Das Leben in Thailand normalisiert sich wieder ... Aber nur mit Impfung

Written by 
Published in Meistgelesen
Freitag, 08 Oktober 2021 16:49
Rate this item
(0 votes)

Bangkok - Wenn Sie Ihre COVID-19-Impfung noch nicht hatten, kann sich Ihr Leben in Thailand stark von denen unterscheiden, die bereits geimpft wurden. Dies liegt an neuen „COVID-Free Setting“-Regeln, die ungeimpften Personen den Zugang zu bestimmten Diensten verwehren.

Ab dem 1. Oktober wurden mehrere Geschäfte in streng kontrollierten Zonen nach strengen COVID-Free Setting-Regeln wiedereröffnet. Einige Fitnessstudios haben beispielsweise ungeimpften Mitgliedern die Nutzung ihrer Einrichtungen untersagt.

„Ich weiß, dass sich mein Leben ohne einen Impfstoff nicht normalisieren kann“, sagte Kawin, der in Bangkok lebt und arbeitet. Obwohl fast die Hälfte der thailändischen Bevölkerung die erste Injektion erhalten hat und fast ein Drittel doppelt geimpft wurde, hat er immer noch keine Einzeldosis erhalten. Millionen Thais sind in der gleichen Situation.

Kawin sagte, die Verwirrung über die kostenlose Einführung des Impfstoffs durch die Regierung habe ihn dazu gebracht, bezahlte Moderna-Dosen zu buchen, die noch in Thailand eintreffen müssen.

Er wusste jedoch nicht, dass er so lange auf den alternativen Impfstoff warten müsste.

„Da ich meine Wahl schon getroffen habe, bleibe ich dran. Ich werde auch die von Behörden und Unternehmen auferlegten Regeln respektieren“, sagte er. "Wenn Geschäfte Antigen-Schnelltest-Kits [ATK] anbieten, bin ich bereit zu zahlen und sofort getestet zu werden."

Die staatliche Pharmazeutische Organisation sagte zunächst, sie würde 1,9 Millionen Moderna-Dosen für die Einführung im Oktober beschaffen, hat aber dann die Frist auf November verschoben.

Was ist ein COVID-free Setting?

Nach Angaben der Abteilung für Krankheitskontrolle umfasst eine Covid-freie Einstellung die folgenden drei Komponenten.

COVID-freie Umgebung: Alle Geschäftsräume müssen ordnungsgemäß belüftet und desinfiziert werden, während gleichzeitig korrekte Maßnahmen zur sozialen Distanzierung ergriffen werden. In Restaurants beispielsweise können nur 75 Prozent der Fläche in Open-Air-Zonen und nur 50 Prozent in klimatisierten Speisesälen belegt werden.

Um die soziale Distanz zu gewährleisten, muss jeder Kunde einen eigenen Platz von 4 Metern haben, und wenn der Platz knapp ist, müssen Restaurants Trennwände errichten.

COVID-freies Personal: Geschäftsinhaber und Mitarbeiter müssen vollständig geimpft sein und einmal pro Woche ATK-Tests durchführen.

COVID-freie Kunden: Kunden müssen entweder nachweisen, dass sie beide Impfungen erhalten haben oder nachweisen, dass sie sich kürzlich von COVID-19 erholt haben oder negativ getestet wurden.

Bisher sind diese Regeln nur für bestimmte Arten von Unternehmen verbindlich. Für andere bieten sie lediglich einen Leitfaden, um eine bessere Kontrolle des hoch ansteckenden Virus zu fördern.

Die Regeln sind für Tattoostudios und Sportveranstaltungen verbindlich, d. h. Sie dürfen laut Gesetz nur an einer Sportveranstaltung teilnehmen oder sich in einem Salon tätowieren lassen, wenn Sie geimpft sind, kürzlich von COVID genesen oder negativ getestet wurden.

Kein Impfstoff, kein Einlass?

Kawin glaubt, dass Unternehmen bei der Anwendung der COVID-Free Setting-Regeln nicht zu streng sein werden, insbesondere in der aktuellen Wirtschaftskrise. Er ist jedoch bereit, nach auferlegten Regeln zu spielen. Lässt ihn beispielsweise ein Lokal nicht essen, nimmt er das Essen gerne mit nach Hause.

