Meistgelesen

Meistgelesen (305)

Pattaya - Ein Krisentreffen zwischen Pattayas Bürgermeister und Tourismus- und Wirtschaftsführern im Rathaus brachte keine Fortschritte.

Dem Bürgermeister wurde gesagt, dass sich das Resort in einer großen Krise befindet und die Wirtschaft völlig am Boden ist.

Es sei an der Zeit, dass er gegenüber der Regierung Erklärungen abgibt, um sie dazu zu bringen, Pattaya in die Pläne zur Aufnahme ausländischer Touristen einzubeziehen.

Anwesend waren der thailändische Tourismusrat Thanet Supornsahatsarangsee, lokale Hotelvertreter, Wirtschaftsführer und die TAT.

Thanet sagte, Pattaya sei in einer idealen Position, um sich den „Reiseblasen“- oder „speziellen Touristenvisum“-Programmen anzuschließen.

Er sagte, dass bereits 12 Hotels im Rahmen des SQ oder des staatlichen Quarantänesystems registriert seien, um Ausländer aufzunehmen.

Darüber hinaus schlugen 13 weitere Hotels vor, ihre Einrichtungen für eine alternative staatliche Quarantäne zu nutzen.

Er sagte, dass besonders langfristige russische Touristen daran interessiert seien, aber auch Europäer.

Sie kontaktierten Agenten, um zu sagen, dass sie bereit seien, die 14-tägige Quarantäne durchzuführen.

Sontaya versprach, die Bedenken der Gruppen an die zuständigen Behörden der Regierung weiterzuleiten.

Quelle: Manager

Neues Testkit reduziert Quarantäne auf 10 Tage

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 20 Oktober 2020 11:09

Bangkok - Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte, dass der Plan zur Wiedereröffnung des Landes für Ausländer diskutiert wird und die Behörden die Möglichkeit prüfen, die Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage zu verkürzen.

Das Gesundheitsministerium entwickelt außerdem Covid-19-Testkits, bei denen weder Blut noch Tupfer verwendet werden müssen und die nur drei bis fünf Tage benötigen, um ein genaues Ergebnis zu erzielen.

Diese Testkits sollten dann die Quarantänezeit auf weniger als 10 Tage verkürzen. Die Ergebnisse einer Studie an einer Stichprobengruppe werden auf der nächsten Sitzung des Center for Covid-19 Situation Administration veröffentlicht.

Quelle: Nation

Tak - Zwei türkische Insassen flohen aus einem thailändischen Gefängnis in einer gewagten Flucht. Ihr Hauptwerkzeug war Seife. Sie bedeckten die Riegel ihrer Zelle im Stadtteil Mae Sot von Tak mit Seife. Im Laufe der Zeit ließ die Seife das Metall rosten und sie konnten die Zellstäbe brechen. Anscheinend ist dies nicht ihre erste listige Flucht aus dem Gefängnis.

Der 41-jährige Murad Yeslikana und der 29-jährige Rasid Hussim wurden wegen illegaler Einreise nach Thailand festgenommen und erstmals im Einwanderungspolizeigefängnis Nong Khai nahe der Grenze zwischen Thailand und Laos inhaftiert. Die Männer flohen Anfang dieses Jahres aus dem Gefängnis und wurden 21 Tage lang vermisst. Die thailändischen Medien berichteten nicht über die Einzelheiten der Flucht oder des Aufenthaltsorts der Insassen, sondern sagten, sie seien am 15. Februar gefunden und in das Einwanderungsgefängnis Mae Sot gebracht worden.

Die Polizei vermutet eine seit Monaten geplante Aktion der Insassen und glaubt, dass jeden Tag Seife auf die Riegel geschmiert wurde, bis das Metall zu rosten begann. Die Polizei vermutet, dass die Insassen einen harten Gegenstand benutzt haben, um die verrosteten Stangen zu zerbrechen.

Die Einwanderungspolizei sucht nach den beiden Männern und glaubt, dass die Flüchtlinge planen, die nahe Grenze nach Myanmar zu überqueren.

