werden in der Regel zusammen mit der Auszahlungstabelle in den Regeln des von Ihnen ausgewählten Slots angegeben.

Hoffentlich fällt es Ihnen nun vielleicht viel leichter, den besten Online-Slot für Sie auszuwählen. Wir wünschen Ihnen viel Glück beim Zocken!

Seite 1 von 4
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Wochenblitz Kolumnen
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com