Wochenblitz

Wochenblitz

141 COVID-19-Fälle in Hua Hin bestätigt

Published in Thailand
Sonntag, 11 April 2021 15:35

Hua Hin - Gesundheitsbeamte in Prachuap Khiri Khan berichteten am Sonntag, dass es in der Provinz derzeit insgesamt 141 Fälle von COVID-19 gibt.

Die meisten Fälle wurden in Hua Hin entdeckt und können mit dem Cluster im Maya Pub verknüpft werden.

114 Patienten werden im Hua Hin Hospital behandelt, 1 Patient im Bangkok Hospital Hua Hin.

Zu den Patienten, die in anderen Krankenhäusern in der Provinz behandelt werden, gehören:

Pranburi Hospital - 5 Fälle
Thanarat Camp Hospital - 2 Fälle
Sam Roi Yot Hospital - 3 Fälle
Kuiburi Krankenhaus - 2 Fälle
Prachuap Khiri Khan Hospital - 10 Fälle
Bangsaphan Hospital - 4 Fälle

Gesundheitsbeamte gaben an, dass bisher alle Patienten Thailänder waren, wobei der jüngste Patient nur 2 Jahre alt und der älteste 82 Jahre alt war.

In der Zwischenzeit berichtete Hua Hin Today, dass sich das Virus auf Hua Hin ausbreitete, nachdem ein Mitarbeiter des Krystal Clubs in Thonglor, dem Standort eines großen Clusters in der Hauptstadt, am 30. März den Maya Pub in der Phetkasem Road besucht hatte.

Quelle: Hua Hin Today

Bangkok - 25 Menschen wurden bei 348 Verkehrsunfällen im ganzen Land getötet und 356 verletzt. Der Samstag war der erste Tag der Regierungskampagne für die Verkehrssicherheit an Songkran. Das Amt für Katastrophenschutz und Schadensbegrenzung der Regierung unter Boontham Lertsukhikasem gab die Zahlen am Sonntag bekannt.

Wenn die Zahl korrekt ist, ist dies erheblich niedriger als die durchschnittliche tägliche Zahl der Todesopfer auf Thailands Straßen während des ganzen Jahres.

Laut Boontham waren 31,61% der Unfälle auf Geschwindigkeitsüberschreitungen zurückzuführen, gefolgt von Alkohol am Steuer (22,99%) und plötzlichem Spurwechsel (20,40%).

Die meisten - 82,91% - der Unfälle betrafen Motorräder, während 7,56% Pick-ups und 3,92% Autos betrafen.

In Bezug auf die Tageszeit der Unfälle ereigneten sich 27,87% zwischen 16.01 und 20.00 Uhr; 19,83% zwischen 8.01 und 12.00 Uhr; und 16,95% zwischen 12.01 und 16.00 Uhr.

Die Provinz Phatthalung im Süden verzeichnete mit 20 die meisten Unfälle mit 22 Verletzten.

Bangkok, Chon Buri und Chiang Mai verzeichneten jeweils zwei Todesfälle durch Verkehrsunfälle.

Im ganzen Land gibt es 1.913 Hauptkontrollpunkte, die von insgesamt 60.201 Beamten besetzt sind. Insgesamt 342.028 Fahrzeuge wurden zur Kontrolle angehalten, und 58.347 Fahrer wurden wegen verschiedener Straftaten angeführt, darunter 14.852 wegen fehlender Schutzhelme und 16.125 wegen fehlenden Führerscheinen.

Quelle: Bangkok Post

Pattaya - Den Immobilienmaklern von Pattaya mangelt es nicht an Auflistungen, da die Schilder „zum Verkauf“ und „zur Miete“ viele der Schaufenster und Ladenfenster in der Innenstadt prägen.

Nikom, der Eigentümer zahlreicher Wohnungen, Häuser und Geschäfte in Pattaya, sagte, er und seine Partner hätten viele der Ladenhäuser zum Verkauf angeboten, aber keine Abnehmer gefunden.

Er hat 40 Zimmer zu vermieten, aber derzeit gebe es nur zehn Mieter, da die Bargirls, Hotelangestellten und Reiseleiter, die in seinen Niedrigmietzimmern lebten, Pattaya in die Provinzen verlassen haben.