Quelle: Thai Residents

Politisches Chaos in Thailand setzt Baht unter Druck

Written by
Published in Meistgelesen
Sonntag, 18 Oktober 2020 11:57

Bangkok - Gerade als einige Investoren optimistisch wurden, dass Thailands Plan, seine Grenzen wieder zu öffnen, ausländische Geldabflüsse eindämmen und dazu beitragen würde, einen Einbruch inländischer Aktien aufzuhalten, sind erneut politische Bedenken ausgebrochen.

Globale Fonds könnten den Bestand an lokalen Aktien weiter reduzieren, sagen Marktbeobachter, nachdem Premierminister Prayuth Chan-Ocha in Bangkok den Ausnahmezustand erklärt hatte, um eskalierende Demonstrationen zur Unterstützung der Monarchie-Reform und einer größeren Demokratie zu unterdrücken.

Ausländer haben bereits 2020 netto 9,07 Milliarden US-Dollar aus inländischen Aktien gezogen, was den Rekordjahresabfluss von 2018 übersteigen soll.

„Thailändische Aktien werden von ausländischen Investoren nicht geliebt“, sagte Prapas Tonpibulsak, Chief Investment Officer bei Talis Asset.

Management Co.: „Diese neueste Entwicklung wird wahrscheinlich ihre Besorgnis über das politische Risiko Thailands bestätigen.“

Die politischen Unruhen in Thailand haben zugenommen, als die neuartige Coronavirus-Pandemie Tourismus und Handel nahezu zum Stillstand brachte, zwei der Haupttreiber für Südostasiens zweitgrößte Volkswirtschaft, und sie auf den Weg zu ihrer schlechtesten Jahresleistung aller Zeiten gebracht hat.

Die Notstandserklärung kam, nachdem Zehntausende von Demonstranten am Mittwoch auf einem Marsch zum Regierungsgebäude und Prayuths Büro, Polizeisperren durchbrochen hatten. Die Eskalation der Demonstrationen begann im Juli.

Der Referenz-SET-Index fiel am Donnerstag um 1,7%, am stärksten seit dem 30. Juli. Der Indikator ist in diesem Jahr um 21% gefallen, am stärksten in Asien nach Singapur und den Philippinen, während der Baht der zweitgrößte Verlierer der Region im Jahr 2020 ist.

„Die politischen Unruhen werden wahrscheinlich fortgesetzt“, sagte Tim Leelahaphan, Ökonom bei Standard Chartered in Bangkok. „Die politischen Entwicklungen haben uns in Bezug auf die wirtschaftlichen Aussichten für den Rest dieses Jahres und bis Anfang 2021 vorsichtig gemacht.“

Das vom Tourismus abhängige Thailand hat kürzlich Pläne vorgestellt, seine Grenzen für kleine Gruppen von Ausländern zu öffnen.

Der Aktienmarkt könnte „mittelfristig stark zulegen“, mit der Rückkehr des Tourismus, sagte Tiruchelvam aus Dubai.

„Thailändische Unternehmen haben sehr düstere Gewinnaussichten, die keine Ausländer in ihre Aktien locken“, sagte Komsorn Prakobphol, Senior Investment Strategist bei der Tisco Financial Group Pcl in Bangkok. „Das politische Umfeld wird das Abwärtsrisiko erhöhen.“

Quelle: Pattaya One

Chinas Kampf mit thailändischer Eisenbahn

Written by
Published in Meistgelesen
Freitag, 16 Oktober 2020 14:52

Bangkok - Wenn Außenminister Wang Yi am Mittwoch und Donnerstag im Rahmen seiner Südostasienreise Thailand besucht, wird Chinas Top-Diplomat voraussichtlich einen Vertrag über eine 252 km lange Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bangkok und Nakhon Ratchasima im Osten des Landes unterzeichnen.

Die Strecke, die Teil einer Eisenbahnstrecke von Kunming in Südchina nach Singapur ist, wird schließlich bis nach Nong Khai und über die Grenze nach Laos führen, wo chinesische Ingenieure durch Berge gesprengt und massive Brücken über Flüsse gebaut haben. Es gibt eine Frist bis 2021 eine Verbindung zu Chinas riesigem Schienennetz zu eröffnen.

Die Fortschritte auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke stottern seit mehreren Jahren, und die thailändischen Behörden sind besorgt über die hohen Zinssätze, die durch die chinesische Finanzierung, das Gleisdesign und die Notwendigkeit des Systems entstehen.

