Meistgelesen

Meistgelesen (552)

Bangkok - Die thailändische Regierung gibt bekannt, dass alle im Königreich lebenden Ausländer sich vor dem nationalen Rollout im nächsten Monat für die Impfung anmelden sollten. Die Nachricht wurde von Natapanu Nopakun vom Außenministerium bestätigt, den Sie möglicherweise aus den täglichen englischsprachigen Briefings im Auftrag der Covid-19 Situation Administration kennen.

"Alle auf thailändischem Boden lebenden Menschen, sowohl Thailänder als auch Ausländer, werden gebeten, sich über bestimmte Kanäle für die Impfung zu registrieren, falls sie den Covid-19-Impfstoff erhalten möchten."

Nach Angaben der Bangkok Post wurden verschiedene Behörden mit der Verwaltung der Registrierung von in Thailand lebenden Ausländern beauftragt. Natapanu sagt, Ausländer sollten sich an die zuständige Behörde wenden, um sich für eine Impfung anzumelden.

„Zum Beispiel werden Impfungen für Diplomaten, Mitglieder internationaler Organisationen und ausländische Medien vom Außenministerium koordiniert. Ausländische Studierende unterstehen dem Ministerium für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation. Wanderarbeitnehmer aus Nachbarländern werden vom Sozialversicherungsamt betreut. Ehepartnern thailändischer Staatsbürger, Rentner, Investoren und allen anderen Ausländer wird empfohlen, sich mit ihrer Krankenakte an das Krankenhaus zu wenden oder sich vor Ort an bestimmten Impforten anzumelden. Unternehmen und Organisationen können sich auch mit dem Gesundheitsministerium in Verbindung setzen, um Impfpläne für ihre Mitarbeiter zu organisieren, unabhängig von ihrer Nationalität.“

Die Impfung wird hauptsächlich mit Sinovac und AstraZeneca durchgeführt, aber laut Natapanu werden zusätzliche Dosen von anderen Herstellern angefordert. Er fügt hinzu, dass die erste Charge lokal hergestellter AstraZeneca-Dosen im nächsten Monat erwartet wird und dass die Regierung bis Ende des Jahres 70% der Bevölkerung impfen will.

Laut Natapanu kann der Privatsektor seine eigenen Impfstoffvorräte importieren, muss dies jedoch über die Government Pharmaceutical Organization tun.

„Die meisten Hersteller werden Covid-19-Impfstoffe nicht direkt an private Unternehmen verkaufen, da diese Impfstoffe nur für den Notfall zugelassen sind. Mit dieser Option können die Menschen ihren bevorzugten Impfstoff wählen, auch wenn dieser sich von den von der Regierung bereitgestellten unterscheidet. Diese Impfstoffe müssen jedoch noch von der WHO, der thailändischen FDA oder dem Gesundheitsministerium zugelassen werden.“

Letzte Woche bestätigte die Chulabhorn Research Academy überraschend, dass sie Lieferungen eines anderen chinesischen Impfstoffs, Sinopharm, importierte, um die Impfaktion der Regierung voranzutreiben. Die Food and Drug Administration genehmigte den Impfstoff am 28. Mai.

Sinopharm ist neben Sinovac, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Moderna der fünfte Impfstoff, der für den Notfall zugelassen ist. Bisher gab es jedoch keine Bestätigung darüber, wann Lieferungen des Einzeldosis-Impfstoffs von Johnson & Johnson oder des Moderna-Impfstoffs verfügbar sein könnten.

Es gab widersprüchliche Berichte, Apps, die nicht funktionierten, Personen, die sich nicht registrieren konnten, oder die an Impfstellen auftauchten und denen mitgeteilt wurde, dass sie nicht teilnehmen können. Andere wurden im Rahmen ihres Schul- oder Büroimpfprogramms vollständig geimpft. Unterm Strich war es sehr lückenhaft und schwierig, bestätigte Details zu erhalten. Auf der anderen Seite wiederholt die thailändische Regierung immer wieder ihre Absicht, alle im Land zu impfen (wenn sich Menschen für eine Impfung entscheiden). Wir werden diese Geschichte weiter verfolgen.

