Wochenblitz

Wochenblitz

Proteste in Pattaya dauern an

Published in Pattaya & Ostküste
Dienstag, 20 Oktober 2020 16:06

Pattaya - Kleine Proteste für die Demokratie wurden in Pattaya den dritten Tag lang fortgesetzt, diesmal vor dem Einkaufszentrum Terminal 21.

Die Demonstration der Pattaya People's Party am Sonntag im Einkaufszentrum South Pattaya wurde durch eine weitere Demonstration am Pattaya Beach gegenüber dem Royal Garden Plaza bestätigt, an der insgesamt etwa 100 Personen teilnahmen.

Die meisten Demonstranten waren Jugendliche, die Gesichtsmasken und Studentenuniformen trugen und ihre Namen und Schulen mit Klebeband versteckten. Darüber hinaus schlossen sich Arbeiter und Verkäufer an.

Die Demonstranten winkten mit verschiedenen Botschaften und riefen nach Demokratie der Regierung, indem sie erklärten, die Regierung sei autoritär.

Vertreter der öffentlichen Versammlung hielten Reden, um ihre Meinungen auszutauschen, zeigten den von der Demokratiebewegung kooptierten Drei-Finger-Gruß „Hunger Games“ aus und verwendeten Lichter als Symbol gegen die Regierung.

Die Polizei und örtliche Beamte überwachten die friedlichen Proteste, griffen jedoch nicht ein. Die Proteste endeten um 20 Uhr.

Pattaya Mail

Bangkok - In letzter Zeit haben die thailändischen Behörden viele Änderungen an den allgemeinen Vorschriften für die Einreise von Ausländern auf dem Luftweg vorgenommen. Elite-Karteninhaber scheinen endlich grünes Licht bekommen zu haben, Rentner können ein O/A-Jahresvisum beantragen, und Immobilienbesitzer sind nun auch auf der Liste aufgeführt. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit in einigen Ländern, das 90-270-Tage-Touristenvisum (STV) oder sogar ein traditionelles 60-Tage-Touristenvisum zu beantragen.

Natürlich muss jeder einzelne Ausländer, der eine obligatorische Einreisebescheinigung beantragt, umfangreiche Unterlagen vorlegen, einschließlich Gesundheitschecks, Krankenversicherung, Flugticket für einen Rückführungs- oder halbkommerziellen Flug und die vorherige Zahlung der Quarantäne bei der Ankunft.

Die genaue Situation kann von Land zu Land variieren. Die thailändische Botschaft in London gibt kategorisch an, dass das STV- und das 60-Tage-Touristenvisum nicht verfügbar sind, da Großbritannien nicht als Coronavirus-Zone mit geringem Risiko gilt. Die Botschaft von Washington DC gibt nicht an, ob die USA als risikoarm oder risikoreich eingestuft werden. Die Botschaft in Südkorea verfügt über eine detaillierte Beschreibung der für das 60-Tage-Touristenvisum erforderlichen Unterlagen, obwohl noch von niemandem berichtet wurde, dass sie über diese Route eingereist sind. Die norwegischen, finnischen und dänischen Botschaften haben alle positive Informationen über das STV, aber keine Erwähnung des 60-Tage-Touristenvisums. Es hängt alles davon ab, wo Sie sind.

Mit anderen Worten, jeder Reisende muss die Website der Botschaft, die für ihn zuständig ist, sorgfältig durchlesen. Das thailändische Außenministerium (MFA) scheint seine weltweiten Botschaften einzeln über seine vermutlich vertrauliche Liste sicherer und unsicherer Länder zu informieren. Die norwegische Botschaft gibt verlockend an, dass sie derzeit als risikoarm eingestuft wird, während Island ein mittleres Risiko aufweist. Vermutlich will das Außenministerium keine endgültige Liste veröffentlichen, sondern muss sie ändern, wenn sich die weltweiten Pandemienachrichten von Tag zu Tag ändern.