Im September gab das thailändische Kabinett einen neuen Teil von 380 Millionen US-Dollar frei, um in China hergestellte Hochgeschwindigkeitszüge und Gleise zu kaufen.

Thitinan Pongsudhirak, der Direktor des Instituts für Sicherheit und internationale Studien der Chulalongkorn-Universität in Thailand, sagte, Chinas Top-Diplomat würde „dieses Eisenbahnprojekt wiederbeleben wollen, sonst hätte es keinen Zweck oder keinen Sinn, eine Eisenbahn von Vientiane aus zu haben, aber nicht durchzukommen“.

Laut Analysten war Thailands strategische Lage und sein Potenzial für See-, Luft- und Schienenverbindungen in Südostasien die Hauptattraktion für China und ein wesentlicher Bestandteil von Pekings Ambitionen in der Region.

Ein Teil der Vision besteht aus der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Kunming nach Singapur, die durch mehrere südostasiatische Länder führt.

Entgegen der Auffassung, dass einige dieser Länder möglicherweise wenig Verhandlungsmacht gegenüber China haben, sagte Selina Ho, Professorin für internationale Angelegenheiten an der Lee Kuan Yew School der Nationalen Universität von Singapur, Faktoren wie Standort, Größe und Die staatlichen Kapazitäten hatten einigen südostasiatischen Staaten Spielraum bei der Aushandlung und Umsetzung ihres Teils des Eisenbahnprojekts mit China gegeben.

Die Lage Thailands am Knotenpunkt der geplanten Ost-, Mittel- und Westlinien habe ihm eine erhebliche Hebelwirkung verliehen, sagte Ho und bezog sich auf die Gleise, die schließlich durch Myanmar, Laos, Thailand und Vietnam führen würden.

Ho fügte hinzu, dass sie bei ihren Verhandlungen mit China eine größere Hebelwirkung hatten als Laos, und ebenso Singapur, ein Land mit guten staatlichen Kapazitäten.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - Der Chef der thailändischen Tourismusbehörde hat den Masterplan und die Prognosen seiner Organisation für den Tourismus im Jahr 2021 bekannt gegeben.

Die Zahlen sind außergewöhnlich und die Bestrebungen selbst für die TAT kaum zu glauben.

Yutthasak Suphasorn glaubt, dass Thailand das Potenzial eines weitgehend covidfreien Landes in einer Welt, die noch immer von der Pandemie heimgesucht wird, nutzen kann.

Seine Prognose lautet, dass die Einnahmen aus dem Tourismus im Jahr 2021 bis zu 1,5 Billionen Baht betragen könnten.

Er glaubt, dass Thailand nächstes Jahr zu den fünf besten Ländern der Welt gehören wird.

Wie von Thai Rath berichtet, sagte Yutthasak:

* Die gesamten Tourismuseinnahmen werden zwischen 700 Milliarden Baht und 1,5 Billionen liegen

* Inländische Touristen werden zwischen 400 und 500 Milliarden ausgeben

* Ausländische Touristen werden zwischen 300 Milliarden und einer Billion ausgeben

Yutthasak glaubt, dass der thailändische Inlandstourismus vor April zunehmen wird, da die Thailänder nicht ins Ausland reisen können und stattdessen Geld für Touren und Reisen im Königreich ausgeben werden.

Die unglaublich optimistischen Einschätzungen des TAT-Chefs werden in den thailändischen Medien nicht bestätigt.

Die meisten Einschätzungen basieren nur auf begrenzte ausländische Touristen, und vielleicht auf chinesische Reisegruppen.

Und dem Tourismusrat wurde heute berichtet, dass der thailändische Inlandstourismus zumindest bisher weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Laut Thaivisa wurden TAT-Bewertungen in der Vergangenheit weitgehend lächerlich gemacht, insbesondere online.

Quelle: Thai Rath

Bangkok - Ausländer, die Eigentum in Thailand besitzen, wurden der Gruppe der Nicht-Thailänder hinzugefügt, die nun einen Antrag auf Rückkehr in das Land stellen können.