Quelle: Bangkok Post

Hunderte Personen bei der Jomtien Immigration

Written by
Published in Meistgelesen
Montag, 31 Mai 2021 13:30

Pattaya - Zur Überraschung vieler war die Einwanderungsbehörde von Chonburi in Jomtien die ganze Woche über beschäftigt und gipfelte am regnerischen Morgen des 28. Mai in langen Warteschlangen. Der Hauptgrund dafür ist, dass viele 60-Tage-Visa an Ausländer vergeben wurden, die lieber bleiben wollten oder waren dazu gezwungen, weil die Landgrenzen für die meisten Zwecke geschlossen bleiben.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gab es keine Bestätigung der Einwanderungsbehörde in Bangkok, dass nach dem 29. Mai, wenn die derzeitige Politik endet, weitere 60-tägige „Covid“-Verlängerungen gewährt würden. Es wird jedoch allgemein erwartet, dass am Wochenende eine positive Ankündigung erfolgt. Jack Carter, ein langjähriger britischer Tourist, sagte: „Ich möchte länger bleiben und meine nächsten 60 Tage erhalten, bevor die aktuelle Verlängerung nächste Woche ausläuft. Gehen Sie am besten kein Risiko ein, wenn es um Einwanderungsbestimmungen geht.“

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Thai Airways testet die Bereitschaft für Reisen, indem sie vor der Wiedereröffnung der Südinsel Phuket am 1. Juli eine begrenzte Anzahl von Direktflügen von Europa nach Phuket einführt. Die nationale Fluggesellschaft, die sich derzeit in einer Umstrukturierungsphase befindet, nachdem sie kurz vor dem Bankrott stand, hat begonnen, Direktflüge von vier europäischen Städten nach Phuket zu verkaufen. Laut einem Bericht der Bangkok Post richten sich die Flüge zunächst an Hunderte von Reisebüros, die im dritten Quartal zu Testreisen eingeladen werden.

Die thailändische Tourismusbehörde arbeitet mit Thai Airways an einer Reihe von Direktflügen von Paris, Frankfurt, London und Kopenhagen. Die Flüge werden in einem dreieckigen Muster durchgeführt und fliegen direkt nach Phuket, landen aber auf dem Rückweg an Bangkoks Suvarnabhumi. Es wird davon ausgegangen, dass jede Route 1 Rückflug pro Woche hat. Thai Airways plant außerdem Direktflüge von Seoul und Taipeh nach Phuket. Flüge von Tokio müssen noch bestätigt werden.

Siripakorn Cheawsamoot von der TAT sagt zunächst, dass die Nachfrage aufgrund von Reisebeschränkungen im In- und Ausland voraussichtlich gering sein wird. Da Thailands Notfallverordnung bis zum 31. Juli verlängert wird, werden die Flüge nach Phuket als halbkommerziell eingestuft, und die Passagiere müssen vor Reiseantritt noch eine Einreisebescheinigung erhalten.

Darüber hinaus beschränken einige Länder ihre nach Thailand reisenden Menschen angesichts der dritten Infektionswelle im Königreich. Das Land steht auf der Liste des Vereinigten Königreichs, was bedeutet, dass jeder, der aus Thailand nach Großbritannien zurückkehrt, sich 10 Tage lang zu Hause unter Quarantäne stellen muss. Siripakorn gibt zu, dass solche Einschränkungen viele davon abhalten werden, nach Phuket zu reisen, selbst wenn die Insel auf die Quarantäne für geimpfte Ankünfte verzichtet.

Er fügt hinzu, dass die Zahl der Ankünfte steigen wird, sobald sich die Situation im Königreich verbessert, und weist darauf hin, dass Orte wie Phuket und Samui den Vorteil begrenzter Einreisemöglichkeiten aufweisen, was bedeutet, dass Gesundheitsuntersuchungen effizienter durchgeführt werden können.

Quelle: Bangkok Post

Covid sorgt für mehr Korruption

Written by
Published in Meistgelesen
Samstag, 29 Mai 2021 10:58

Bangkok - Fast ein halbes Jahr nach der zweiten Welle der Pandemie kam es in Samut Sakhon zu großen Clusterübertragungen von Wanderarbeitern. Das Land ist immer noch von demselben Problem geplagt. Baulager und Fabriken voller Migranten tauchen als Covid-19-Hotspots auf. Noch besorgniserregender ist die Verbreitung neuer Varianten des Virus an diesen Orten.