Ebenso stehen alle fünf Miethäuser, die er besitzt, leer. Früher hat er sie mit 30.000 Baht pro Monat an Ausländer vermietet, aber alle Mieter sind nach Übersee zurückgekehrt.

Mae Deden hat keinen Laden mehr. Sie verkauft jetzt Kaffee und gegrilltes Hühnchen vor dem Haus von Soi Khopai, das sie besitzt.

Mae sagt, sie habe bis zu 800 Baht pro Tag verdient. Jetzt nimmt sie höchstens 300 Baht pro Tag auf. Aber sie hat keine Mietzahlung mehr für ein Geschäft, also hat sie überlebt.

Quelle: Pattaya Mail

Phuket - Die Impfungen in allen vier abgelegenen „Impfzentren“ auf Phuket wurden eingestellt. Die Impfungen werden nur im Indoor-Sportstadion in Saphan Hin fortgesetzt.

Die Nachricht wurde am 9. April vom Vizegouverneur von Phuket, Piyapong Choowong, bekannt gegeben. Die Beamten erkennen nun, dass die Zahl der mit COVID-19 infizierten Menschen in Phuket zunimmt.

Die Zahl der Infizierten sei in den letzten sieben Tagen von null auf 26 gestiegen, stellte V / Gov Piyapong fest und fügte hinzu, dass die am vergangenen Wochenende in Phuket abgehaltenen Massenpartys für die meisten, wenn nicht alle neuen Fälle verantwortlich seien.

Quelle: Phuket News

Bangkok - Die thailändische Regierung hat eine spezielle Richtlinie für Menschen angeboten, um sich gegen Verkehrsunfälle an Songkran und Covid-19-Infektionen zu versichern.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Rachada Dhnadirek sagte, die 10-Baht-Prämie sei ein Geschenk der Regierung an Menschen, die während der Ferien reisen, und um ihre Besorgnis über eine neue Infektionswelle zu lindern.

Das Büro der Versicherungskommission hat mit Versicherungsunternehmen zusammengearbeitet, um die „New Normal Super Plus“-Richtlinie zu erstellen, die sich speziell an Songkran-Reisende und die Covid-19-Risikogruppen richtet.

Die Mikroversicherung sieht eine Auszahlung von 100.000 Baht für Tod, Verlust von Gliedmaßen oder Behinderung infolge von Verkehrsunfällen oder 50.000 Baht für Tod, Verlust von Gliedmaßen infolge von Mord oder Körperverletzung vor.

Versicherungsnehmer, die aufgrund eines Verkehrsunfalls oder der Nebenwirkungen einer Covid-19-Impfung einen Krankenhausaufenthalt benötigen, haben Anspruch auf eine Entschädigung von 300 Baht pro Tag für bis zu 20 Tage. Die Deckung umfasst auch eine Auszahlung von 5.000 Baht für den Todesfall durch eine Covid-19-Impfung. Darüber hinaus hat jeder Versicherte, der sich mit Covid-19 infiziert, Anspruch auf eine Deckung von 3.000 Baht.

Quelle: NNT

Notdienste über Songkran-Feiertage in Bereitschaft

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 14:28

Bangkok - Der Rettungsdienst in Bangkok, von Feuerwehrleuten bis zu Sanitätern, ist in Bereitschaft, um während der diesjährigen Songkran-Feiertage auf jeden Notfall zu reagieren, wobei der Schwerpunkt auf dem Straßenverkehr während der sogenannten „7 Tage der Gefahr“ liegt.

Die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) hat eine Zeremonie für Feuerwehrleute, Retter, Patrouillen, Sanitäter und Katastrophenschutzteams abgehalten.

Sie werden während der 7 Tage der Gefahr an Songkran vom 10. bis 16. April an einer der 37 Feuerwehr- und Rettungsstationen in der Hauptstadt sowie an Service-Centern und Straßenverkehrskontrollpunkten an 11 Standorten in Bereitschaft sein.

Ihre Hauptaufgaben sind die Gewährleistung der Sicherheit der Bewohner und die Verhinderung von Verkehrsunfällen sowie die Sensibilisierung für sicheres Reisen und die Verhinderung potenzieller Schäden.

Der stellvertretende Staatssekretär der BMA, Chatree Wattanakhajorn, hat alle Bezirksbüros in Bangkok aufgefordert, wachsam zu sein und Unfälle in den Ferien wie Feuer- und Verkehrsunfälle zu vermeiden.