Bevor Sie jedoch sofort reagieren, sollten Sie gewarnt sein, dass im Rahmen des Bewerbungsprozesses eine ganze Reihe von Anforderungen erfüllt werden müssen.

Die Anforderungen sind auf der Website der Royal Thai Embassy in London aufgeführt. Die hier bereitgestellten Informationen basieren auf einer Bewerbung aus Großbritannien.

Erstens müssen Immobilienbesitzer in der Lage sein, Unterlagen vorzulegen, aus denen hervorgeht, dass sie tatsächlich eine Immobilie besitzen. Dies kann in Form eines Hausregistrierungsbuchs oder eines Kaufnachweises erfolgen.

Als nächstes müssen sie in der Lage sein, eine Kopie eines Kontoauszugs vorzulegen, der einen Saldo von mindestens 3 Millionen Baht enthält, der auf ein thailändisches Bankkonto eingezahlt wurde.

Sie müssen auch einen Kontoauszug von einem britischen oder irischen Bankkonto vorlegen, der in den letzten 6 Monaten einen Kontostand von 500.000 Baht aufweist.

Sie müssen dann alle anderen Anforderungen erfüllen, die für eine Rückkehr nach Thailand erforderlich sind, z. B. Einreisebescheinigung, Anmeldeformular, Quarantänebuchung, Fit to Fly-Zertifikat, negatives COVID-19-Testergebnis und eine Versicherungspolice, die COVID abdeckt.

Sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind, muss der ausländische Immobilienbesitzer ein Non-B-Visum für die Einreise nach Thailand beantragen.

Während die Hinzufügung ausländischer Immobilienbesitzer einigen Ausländern Hoffnung gibt, nach Thailand zurückkehren zu können, kann dies nur wenig dazu beitragen, Expat-Rentner zurückzubringen.

Quelle: ThaiVisa

Schreckliche Bilder nach tödlichem Unfall eines Volvo-Fahrers

Written by
Published in Meistgelesen
Dienstag, 13 Oktober 2020 12:46

Bangkok - Schreckliche Bilder begleiteten eine Daily-News-Geschichte über einen Verkehrsunfall auf der Song Prapha Road in Bangkok am Abend.

Ein Volvo 940 traf einen Baum, bevor er sich drehte und sich um einen Strommast wickelte.

Die Polizei von Don Muang war schnell mit der Rettungsstiftung Poh Teck Tung und den Elektrizitätsbehörden vor Ort.

Die Elektriker benutzten einen Kran, um den Strommast sicher zu machen.

Poh Teck Tung benutzte Schneidausrüstung, um zu Chayarop (23) zu gelangen, der tot hinter dem Lenkrad saß.

Verwandte und Freunde des Verstorbenen waren in Tränen aufgelöst.

Ein Freund sagte, er sei gefolgt und habe gesehen, was passiert sei. Sie versuchten zu helfen, konnten aber ihren Freund nicht finden.

Chayarop war auf dem Weg nach Hause zu seiner Adresse in der Nähe der Unfallstelle.

Die Polizei untersucht die Videoüberwachungsaufnahmen.

Daily News erwähnte in ihrem Bericht keinen Alkoholkonsum.

Quelle: Daily News

Bangkok - Weitere Enthüllungen über die viel verspätete Ankunft der ersten Gruppe chinesischer Touristen sind aufgetaucht.

Etwa 120 Chinesen sollten letzten Donnerstag in Phuket eintreffen, bis das Vegetarische Festival als Grund vom Chef des thailändischen Sicherheitsrates für die Verzögerung angegeben wurde.

Jetzt wurde jedoch bekannt, dass die TAT nur eine Liste mit Namen derjenigen vorgelegt hatte, die im Rahmen des Special Tourist Visa (STV) nach Thailand kommen wollten.

Die belastenden Vorschriften, die potenzielle Besucher befolgen müssen, haben dazu geführt, dass das System online lächerlich gemacht wurde.

Der Sprecher des Außenministeriums, Natthaphanu Noppakhun, sagte den thailändischen Medien, dass NICHT EINE chinesische Person in Guangzhou tatsächlich beim dortigen Konsulat ein STV beantragt habe.

Siam Rath berichtete, dass das Außenministerium alles tat, um alle Anforderungen zu erfüllen, die in der in Thailand noch geltenden Notverordnung festgelegt sind.