Die Pflichtversicherung ist ein weiteres Thema, bei dem Einstimmigkeit keineswegs an der Tagesordnung ist. Einige Botschaften, einschließlich London, scheinen ein Mindestniveau von 100.000 US-Dollar (drei Millionen Baht) für alle Einreisekategorien zu verlangen. Aber Washington erwähnt an einer Stelle auf seiner Website die stationäre Behandlung von 400.000 Baht im Krankenhaus und die ambulante Behandlung von 40.000 Baht für das „O/X“-Visum. Die dänische Botschaft erwähnt auch eine Mindestgrenze von 400.000 Baht für das neue STV-Visum. Die Website der Thailand Longstay Company behauptet, dass der Reisende beide Versicherungen für verschiedene Krankheiten benötigt. Es ist verwirrend.

Auf der Website der norwegischen Botschaft gibt es einen interessanten Abschnitt, in dem angegeben ist, dass die 100.000-Dollar-Versicherung speziell für die Deckung von Coronavirus-Infektionen und nicht für andere Krankheiten vorgesehen ist. Sie ist für alle bis zum Alter von 99 Jahren erhältlich und gilt für Einreisezwecke in Bangkok. Das Unternehmen ist die Thai General Insurance Association. Die Kosten auf der Website variieren zwischen 14.400 und 43.200 Baht, vorbehaltlich der üblichen Ausschlüsse.

Angesichts der Weltpandemie ist es wahrscheinlich unvermeidlich, dass Verwirrung über Einwanderungsfragen in jedem Land unvermeidlich ist. So ändert das Vereinigte Königreich fast täglich öffentlich Einzelheiten seiner Politik, wie das Foreign and Commonwealth Office frei zugibt. Der derzeit beste Rat für die Einreise nach Thailand ist, nur der entsprechenden Website der Botschaft zu vertrauen. Der Versuch, die Situation in allen Ländern zu verallgemeinern, ist offen gesagt kein Kinderspiel.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Thailändische Medien haben berichtet, dass 41 ausländische Touristen heute Nachmittag (20. Oktober) um 17 Uhr von Shanghai nach Suvarnabhumi (Bangkok) fliegen werden.

Sie sind die ersten Touristen im viel gepriesenen STV oder speziellen Touristenvisum.

Aufgrund all der durchzuführenden Screening- und Covid-19-Tests wird Spring Airlines 9C8579 jedoch nicht besonders begrüßt, berichtete Manager Online.

Spring Airlines ist eine Billigfluggesellschaft mit Sitz in Shanghai. Daily News berichtete, dass der Flug auch 30 thailändische Rückkehrer befördern wird.

Informationen des thailändischen Verkehrsministeriums, die von Daily News zitiert wurden, besagten, dass am kommenden Montag, dem 26. aus Guangzhou weitere 100 STV-Touristen eintreffen würden.

Die heutigen Reisenden werden lange warten müssen, während verschiedene Verfahren am Flughafen durchgeführt werden, bevor sie für ihre 14-tägige Quarantäne in ein Hotel in Bangkok gebracht werden.

Zwischen 3 und 5 Tagen nach der Ankunft werden Nasen- und Mundabstriche und vom 11. bis 14. Tag weitere Tests durchgeführt. Sie werden „Gefangene“ in ihren Zimmern sein.

Daily News berichtete, dass vor kurzem 1.200 - 1.600 Passagiere pro Tag in Suvarnabhumi angekommen seien.

Das Dokument, aus dem sie zitierten, deutete darauf hin, dass das Verkehrsministerium glaube, dass die Pandemie weltweit nachlässt.

Diese Aussage kommt an einem Tag, an dem die BBC Schlagzeilen über „Fälle, die in den USA rapide zunehmen“ und „Belgien von Tsunami von Covid-Fällen ausgesetzt“ hatte.

Laut Medien bieten zehn ausländische Fluggesellschaften Flüge zum Flughafen Bangkok an oder sind kurz davor, diese anzubieten.