Trotz verstärkter Bemühungen zur Unterdrückung des Schmuggels von Migranten rutschen sie mit Kambodscha, Laos, Malaysia und Myanmar immer noch über die Grenzen ins Netz. Es hat nicht geholfen, weil staatliche Mechanismen schwach und oft mit Korruption behaftet sind.

Die illegale Einreise einiger Migranten bedeutet, dass sie ein Covid-Screening vermieden haben, was zum neuen Ausbruch beigetragen hat.

Der anhaltende Schmuggel bestätigt, dass die absolute Macht von Premierminister Prayut Chan-o-cha, die sich aus einem Anfang dieses Monats erlassenen Befehl ergibt, der ihm die Befugnis verleiht, die meisten Aspekte der Virenbekämpfung allein zu übernehmen, wenig bedeutet.

Schmugglerbanden erweisen sich als große Herausforderung für den umkämpften Premierminister.

Im Januar hat Gen Prayut ein spezielles Gremium zur Bekämpfung des Schmuggels eingerichtet, aber es ist unklar, was das Gremium wirklich erreicht hat.

Durch die Einrichtung eines solchen Gremiums hoffte die Regierung, Kritiker zu beschwichtigen, indem sie den Eindruck erweckte, dass etwas getan werde, obwohl das Gegenteil der Fall war. Das Gremium bestätigt die Überzeugung, dass reguläre Mechanismen nicht funktionieren.

Ein Vorgehen gegen ein Schmuggelnetz an der myanmarisch-thailändischen Grenze Mitte Februar mit der Verhaftung von Ratree Wechsuwan, der mit dem illegalen Geschäft ein Vermögen gemacht hatte, wurde nur wenige Tage vor der letzten Debatte durchgeführt, als die Opposition die Regierung wegen der illegalen Migration kritisierte.

Seitdem wurde regelmäßig über Verhaftungen berichtet, aber die Anzahl ist gering. Es muss auch angemerkt werden, dass die Masterminds kaum jemals gefasst werden, während Staatsbeamte, die Schmugglern in ihrem illegalen Handel helfen, nicht zur Rechenschaft gezogen wurden.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass skrupellose Beamte an diesen Aktivitäten beteiligt sind. Das Vorgehen gegen den Schmuggel im Süden zwischen 2016 und 2020 ergab, dass die Beamten davon profitierten. Sechs Beamte wurden strafrechtlich verfolgt, 49 wurden disziplinarisch verfolgt. In der Zwischenzeit wurde festgestellt, dass mehrere Polizisten vor einigen Monaten Schmugglern in Kanchanaburi geholfen haben.

Ebenfalls in Kanchanaburi hat die Polizei am Dienstag Hasim Jirakitbamrungkul geschnappt, der angeblich ein wichtiger Schmuggelboss ist und gestand, Migranten aus Myanmar nach Thailand gebracht zu haben.

Der Täter hat keine Komplizen genannt, auch nicht unter den Beamten, aber es ist unwahrscheinlich, dass er eine Ein-Mann-Show betrieben hat.

Es scheint klar zu sein, dass Gen Prayut durch die Einrichtung spezieller Gremien zur Unterdrückung illegaler Aktivitäten wie Schmuggel und Glücksspiel wenig oder gar kein Vertrauen in bestehende Strafverfolgungsmechanismen oder -behörden hat.

Aber was er aus politischen Gründen geschaffen hat, kann das eigentliche Problem, das dieses Land verfolgt, nicht lösen - die Korruption.

Wenn Gen Prayut wirklich die Korruption beenden will, die seine Bemühungen gegen Covid untergräbt, muss er lernen, mehr zu tun, als dem Problem Lippenbekenntnisse zu geben.

Quelle: Bangkok Post

Surat Thani - Die Polizeistation von Bo Phut gab die Verhaftung von drei britischen Rentnern und eines weiteren britischen Expats bekannt, das gegen das Verbot des Alkoholkonsums verstießen. Fünf Thailänder wurden ebenfalls geschnappt.