Er hat alle Beamten aufgefordert, die vorbeugenden Maßnahmen gegen COVID-19 strikt umzusetzen, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die thailändischen Neujahrsfeiertage zu stärken.

Quelle: NNT

Eine Million weitere Sinovac-Dosen eingetroffen

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 14:16

Bangkok - Eine Million weitere Sinovac Covid-19-Impfstoffdosen sind in Thailand eingetroffen, während die Behörden berichten, dass in allen 77 Provinzen bereits etwa 530.000 Dosen verabreicht wurden.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Traisuree Taisaranakul sagte, die Government Pharmaceutical Organization (GPO) habe gestern eine Million Dosen des Sinovac-Impfstoffs erhalten.

Die erste Charge von 200.000 Dosen, die von der Firma in China hergestellt wurde, kam am 24. Februar in Thailand an und die zweite Charge von 800.000 Dosen am 22. März.

Die drei Lieferungen sind Teil des dringenden Plans der Regierung, zwei Millionen Dosen zu kaufen.

Die GPO hat selbst 500.000 Dosen gekauft. Sie werden voraussichtlich noch in diesem Monat eintreffen.

Bis zum 9. April wurden landesweit über eine Million Dosen an Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser verteilt. Landesweit sind insgesamt 537.380 Menschen geimpft worden. Von ihnen haben 470.301 ihre ersten Dosen erhalten.

Außerdem sind 195.483 Personen, die die erste Impfung erhalten haben, Angestellte des öffentlichen Gesundheitswesens, 47.219 sind Beamte an vorderster Front, 25.563 sind Personen ab 60 Jahren, 21.501 Personen sind Menschen mit angeborenen Krankheiten und 180.535 Einwohner in gefährdeten Gebieten.

Insgesamt haben 67.079 Menschen ihre zweiten Dosen erhalten - die meisten von ihnen Beschäftigte im öffentlichen Gesundheitswesen.

Bangkok hat mit 113.367 die höchste Anzahl an Impfungen, gefolgt von Samut Sakhon mit 113.111, Phuket mit 76.704, Surat Thani mit 26.735 und Tak mit 24.030.

Premierminister Prayut Chan-o-cha erklärte gestern in seinem PM-Podcast-Programm die Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten und den Fortschritt des Impfstoffs. Bei einem Treffen zwischen der Regierung und privaten Krankenhäusern wurde vereinbart, ein öffentlich-privates gemeinsames Komitee einzurichten, um etwa 10 Millionen Dosen zu kaufen.

Zusammen mit Covid-19-Impfstoffen, die vom privaten Sektor gekauft wurden, werden rund 40 Millionen Menschen oder 60-70% der Bevölkerung geimpft, um eine Herdenimmunität zu schaffen, sagte der Ministerpräsident.

In Bezug auf die Herstellung von inländischen Impfstoffen durch Siam Bioscience sagte Gen Prayut, die Fortschritte seien zufriedenstellend. Der Impfstoff wurde zur Qualitätsprüfung an Labore in Großbritannien und den USA geschickt. Die Ergebnisse würden bald bekannt gegeben.

Gen Prayut ermutigte Personen, die sich ab Mai über das Line-Konto "Mor Phrom" zur Impfung anmelden wollten, dies zu tun. Das Konto könnte ihnen digitale Impfstoffzertifikate als Referenz ausstellen.

In der Zwischenzeit sagte der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul, das Ministerium begrüße den Plan des Privatsektors, Covid-19-Impfstoffe zu kaufen.

Herr Anutin sagte, das Ministerium habe mit vielen Impfstoffherstellern gesprochen. Sie wären bereit, ihren Impfstoff bei der Regierung zu registrieren, aber es gab Probleme hinsichtlich der gesuchten Menge und des Lieferzeitraums.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Laut Aswin Khwanmuang, Gouverneur von Bangkok, verfügt die Hauptstadt über genügend Betten, um den jüngsten Anstieg von Covid-19 im Zusammenhang mit dem Cluster Thong Lor zu bewältigen.

Pol Gen Aswin sagte, Bangkok sei in der Lage, die wachsende Zahl von Covid-19-Patienten von Unterhaltungsstätten zu behandeln, da die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) seit der ersten Welle im vergangenen Jahr die Grundlagen für die Einrichtung von Feldkrankenhäusern vorbereitet habe.