Es gibt tägliche Flüge mit Emirates, Qatar (2) und Etihad, Cathay Pacific viermal pro Woche und drei Mal pro Woche mit Singapur, Lufthansa, Swiss International und Austrian. Zusätzlich werden ab dem 25. zwei wöchentliche Flüge von EVA (Taiwan) durchgeführt, und KLM wird an diesem Tag ebenfalls starten.

Alle Ankünfte sind bisher in ähnlicher Weise in eine 14-tägige staatliche Quarantäne oder ASQ gebracht worden.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob wird die Neuankömmlinge heute nicht begrüßen. Er wird morgen, Mittwoch, zu einem Inspektionsbesuch am Flughafen sein.

Quelle: Daily News | Manager Online

Korat - Daily News berichtet, dass das Hochwasser im Bezirk Pak Thong Chai in Nakhon Ratchasima weiter anstieg.

Viele Straßen in der Innenstadt waren für kleine Fahrzeuge unpassierbar, und sogar die Hauptverkehrsader der Route 304 in der Nähe von Tesco Lotus befand sich unter tiefem Wasser.

Gouverneur Wichien Jantharanothai beobachtet die Situation genau, als es weiter regnete.

Frühere Berichte deuteten darauf hin, dass ein Wehr zusammengebrochen sei und ein Hauptklong übergelaufen war.

Der Gouverneur befahl, die am schlimmsten Betroffenen aus dem Gebiet zu evakuieren.

Quelle: Daily News

9 neue Covid-Fälle am Dienstag, alle Rückkehrer

Published in Bangkok
Dienstag, 20 Oktober 2020 13:34

Bangkok - Die Regierung meldete am Dienstag neun neue Fälle des Coronavirus - unter Quarantäne gestellte thailändische Staatsangehörige, die kürzlich aus dem Oman, dem Südsudan und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zurückgekehrt sind - was die Gesamtzahl auf 3.700 erhöhte.

Das Center for Covid-19 Situation Administration sagte, sechs der Fälle seien Armeeangehörige im Alter von 25 bis 49 Jahren, die am 12. Oktober aus dem Südsudan zurückkehrten.

Ihre Infektionen wurden durch einen zweiten Test am Tag 3 nach ihrer Ankunft bestätigt. Sie wurden zuerst in der Provinz Chon Buri unter Quarantäne gestellt und dann in das Phramongkutklao-Krankenhaus in Bangkok eingeliefert.

Zwei Personen sind kürzlich aus den VAE zurückgeflogen. Einer ist ein männlicher Student im Alter von 22 Jahren, der am 9. Oktober ankam. Seine Infektion wurde durch einen zweiten Test am 7. Tag entdeckt. Er wurde in Bangkok unter Quarantäne gestellt und später in das Central Chest Institute in der Provinz Nonthaburi aufgenommen.

Die andere Rückkehrerin aus den VAE ist eine Masseuse im Alter von 25 Jahren. Am 1. September wurde bei ihr erstmals Covid-19 diagnostiziert und am 9. Oktober ein zweites Mal.

Durch einen ersten Test am Tag 7 wurde bestätigt, dass sie immer noch an der Krankheit leidet. Sie hustete und litt unter Kopfschmerzen. Sie wurde auch in Bangkok unter Quarantäne gestellt und später in das Central Chest Institute überstellt.

Der letzte Fall ist eine Frau im Alter von 26 Jahren, die am 14. Oktober aus dem Oman ankam und am 4. Tag durch einen ersten Test bestätigt wurde. Sie wurde in Chon Buri unter Quarantäne gestellt und später in ein Krankenhaus in der Provinz Samut Prakan eingeliefert.

Von den insgesamt 3.700 Fällen haben sich 3.491 (94,35%) erholt, darunter drei, die in den letzten 24 Stunden entlassen wurden, während 150 Patienten in Krankenhäusern verbleiben. Die lokale Zahl der Todesopfer blieb unverändert bei 59.

Die weltweiten Covid-19-Fälle stiegen in den letzten 24 Stunden um 337.854 auf 40,65 Millionen. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 4.389 auf 1,12 Millionen.