Die Polizei sagte, sie müsse das Gesetz durchsetzen. Sie dankten den Menschen, die die Covid-19-Regeln befolgten.

Gestern wurde bekannt gegeben, dass Samui Ausländer ab dem 1. Juli auf die Insel zurückbringen wolle.

In der One Hundred Bar wurde der 46-jährige Besitzer Nathamon verhaftet, der wegen illegalen Alkoholkonsums unter Verstoß gegen ein Gesetz vom 17. April angeklagt wurde.

Festgenommen wurden Herr Michael (72), Herr Raymond (72) und Herr Peter (71).

Im Sariya Beauty and Salon wurden Sariya (48), Sujittra (32), Deuan (27) und ein weiterer britischer Mann, Herr Andrew (33), festgenommen,weil sie in der Öffentlichkeit Alkohol getrunken und sich versammelt hatten.

Quelle: ThaiVisa

LKW mit queer geladenen Rohren fährt über 1000 km

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 26 Mai 2021 13:28

Sadao - Naew Na berichtete, dass ein Lastwagen mit queer geladenen Rohren von Samut Prakan östlich von Bangkok nach Sadao an der malaysischen Grenze fuhr, ohne dass jemand den Fahrer bestrafte.

Sowohl entgegenkommende als auch dahinter fahrende Fahrzeuge mussten ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden.

Der 32-jährige Somporn saß am Steuer, und der 41-jährige Prayoon saß in einem weiteren Lastwagen hinter ihm.

Um seine Handlungen zu erklären, sagte Somporn, dass er die Rohre nicht in Längsrichtung verlegen könne, sie würden nur queer passen.

Aber, sagte er der Polizei in Sadao, er sei am 22. Mai nachmittags abgereist - "damit die Leute ihn bei Tageslicht sehen und es nicht gefährlich wäre".

Er behauptete, Fahrzeuge vor und hinter sich zu haben, die andere Autofahrer vor der ungewöhnlichen Ladung warnten.

Internetnutzer fragten sich, warum die Polizei auf einer Reise von mehr als 1000 km sie nicht bestrafen konnte.

Nur in Sadao sprach man sie an.

Die Fotos wurden geschossen, als der Lastwagen mit den Rohren auf dem Asia Highway in Chumpon unterwegs war, ungefähr auf halbem Weg zu ihrem Ziel auf einer Baustelle.

Als die Polizei die Fahrer einholte, hatten sie bereits ihre Lieferung abgeschlossen.

Quelle: Naew Na

Brandneue Villen sollen abgerissen und ersetzt werden

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 26 Mai 2021 13:28

Pattaya - Ein in Pattaya ansässiger Ausländer reißt zwei brandneue Villen ab, die er kürzlich für mehr als 46 Millionen Baht gekauft hat, und ebnet dem exzentrischen Architekten Mario Kleff den Weg, neu gestaltete Immobilien mit derselben Fassade zu errichten.

Der Eigentümer des Anwesens in Pattayas Majestic Residence auf dem Pratumnak Hill sagte: „Ich liebe die Lage, aber ich möchte ein Zuhause mit etwas mehr Kreativität und Flair. Ich habe in Mario definitiv den richtigen Mann für die Aufgabe gefunden."

Das Äußere der Immobilien muss mit dem Rest der Residenz übereinstimmen, aber das Innendesign und die allgemeine Konstruktion werden ausschließlich dem Ingenieur, Designer und Architekten Mario überlassen.

Mario, ein 52-jähriger thailändischer Staatsbürger, ursprünglich aus Deutschland, ist eine lokale Berühmtheit. Er war bereits 2019 in der Öffentlichkeit bekannt, nachdem darüber gesprochen wurde, ob seine Leoparden - Fasai und Typhoon - als Haustiere legal sein dürfen. Später stellte ein thailändisches Gericht fest, dass das völlig legal ist.

Mario lebt einen „Hochleistungs-Lebensstil“. Neben seiner Arbeit beim Entwerfen von Gebäuden und Häusern hat er kundenspezifische Motorräder entworfen, darunter ein Bike mit einem speziell angefertigten Hochleistungsmotor, den er „Thailand Dragon“ nennt.