Zu den Einrichtungen gehört das vom Rathaus geführte Rachapiphat-Krankenhaus mit 200 Feldkrankenhausbetten, während im Geriatrischen Krankenhaus Bang Khun Thian weitere 500 Betten verfügbar sind.

Ein Feldkrankenhaus im Bezirk Bang Bon wird am 13. April mit 200 Betten eröffnet, und das Sportstadion der Bangkok Arena kann auch als Anlage mit 350 Betten dienen, sagte Pol Gen Aswin. Bei Bedarf werde die BMA Hotels auffordern, Zimmer für Patienten vorzusehen, fügte er hinzu.

Chawin Sirinak, stellvertretender Stadtschreiber, sagte, die BMA verfolge Infektionen und plane, so viele gefährdete Personen wie möglich zu impfen.

Die BMA habe Impfstellen auf einem Sportplatz im Bezirk Watthana und im Tempel Wat Nimmanoradi im Bezirk Bang Khae eingerichtet, um den Impfprozess für bis zu 1.500 Menschen pro Tag zu beschleunigen. Die BMA habe die vorübergehende Schließung von Nachtclubs, Karaoke-Bars und Massagesalons angeordnet, um das Virus einzudämmen.

Wenn Menschen mit den Gesundheitsmaßnahmen zusammenarbeiten, können Infektionen schnell unter Kontrolle gebracht werden, sagte Dr. Chawin.

Suksan Kittisupakorn, Direktor der Abteilung für den medizinischen Dienst der BMA, sagte, er kooperiere mit medizinischen Netzwerken, der Abteilung für medizinische Dienste, dem Konsortium thailändischer medizinischer Fakultäten und der Private Hospital Association, um mehr Platz für Feldkrankenhäuser zu finden.

Die BMA hat 5.000 Betten gesichert, sagte Dr. Suksan. Es wird erwartet, dass Betten für Patienten basierend auf der Schwere ihrer Symptome festgelegt werden.

Der Bangkok-Cluster wurde während der Songkran-Feierlichkeiten im ganzen Königreich identifiziert. Das Center for Covid-19 Situation Administration hat gewarnt, weil sich Infektionen aus dem Cluster in vielen Teilen des Landes schnell ausbreiten.

Quelle: Bangkok Post

Jatuporns beste Tage könnten vorbei sein

Published in Bangkok
Sonntag, 11 April 2021 13:48

Bangkok - Der erfahrene Aktivist Jatuporn Prompan setzte sich ein, um einen Massenprotest für den Sturz von Premierminister Prayut Chan-o-cha zu starten.

Aber wenn Herr Jatuporn der Meinung wäre, dass er, weil er Vorsitzender der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) ist, auf die Unterstützung der Rothemden zählen könnte, um die Kampagne gegen die Regierung zu festigen, könnte er auf eine Enttäuschung zusteuern.

Zum einen ist die Intensität des Aktivismus der Rothemdenbewegung, der vor einem Jahrzehnt als dominierende Kraft in der Politik diente, laut Wissenschaftlern gegen die sich entwickelnde politische Situation von heute verblasst.

Einige führende Persönlichkeiten der Rothemden sind daran interessiert zu wissen, welche Absichten Herr Jatuporn hat, diesmal die regierungsfeindliche Kampagne unter dem Banner "Sammakhi prachachon pheu prathet thai" (Volkseinheit für Thailand) zu führen.

Die Kernstärke der UDD auf ihrem Höhepunkt beruhte auf ihrem Widerstand gegen den Militärputsch, den der Armeechef Gen Sonthi Boonyaratglin am 19. September 2006 durchführte und der die Thaksin Shinawatra Regierung stürzte.

"Dörfer für Demokratie"

Die Rothemden schlossen sich zur Unterstützung von Thaksin zusammen und forderten die Wiederherstellung der Demokratie. Sie konsolidierten sich nach und nach und gründeten am 15. Dezember 2010 das erste "Red Shirt Village" in Ban Nong Hu Ling im Tambon Nong Hai des Distrikts Muang, Udon Thani, mit Anon Saennan als Hauptgründer.

Das Dorf trug das Motto "Es wird nie wieder Platz für einen Staatsstreich geben".