Die Vereinigten Staaten hatten die meisten Fälle mit 8,46 Millionen, ein Plus von 57.327, und die meisten Todesfälle mit 225.222, ein Plus von 442. Indien lag mit 7,59 Millionen Fällen an zweiter Stelle, ein Plus von 46.498. Thailand belegte den 144. Platz.

Quelle: Bangkok Post

An drei Protestveranstaltungen tauchen Menschenmengen auf

Published in Bangkok
Dienstag, 20 Oktober 2020 13:06

Bangkok - An drei Standorten im Großraum Bangkok haben sich überwiegend junge Menschen versammelt, nachdem Free Youth, eine Kerngruppe für Demokratie, die Standorte für ihre Kundgebungen für Montag angekündigt hatte.

Die drei Standorte befanden sich vor dem Untersuchungsgefängnis von Bangkok, in dem ihre Anführer inhaftiert sind, Kaset-Kreuzung und die MRT-Station am Gesundheitsministerium in Nonthaburi.

In Nakhon Pathom war um 17 Uhr ein Protest auf dem Campus der Silpakorn University in Sanam Chan geplant.

Im Nordosten waren Kundgebungen im Rajabhat Buri Ram (15.30 Uhr), im Gesundheitspark der Gemeinde Maha Sarakham (15.30 Uhr), im Komplex der Songkhla-Universität (16.00 Uhr) und im öffentlichen Park Huai Muang in Ubon Ratchathani (15.00 Uhr) geplant.

Im Norden war der Sammelplatz das Drei-Könige-Denkmal in Chiang Mai (16.30 bis 21.00 Uhr).

Im Süden werden Demonstranten angewiesen, sich am Glockenturm in Hat Yai, Provinz Songkhla, zu treffen.

Sie haben vier Forderungen: Ihre Freunde müssen freigelassen werden, Premierminister Prayut Chan-o-cha muss zurücktreten, das Parlament muss das Gesetz zur Änderung der Verfassung der Menschen (iLaw) prüfen und die Monarchie-Reform.

Ebenfalls am Montag nahmen Schüler an mindestens zwei Schulen in Bangkok - Satriwit und Debsirin - ihre Solidarität mit den Demonstranten vor dem Unterricht mit einem Dreifinger-Gruß wieder auf.

Die Proteste ohne Führer wurden am dritten Tag nach einem Vorgehen in Pathumwan, Bangkok, am Freitag landesweit fortgesetzt, obwohl ihre Führer festgenommen und die Kaution verweigert wurde.

Demonstranten haben sich auf Messaging-Apps verlassen, um innerhalb weniger Stunden vor ihrer Veranstaltung Kundgebungen an mehreren Standorten zu organisieren. Diese Taktik stellt eine Herausforderung für die Polizei dar, die hinterherhinkt, und macht es ihnen schwer, ein weiteres Vorgehen zu versuchen.

Die Polizei hatte die Idee, beliebte Messaging-Apps zu blockieren, um ihren Kommunikationskanal zu unterbrechen. Die Demonstranten schlossen sich jedoch schnell einer neuen Gruppe für lokal weniger bekannte Apps an.

In einem als streng vertraulich eingestuften Brief an die Medien forderte das Ministerium am Montag ISPs und Mobilfunkbetreiber auf, die App zu blockieren.

Es bleibt abzuwarten, wie thailändische Betreiber dies erreichen können. Im Juni hob Moskau ein Verbot der App auf, nachdem zwei Jahre lang erfolglose Versuche unternommen wurden, sie zu blockieren.

Zusätzlich zu der Anordnung erklärte das Ministerium, es habe eine gerichtliche Anordnung zum Verbot von fünf Online-Nachrichtenagenturen beantragt, unter Berufung auf eine Anordnung eines neu eingerichteten Zentrums, das den Ausnahmezustand behandelt.

Dies sind VoiceTV, Prachatai, The Reporters und The Standard, die live von den Rallye-Standorten berichtet haben.