Als CEO der in Thailand ansässigen Wandeegroup ist Mario stolz auf seine Technologie und sagt, dass die Wandeegroup die Technologie erstmals 2007 in Thailand eingeführt hat.

Der Park Royal 2 auf dem Pratumnak Hill war laut der Bauabteilung von Pattaya der erste Wohnkomplex, der mit der zellularen Balkenstruktur gebaut wurde. Nach der Fertigstellung dieses Wohnblocks empfahl Pichet Uthaiwattananonta, Direktor der Bauabteilung von Pattaya, Mario für einen Doktortitel in Architektur, eine seltene Empfehlung für einen Ausländer in Thailand.

Das Majestic Residence Projekt ist das erste für die Wandeegroup seit 2017. Das Hauptbüro im Distrikt Banglamunag wurde geschlossen und Mario zog mit seiner Frau nach Chiang Mai, um mehr Zeit mit seinen Leoparden zu verbringen. Mario sagt, dieses Projekt sei ein „Comeback“ für das Team, insbesondere nachdem die Covid-19-Pandemie zu einer Verlangsamung der Bauprojekte in Pattaya geführt habe.

Quelle: Thaiger

Ausländern in Bar Alkohol serviert

Written by
Published in Meistgelesen
Montag, 24 Mai 2021 21:09

Phuket - Beamte von Phuket haben zusammen mit der Polizei von Chalong die Honey Pot Bar in Rawai durchsucht und den Manager beschuldigt, Ausländern Alkohol ausgeschenkt zu haben.

Die Polizei von Chalong, angeführt von Captain Suchart Soonthornmatcha, besuchte die Bar in Moo 2, Rawai, gegen 22.20 Uhr.

An der Razzia beteiligten sich Freiwillige der Territorialen Verteidigung, angeführt von Jarung Taochan, dem Chef des Rawai-Unterbezirks (Kamnan).

Die Razzia folgte Chongmas Sakulpradit, dem Chief Administrative Officer (Palad) des Muang District Office, und erhielt einen Hinweis von einem Anwohner, der berichtete, dass Ausländern in der Bar alkoholische Getränke serviert wurden.

Der Barchef Sopa Chotchuengwong wurde zur Polizeistation Chalong gebracht und wegen Verstoßes gegen die Provinzverordnung angeklagt, die es Restaurants untersagt, Alkohol zu verkaufen und den Konsum von Alkohol auf dem Gelände zuzulassen.

Auf Anweisung des Vizegouverneurs von Phuket, Vikrom Jakthee, führte der Leiter des Provinzbüros von Phuket (Palad), Anuphap Rodkwan Yodrabum, Beamte in Begleitung von Freiwilligen der Territorialverteidigung, um Cherng Talay und nahe gelegene Gebiete nach Orten zu patrouillieren, die gegen das Gesetz verstoßen.

Es wurde festgestellt, dass alle Veranstaltungsorte in der Boat Avenue den geltenden COVID-Beschränkungen entsprechen, ebenso wie fast alle anderen Orte in der Region.

Es wurde jedoch festgestellt, dass das Fischrestaurant „Hoi Saem“ in Srisoonthorn den Kunden Alkohol serviert. Der Eigentümer wurde des Verkaufs von Alkohol und des Verstoßes gegen die COVID-19-Beschränkungen gemäß der Phuket Provincial Order 2645/2564 angeklagt, "die eine Straftat gemäß Abschnitt 34 des Gesetzes über die Kontrolle übertragbarer Krankheiten darstellt", heißt es in einem Bericht über die Razzia.

Die Patrouille fand auch vier junge Teenager auf Motorrädern ohne Nummernschild in der Nähe des Heroines Monument. Die vier wurden zur Thalang Polizeistation gebracht und entsprechend angeklagt.

Der Bericht bestätigte nicht, welchen Anklagen die vier Teenager ausgesetzt waren.