Anschließend wurde Herr Anon zum Führer des thailändischen Red Shirt Village ernannt, dessen Mitglieder standhaft in ihrem Gelübde waren, die demokratiefreundlichen Grundsätze einzuhalten und für Thaksins Rückkehr an die Macht zu kämpfen. Ihre Hauptaufgabe war es jedoch, Gerechtigkeit für die Red-Shirt-Demonstranten zu fordern, die im April 2009 und Mai 2010 bei tödlichen Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften ums Leben kamen.

Das erste Red-Shirt-Dorf mit 353 Einwohnern erstellte ein eigenes Logo und begrüßte die Besucher mit Schildern mit der Aufschrift "Red Shirt Village for Democracy". Einige Schilder waren mit Bildern von Thaksin geschmückt. Vor jedem Haus wurde eine rote Fahne aufgestellt.

Das Konzept des Dorfes setzte sich durch. Bald schlossen sich die meisten Dörfer in Udon Thani der Rothemdbewegung an, die sich schnell auf weitere Regionen des Landes ausdehnte.

Fünf Millionen "rote Handbücher" wurden veröffentlicht und als Richtlinien an die Mitgliedsdörfer im ganzen Land verteilt, wie sie ihre Angelegenheiten führen sollen. Die Dörfer wurden später durch das Dachnetzwerk verbunden, das als Föderation der Rothemddörfer Thailands bekannt ist, und Herr Anon wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Als die damalige Premierministerin Yingluck Shinawatra, Thaksins jüngere Schwester, am 8. Dezember 2013 das Parlament auflöste, waren insgesamt 28.532 Dörfer mit Rothemden in Betrieb. Die registrierten Mitglieder der Dörfer überstiegen zum Zeitpunkt des Militärputsches vom 22. Mai 2014, angeführt von Armeechef Gen Prayut Chan-o-cha, der die von der Pheu Thai Party geführte Regierung stürzte, mehr als neun Millionen.

Die Rothemden hatten sich in Scharen hinter der Yingluck-Regierung versammelt, um dem wachsenden Massenprotest des Demokratischen Volksreformkomitees entgegenzuwirken, der unter dem Vorwand der Forderung der Yingluck-Regierung nach einem umfassenden Amnestiegesetz zusammenkam, von dem befürchtet wurde, dass es Thaksin zugute käme, der von der Regierung verurteilt wurde.

Herr Jatuporn war eine der Hauptstützen der Kundgebungen für Rothemden, die vom Militär im Putsch vom 22. Mai aufgelöst wurden.

Jatuporn zurück im Protestsattel

Herr Jatuporn organisierte seine erste Kundgebung seit einem Jahrzehnt am 4. April im Santiporn Park, diesmal mit dem Ziel Gen Prayut, den er beschuldigte, das Land durch seine Inkompetenz und autokratische Art auf den Weg zur Zerstörung geführt zu haben.

Ungefähr 500 Menschen waren zu der Demonstration mit dem Codenamen "4-4-4" erschienen, ein Hinweis auf das Datum des Protestdebüts.

Herr Jatuporn versprach, der Protest sei als Schmelztiegel der Menschen über die politische Kluft hinweg gedacht, die zustimmten, dass Gen Prayut die Macht sofort aufgeben müsse. Unter den Teilnehmern waren Pibhop Dhongchai, ein ehemaliges Kernmitglied der Volksallianz für Demokratie (PAD); Veera Somkwamkid, Generalsekretär des People's Anti-Corruption Network; Karoon Sai-ngam, ein ehemaliger Abgeordneter von Buri Ram; Taikorn Polsuwan, ehemaliger Anführer einer Anti-Thaksin-Gruppe; und Saknarong Mongkol, ein Rechtsprofessor an der Thammasat Universität.

Die führenden Persönlichkeiten aus den Rothemddörfern wurden jedoch für ihre Abwesenheit beim Proteststart bekannt.

Darüber hinaus hat sich Herr Anon, der einst Seite an Seite mit Herrn Jatuporn gekämpft hat, gegen ihn gewandt.

"Fallen Sie nicht auf die Worte von Herrn Jatuporn herein, die die Menschen auffordern, auf die Straße zu gehen und Gen Prayut von der Macht zu trennen. Es ist dieselbe alte Rhetorik gegen Diktatoren", sagte Herr Anon.

