Meistgelesen

Meistgelesen (552)

Hua Hin - Covid-19-Übertragungen in Hua Hin haben die Bedrohung aufgezeigt, die das Virus darstellt: Ein einziger Fall kann sich zu einem exponentiell wachsenden Ausbruch vermehren und Menschen im ganzen Land dazu zwingen, sich in Krankenhäusern testen zu lassen und Betten zu belegen.

Prachuap Khiri Khan hat seit Anfang dieses Monats 193 Infektionen registriert - 142 davon im Distrikt Hua Hin - und der Ausbruch soll mit einer Person begonnen haben.

Die 26-jährige Frau, die den Gesundheitsbehörden mitteilte, dass sie als PR-Mitarbeiterin im Krystal Club gearbeitet habe, verließ Bangkok am 30. März mit ihrem Freund, um ihre Mutter in der Kurstadt zu besuchen. Sie zeigte keine Symptome und merkte es nicht. Sie hatte sich mit dem Coronavirus infiziert.

In der Nacht ihrer Ankunft in Hua Hin gingen sie und sieben Freunde und Verwandte zum Maya Exclusive Pub. Am folgenden Tag, dem 31. März, bekam sie hohes Fieber.

Nachdem ihr am 1. April mitgeteilt wurde, dass ihre Freunde am High-End-Arbeitsplatz in Thong Lor positiv getestet wurden, ging die PR-Vertreterin in ein privates Krankenhaus in Hua Hin, um sich testen zu lassen. Am 3. April wurde bestätigt, dass sie Covid-19 hatte.

Am folgenden Tag, dem 4. April, wurde die Frau in das Hua Hin Krankenhaus eingeliefert - aber zu diesem Zeitpunkt, so die Gesundheitsforscher, wurde das Virus schon mehrfach übertragen. Insgesamt 141 Menschen, einschließlich ihres Freundes, waren in Hua Hin und 52 weitere südlich der Provinz infiziert - in Pran Buri, Sam Roi Yot, Kui Buri, Muang Prachuap Khiri Khan, Thap Sakae und Bang Saphan.

Eine vom Gesundheitsministerium am Montag gezeigte Tabelle zeigte, dass der Ausbruch während des Besuchs der Frau im Maya Exclusive Pub in der Nacht des 30. März begann.

Der Generaldirektor des Ministeriums für Krankheitskontrolle, Opas Karnkawinpong, lobte am Montag die Beamten in Hua Hin für ihre schnelle Entscheidung, alle Orte zu desinfizieren, an denen möglicherweise Spuren des Virus vorhanden sind, das offenbar seine Reise im Krystal begonnen hat.

Das Ministerium hebt den Fall Hua Hin hervor, weil es glaubt, dass Pubs der neue Ground Zero für Covid-19 in Thailand sind. Laut einer offiziellen Zählung sind mindestens 137 Unterhaltungsstätten in mindestens 15 Provinzen die jüngsten Brutstätten für das Virus. Besonders besorgniserregend ist der Ausbruch, der von den Krystal- und Emerald-Clubs in Thong Lor ausging und sich im ganzen Land verteilte, da sich der britische Stamm laut Yong Poovorwan, Virologe der Chulalongkorn-Universität, 1,7-mal schneller als das Original ausbreiten kann.

Dr. Opas sagte am Montag, dass die mangelnde Zusammenarbeit gefährdeter Parteien die Fähigkeit der Gesundheitsbehörden, den Ausbruch einzudämmen, beeinträchtige. "Viele Kneipen geben uns erst nach zwei oder drei Tagen Auskunft", fügte er hinzu.

Die Zahl der Neuerkrankungen in Thailand nimmt weiter zu. Am Montag wurde ein Rekordhoch von 967 Fällen verzeichnet - von nur 26 zu Beginn dieses Monats.

Betten, Betten, Betten

Nachdem der rasche Anstieg der Fälle dazu geführt hatte, dass gefährdete Personen getestet werden mussten, war das Ministerium gezwungen, die Befürchtungen zu zerstreuen, dass es in Krankenhäusern nicht genügend Betten geben würde.