Quelle: Phuket News

Wiedereröffnung von Pattaya im Oktober zweifelhaft

Written by
Published in Meistgelesen
Montag, 24 Mai 2021 21:09

Pattaya - Wirtschaftsgurus sagen, dass Thailands Sandbox-Vorschlag, das Land in den kommenden Monaten wieder für ausländische Touristen zu öffnen, äußerst ehrgeizig ist. Die Idee ist, geimpften Ausländern ab dem 1. Juli in Phuket und ab dem 1. Oktober in Pattaya und mehreren anderen touristenfreundlichen Orten Urlaub ohne Quarantäne anzubieten. Die neueste Website der thailändischen Tourismusbehörde ist weiterhin zuversichtlich, was den Sandbox-Zeitplan angeht.

Die in Singapur ansässigen Barclays Bank-Ökonomen Brian Tan und Shreya Sodhani sagen in einem neuen Bericht, dass der jüngste Anstieg der gemeldeten Infektionen in Thailand wahrscheinlich zu Verzögerungen bei der Wiedereröffnung führen wird. „In unserem Basisfall glauben wir, dass Phuket im September wieder für den Tourismus geöffnet wird, gefolgt von einigen weiteren Provinzen im Dezember. Wir erwarten, dass Bangkok zuletzt und erst Ende nächsten Jahres wiedereröffnet wird “, schrieben sie.

Laut Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul wollen die thailändischen Behörden bis September 70 Prozent der Bevölkerung sowie ausländische Einwohner mit einer Dosis des Impfstoffs versorgen. Kritiker sagen jedoch, dass ein Massenimpfprogramm kaum begonnen hat, während das Land gezwungen war, Impfstoffe von mehreren Marken zu sichern, nachdem sich nach einem neuen Covid-19-Ausbruch die Fälle vervierfacht und die Zahl der Todesfälle seit Anfang April versechsfacht hat.

Boonanan Pattanasin, Präsident der Pattaya Business and Tourism Association, sagte, dass die derzeitige Impfrate in der Region Pattaya zu langsam sei, um die 70-Prozent-Basislinie bis Ende September zu erreichen. Obwohl in Pattaya selbst die Zahl der Coronavirus-Fälle in jüngster Zeit zurückgegangen ist - derzeit etwa 15 bis 20 täglich, ist der Schlüssel zur Wiedereröffnung der Stadt die Impfung. Es war jedoch schwierig, Vorräte zu beschaffen. Die Priorität lag in Bangkok, wo immer noch Cluster von Virusvarianten entdeckt werden.

Inzwischen gaben Reisebüros auf der ganzen Welt bekannt, dass die Verwirrung um die Sandbox das Interesse an Reisen nach Thailand einschränkt. Marc Jouvet, Sprecher von Pacific Area Travel, sagte: „Die Leute wollen wissen, ob die Strände und Unterhaltungsmöglichkeiten bald wieder geöffnet werden. Es macht keinen Sinn, Urlauber zuzulassen, wenn Orte, die sie besuchen möchten, geschlossen sind.“

Das in Manchester ansässige Reisebüro Hugh West gab bekannt: "Die britische Einstufung von Reisezielen anhand von Ampelfarben war eine Katastrophe, da die Minister unterschiedliche Berichte darüber gaben, was sie bedeuten." Er sagte, das Wichtigste für die thailändischen Behörden sei, die komplexen Einreise- und Visabestimmungen zu vereinfachen und "uns mitzuteilen, wann die Pubs in Pattaya wieder geöffnet werden".

Quelle: Pattaya Mail

Phuket - Die thailändische Regierung hat erneut ihren Plan bekräftigt, Thailand, insbesondere Phuket, für ausländische Touristen und Reisende wieder zu öffnen. Die südliche Inselprovinz ist nach dem sogenannten „Sandbox“-Plan Thailands Pilotprogramm zur Wiedereröffnung des Landes für allgemeine Reisen bis zum 1. Juli… nur noch 6 Wochen entfernt.

Die Regierung hat konsequent erklärt, dass die Bewohner der Insel bis Anfang Juli zu 70% geimpft sein müssen, bevor die Wiedereröffnung stattfinden kann. Mit einem aktuellen Impferfolg von 22% ist die Insel dem Rest des Landes sicherlich weit voraus, aber immer noch weit von ihrem Ziel von 70% entfernt.