Die Anordnung wurde noch nicht genehmigt.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Trotz Bangkoks Dringlichkeitsverordnung, die öffentliche Versammlungen von mehr als 5 Personen verbietet, versammeln sich weiterhin jeden Abend Demonstranten für Demokratie in der ganzen Stadt und sind entschlossen, dies zu tun, bis ihre Forderungen erfüllt sind. Die Bewegung, die den Rücktritt von Premierminister Prayut Chan-o-cha fordert, ein Ende der vom Militär geführten thailändischen Regierung und die Neufassung der Charta von 2017, hat sich auch auf andere Provinzen in ganz Thailand ausgeweitet.

Kürzlich versammelten sich Tausende Demonstranten am Victory Monument und an der Kreuzung Asok-Sukhumvit neben dem Terminal 21. Hunderte versammelten sich am Einkaufszentrum Imperial World Samrong und marschierten zur Kreuzung Bang Na. MRT- und BTS-Stationen von Proteststätten wurden als Reaktion auf die Proteste geschlossen.

Bei dem Asok-Protest wurden von Demonstranten Schilder an den Toren der BTS-Station angebracht. Viele kritisierten die thailändische Regierung und die Monarchie. Auf einem englischen Schild stand „WIR WOLLEN DEMOKRATIE“. Rund um die Proteststelle wurden Schilder mit den drei Forderungen des Demonstranten angebracht. Sie bekräftigten immer wieder, dass sie den Rücktritt des Premierministers, eine Neufassung der thailändischen Verfassung und eine Reform der Regierung fordern.

Einige Aktivisten erkennen das Risiko einer Verhaftung an, weil sie gegen das Notstandsdekret verstoßen und möglicherweise gegen Thailands strenge Gesetze seiner Majestät verstoßen, die Beleidigungen oder Kritik an der thailändischen Monarchie verbieten. Ein Aktivist sagte zu The Thaiger: „Wir haben keine Angst.“

„Es ist unser Recht“, sagte er und fügte hinzu, dass in Thailand Redefreiheit herrschen sollte.

Der Ausnahmezustand wurde am frühen Donnerstagmorgen verhängt, was zur Auflösung eines Protestes vor dem Regierungsgebäude und zur Festnahme von mehr als 20 Personen führte. Am Tag zuvor hatten sich Demonstranten zum ersten Mal am Democracy Monument versammelt und sind zum Regierungsgebäude marschiert, um ein paar Tage lang ein „Lager“ einzurichten und Druck auf den thailändischen Premierminister auszuüben.

Die Protestroute am Mittwoch fand zufällig am gleichen Tag und auf der gleichen Route wie eine königliche Autokolonne statt, was zu Komplikationen und Zusammenstößen zwischen königlichen Anhängern und Tausenden von Demonstranten führte. Zwei demokratiefreundliche Aktivisten wurden später verhaftet und könnten wegen angeblicher „Absicht, die Freiheit der Königin zu verletzen“, lange Zeit im Gefängnis bleiben. Einige Demonstranten hielten ihre Hände im 3-Finger-Gruß hoch, als die königliche Wagenkolonne vorbeifuhr. Der Gruß aus dem Film The Hunger Games ist ein Symbol des Widerstands.

Trotz der Regierungsverordnung veranstalteten die Demonstranten weiterhin Kundgebungen. Am Freitagabend löste die Polizei die Menge mit Hochdruckwasserwerfern an der Kreuzung Pathumwan im Einkaufsviertel in der Innenstadt (neben der MBK Mega Mall) auf. Einige behaupten, dass die blau gefärbte Flüssigkeit, die auf die Menge gesprüht wurde, möglicherweise mit einer Chemikalie wie Tränengas versetzt wurde. Die Polizei bestritt die Behauptung.

Die Demonstranten kommen jetzt vorbereitet. Ein Aktivist sagte gegenüber The Thaiger, dass sie eine friedliche Demonstration ohne Gewalt wollen, aber einige, die in einer Schlange vor der Menge standen, kamen mit Helmen und Schutzbrillen. Einige hatten sogar Gasmasken. Die Regenschirme, die sie benutzen, sind eher ein Symbol des Widerstands geworden, als dass sie gegen die Polizeieinsätze von Nutzen sind.