Ein Twitter-Beitrag am Montag zeigte Menschen, die vor dem Kasemrad Bang Khae Hospital in Bangkok eine lange Schlange bildeten und darauf warteten, getestet zu werden.

Die Abteilung für medizinische Dienste gab am Montag bekannt, dass das Land landesweit etwa 23.000 Krankenhausbetten für Covid-Patienten reserviert hat, einschließlich Feldkrankenhäusern. Allein in Bangkok sind 4.000 reserviert, und "in der Hauptstadt sind noch etwa 2.000 Betten verfügbar", sagte Somsak Akksilp, Generaldirektor der Abteilung für medizinische Dienste, in Bezug auf öffentliche, private und Feldkrankenhäuser.

Staatliche und private Krankenhäuser arbeiten mit Hotels zusammen, um ihre Unterkunft in provisorische Krankenhäuser für Patienten zu verwandeln, die sich nicht in einem ernsthaften Zustand befinden.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Den Immobilienmaklern von Pattaya mangelt es nicht an Auflistungen, da die Schilder „zum Verkauf“ und „zur Miete“ viele der Schaufenster und Ladenfenster in der Innenstadt prägen.

Nikom, der Eigentümer zahlreicher Wohnungen, Häuser und Geschäfte in Pattaya, sagte, er und seine Partner hätten viele der Ladenhäuser zum Verkauf angeboten, aber keine Abnehmer gefunden.

Er hat 40 Zimmer zu vermieten, aber derzeit gebe es nur zehn Mieter, da die Bargirls, Hotelangestellten und Reiseleiter, die in seinen Niedrigmietzimmern lebten, Pattaya in die Provinzen verlassen haben.

Ebenso stehen alle fünf Miethäuser, die er besitzt, leer. Früher hat er sie mit 30.000 Baht pro Monat an Ausländer vermietet, aber alle Mieter sind nach Übersee zurückgekehrt.

Mae Deden hat keinen Laden mehr. Sie verkauft jetzt Kaffee und gegrilltes Hühnchen vor dem Haus von Soi Khopai, das sie besitzt.

Mae sagt, sie habe bis zu 800 Baht pro Tag verdient. Jetzt nimmt sie höchstens 300 Baht pro Tag auf. Aber sie hat keine Mietzahlung mehr für ein Geschäft, also hat sie überlebt.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Laut dem Sprecher des thailändischen Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA), Dr. Taweesin Visanuyothin, müssen die Veranstaltungsorte in 41 Provinzen, einschließlich Bangkok, für 14 Tage geschlossen werden, um eine weitere Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Der Vorschlag wird voraussichtlich bereits morgen (Freitag) vom Premierminister unterzeichnet.

Daily News berichtete, dass der Vorschlag die Schließung aller Pubs, Bars, Karaokes und Massagesalons für 14 Tage in 41 Provinzen beinhaltet.

Es ist nicht bekannt, ob Restaurants in die Liste aufgenommen werden.

Die 41 Provinzen umfassen:

1. Bangkok 2. Pathum Thani 3. Nonthaburi 4. Nakhon Pathom 5. Samut Prakan 6. Samut Songkhram 7. Samut Sakhon 8. Phra Nakhon Si Ayutthaya 9. Saraburi 10. Lopburi 11. Nakhon Nayok 12. Chonburi 13. Rayong 14. Chanthaburi 15. Prachin Buri 16. Chachoengsao 17. Sa Kaeo 18. Suphanburi 19. Kanchanaburi 20. Ratchaburi 21. Prachuap Khiri Khan 22. Phetchaburi 23. Ranong 24. Chumphon 25. Nakhon Si Thammarat 26. Phuket 27. Surat Thani 28. Songkhla 29. Yala 30. Narathiwat 31. Nakhon Ratchasima 32. Khon Kaen 33. Chaiyaphum 34. Udon Thani 35. Buriram 36. Loei 37. Chiang Rai 40. Tak und 41. Phetchabun

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gibt es in Thailand keine Beschränkungen für Inlandsreisen. Der Premierminister bekräftigt, dass keine Pläne zur Durchsetzung einer nationalen Sperrung bestehen.