Die Liste scheint eher ein Ausdruck des Interesses zu sein als eine Verpflichtung, alle Unterlagen zu besorgen und sehr viel für einen Besuch in Thailand zu bezahlen.

Es gibt einen Berg an Papierkram und enorme Kosten, und viele haben gesagt, das Programm sei ein Reinfall, auch wenn es nur ein Testlauf für die Wiedereröffnung des Landes ist.

In der Zwischenzeit teilte Natthaphanu mit, dass weltweit 22.000 CoE (Certificate of Entry) von denjenigen verarbeitet wurden, die Unterlagen für die Rückkehr nach Thailand vorwiesen.

Dazu gehören Anträge von Arbeitserlaubnisinhabern, Lehrern, Schülern, Ehepartnern thailändischer Staatsangehöriger, Experten, Kranken und Geschäftsleuten.

Er sagte, dass der Prozess jetzt online geht und in Großbritannien, den Niederlanden und Hongkong erprobt wird.

Quelle: Siam Rath

Bangkok - Eine Nida-Umfrage hat den Plänen der Regierung, das Land für ausländische Touristen zu öffnen, einen verheerenden Schlag versetzt.

Auf die Frage letzte Woche, ob das Land ab heute (8. Oktober) für ausländische Touristen geöffnet werden soll, sagten fast 57% nein.

Nur etwa ein Fünftel der Befragten befürworteten die Idee.

Die meisten betonten die Notwendigkeit strenger Vorschriften, wobei viele auf mangelndes Vertrauen bei der Bekämpfung einer zweiten Viruswelle verwiesen, falls Ausländer zurückgelassen werden sollten, berichtete The Bangkok Insight.

Touristen aus China sollten heute ankommen, aber dies wurde auf mindestens Ende des Monats verschoben, nachdem der Leiter des Nationalen Sicherheitsrates, Natthaphol Nakphanich, sagte, dass das bevorstehende Vegetarische Festival in Phuket viele Thailänder anziehen würde.

Die Nida-Umfrage hatte eine Stichprobengröße von 1.318 Befragten, die nach ihren Ansichten zu Thailand gefragt wurden, das sich ab dem 8. Oktober für ausländische Touristen öffnet. Die Umfrage wurde letzte Woche am Donnerstag und Freitag durchgeführt, nur eine Woche bevor 150 Chinesen mit dem ersten gecharterten STV-Flug (Special Tourist Visa) von Guangzhou aus landen sollten.

Quelle: The Bangkok Insight

Bangkok - Der Premierminister hat bekannt gegeben, dass verwandte Regierungsbehörden immer noch überlegen, wie das Land am besten für internationale Touristen geöffnet werden kann. Es ist wahrscheinlich, dass nur bestimmte Gruppen ausländischer Besucher begrenzte Gebiete besuchen dürfen, sofern die COVID-19-Präventionsmaßnahmen bereits vor ihrer Ankunft beginnen.

Der Premierminister General Prayut Chan-o-cha sagte, dass ein Protokoll erforderlich sei, um internationale Besucher ab ihrem Herkunftsland zu betreuen, um die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung sicherzustellen und gleichzeitig der Wirtschaft zu helfen.

Derzeit erwägen verwandte Agenturen die Möglichkeit, nur bestimmte Gebiete als touristisch zugänglich zu bestimmen, die auf vereinzelte Strände oder abgeschlossene Gebiete beschränkt sein könnten.

Der Premierminister hat der Öffentlichkeit die Bedeutung von Touristen erklärt und gesagt, dass Hotels ohne sie geschlossen werden müssen.

Der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte zu diesem Thema, dass das Gesundheitsministerium nun bereit sei, die erste Gruppe von 150 ausländischen Besuchern aus China zu begrüßen, die mit einem Charterflug am Flughafen Phuket ankommen werden.

Er sagte, dass all diese Besucher bei ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen, um der Gemeinde zu versichern, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.

Der chinesische Generalkonsul in Songkhla, Ma Fengchun, lobte Thailands robustes öffentliches Gesundheitssystem und seine wirksame Reaktion auf Ausbrüche, die dazu beigetragen haben, lokale und internationale Touristen während ihrer Reisen in Thailand von ihrer Sicherheit zu überzeugen und gleichzeitig die Beliebtheit Thailands bei chinesischen Touristen zu betonen.