Viele Führer wurden verhaftet und einige sind in den letzten 4 Tagen der Proteste „verschwunden“. Ein Aktivist sagt, einige junge Menschen, die erst 17 Jahre alt sind, seien bei Protesten festgenommen worden. Die Polizei wurde aufgefordert, sie freizulassen und den Aufenthaltsort aller Demonstranten mitzuteilen.

„Wir sind so wütend ... Die Leute werden immer noch vermisst und wir machen uns Sorgen um sie.“

Die Demonstranten versuchen jetzt eine neue Taktik. Sie geben den Ort der Proteststätten am Nachmittag kurz vor dem Zeitpunkt der Kundgebungen bekannt, damit die Polizei keine Zeit hat, einen bestimmten Ort einzurichten oder sich darauf vorzubereiten. Ein Aktivist sagte, dass das Sammeln an Kreuzungen, was zu einem Stau führt, es großen Polizeifahrzeugen schwer macht, sie zu erreichen. Während sie absichtlich den Verkehr blockieren, haben die Demonstranten schnell den Weg freigemacht, damit Krankenwagen oder offizielle Regierungsfahrzeuge durchfahren können.

Berichten zufolge fanden an rund 20 Orten außerhalb Bangkoks Proteste für die Demokratie statt, darunter die zentralen Provinzen außerhalb der Stadt in Nonthaburi und Pathum Thani. Große Gruppen wurden auch in Khon Kaen, Phuket und Chiang Mai gesehen. Unterstützer versammelten sich auch in Pattaya, Phuket und Surat Thani.

Quelle: Thaiger

Hochwassergefährdete Dorfbewohner sollten wachsam bleiben

Published in Bangkok
Dienstag, 20 Oktober 2020 12:28

Bangkok - Der jüngste Wetterbericht der meteorologischen Abteilung hat die von Überschwemmungen bedrohten Provinzen dazu veranlasst, sich auf das Wasser vorzubereiten, und die Dorfbewohner aufgefordert, in Alarmbereitschaft zu sein, um Schäden zu minimieren.

In Ubon Ratchathani hat die Provinz ein Reaktionszentrum für starken Regen eröffnet, in dem Gouverneur Sarit Witoon alle Einheiten aufforderte, ihre Reaktionspläne zu entwickeln und sich auf die Unterstützung der Öffentlichkeit vorzubereiten, einschließlich möglicher Evakuierungen und der Entfernung von Wasserhyazinthen, die den Fluss in den Wasserstraßen behindern.

Provinzbeamte werden angewiesen, die neuesten Informationen zum Wasservolumen an 13 Stauseen in der Provinz zu bekommen und die Dorfbewohner entlang des Mun-Flusses zu informieren, um sich über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu halten.

In der Zwischenzeit hat die Provinz Chainat die Dorfbewohner aufgefordert, weiterhin in Alarmbereitschaft zu sein, indem sie die lokalen Regierungsbehörden angewiesen hat, die Öffentlichkeit in Hochwasserrisikogebieten zu informieren, um sich auf mögliche Sturzfluten und starken Wind vorzubereiten.

In Bangkok hat der stellvertretende Gouverneur Sakchai Boonma ein Treffen des Koordinierungszentrums für Hochwassermanagement und -minderung der Stadt einberufen, um sich auf die erwarteten weit verbreiteten Niederschläge vorzubereiten. Das Rathaus wird Beamte einsetzen und zusätzliche Wasserpumpen an Orten mit Hochwasserrisiko installieren, die Entwässerung wichtiger Kanäle verwalten, um Platz für Regenwasser zu schaffen, und die Regenmuster im 24-Stunden-Hochwasserschutzzentrum der Stadt genau überwachen.

Die Stadtverwaltung von Bangkok wird mit dem Royal Irrigation Department zusammenarbeiten, um das Wasservolumen im östlichen Teil von Bangkok zu verwalten und den Wasserstand der Kanäle genau zu überwachen, um die erwarteten Überschwemmungen zu mildern.