Die Nachricht kommt, nachdem Thailand am Mittwoch seinen ersten Fall des ansteckenden britischen Virusstamms gemeldet hat.

Am Donnerstag zuvor hatten die Gesundheitsbehörden der Provinzen in Phuket und Prachuap Khiri Khan angeordnet, dass alle Bars für 10 bzw. 4 Tage geschlossen werden sollten.

Beim täglichen COVID-19-Briefing am Donnerstag meldete die CCSA 405 neue COVID-19-Fälle.

Quelle: Daily News

Bangkok - Dr. Pongsakorn Chindawatana, Senior Director of Communications am Bangkok Hospital, ging online und warnte vor der jüngsten Welle von Covid-19-Infektionen.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, sehr vorsichtig zu sein, da der jüngste Ausbruch "riesig" sei.

Hundert Fälle kamen aus nur zwei Labors positiv zurück, einige Medikamente waren knapp und er erwartet sehr bald 1.000 Fälle pro Tag.

Er sagte, dass diese dritte Welle "um ein Vielfaches schlimmer" sein würde als die erste.

Er schlug vor, Versammlungen wie Partys sowie Pubs und Unterhaltungsstätten zu vermeiden.

Er forderte die Menschen auf, jüngere Verwandte nicht zu besuchen.

Er riet, sich mit Vorräten zu versorgen, um nicht häufig ausgehen zu müssen.

Er sagte, die Leute sollten immer Masken tragen, gebrauchte wegwerfen und Hände häufig mit Alkohol-Desinfektionsmittel zu waschen.

Er forderte die Menschen auf, auf sich aufzupassen, berichtete Daily News.

Quelle: Daily News

Phuket - In 3 Monaten verzichtet Phuket als erste Provinz Thailands auf den obligatorischen Quarantäneaufenthalt für geimpfte ausländische Reisende. Thailand beginnt, einen 4-Phasen-Wiedereröffnungsplan durchzuarbeiten, der den Rest des Jahres 2021 in Anspruch nehmen wird.

Die Themen dieser Wiedereröffnungsexperimente werden die erwarteten Touristen sein, die trotz der besten Absichten, Thailand zu besuchen, durch sich ändernde Regeln, Bürokratie, PCR-Tests, Pflichtversicherungen und Impfbescheinigungen beeinflusst werden.

Die Phuket Tourist Association berichtet, dass Besucher aus 28 Ländern beabsichtigen, die südliche Insel zu besuchen, nachdem das Pilot-Sandbox-Programm von der Regierung genehmigt wurde. Es sind jedoch noch Hindernisse zu beseitigen, einschließlich der Erlaubnis aus ihren Herkunftsländern und über 70% der Einwohner Phukets, die geimpft werden, bevor der Plan fortgesetzt werden kann. Die Bangkok Post berichtet, dass einige dieser Länder China, Singapur, Russland, Großbritannien und Deutschland umfassen. Selbst in diesen Ländern gibt es derzeit Einschränkungen für Hin- und Rückreisen, die alle Reisepläne erschweren.

Gestern kam ein Thai Airways-Flug vom deutschen Flughafen Frankfurt an. Er landete zuerst am Flughafen Suvarnabhumi und beförderte 130 deutsche Touristen. 16 von ihnen flogen weiter nach Phuket, was einen bescheidenen Start für Phukets internationale Wiederbelebung der Touristen darstellt.

Der nächste Flug von Frankfurt nach Phuket über Bangkok findet am 7. Mai mit einem weiteren Flug von Thai Airways statt. Beide Flüge werden in einem Airbus A350 geflogen.