"Es ist nicht zu leugnen, dass die Palang Pracharath Partei die Regierung gebildet und Gen Prayut als Premierminister gewählt hat."

"In der Vergangenheit waren wir Rothemden in den politischen Kampf verwickelt und gingen dafür ins Gefängnis. Familien wurden auseinandergerissen und einige von uns kamen ums Leben. Wo waren diese Führer, als wir sie brauchten?"

"Jetzt sind diese Führer wieder im Kampf und bitten die Leute, die Regierung zu stützen. Es ist ein Witz, dass sie den Mut haben, nach politischen Idealen zu fragen."

Herr Anon lobte die Regierung von Prayut für ihren effizienten Umgang mit der Covid-19-Pandemie und das Angebot von Hilfsprogrammen, um Menschen und Wirtschaft bei der Bewältigung der Auswirkungen der Krise zu unterstützen.

Er bestritt, dass die Dorfbewohner Thaksin dazu gebracht hatten, die Ressourcen bereitzustellen, um sie zu unterstützen. Thaksin wusste es besser, als so leicht getäuscht zu werden, so Anon.

Das Vertrauen der Rothemden zurückgewinnen

Herr Jatuporn würde es schwer finden, das Vertrauen der Rothemden wiederzubeleben, und der Protest, den er anführt, verschärft nur den sozialen Konflikt.

Eine Quelle, die früher ein Kernmitglied der Rothemden war, sagte, die Jatuporn-Proteste hätten keine große Beteiligung angezogen. Die Macher in den UDD-Reihen haben sich den Kundgebungen nicht angeschlossen.

Nach Ansicht der Quelle sagen einige Dorfvorsteher mit rotem Hemd, die Jatuporn-Kundgebungen seien nichts weiter als eine symbolische Geste. Die Quelle sagte, die roten Hemden könnten von jemandem in der Regierung unter Druck gesetzt worden sein, nicht an dem Protest teilzunehmen.

Die Quelle bezieht sich auf Suporn Atthawong, Vize-Minister im Büro des Premierministers und "erlöster" Co-Leader der Rothemden.

"Jetzt sind die Dorfbewohner politisch meist schwach, obwohl die Dörfer immer noch da sind", sagte die Quelle und fügte hinzu, dass die Bewegung entmannt wurde, da Herr Suporn mehrere UDD-Persönlichkeiten zur Arbeit in die Regierung gebracht hat.

Die Regierung ist seit sieben Jahren an der Macht und hat den staatlichen Behörden die Kontrolle entzogen.

Die Quelle gab zu, dass die Ankündigung einiger UDD-Fraktionen, die die Jatuporn-Kundgebungen meiden, darauf zurückzuführen war, dass sie von den Führern enttäuscht waren, die Ruhm und Reichtum erlangten, nachdem sie Positionen in der Regierung in Vergangenheit und Gegenwart erhalten hatten.

Die Dorfbewohner wurden zurückgelassen und die Macht, die sie einst ausübten, ließ nach.

Protestaussichten nach Songkran

Eine andere Quelle in der UDD sagte, dass ein Bild davon, wie sich der Jatuporn-Protest entwickeln wird, nach den Songkran-Feiertagen dieser Woche klarer sein wird. Die Gedanken der Menschen sind auf die Feier gerichtet, was die geringe Protestbeteiligung erklären könnte.

Herr Jatuporn hat den Protest unter Berufung auf das Wiederaufleben von Covid-19 auf Eis gelegt.

Die Quelle sagte, der Protest nach Songkran habe die Chance, größere Menschenmengen anzuziehen, darunter Menschen, die es satt haben, wie die Regierung die Covid-Krise bewältigt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der derzeitige Anstieg der Covid-19-Infektionen scheint nun zu einem großen Teil auf das farbenfrohe Nachtleben Thailands zurückzuführen zu sein. Mehr als 500 Menschen erkranken an der ansteckenden britischen Variante (B117) des Coronavirus.

Die Regierung reagierte mit der Schließung aller Bars und Unterhaltungsstätten in 41 Provinzen, aber es könnte zu spät sein, um eine dritte Welle der Pandemie zu verhindern. Viele Menschen sind jetzt kritisch und verweisen auf die erste und zweite Welle als Vorboten dafür, wie das Nachtleben Covid-19 so leicht übertragen kann.