Quelle: NNT

Bangkok - Was steckt derzeit hinter all den Protesten in Thailand? Was wollen die Demonstranten? Wer sind Sie?

Seit August baut sich eine organische, meist junge thailändische politische Bewegung auf. Sie unterscheidet sich von jeder anderen Protestbewegung in der Vergangenheit. Die Leute, die an den Kundgebungen teilnehmen, richten sich nicht wirklich auf die früheren politischen Fraktionen aus oder identifizieren sich nicht mit ihnen. Sie sind keine roten oder gelben Hemden. Sie sind neu und behaupten, sie streben nach wichtigen Änderungen des politischen Systems Thailands sowie der Rolle und Befugnisse des Staatsoberhauptes.

Was sind ihre Forderungen?

In einem 10-Punkte-Manifest, das am 10. August zum ersten Mal vorgelesen wurde, forderten sie den Rücktritt des thailändischen Premierministers Prayut Chan-o-cha, die Auflösung des thailändischen Parlaments, eine neue Verfassung, die die thailändische Charta 2017 ersetzen soll. Außerdem fordern sie eine Reform der Monarchie. Sie behaupten, die Wahl sei „verfälscht“ worden (unsere Interpretation ihrer Worte) und die Auswahl des thailändischen Premierministers durch das thailändische Parlament sei ungültig.

Sind ihre Forderungen realistisch?

Es ist unwahrscheinlich, dass die derzeitige Regierung eine der Forderungen erfüllt, da dies zu einem Verlust der „Macht“ führen würde.

Wer sind die Demonstranten?

Es handelt sich hauptsächlich um Studenten mit einem Durchschnittsalter von weit unter 25 Jahren. Die beiden größten Gruppen nennen sich die Freie Jugendbewegung und die Vereinigte Front von Thammasat und Demonstration.

Darüber hinaus ist es etwas kompliziert. Es gibt andere Splittergruppen, die sich mit diesem und jenem Thema befassen, darunter LGBT- und Frauenrechtsgruppen. Aber sie sind sich alle im Hauptschwerpunkt der zentralen Forderungen einig. Das aktuelle Protestphänomen hat auch die Sekundarschulklassen mit der Bad Student Bewegung erreicht, in der zuvor konforme thailändische Schüler während der Morgenversammlung trotzig den 3-Finger-Gruß erhoben, die Flagge gehisst und die Nationalhymne gesungen haben.

Als neue Generation von Thailändern haben sie wenig Angst davor, „unangenehme“ Probleme anzusprechen, die die vorherigen Generationen von Thailändern einschränkten. Sie sind die erste Protestbewegung, die öffentlich das „Unaussprechliche“ ausspricht und die Rolle des thailändischen Monarchen offen kritisiert.

Was sind ihre Taktiken?

Bisher sind die Demonstranten während der Kundgebungen friedlich geblieben, bis auf ein paar kleinere Streitereien mit der Polizei. Ihr Hauptvorteil ist ihre Jugend, ihre Waffe die sozialen Medien, ihre konsequenten und unerbittlichen Forderungen und ihre Entschlossenheit. In der letzten Runde der Katz-und-Maus-Protestspiele mit der Polizei haben die Demonstranten gezeigt, dass sie den Beamten einen Schritt voraus sind und ihre Taktiken und Standorte in wenigen Augenblicken wechseln können.

Es gibt viele von ihnen und sie haben keine Probleme, Massen von mehr als 30.000 Menschen anzulocken.

Wie hat die Prayut-Regierung reagiert?

Der thailändische Premierminister hat deutlich gemacht, dass er in den letzten Monaten der Studentenproteste Gewalt um jeden Preis vermeiden wollte. Als am Mittwoch eine königliche Autokolonne in eine Menge Demonstranten geriet, änderte sich die Situation schnell und weniger als 12 Stunden später wurde der Ausnahmezustand verhängt.

Wie oder warum die Autokolonne einen Weg direkt auf den Weg eines angekündigten Protestes nehmen durfte, steht zur Debatte.