Die Phuket Tourist Association schätzt, dass 150.000 ausländische Besucher die Insel von Juli bis September dieses Jahres besuchen könnten. In den Jahren vor den Sperrungen und Grenzschließungen empfing Phuket routinemäßig 800.000 bis 1 Million Touristen pro Monat, das zweitgrößte Aufkommen für internationale Touristen in Thailand außerhalb von Bangkok.

Derzeit sind die meisten Hotels in Phuket und mehr als 80% der Unternehmen an der beliebten Westküste geschlossen. Viele der größeren Hotelgruppen und Touristengruppen drängen jedoch darauf, dass ihre Mitarbeiter für die Wiedereröffnungspläne im Juli 2021 geimpft werden.

Die Regenzeit in Phuket beginnt gerade erst und dauert bis Dezember. Die große Hoffnung ist, dass all diese vorläufigen Pläne und Vorkehrungen die Insel in eine gute Position für die diesjährige touristische Hochsaison bringen, die normalerweise im November beginnt.

Laut CCSA muss die südliche Provinz mindestens 70% ihrer Bevölkerung (geschätzte 460.000 Menschen) impfen, bevor die Regierung den Plan zur Wiedereröffnung genehmigt. Fast 1 Million Dosen Impfstoffe werden benötigt, um diese Zahl zu erreichen. Selbst mit der Flut von Impfungen auf der ganzen Insel in dieser Woche ist es unwahrscheinlich, dass die Insel dieses Ziel erreicht. Umfragen unter vielen Thailändern zeigen eine Ablehnung gegen den Impfstoff. Phukets Expat-Bevölkerung von ungefähr 20.000 ist sich auch nicht sicher, wann sie geimpft werden, obwohl die Regierung darauf besteht, dass sie in den Roll-out einbezogen werden.

In der Zwischenzeit hofft der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha, dass die Regierung ihr Impfprogramm für Ziel- und Risikogruppen in 77 Provinzen in ganz Thailand bis Ende April abschließen wird.

"800.000 Dosen, die von Chinas Sinovac hergestellt werden, werden an die Zielgruppen in den Provinzen verteilt."

Quelle: Phuket News

Impfpässe in Arbeit

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 06 April 2021 15:15

Bangkok - Da die Impfung in Thailand endlich im Gange ist, besteht nach Erhalt immer noch eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der Impfstoffzertifikate und der offiziellen Unterlagen. Das Gesundheitsministerium sagt, dass sie darauf warten, dass die Weltgesundheitsorganisation ein standardisiertes Format für ein Impfstoffzertifikat veröffentlicht, bevor sie mit der Ausstellung beginnen. Dieses Formular wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums voraussichtlich im Juni veröffentlicht.

Reisende, die planen, ihren Covid-19-Impfstoff zu erhalten und danach ins Ausland zu gehen, erhalten ein internationales Gesundheitszertifikat. Es wird jedoch empfohlen, sich ab nächsten Monat für die Impfung anzumelden. Am 1. Mai werden Termine über eine neue mobile App vergeben, die sich noch in der Entwicklung befindet. Alternativ kann die Planung über die Line-App erfolgen.

Abgesehen von der Registrierung, um Ihre erste Dosis zu erhalten, sollte die mobile App die Benutzer daran erinnern können, ihre zweite Dosis des zweiteiligen Impfstoffs zu erhalten, und es den Menschen ermöglichen, Nebenwirkungen nach Erhalt der Impfung zu melden. Das Gesundheitsministerium berichtete, dass Menschen ohne Smartphone Termine vereinbaren können, indem sie sich direkt an Krankenhäuser oder Kliniken wenden.

Es ist geplant, den Empfängern der ersten und zweiten Impfstoffdosis ein physisches gedrucktes Zertifikat sowie ein digitales Impfzertifikat zur Verfügung zu stellen. Das Krankenhaus, das die Impfstoffe verabreicht, sollte das Zertifikat ausstellen und es sollte auch über das Konto „Mor Prom“ verfügbar sein. In ganz Thailand sind mehr als 12.000 Krankenhäuser und Kliniken für Impfungen registriert.