Das National News Bureau, die Stimme der thailändischen Regierung, berichtet, dass der Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn die Beamten von Phuket "drängt", das Impfziel im nächsten Monat zu erreichen.

In der Medienmitteilung heißt es: „Die Provinzverwaltung und der Privatsektor haben Pläne entwickelt, um sich in jeder Hinsicht auf die Wiedereröffnung vorzubereiten und gleichzeitig mehr Bewusstsein und Verständnis für die lokale Bevölkerung zu schaffen. Somit wird die Wiedereröffnung sicher sein und die Wirtschaft vorantreiben.“

Phukets Beamte waren weit davon entfernt, „Bewusstsein und Verständnis für die lokale Bevölkerung“ zu schaffen, und waren unsicher in Bezug auf Programme zur Einführung von Impfungen. Die ausländische Bevölkerung der Insel, die auf rund 40.000 Menschen oder etwa 10% der Gesamtbevölkerung geschätzt wird, weiß heute nichts über ihre Aussichten, sich einen Platz in den Impfwarteschlangen der Insel zu sichern.

Letzte Woche wurde den Bewohnern von Phuket mit einer lokalen und aktuellen Arbeitserlaubnis mitgeteilt, dass sie sich für eine Impfung anmelden könnten. Bisher ist dieser Prozess nicht eingeführt worden.

Es gibt eine Gruppe von Thailändern, die in zahlreichen Umfragen erklärt haben, dass sie weiterhin nicht bereit sind, eine Impfung zu akzeptieren. Dies schließt Tausende von offenen Posts in sozialen Medien ein, in denen Angst oder Misstrauen gegenüber dem Sinovac-Impfstoff aus China offensichtlich sind. Die Insel hat auch eine große muslimische Bevölkerung, in der einige Gemeindevorsteher bereits Zweifel daran geäußert haben, ihren Anhängern eine Impfung zu empfehlen.

Aber auch heute hat die zweite Einführung auf der Insel für Thailänder begonnen, die sich seit Anfang Mai in der Mor Prom App registriert haben. Die Impfungen schreiten also voran. Im Einkaufszentrum Central Floresta der Insel wurde ein Bereich für Registranten reserviert.

Die Wiedereröffnung für Touristen am 1. Juli ist nicht ohne Einschränkungen. Personen, die mit dem Flugzeug anreisen, sind nicht offen für „Länder, in denen COVID-19 weit verbreitet ist, oder Touristen ohne Impfbescheinigung“. Diese Liste wurde nicht vollständig detailliert, obwohl in Thailand die Einreise von Personen aus mindestens vier Ländern - Indien, Pakistan, Bangladesch und Nepal - verboten ist.

„… Besucher, die mit dem Flugzeug reisen, müssen Dokumente vorlegen, aus denen hervorgeht, dass sie beide Covid-19-Impfstoffdosen erhalten haben. Sie müssen sich an ihrem Ursprungsort Antigen-Schnelltests oder RT-PCR-Tests (Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction) unterziehen und sich auf www.gophuget.com und in der MorChana-Anwendung registrieren lassen.“

Die MorChana-App verfolgt den Standort einer Person, während ihr Telefon eingeschaltet ist.

Ohne die Quarantäne in der Medienmitteilung ausdrücklich zu erwähnen, wird davon ausgegangen, dass die Quarantäne für vollständig geimpfte internationale Reisende aufgehoben wird. Weitere spezifische Anforderungen an den Papierkram wurden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben. Es sind noch 6 Wochen bis zur internationalen Wiedereröffnung.

Für den Inlandsverkehr, der auf der Straße in Phuket ankommt (Stand: 17. Mai): „… Personen, die keine Impfbescheinigung haben und keinen Test gemacht haben, müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen. Wenn sie nur drei Tage in Phuket verbringen möchten, müssen sie drei Tage in der Quarantäne zu Hause bleiben.“

Quelle: Nationales Nachrichtenbüro von Thailand

Fischer finden Weltraummüll vor der Küste von Phuket

Written by
Published in Meistgelesen
Mittwoch, 19 Mai 2021 14:38

Phuket - Lokale Fischer fanden auf dem Meeresboden, nur 6 Meter unter der Wasseroberfläche vor Koh Ael in Phuket, Weltraummüll, möglicherweise von einem Satelliten oder einem Space Shuttle. Zuerst wusste niemand genau, was es war.