Die Regierung verhängte einen Ausnahmezustand, der Versammlungen von mehr als 5 Personen in ganz Bangkok verbietet. Er verbietet auch die Veröffentlichung von Posts, Nachrichten oder Online-Informationen, „die die nationale Sicherheit beeinträchtigen könnten“. Außerdem kann die Polizei jeden verhaften, der mit den Protesten in Verbindung steht, und „jeden Bereich“ sichern, den sie für notwendig hält. Dieser Ausnahmezustand gilt bis zum 14. November, sofern die Proklamation nicht verlängert wird.

Hat es etwas mit der Covid-19-Pandemie zu tun?

Nein. Die von den Demonstranten geforderten Änderungen sind seit vielen Jahren in vollem Gange, lange bevor die Covid-19-Pandemie stattfand.

Was sind die Gesetze der Majestät?

Die Gesetze der Majestät sind drakonische Gesetze, die verhindern, dass der thailändische Monarch oder die königliche Familie kritisiert oder beleidigt werden. Verstöße gegen die Gesetze können zu einer 15-jährigen Haftstrafe führen. Die Monarchie ist durch Abschnitt 112 des thailändischen Strafgesetzbuchs geschützt.

Hat der Palast oder Monarch einen Kommentar zur aktuellen Situation abgegeben?

Nein.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Angesichts des Kampfes von Thailand eine sichere und nachhaltige Art der Wiedereröffnung seiner Grenzen zu ermöglichen und die Straßenproteste, die ein Weltpublikum erreichen, zu beenden,sagen ausländische Investoren, dass sie mehr Details darüber benötigen, was sie in Thailand unter dem neuen Ausnahmezustand tun können und was nicht.

Die thailändische Handelskammer fordert zusätzliche Details und einen langfristigen „Plan“ darüber, wie Thailand langsam wiedereröffnet wird und wie ausländische Unternehmen unter den derzeitigen „Beschränkungen“ weiterhin in das Land investieren können. Der Ausnahmezustand, der am Donnerstagmorgen um 4 Uhr morgens hastig angekündigt und gestern Nachmittag vom thailändischen Kabinett gebilligt wurde, sendet gemischte Signale an die Wirtschaft, und die thailändische Handelskammer bemüht sich um weitere Klärung.

Der Vorsitzende der TCC, Kalin Sarasin, sagt, dass ausländische Investoren nach dem Verbot von Versammlungen von mehr als 5 Personen fragen, ob sie Konferenzen und Tagungen in Thailand abhalten können. Menschen in einem BTS Skytrain-Wagen oder die Sitzung des thailändischen Kabinetts sind Versammlungen von mehr als 5 Personen. Daher möchte die TCC Antworten darauf, was speziell erlaubt ist und was nicht.

Nation berichtet, dass die Handelskammern in den thailändischen Provinzen Kalin ebenfalls fragen, ob sie die geplanten Aktivitäten fortsetzen können.

„Es würde einige Tage dauern, um zu beurteilen, ob die Notfallregel das Vertrauen ausländischer Investoren beeinträchtigen wird. Die Wirtschaft könnte sich den Schäden durch politische Unruhen entziehen, wenn die Proteste gegen die Regierung bald enden.“

Laut der japanischen Außenhandelsorganisation ist das japanische „Vertrauen in Thailand nach wie vor hoch“. Laut JETRO-Präsident Atsushi Taketani seien japanische Investoren „weiterhin zuversichtlich in Thailand und setzen sich dafür ein, die Wirtschaft unabhängig von der aktuellen politischen Situation voranzutreiben“.

Die thailändische Behörde für Industriegebiete sagt, dass Thailands zentrale wirtschaftliche Vorzeigeobjekte, einschließlich der Entwicklung des östlichen Wirtschaftskorridors, nicht von eskalierenden politischen Spannungen betroffen sein werden.

Und der stellvertretende Gouverneur der Behörde, Attapon Jirawatjanya, erklärte, dass „anhaltende Proteste gegen das Establishment ein kurzfristiges Problem darstellen würden“.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com