„Ich erwarte Flexibilität von den meisten Unternehmen“, sagte er. „Die Überprüfung des Nachweises von COVID-19-Impfungen oder -Tests ist nur für Fluggäste möglich und praktisch.“

Ungeachtet der von Unternehmen oder Behörden angewandten Regeln hat Kawin beschlossen, vorerst nicht in seine Heimatstadt im Nordosten zurückzukehren. Er nutzt auch nicht sein Fitnesscenter oder hängt mit seinen Freunden ab. Er sagt, dies sei das Mindeste, was er tun könne, um Thailand bei der Kontrolle der Ansteckung zu helfen.

„Meine Selbstbeherrschung wird aufhören, sobald ich meinen ersten Schuss bekomme“, sagte er. „Aber ich habe keine Ahnung, wann Moderna in Thailand ankommen wird.“

Vorerst meidet Kawin Menschenmengen, wo es möglich ist, und hält seine Wache zum Schutz aufrecht.

Wie ist das Leben für die zweifach Geimpften?

Die Kollegin aus Bangkok, Juthamas, hat ihre beiden Dosen erhalten und ist ziemlich zuversichtlich, auszugehen. Tatsächlich war sie am vergangenen Wochenende glücklich, in zwei der größten Einkaufszentren Bangkoks zu stöbern.

Auch Juthamas ist zu ihren alten Essgewohnheiten zurückgekehrt und hüpft zwischen Cafés und Restaurants, zwischen Boutiquenbesuchen – und das alles in klimatisiertem Komfort, hin und her. Wie viele Einwohner Bangkoks hat sie das Ausgehen vermisst und gewöhnt sich nun an die Rückkehr zum normalen Stadtleben.

„Obwohl ich frühmorgens aufgebrochen bin, habe ich über eine Stunde in der Schlange gewartet, um in einem Restaurant Platz zu bekommen. Die Taxischlange draußen war auch sehr lang“, sagte sie.

Zumindest für einige Menschen kehrt langsam der Lebensstil zurück, den sie in Vor-COVID-Zeiten genossen haben.

Wie streng wird die COVID-freie Einstellung angewendet?

Obwohl die Behörden das COVID-Free Setting-System vorantreiben, haben Bangkoker kaum zusätzliche Einschränkungen beim Betreten von Einkaufszentren, Supermärkten oder Restaurants bemerkt. Die meisten messen wie üblich nur ihre Temperatur am Eingang.

„Ich muss nicht einmal mit der ThaiChana-App einchecken“, gibt Juthamas zu.

Als sie kürzlich mit zwei Begleitern an einem Restauranttisch saß, baten die Mitarbeiter nicht darum, einen Impfnachweis zu sehen, fügte sie hinzu.

Sie räumt jedoch ein, dass diese Nachsicht ein besorgniserregendes Zeichen dafür ist, dass Thailand bald von einem weiteren schweren Ausbruch heimgesucht werden könnte. Aber in der Zwischenzeit geht das Leben für sie und andere weiter.

„Ich habe letztes Wochenende zweimal auswärts gegessen, weil ich mir Sorgen mache, dass in naher Zukunft wieder eine Sperrung verhängt werden könnte“, sagte sie.

Juthamas ist eine von vielen Bangkokern, die bereit sind, niedrigere Krankheitskontrollen zu akzeptieren, wenn sich das Leben öffnet. Als zum Beispiel das erste Restaurant, das sie letztes Wochenende besuchte, darauf bestand, dass die Gäste an separaten Tischen sitzen, wechselte sie einfach zu einem weniger strengen Restaurant.

Was ist mit „Universalschutz“?

Das Gesundheitsministerium hat nicht nur COVID-freie Einstellungen, sondern auch den „Universellen Schutz“ vorangetrieben. Dieses Konzept umfasst Richtlinien, was Menschen tun sollten, um das COVID-Risiko zu vermeiden. Sie sollten beispielsweise das Haus nur bei Bedarf verlassen, immer einen Meter Abstand zu anderen halten und sich häufig die Hände waschen. Den Menschen wird auch empfohlen, zwei Masken zu tragen – eine Stoffmaske über einer chirurgischen Maske – und gleichzeitig zu vermeiden, persönliche Gegenstände zu teilen und nur gekochtes Essen zu essen.

COVID-19 hat Thailand in diesem Jahr einen großen Tribut gefordert, angetrieben durch das Aufkommen tödlicher Varianten wie Alpha und Delta. Vom 1. April bis 4. Oktober hat das Virus 1,6 Millionen Menschen in Thailand infiziert – allein 694.609 Menschen im Großraum Bangkok – und 17.017 Todesfälle verursacht.

Quelle: PBS

Read 101 times Last modified on Freitag, 08 Oktober 2021 16:50

Leave a comment

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com