Zu Beginn der Pandemie wurden Menschen auf Partys in Bangkoks Thong Lor Gebiet im März letzten Jahres, positiv auf Covid-19 getestet. Das Gesundheitsministerium wies alle an, Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, um einen großen Ausbruch zu verhindern. Die Gegend ist bekannt als Hotspot für Bangkoks wohlhabende Elite mit ihrer Vielzahl von Luxusclubs und Bars der Spitzenklasse. Obwohl sich der erste große Cluster in einem Muay Thai Boxstadion befand, waren es die Versammlungen rund um Bangkoks Nachtleben, die die Verbreitung verschärften.

Nachdem sich die Infektionen ausgebreitet hatten, war das gesamte Nachtleben bis Juli geschlossen, als Thailand insgesamt eine gewisse Kontrolle erlangte und das Coronavirus erfolgreicher als die meisten Länder eindämmte. Tatsächlich würde es Monate dauern, bis in der Region neue Infektionen diagnostiziert wurden.

Während allgemein bekannt ist, dass die nächste Welle von Covid-19 in Thailand in burmesischen Lagern für Wanderarbeiter begann, die sich um die Samut Sakhon Fischmärkte drehten, wurde selbst die zweite Infektionsrunde von Menschen verbreitet, die das Nachtleben in Thailand und die Spielhallen in Con Buri genossen.

Es gab auch den Fall einer Frau im Norden, die in mehrere Bars ging, bevor sie wusste, dass sie sich im Januar mit dem Virus infiziert hatte.

Währenddessen veranstaltete Techin „DJ Matoom“ Ploypetch in Bangkok im Januar eine aufwändige Party in einem Luxushotel. Er wurde wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Beschränkungen strafrechtlich verfolgt und hat sich selbst von dem Virus erholt, aber die Party wurde zu einem Spreader-Ereignis. Keiner dieser Ausbrüche im Nachtleben hinderte die Menschen daran, wieder in die Clubszene zu gehen, sobald sie im Februar wiedereröffnet wurde.

Jetzt steht Thailand vor einer massiven Schließung mit der Gefahr einer dritten Welle von Covid-19, die unvermeidlich ist. Ein Hauptfaktor für die sich schnell ausbreitenden Infektionen sind unter anderem trendige Abendunterhaltungsorte in Bangkok, Phuket und Pattaya. Ein 35-jähriger Mann, der sich mit Covid-19 infizierte, berichtete, er habe einen Monat zuvor in Thong Lor gefeiert. Das Testen von Clubbesuchern von Bars und Unterhaltungsstätten in der Umgebung ergab einen Ausbruch von Covid-19-Infektionen.

Der Krystal Club Thonglor25 erlangte Aufmerksamkeit als mächtige Politiker und die wohlhabende Elite, die den Club so oft besucht, dass er den Spitznamen "Government House 2" trägt. 1/3 der thailändischen Kabinettsminister haben sich selbst isoliert und es wurde gemunkelt, dass der Verkehrsminister Covid-19 beim Besuch des berüchtigten Krystal Clubs erhalten hatte, obwohl Gerüchte später zerstreut wurden.

Aber die Wut auf das gehobene Party-Set ist gewachsen. Seit Mittwoch ist der Hashtag #thonglorpub in den sozialen Medien verbreitet, und viele Menschen beschweren sich, wenn das Land für die nächsten zwei Wochen die Unterhaltungsstätten schließt und möglicherweise vor weiteren Sperrverfahren steht.

Die Bar- und Clubszene ist ein Hotspot für Covid-Cluster, da soziale Distanzierung und das Tragen von Masken in schlecht belüfteten Räumen mit einer Menge dicht gedrängter Menschen selten erzwungen werden. Es ist eine Liste von High-Society-Hotspots entstanden, an denen jeder, der in den letzten Wochen anwesend war, aufgefordert wird, sofort Covid-19-Tests zu erhalten.

Krystal Club Thonglor25
Bar Bar Bar
Ekamai Bierhaus,
Emerald Thonglor13
Dirty Bar
Bottoms up Thonglor
AINU Hokkaido lzakaya & Bar
Cassette Music Bar Ekamai
63 Musichouse Ekamai

Quelle: PBS

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com