Thailand hat ebenfalls 1 Million chinesische Sinovac-Dosen und 100.000 AstraZeneca-Dosen erhalten. Die meisten Impfstoffe sollen im Inland von Siam Bioscience vom Crown Property Bureau hergestellt werden. In Thailand sollen 61 Millionen Dosen AstraZeneca hergestellt und bis Juni verfügbar sein.

Quelle: Coconuts

Bangkok - Der thailändische Baht schnitt im ersten Quartal unter den gängigen südostasiatischen Währungen am schlechtesten ab, da seine Fundamentaldaten aufgrund fehlender Touristenausgaben erodiert waren.

Der Baht wertete laut Refinitiv-Daten gegenüber dem US-Dollar um 4% auf 31,24 ab. Der Rückgang stach von regionalen Währungen ab, die ebenfalls rückläufig waren.

Am Mittwoch erreichte der Baht das günstigste Niveau seit rund einem halben Jahr.

Die schwächenden Fundamentaldaten des Königreichs führten zum Rückgang. Die Leistungsbilanz Thailands belief sich im vierten Quartal 2020 auf ein Defizit von 1,4 Mrd. USD nach einem Überschuss von 6,6 Mrd. USD im dritten Quartal und 11,5 Mrd. USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Laut der Bank of Thailand war es das erste Mal seit dem dritten Quartal 2014, dass Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft ein Defizit verzeichnete.

Die Serviceeinnahmen von Touristen sanken aufgrund von Grenzschließungen als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie auf 742 Millionen US-Dollar, nur 5% des Vorjahreszeitraums.

Zuvor stützte der stabile Leistungsbilanzüberschuss Thailands, der durch einen stetigen Zufluss von Touristen gestützt wurde, die Währung.

Es bestehen weiterhin Unsicherheiten. "Exporteure und Importeure sowie Investoren sind sich immer noch nicht sicher, ob die Bemühungen der Regierung die Wirtschaft retten werden", sagte ein Händler einer Geschäftsbank.

Quelle: Nikkei

Bangkok - Das thailändische Gesundheitsministerium hat die Namen von 11 Ländern bekannt gegeben, von denen angenommen wird, dass sie neue Covid-19-Mutationen beherbergen. Personen, die aus diesen Ländern anreisen, müssen bei ihrer Ankunft in Thailand weiterhin die gesamte 14-tägige Quarantäne-Quarantäne durchführen. Ab dem 1. April wird die Quarantänezeit verkürzt, einige Einschränkungen bleiben jedoch bestehen.

Die Liste der Länder auf dem afrikanischen Kontinent, die auf ihre Kosten noch die vollständige 14-tägige Quarantäne durchführen müssen, umfassen: Südafrika, Simbabwe, Mosambik, Botswana, Sambia, Kenia, Ruanda, Kamerun, Kongo, Ghana und Tansania.

Das Gesundheitsministerium gibt bekannt, dass die Liste alle zwei Wochen aktualisiert wird. In anderen Teilen der Welt tauchen Covid-Varianten auf, während Wissenschaftler die Wirksamkeit der aktuellen Covid-19-Impfstoffe bei der Begrenzung der Infektionssymptome in Betracht ziehen.

Ausländische Reisende, die einen Impfnachweis gegen Covid vorlegen, dürfen ab nächsten Monat 6 Tourismusprovinzen besuchen - Phuket, Krabi, Chon Buri (Pattaya), Chiang Mai, Phang Nga und Surat Thani (Koh Samui, Koh Pha Ngan und Koh Tao),

Geimpfte Besucher müssen zu diesem Zeitpunkt noch unter Quarantäne gestellt werden. Die obligatorische Quarantänezeit wird für sie jedoch von 14 Tagen auf 7 Tage verkürzt. Im Juli plant Phuket, die erste Provinz zu sein, die auf die Quarantäneanforderung für geimpfte internationale Reisende insgesamt verzichtet. Aber die Regierung sagt, dass dies nur erlaubt sein wird, wenn die Insel garantieren kann, dass 70% ihrer ständigen Bevölkerung geimpft werden können, eine große Herausforderung.