Quelle: NNT

Thailands Special Tourist Visa (STV) immer kurioser

Written by
Published in Meistgelesen
Donnerstag, 08 Oktober 2020 17:05

Bangkok - Die Website der Thailand Longstay Company, die 2001 in Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden eingerichtet wurde, kündigt überraschenderweise an, dass das STV Touristen zur Verfügung steht, die nur einen Monat in Thailand bleiben möchten. Und dazu gehört auch die obligatorische zweiwöchige Quarantäne.

Ein weiteres Fragezeichen gibt es bei den Versicherungsanforderungen. Laut TLC müssen Antragsteller mindestens 100.000 US-Dollar (3 Millionen plus Baht) für medizinische Kosten im Zusammenhang mit Coronaviren und eine separate Pauschalversicherung von mindestens 400.000 Baht für andere stationäre Behandlungen vorweisen. Die thailändische Botschaft in Bern in der Schweiz, die derzeit fast ausschließlich Informationen über das STV veröffentlicht, veröffentlichte auf ihrer Website, dass lediglich eine Versicherung in Höhe von 100.000 US-Dollar erforderlich sei.

Den thailändischen Behörden war klar, dass das STV nur Personen gewährt wird, die in Gebieten leben, die über eine gute Erfolgsbilanz bei der Bekämpfung der Krankheit verfügen und praktisch frei von durch die Gemeinschaft übertragenen Infektionen sind. Es scheint keine endgültige Liste der Länder zu geben, obwohl die Minister der Regierung von China und Skandinavien als die Ersten gesprochen haben. Jüngste Presseberichte sprechen von möglichen Verzögerungen, bevor Charterflugzeuge tatsächlich ankommen, und von Verwirrung im Ministerium für Zivilluftfahrt.

Eine zusätzliche Verwirrung ist die tatsächliche Rolle der lokalen Botschaften und des TLC. Auf der Website des TLC heißt es, dass es für eine Gebühr von 10.000 Baht, einschließlich der Überprüfung durch die Einwanderungspolizei, die gesamte Arbeit erledigen kann und sich zu einem späten Zeitpunkt mit dem zuständigen Konsulat in Verbindung setzen wird, um das Visum auszustellen. Auf der Website der Berner Botschaft sind jedoch alle Vorschriften aufgeführt, ohne dass die TLC erwähnt wird. Die tatsächliche Visagebühr beträgt 2.000 Baht, offensichtlich ohne Flugpreise, Krankenversicherung, Quarantäne und spätere Unterbringung sowie verschiedene Gesundheitsbescheinigungen.

Der potenzielle Markt für STV ist daher sehr unklar. Einige glauben, dass das zugrunde liegende Thema darin besteht, ein Massentourismusprogramm vom gigantischen chinesischen Markt aus zu steuern. Wenn ja, deuten die enorme Bürokratie und die hohen Kosten auf eine sehr begrenzte Attraktivität hin. Auch wenn im Prinzip viel mehr Charterflüge vereinbart werden, ist nicht klar, woher die Passagiere kommen.

Dies hat zu Spekulationen geführt, dass der unmittelbare Markt möglicherweise überhaupt keine Touristen sind, die auf Charterflügen ankommen. Aber die Superreichen in ihren Privatjets hielten sich fern von der Öffentlichkeitsarbeit, den Flugplänen und Flughafenproblemen. Dies sind diejenigen, die ihre Quarantäne in Sechs-Sterne-Luxuskomfort verbringen können, indem sie ihre Platinkarten verwenden. Ihre Kaufkraft ist bei einem Charterflug mit begrenztem Budget enorm höher als die der Economy Class für Touristen. Die privaten Jet-Verleih- und Vertriebsunternehmen sind sich alle einig, dass Tausende von geparkten Luxusflugzeugen nur darauf warten, Sie zu fast jedem Ort zu bringen. Sprecher von Aircharter und XO Aviation bestätigen, dass das Interesse an Thailand groß sei. Und an Milliardären mangelt es heutzutage nicht.

Quelle: Pattaya Mail

Seite 1 von 20
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com