Spezialisten einer Entsorgungseinheit für Sprengstoffverordnungen der Marine wurden zunächst aufgefordert, sich das runde, hohle Metallobjekt mit einem Durchmesser von etwa 45 Zentimetern anzusehen. Der Vizeadmiral Choengchai Chomchoengpaet, Kommandeur des 3. Marinegebiets, sagte Reportern auf einer Pressekonferenz, dass das Team Fotos des Objekts gemacht und festgestellt habe, dass es sich um einen Raketentank handelte, der möglicherweise zum Starten eines Satelliten oder eines Shuttles in den Weltraum verwendet wurde. Er sagte, es passe zu Fotos online.

Sowohl die Geoinformatik- und Weltraumtechnologie-Entwicklungsagentur (GISTDA) als auch das National Astronomical Research Institute of Thailand sind sich einig, dass das Objekt höchstwahrscheinlich ein Treibstofftank für eine Rakete war.

Da die Kraftstofftanks normalerweise schädliche Chemikalien wie Ammoniak oder Wasserstoff enthalten, untersuchten Taucher die Weltraummüllteile, um sicherzustellen, dass keine Chemikalien austraten, bevor sie das Objekt an Land und zum Hauptquartier der Marine brachten. Die Weltraummüllteile werden zur Untersuchung zur GISTDA gebracht.

„Wenn andere ähnliche Objekte an anderer Stelle gefunden werden, sollten die Menschen sie nicht berühren. Sie können gefährliche Chemikalien enthalten. Sie sollten unverzüglich die Region 3 Thai-MECC oder lokale Beamte informieren.“

Quelle: Bangkok Post

Am Patong Beach Alkohol getrunken

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 18 Mai 2021 11:23

Phuket - 12 Personen wurden wegen Verstößen gegen die Covid-19-Beschränkungen festgenommen und von der Polizei in Gewahrsam genommen, weil sie sich am Strand von Patong versammelt und öffentlich getrunken hatten. Die derzeit in Phuket geltenden Covid-19-Maßnahmen verbieten alle Treffen mit Alkoholkonsum und begrenzen die Anzahl der Personen, die zusammen trinken können, auf nur 2 Personen. Die Gruppe wurde verhaftet, weil sie gegen diese Anordnung verstoßen und öffentlich getrunken hatte.

Die Polizei notierte die Besonderheiten ihres Alkoholvorrats und bestätigte, dass die Gruppe 2 Flaschen und 8 Dosen thailändisches Bier, 2 importierte Biere, 4 Weinkühler, 4 Sodawasser und 2 Flaschen thailändischen Schnaps besaß. Die Getränke wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Die Täter wurden nach Phuket zur Polizeistation gebracht. Dort wurden sie von den Vizegouverneuren von Phuket und medizinischem Personal des Vachira Phuket Krankenhauses empfangen. Die Ärzte testeten jedes Mitglied der Gruppe auf Covid-19.

Der Vizegouverneur erinnerte die Menschen daran, dass diese Beschränkungen eingeführt wurden, nachdem mehr als 20 Personen von einer kleinen Gruppe von Menschen, die zusammen tranken, positiv auf Covid-19 getestet wurden. Aus diesem Grund erlauben die Vorschriften nur zwei Personen zusammen, wenn es um Alkohol geht. Er betonte, dass Polizei- und Regierungsbeamte angewiesen worden seien, gegen Verstöße vorzugehen, um die Ausbreitung von Covid-19 schnell einzudämmen und eine Chance auf eine Wiedereröffnung des internationalen Tourismus am 1. Juli zu erhalten.

Beamte forderten die Öffentlichkeit auf, zusammenzuarbeiten, um die Ausbreitung von Covid-19 in Phuket zu verhindern, und wiesen jeden, der Verstöße gegen die Covid-19-Beschränkungen sieht, an, sich unverzüglich an die Polizei zu wenden.

Quelle: Phuket News

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com