Nach Oktober wird das Modell „Phuket Sandbox“ (das neueste von vielen „Modellen“ und „Plänen“) nach Angaben des Ministeriums für Sport und Tourismus auf 5 weitere Tourismusprovinzen in ganz Thailand angewendet.

Quelle: Bangkok Post

Phuket wird am 1. Juli eröffnet - Ein Kommentar

Written by
Published in Meistgelesen
Montag, 29 März 2021 12:54

Bangkok - In einem Schritt, der nach intensiver Lobbyarbeit der riesigen Reise- und Tourismusbranche hier in Thailand weitgehend erwartet wurde, genehmigte die Regierung den Verzicht auf Quarantäneanforderungen für geimpfte Besucher, die ab dem 1. Juli auf Phuket eintreffen. Dies ist die erste bedeutende Wiedereröffnung für das beliebte Tourismusziel.

Ein Wirtschaftspanel unter Vorsitz von Premierminister Prayut Chan-o-cha stimmte gestern dem Vorschlag des Privatsektors und der Unternehmensgruppen von Phuket zu, mindestens 70% der Inselbewohner vor der Wiedereröffnung für geimpfte Touristen zu impfen, sagte Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn.

Phuket ist seit 89 Tagen ohne neue Covid-19-Fälle. Die Behörden von Phuket haben Pläne genehmigt, Besucher ohne Quarantäne am 1. Juli willkommen zu heißen, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln, und werden zuvor eine Million Covid-19-Impfstoffdosen erhalten. Es besteht ein dringender Bedarf an ausländischen Touristen, um sowohl die Wirtschaft als auch den Tourismussektor anzukurbeln. Zuvor verdiente ein Anwohner durchschnittlich 40.000 Baht pro Monat. Im Februar fiel dieser Wert auf rund 8.000 Baht. Ohne Änderung wird der Wert im Juli auf 1.964 Baht fallen, was unterhalb der Armutsgrenze liegt.

Eine Umfrage ergab, dass Ausländer an einem Besuch in Phuket interessiert sind, ohne sich unter Quarantäne zu stellen. Laut einem lokalen Beamten werden diejenigen Ausländer, die ohne Quarantäne zu Besuch sind, mithilfe der mobilen Covid-19-Rückverfolgungs-App verfolgt.

Die Regierung plant, den Wiedereröffnungsplan in Phuket vor anderen wichtigen touristischen Brennpunkten wie Koh Samui zu testen, um die Tourismusbranche wieder in Gang zu bringen, die ein Jahr ohne ihre Millionen von Touristen, die vor der Pandemie zu einem Fünftel der Wirtschaft beigetragen haben, in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Insel Koh Samui, die Phuket folgt, bittet ebenfalls um Genehmigung, damit ausländische Reisende die Quarantäneanforderungen überspringen können. Ratchaporn Poolsawadee, der Präsident des Tourismusverbandes von Koh Samui, hofft, dass Samui die Genehmigung erhält.

Die Zulassung für Phuket bedeutet, dass die Insel drei Monate früher als der Rest des Landes wiedereröffnet wird.

Andrew J. Wood wurde in Yorkshire, England, geboren. Er ist ein professioneller Hotelier, Skalleague und Reiseschriftsteller. Andrew verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Gastfreundschaft und Reisen. Er ist Hotelabsolvent der Napier University in Edinburgh. Andrew ist ehemaliger Direktor von Skal International (SI), Nationaler Präsident von SI Thailand und derzeit Präsident von SI Bangkok und Vizepräsident von SI Thailand und SI Asia. Er ist regelmäßiger Gastdozent an verschiedenen Universitäten in Thailand, darunter an der Hospitality School der Assumption University und der Japan Hotel School in Tokio.

Quelle: Thaiger

Pathum Thani - In den frühen Morgenstunden des Montags wurde an einer Esso-Tankstelle in Pathum Thani ein wirklich schockierendes Verbrechen begangen, berichtete Naew Na.

Ein Tankwart wurde mit einem Messer getötet.

Der 39-jährige Sorawut Nakwichai aus dem Bezirk Muang in Kanchanaburi wurde in einem Mini-Mart einer Tankstelle mit zehn Stichwunden an Brust, Hals und Rumpf gefunden.

Er lag bereits tot in einer Blutlache, als die Polizei von Sam Khok und die Ruam Katanyu Stiftung um 1.40 Uhr eintrafen.

An der Mini-Mart-Tür befanden sich das Messer und die Schuhe des Angreifers.

Dreißig Meter entfernt befanden sich die Scheide des Messers, ein Telefon und ein Selfie-Stick.

Der schreckliche Mord geschah auf der Pathum Thani zur Sam Khok Road im Unterbezirk Bang Pho Neua von Pathum Thani nördlich der thailändischen Hauptstadt Bangkok.

Kollegen sagten, dass ein Mann im Alter von ungefähr 20 Jahren auf einem Motorrad angekommen war und Sorawut ihm Kraftstoff im Wert von 40 Baht eingefüllt hatte.

Der Angreifer zog dann ein Messer und weigerte sich zu zahlen. Ein Mitarbeiter bot an, stattdessen zu zahlen, aber dies wurde von dem Opfer abgelehnt. Der Vorfall schien vorbei zu sein.

Einige Minuten später kehrte der Mann jedoch zurück und rannte zu Sorawut, griff ihn mit dem Messer an, jagte ihn dann in den Minimarkt und tötete ihn.

Dann floh er mit seinem blauen Motorrad die Pathum - Sam Khok Road entlang.

Pol Oberstleutnant Watcharapong Thianpatham war mit forensischem und medizinischem Personal vor Ort, das die Videoüberwachung untersuchte und Mitarbeiter befragte.

Die Leiche des ermordeten Mitarbeiters wurde in das Thammasat Chalermprakiat Krankenhaus in Rangsit gebracht.

Die Angehörigen wurden informiert und die Polizei untersuchte die Videoüberwachung, um herauszufinden, wer das schreckliche Verbrechen begangen hatte.

Quelle: Naew Na

Nong Khai - Das Parasitic Disease Research Center berichtete, bei einem Patienten in Nong Khai einen 18 Meter langen Bandwurm gefunden zu haben.

Der Patient hatte eine Stuhlprobe bei einer mobilen Testeinheit eingereicht, die die verräterischen Anzeichen enthüllte.

Medikamente brachten den Bandwurm hervor, der durch den Verzehr von ungekochtem Rindfleisch entstanden war.

Die "Taenia saginata" war die längste seit 50 Jahren.

Sanook berichtete, dass Bandwürmer 30 Jahre lang in Menschen leben können, aber moderne Medikamente bedeuten normalerweise, dass sie nicht lange überleben.

Quelle: Sanook 

Bangkok - Thailand meldete am Dienstag 401 neue COVID-19-Infektionen, ein enormer Anstieg neuer Fälle im Vergleich zu den Vorwochen.

Von den neuen Fällen waren 337 lokale Übertragungen, während 18 von Personen importiert wurden, die in Quarantäne gingen. 46 weitere wurden aus der Kontaktverfolgung gefunden.

103 Personen wurden aus dem Krankenhaus entlassen, nachdem sie sich vollständig erholt hatten.

1.419 Menschen verbleiben im Krankenhaus oder in einem Quarantänezentrum für Wanderarbeitnehmer.

Ein weiterer Todesfall wurde ebenfalls gemeldet.

Die meisten neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit einem Ausbruch in Einwanderungshaftanstalten in Bangkok in Bang Khen und Suan Plu.

Die Fälle vom Dienstag bringen die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Thailand auf 28.277 mit 92 Todesfällen.

Quelle: ThaiVisa

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com